Beste Alben des Jahres 1988

Ansicht von 15 Beiträgen - 226 bis 240 (von insgesamt 280)
  • Autor
    Beiträge
  • #11752379  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 63,785

    Wikipedia halte ich für unzuverlässig. Discogs listet diverse Releases von „Here come the snakes“ unter 1988. Die Jahreszahlen auf den Alben geben nicht verlässlich über das Release-Datum Auskunft, sondern stehen für Angaben zu Lizenz- und Urheberrechten. Gerade zum Jahresanfang findet man bei neuen Releases dort die Jahreszahl des Vorjahres. So stehen z.B. bei den neuen Alben von Miles Kane, John Mellencamp, Aiofe O’Donovan und Spoon die Jahreszahl 2021 auf meinen Alben, obwohl die Alben in 2022 erschienen.

    Hier gehörte „Here come the snakes“ bisher unstrittig in das Jahr 1988. In der Auswertung der Jahresrankings wird das Album im Jahr 1988 mit 13 Stimmen auf Platz 7 geführt. Für das Jahr 1989 war bisher keine einzige Nennung registriert.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11752381  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 63,785

    Die offizielle Seite sagt nicht nur, dass das Album in 1988 aufgenommen, sondern auch in Europa gut verkaufte, während es in den USA ein Ladenhüter war.

    http://www.greenonred.net/timeline/1988/

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #11752383  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 66,540

    Danke, dann reihe ich es wieder in 1988 ein!

    --

    #11752395  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 649

    dustcrawling

    dustcrawling1. John Hiatt – Slow Turning 2. R.E.M. – Green 3. Jeff Healey Band – See the Light 4. Tracy Chapman – Tracy Chapman 5. Chris Burroughs – West of Texas 6. Green On Red – Here Come the Snakes 7. Go-Betweens – 16 Lovers Lane 8. Cowboy Junkies – Trinity Sessions 9. The Church – Starfish 10. Melissa Etheridge – Melissa Etheridge

    Update, da „Here Come The Snakes“ wohl doch erst 1989 erschien: 1. John Hiatt – Slow Turning 2. R.E.M. – Green 3. Jeff Healey Band – See the Light 4. Tracy Chapman – Tracy Chapman 5. Chris Burroughs – West of Texas 6. Go-Betweens – 16 Lovers Lane 7. Steve Earle – Copperhead Road 8. Cowboy Junkies – Trinity Sessions 9. The Church – Starfish 10.Melissa Etheridge – Melissa Etheridge

    Ok, dann wieder zurück, aber trotzdem update:

    1. John Hiatt – Slow Turning
    2. R.E.M. – Green
    3. Jeff Healey Band – See the Light
    4. Tracy Chapman – Tracy Chapman
    5. Green On Red – Here Come the Snakes
    6. Chris Burroughs – West of Texas
    7. Go-Betweens – 16 Lovers Lane
    8. Steve Earle – Copperhead Road
    9. Cowboy Junkies – Trinity Sessions
    10.The Church – Starfish

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    #11752401  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 63,785

    @dustcrawling: Damit haben wir mit Hiatt, R.E.M., Green on Red, den Go-Betweens und den Cowboy Junkies satte fünf (!) Übereinstimmungen in unseren aktuellen Top 10 des Jahres. Dazu ist das Album von Jeff Healey bei mir aktuell auf Platz 11 und jenes von Steve Earle auf Platz 14, also beide auch nicht weit an der Top 10 vorbei.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #11752407  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 649

    @pipe-bowl ja, habe schon gemerkt, dass wir immer wieder eine große Schnittmenge haben, auch bei Neuerscheinungen aus dem Americanabereich. In den letzten Jahren finde ich fast so viele sehr gute neue Platten wie jeweils in den Jahren von 85 bis 95.  :bye:

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    #11752409  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 17,849

    beatgenrollSokrates, für Dich doch sicherlich ein ziemlich gutes Jahr, nicht wahr!??

    Ja, müsste man sagen. An der Liste kannst Du beispielhaft erkennen, dass ich eben Kind der 80er bin – und weniger der 70er, wie kürzlich im 72er-Thread diskutiert.

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
    #11752419  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 32,919

    Ja, das habe ich ja bereits über viele Jahre hier schmerzhaft feststellen müssen. :-(   :unsure:

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11752429  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 39,262

    Auch mal wieder ein Update:

    01. R.E.M. – Green
    02. The Adventures – The Sea Of Love
    03. The Waterboys – Fisherman’s Blues
    04. The Church – Starfish
    05. Crowded House – Temple Of Low Men
    06. The Go-Betweens – Sixteen Lovers Lane
    07. The Cowboy Junkies – The Trinity Sessions
    08. Love And Money – Strange Kind Of Love
    09. Silly Sisters – No More The dance
    10. Michelle Shocked – Short Sharp Shocked

    11. Jeff Healey Band – See the Light
    12. The Pogues – If I Should Fall From Grace With God<
    13. Lucinda Williams – S/T
    14. Queensryche – Operation Mindcrime
    15. Morrissey – Viva Hate
    16. Van Morrison & The Chieftains – Irish Heartbeat
    17. Gary Brooker – Echoes In The Night
    18. Bon Jovi – New Jersey
    19. Randy Newman – Land Of Dreams
    20. Prefab Sprout – From Langley Park To Memphis
    21. Sade – Stronger Than Pride
    22. BAP – Da Capo
    23. Vaya Con Dios – S/T
    24. Al Stewart – Last Days Of The Century
    25. Dead Can Dance – The Serpent´s Egg
    27. The Bangles – Everything
    28. Jimmy Barnes – Freight Train Heart
    29. Was (Not Was) – What Up Dog
    30. Black – Comedy

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11752459  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 649

    @pipe-bowl , ich habe tatsächlich noch eine Quelle bezüglich 1988 gefunden:

    Der Melodymaker hat „Here Come The Snakes“ in den Jahresendcharts der Kritiker in 1988 auf Nr. 25 gesetzt.

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    #11786673  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 66,540

    1. John Hiatt – Slow Turning
    2. Green On Red – Here Come The Snakes
    3. Steve Earle – Copperhead Road
    4. The Waterboys – Fisherman’s Blues
    5. Queensrÿche – Operation: Mindcrime
    6. The Godfathers – Birth, School, Work, Death
    7. Living Colour – Vivid
    8. Iron Maiden – Seventh Son Of A Seventh Son
    9. Graham Parker – The Mona Lisa’s Sister
    10. David Lindley & El Rayo X – Very Greasy
    11. Dinosaur Jr. – Bug
    12. Sonic Youth – Daydream Nation
    13. Blue Öyster Cult – Imaginos
    14. Bugs Henderson – American Music
    15. Mitch Ryder – Red Blood & White Mink
    16. L.A. Guns – L.A. Guns
    17. The Traveling Wilburys – The Traveling Wilburys Vol. 1
    18. Robben Ford – Talk To Your Daughter
    19. Cowboy Junkies – The Trinity Session
    20. Cinderella – Long Cold Winter
    21. The Dream Syndicate – Ghost Stories
    22. Ozzy Osbourne – No Rest For The Wicked
    23. Magnum – Wings Of Heaven
    24. Groundhogs – Hogs On The Road
    25. Ronnie Wood & Bo Diddley – Live At The Ritz
    26. Keith Richards – Talk Is Cheap
    27. Iggy Pop – Instinct
    28. Van Morrison & The Chieftains – Irish Heartbeat
    29. The Jeff Healey Band – See the Light
    30. R.E.M. – Green
    31. Metallica – …And Justice For All
    32. Van Halen – OU812
    33. Engerling – So oder So
    34. Walter „Wolfman“ Wahington – Out Of The Dark
    35. Pink Floyd – Delicate Sound Of Thunder
    36. Neil Young – This Note’s For You
    37. Fates Warning – No Exit
    38. Siegel-Schwall – The Reunion Concert
    39. Crowded House – Temple Of Low Men
    40. The Pogues – If I Should Fall From Grace With God

    --

    #11786785  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 3,350

    TOP 10 Lieblingsalben 1988

     

    1 Public Enemy – It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back
    2 N.W.A. – Straight Outta Compton
    3 Prince – Lovesexy
    4 Pixies – Surfer Rosa
    5 Sonic Youth – Daydream Nation
    6 Talk Talk – Spirit Of Eden
    7 The Sugarcubes – Life’s Too Good
    8 The Pogues – If I Should Fall From Grace With God
    9 The Waterboys – Fisherman’s Blues
    10 R.E.M. – Green

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11786797  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 46,462

    plattensammlerTOP 10 Lieblingsalben 1988 1 Public Enemy – It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back 2 N.W.A. – Straight Outta Compton ….

    Guade Ansage ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #11786875  | PERMALINK

    cloudy

    Registriert seit: 09.07.2015

    Beiträge: 8,574

    @onkel-tom

    Mich überrascht, in Deiner Top 30 keine Tracy Chapman, keine Melissa Etheridge, keine Hothouse Flowers und keine Jeremy Days zu lesen. Und dann wären da ja auch noch die Alben von Talk Talk, den Talking Heads und Huey Lewis. Wären denn alle diese unter Deinen Top 50?

    zuletzt geändert von cloudy

    --

    schnief schnief di schneuf
    #11786915  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 39,262

    @cloudy

    Chapman und Etheridge habe ich zwar, haben aber keinen größeren Stellenwert bei mir. Das Album der Hothouse Flowers hab ich tatsächlich vergessen. Muss ich nochmal nachhören. Von den Jeremy Days hab ich (bisher) gar nix. Talk Talk nach „The Colour Of Spring“ sind für mich eher schwierig. Die Talking Heads mochte ich noch nie und das Album von Huey Lewis hab ich auch nicht. Ich habe übrigens genau 50 Alben aus dem Jahrgang also wären die beiden erstgenannten Damen somit unter den Top50.  ;-)

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
Ansicht von 15 Beiträgen - 226 bis 240 (von insgesamt 280)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.