Umfrage zu den 20 besten Tracks von Wilco

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Tracks Umfrage zu den 20 besten Tracks von Wilco

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 252)
  • Autor
    Beiträge
  • #11764499  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,322

    krautathaus

    fifteenjugglersHey, das Plakat hängt bei mir auch!

    Das war mein erstes Wilco Konzert (im Münchner Strom), bei dir auch?

    Ja, aber nicht in München, sondern in Köln (ich glaube im MTC, aber da kann ich mich auch täuschen).

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11764511  | PERMALINK

    hotblack-desiato

    Registriert seit: 11.11.2008

    Beiträge: 8,595

    waDas Debüt wird sträflich unterschätzt!!!

    Listen ohne „Passenger Side“ werde ich komplett ignorieren

    --

    ~ Mut ist, zu wissen, dass es weh tun kann und es trotzdem zu tun. Dummheit ist dasselbe. Und deswegen ist das Leben so schwer. ~
    #11764515  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 2,985

    Das Debüt ist ok. Danach gehts aber erst richtig los und sie waren bis zum legendären „Yankee“ Album wirklich einzigartig.

    --

    you can't win them all
    #11764523  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 64,770

    Ich sehe zwischen dem guten Debüt und dem folgenden „Being there“ allerdings auch einen Quantensprung.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #11764533  | PERMALINK

    talkinghead2

    Registriert seit: 12.12.2019

    Beiträge: 2,346

    snowball-jacksonDas Debüt ist ok. Danach gehts aber erst richtig los und sie waren bis zum legendären „Yankee“ Album wirklich einzigartig.

    Lieben Dank für deine Einschätzung, @snowball-jackson. Wenn du Yankee Hotel Foxtrott als legendär bezeichnest, wird wohl zwischen dieser Band und mir die große Liebe nicht entstehen. Es ist mein bisher einziges Album von ihnen und es haut mich jetzt nach 7 Umläufen nicht eben vom Hocker.

    --

    Passt gut auf euch auf und bleibt gesund!
    #11764535  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 23,996

    hotblack-desiato

    waDas Debüt wird sträflich unterschätzt!!!

    Listen ohne „Passenger Side“ werde ich komplett ignorieren

    Starkes Comeback!

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
    #11764541  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 2,985

    @talkinghead2: „Legendär“ auch aufgrund der Begleitumstände: das letzte Album mit Jay Bennett und Reprise wollte die Platte nicht veröffentlichen, da sie mit dem Ergebnis unzufrieden waren. Das Album war also schon immer ein „Opfer“ ;-)
    Aber es ist in der Tat mein drittliebstes Wilco Album. „Being There“ (auf 1) und „Summerteeth“ (auf 2) mag ich noch lieber.
    Meiner Meinung nach endet die bedeutende Phase von Wilco nach „Yankee“ wobei sie danach noch gute Platten gemacht haben. Viele lieben auch diese zweite Phase, die mit Nels Cline und „A Ghost Is Born“ beginnt.
    Empfehlen würde ich Dir „Summerteeth“ oder „Being There“.

    --

    you can't win them all
    #11764549  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 64,770

    snowball-jacksonViele lieben auch diese zweite Phase, die mit Nels Cline und „A Ghost Is Born“ beginnt.

    Nels Cline war an „A ghost is born“ allerdings noch nicht beteiligt. „A ghost is born“ war quasi ein Übergangsalbum hin zum neuen, dauerhaften Line-Up, bei dem Jorgenson und Kotche schon an Bord waren, Sansone und Cline waren allerdings erst ab dem Album „Sky blue sky“ dabei.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #11764563  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 23,996

    Man muss schon festhalten, dass nach dem Ausstieg von Jay Bennett die Qualität der Studio-Alben sukzessiv nachließ, während der Live-Sound mit dem Beitritt von Nels Cline eine neue Stufe erreichte.

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
    #11764565  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 73,495

    Ich werde auch eine Liste einreichen  :mail:

    Bei Wilco kann man eigentlich nichts falsch machen.

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
    #11764573  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 2,985

    pipe-bowl

    snowball-jacksonViele lieben auch diese zweite Phase, die mit Nels Cline und „A Ghost Is Born“ beginnt.

    Nels Cline war an „A ghost is born“ allerdings noch nicht beteiligt. „A ghost is born“ war quasi ein Übergangsalbum hin zum neuen, dauerhaften Line-Up, bei dem Jorgenson und Kotche schon an Bord waren, Sansone und Cline waren allerdings erst ab dem Album „Sky blue sky“ dabei.

    OK. Ich habe Wilco 2005 live gesehen also zur A Ghost is Born Tour und bin mir ziemlich sicher, dass Cline dabei gewesen ist. Bezüglich den Aufnahmen zum Album hast du sicherlich recht….hatte ich wohl falsch abgespeichert.

    --

    you can't win them all
    #11764577  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 2,985

    waMan muss schon festhalten, dass nach dem Ausstieg von Jay Bennett die Qualität der Studio-Alben sukzessiv nachließ, während der Live-Sound mit dem Beitritt von Nels Cline eine neue Stufe erreichte.

    So isses.

    --

    you can't win them all
    #11764579  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 64,770

    waMan muss schon festhalten, dass nach dem Ausstieg von Jay Bennett die Qualität der Studio-Alben sukzessiv nachließ, während der Live-Sound mit dem Beitritt von Nels Cline eine neue Stufe erreichte.

    Würde ich weitestgehend unterschreiben (die drei Alben unter Beteiligung von Jay Bennett sind die Besten), wobei ich das sukzessive Nachlassen relativieren muss. „Sky blue sky“ höre ich besser als „A ghost is born“. Gerade läuft das Album „Schmilco“ und das ist deutlich besser als „Star wars“. „Star wars“ muss ich tatsächlich abwerten. Da bleiben nun nur noch ***. Neues Album-Ranking von mir folgt die Tage.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #11764581  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 73,495

    So unterschiedlich kann man Wilco hören. Für mich war bisher A Ghost Is Born ihr zweitbestes Album nach Summerteeth.

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
    #11764587  | PERMALINK

    penguincafeorchestra

    Registriert seit: 21.04.2003

    Beiträge: 2,361

    1 . Ashes Of American Flags
    2 . Impossible Germany
    3 . Misunderstood
    4 . How To Fight Loneliness
    5 . Jesus, Etc.
    6 . Sunken Treasure
    7 . Far, Far Away
    8 . She’s A Jar
    9 . Can’t Stand It
    10 . Poor Places
    11 . Muzzle Of Bees
    12 . Summer Teeth
    13 . At Least That’s What You Said
    14 . Theologians
    15 . A Shot In The Arm
    16 . Everyone Hides
    17 . Via Chicago
    18 . On And On And On
    19 . One Wing
    20 . In A Future Age

    --

    I used to be darker, then I got lighter, then I got dark again
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 252)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.