Umfrage: Die besten Jazz Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 441)
  • Autor
    Beiträge
  • #7863683  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    Wolfgang, „Straight, No Chaser“ wird vermisst! Ist die in Deiner Gunst zwischenzeitlich gefallen?

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7863685  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 54,608

    tops“Birth Of The Cool“, wäre es keine Compilation, würde diese Faves-Liste übrigens anführen, womit wir allerdings wieder bei „Magical Mystery Tour“ gelandet wären.

    „Magical Mystery Tour“ würde also eine andere Faves-Liste anführen, wäre es keine Compilation?

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #7863687  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,311

    @ SJ

    Ja, etwas. Kommt aber knapp dahinter, auf #63.

    @ p-b

    Ja, die der besten Doppel-45s mit Büchlein von 1967.

    --

    #7863689  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 42,017

    redbeansandrice
    18. John Coltrane – Olé
    23. Miles Davis – Filles de Kilimanjaro

    46. Fred Anderson – Milwaukee Tapes Vol. 1

    Wow, Olé das beste Coltrane-Album, Filles das beste von Miles, da bin ich dann doch überrascht. Nicht, dass sie schlecht wären, aber von Miles Davis gibt es doch ein Dutzend bessere, dachte ich immer. ;-)

    Was sind denn diese sagenumwobenen Milwaukee Tapes? (auch @atom)

    Kann man das Tony Fruscella-Album irgendwo online hören?

    redbeansandriceund dass die Nr 51 in die Liste rutscht, wird keiner wollen
    51. The Beatles – Magical Mystery Tour

    :lol:

    Post des Jahres. ;-)

    tops
    34. ANDREW HILL – Point Of Departure

    Wäre nett, wenn Du die Dir bekannten Alben von Andrew Hill im entsprechenden Sterne Thread (oder sonst irgendwo) besternen würdest. Vielen Dank!

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #7863691  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,109

    nail75Wow, Olé das beste Coltrane-Album, Filles das beste von Miles, da bin ich dann doch überrascht. Nicht, dass sie schlecht wären, aber von Miles Davis gibt es doch ein Dutzend bessere, dachte ich immer. ;-)

    Was sind denn diese sagenumwobenen Milwaukee Tapes? (auch @atom)

    Kann man das Tony Fruscella-Album irgendwo online hören?

    hier kann man das Fruscella Live Album hören (die Tracks, die „(1953)“ dahinter stehen haben, vielleicht mit „Imagination“ oder „Night in Tunisia“ anfangen; die Essenz von allem ist allerdings die Version von Lover Man von 1959, leider ein vereinzelter Track), das Studioalbum von Platz 37 hier; Diskografie; die Milwaukee Tapes (gibt nur Vol. 1) sind einfach ein Live-Album von Fred Anderson, das bei Atavistic erschien (und ein ganz ausgezeichnetes), stream;

    bei Miles war ich mir letztlich doch ziemlich sicher, da Filles (neben Birth of the Cool übrigens) dann doch den festesten Platz in der musikalischen Hausapotheke hat… Round Midnight wär wohl das nächste gewesen…

    --

    .
    #7863693  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,311

    nail75Wäre nett, wenn Du die Dir bekannten Alben von Andrew Hill im entsprechenden Sterne Thread (oder sonst irgendwo) besternen würdest. Vielen Dank!

    „Smokestack“ * * * *
    „Judgement!“ * * * 1/2

    „Grass Roots“ und „Lift Every Voice“ deutlich schwächer (aus der Erinnerung ca. * * 1/2), „Black Fire“ (* * *) habe ich vor etlichen Jahren mit einem Schwung Cecil Taylor LPs entsorgt, alles was ich an späteren Werken kursorisch gehört habe, klimperte an mir vorbei. Für eine Besternung reicht das jedenfalls nicht.

    --

    #7863695  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 42,017

    redbeansandricehier kann man das Fruscella Live Album hören (die Tracks, die „(1953)“ dahinter stehen haben, vielleicht mit „Imagination“ oder „Night in Tunisia“ anfangen;

    bei Miles war ich mir letztlich doch ziemlich sicher, da Filles (neben Birth of the Cool übrigens) dann doch den festesten Platz in der musikalischen Hausapotheke hat… Round Midnight wär wohl das nächste gewesen…

    Danke!

    tops“Smokestack“ * * * *
    „Judgement!“ * * * 1/2

    „Grass Roots“ und „Lift Every Voice“ deutlich schwächer (aus der Erinnerung ca. * * 1/2), „Black Fire“ (* * *) habe ich vor etlichen Jahren mit einem Schwung Cecil Taylor LPs entsorgt, alles was ich an späteren Werken kursorisch gehört habe, klimperte an mir vorbei. Für eine Besternung reicht das jedenfalls nicht.

    Danke! Mich überrascht, dass Du „Smokestack“ besser hörst als „Judgment“, mir gefällt „Judgment“ klar besser. „Black Fire“ ist vollkommen ohne Fehl und Tadel, dass das Dir so wenig gefiel, überrascht mich, passt es doch eigentlich sehr gut in die Reihe der „frühen“ Alben, die Du ansonsten ja schätzt.

    Grass Roots ist sicher nicht sein stärkstes Werk, aber Lift Every Voice zählt aus meiner Sicht durchaus dazu. Es ist jedoch ein spezielles Werk, ich mag es immer noch sehr, aber heute hat es mich beim Wiederhören etwas genervt. Es ist aber eines der ganz wenigen Avantgarde-Jazz-Alben mit Gesang/Chor, das ich nicht grauenhaft finde. Unabhängig davon hat Hill ja auch noch großartige Werke in seiner Spätphase bei Blue Note aufgenommen, etwa „Dance With Death“ oder „Passing Ships“. Und dann natürlich die wirklich späten, aber fabelhaften Alben Shades (Soul Note) und Dusk.

    Bei Hill beeindruckt mich stets die enorme Vielfalt seiner Musik. Er konnte wirklich alles, vom Trio (Solo spielte er erst später) bis hin zu fabelhaften Mid-Size-Groups. Anders als bei anderen Künstlern, gilt bei ihm nicht „Hast Du eines gehört, hast Du alle gehört“, sondern Hills Musik lebt auch durch die ganze Komplexität seines Schaffens.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #7863697  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,311

    @ nail75

    „Smokestack“ beeindruckt mich vor allem durch seine Dichte und Bass-profunde Direktheit (der gestrichene Bass auf „Wailing Wail“!), aber „Judgement!“ ist ebenfalls sehr gut, fraglos. „Black Fire“ höre ich mir bei Gelegenheit gern nochmal an, „Lift Every Voice“ lieber nicht: unangenehme Hörerfahrungen galore. Generell kann ich Dir, was Wunder, nicht folgen in Bezug auf Hills Musik. Mir ist sie meist zu trocken. zu formalistisch und komplexitätsbeflissen, die Kompositionen klingen oft wie akademische Übungen. „Point Of Departure“ freilich ist umwerfend.

    --

    #7863699  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,524

    Hoffe, es musste sich niemand übergeben meinetwegen…

    1. John Coltrane – Crescent
    2. John Coltrane – A Love Supreme
    3. Sonny Rollins – Saxophone Colossus
    4. Charles Mingus – Mingus Presents Mingus
    5. Charles Mingus – Black Saint and the Sinner Lady
    6. Ornette Coleman – The Shape of Jazz to Come
    7. Albert Ayler – Spiritual Unity
    8. Max Roach – We Insist! Freedom Now Suite
    9. Cecil Taylor – Nefertiti, the Beautiful One Has Come
    10. Eric Dolphy – Out to Lunch
    11. Stephan Oliva – Jazz ’n (e)motion
    12. John Coltrane – Sun Ship
    13. Joe Harriott – Free Form
    14. Miles Davis – Kind of Blue
    15. Derek Bailey – Ballads
    16. Clifford Brown / Max Roach – Study in Brown
    17. Barney Wilen – Barney (At the Club Saint-Germain)
    18. Art Pepper – Intensity
    19. Thelonious Monk – Thelonious Alone in San Francisco
    20. Marion Brown Quartet
    21. Julian „Cannonball“ Adderley – Somethin‘ Else
    22. Charles Tyler – Saga of the Outlaws
    23. Bill Evans – Portrait in Jazz
    24. Sonny Rollins – A Night at the Village Vanguard
    25. Chet Baker / Paul Bley – Diane
    26. Tony Fruscella / Brew Moore – Fru ’n Bru (At the Open Door)
    27. Lennie Tristano – The New Tristano
    28. Jimmy Giuffre – Free Fall
    29. Charlie Haden – Liberation Music Orchestra
    30. Kenny Dorham – ‚Round About Midnight at the Cafe Bohemia
    31. Roland Kirk – Rip, Rig & Panic
    32. Lee Konitz – Motion
    33. Ianci Körössy – Identification
    34. Yusef Lateef – Live at Pep’s
    35. Andrew Hill – Judgement
    36. Duke Ellington – Money Jungle
    37. Baby Face Willette – Face to Face
    38. Gianni Gebbia – Arcana Major / Sonic Tarots Session
    39. George Russell – Ezz-thetics
    40. Sam Rivers – Potrait
    41. Randy Weston – Marrakech in the Cool of the Evening
    42. Wayne Shorter – Speak No Evil
    43. Warne Marsh – All Music
    44. Joe Malinga – Tears for the Children of Soweto
    45. Charles Mingus – Mingus Ah Um
    46. Evan Parker – Saxophone Solos
    47. Miles Davis – Miles Smiles
    48. Larry Young – Unity
    49. Archie Shepp – Mama Too Tight
    50. Johnny Griffin – Way Out!

    51. Max Roach – Percussion Bitter Sweet
    52. Horace Tapscott – The Dark Tree
    53. Hank Mobley – Soul Station
    54. Albert Mangelsdorff – Now Jazz Ramwong
    55. Jimmy Smith – Groovin‘ at Small’s Paradise
    56. Ornette Coleman – Live at the Golden Circle, Stockholm Vol. 1
    57. Ornette Coleman – Live at the Golden Circle, Stockholm Vol. 2
    58. Walt Dickerson – To My Queen
    59. Curtis Amy / Dupree Bolton – Katanga!
    60. Frank Strozier – Fantastic Frank Strozier
    61. J.R. Monterose – The Message
    62. Grachan Moncur III – Some Other Stuff
    63. Jackie McLean – Right Now!
    64. Von Freeman – Serenade and Blues
    65. Al Haig – Jazz Will-O‘-the-Wisp
    66. René Thomas – Guitar Groove
    67. Roswell Rudd – Flexible Flyer
    68. Eric Dolphy – Live at the Five Spot
    69. John Coltrane – Interstellar Space
    70. Andrew Hill – Point of Departure
    71. Tina Brooks – True Blue
    72. Gil Evans – Out of the Cool
    73. Irene Schweizer – Chicago Piano Solo
    74. Jimmy Giuffre – The Jimmy Giuffre Clarinet
    75. Helen Merrill / Dick Katz – The Feeling Is Mutual
    76. Miles Davis & The Modern Jazz Giants
    77. Steve Lacy – Morning Joy
    78. Thelonious Monk – Brilliant Corners
    79. John Coltrane – Live at Birdland
    80. Grant Green – Idle Moments
    81. Hal Russell – The Hal Russell Story
    82. Paul Bley – Homage to Carla
    83. Sonny Clark – Sonny Clark Trio
    84. Joe Harriott / Amancio d’Silva- Hum Dono
    85. Hugh Masekela – Home Is Where the Music Is
    86. Miles Davis – Milestones
    87. Harold Land – The Fox
    88. Bauer-Gumpert-Petrowsky-Sommer – Zentralquartett
    89. Charles Gayle – Touchin‘ on Trane
    90. Jackie McLean – Action
    91. Lee Morgan – Search for the New Land
    92. Chris Connor – At the Village Gate
    93. Sheila Jordan – Portrait of Sheila
    94. Archie Shepp – Live in San Francisco
    95. Mike Osborne – Border Crossing
    96. Lucky Thompson – Lord, Lord, Am I Ever Gonna Know?
    97. Keith Tippett – Mujician
    98. Serge Chaloff – Blue Serge
    99. Lee Morgan – The Procrastinator
    100. Peter Brötzmann / Hamid Drake – The Dried Rat-Dog

    101. Hannes Zerbe – Blechband
    102. Art Blakey – Free for All
    103. Horace Silver & The Jazz Messengers
    104. Stan Getz at Storyville
    105. Hank Mobley & His All Stars

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7863701  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    atom
    44. ERIC DOLPHY – Eric Dolphy At The Five Spot

    gypsy tail wind68. Eric Dolphy – Live at the Five Spot

    Da mir diese Aufnahmen leider noch fehlen, eine Nachfrage: sind diese Alben nicht separat als Vol. 1 und 2 erschienen und sollten entsprechend separat gewertet werden? Gibt es auch eine Gesamtausgabe auf Vinyl?

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #7863703  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,524

    Sonic JuiceDa mir diese Aufnahmen leider noch fehlen, eine Nachfrage: sind diese Alben nicht separat als Vol. 1 und 2 erschienen und sollten entsprechend separat gewertet werden? Gibt es auch eine Gesamtausgabe auf Vinyl?

    Es sind sogar drei Alben, das dritte hiess „Memorial Album“.
    Ich glaub das gibt’s nicht mal auf CD gesammelt… vielleicht gab’s mal zwei davon auf einem der Fantasy-LP-Twofer in den 70ern, das weiss ich allerdings nicht.
    Fantastische Aufnahmen mit ein grossartigen Band, leider mit einem übel verstimmten Piano… Mal Waldron macht allerdings das beste draus.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #7863705  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,604

    Sonic JuiceDa mir diese Aufnahmen leider noch fehlen, eine Nachfrage: sind diese Alben nicht separat als Vol. 1 und 2 erschienen und sollten entsprechend separat gewertet werden? Gibt es auch eine Gesamtausgabe auf Vinyl?

    Sie sind separat erschienen. Das erste Album erschien 1961, die beiden anderen Alben 1964. „Eric Dolphy At The Five Spot, Volume 2“ und „Memorial Album Recorded Live At The Five Spot“ liegen bei mir auf den Plätzen 56 und 56 meiner Jazz-Alben-Faves.

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #7863707  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,311

    3 Fragen @ atom:
    1. „A Love Supreme“ war bei Dir vor Jahren weit vorne, dann im freien Fall (wir hatten das ja seinerzeit diskutiert), nun wieder im Kommen, wie’s scheint. Why?
    2. Tranes Half-Note-Spätveröffentlichung schätzt Du ja offenbar nicht ausreichend für Deine Top50-Walhalla, aber wie weit dahinter wäre „Down/Up“ denn positioniert?
    3. Bei Deiner Jazz-Fixierung darf wohl davon ausgegangen werden, daß Deine sämtlichen 50 Top-LPs die Höchstwertung erhalten. Wo beginnt die * * * * 1/2-Region?

    --

    #7863709  | PERMALINK

    bicho

    Registriert seit: 21.12.2010

    Beiträge: 437

    1. Derek Bailey – Aida
    2. Anthony Braxton – For Alto
    3. Cecil Taylor – One Too Many Salty Swift and Not Goodbye
    4. Noah Howard – The Black Ark
    5. The Jazz Composer’s Orchestra – The Jazz Composer’s Orchestra
    6. Brötzmann, Van Hove, Bennink & Albert Mangelsdorff – Live in Berlin ’71
    7. Johnny Dyani – Witchdoctor’s Son
    8. Steve Lacy – Morning Joy
    9. Eric Dolphy – Out to Lunch!
    10. George Lewis – Homage to Charles Parker
    11. Charles Mingus – The Black Saint and the Sinner Lady
    12. Don Cherry – Eternal Rhythm
    13. London Jazz Composers‘ Orchestra – Ode
    14. Joe McPhee – Nation Time
    15. Schlippenbach Trio – Swinging the Bim
    16. Anthony Braxton – 3 Compositions of New Jazz
    17. John Carter – Dauwhe
    18. Derek Bailey – Ballads
    19. Rahsaan Roland Kirk – Rip, Rig and Panic
    20. Cecil Taylor – The Willisau Concert
    21. Barry Guy New Orchestra Inscape – Tableaux
    22. Grachan Moncur III – Evolution
    23. Louis Moholo – Spirits Rejoice!
    24. Albert Ayler – Spiritual Unity
    25. Horace Tapscott – The Dark Tree 1 & 2
    26. Evan Parker – 50th Birthday Concert
    27. The Art Ensemble of Chicago – Les stances à Sophie
    28. Brötzmann / Van Hove / Bennink – Balls
    29. Ivo Perelman – Sad Life
    30. Andrew Hill – Judgment!
    31. John Coltrane – Ascension
    32. Khan Jamal – Drumdance to the Motherland
    33. Sun Ra – Live at Montreux
    34. Anthony Braxton – Dortmund (Quartet) 1976
    35. Arthur Doyle – Alabama Feeling
    36. Iskra 1903 – Iskra 1903
    37. Pharoah Sanders – Deaf Dumb Blind (Summun Bukmun Umyun)
    38. Leroy Jenkins – Solo Concert
    39. Cecil Taylor – Nefertiti, the Beautiful One Has Come
    40. Charlie Parker & Dizzy Gillespie – Town Hall, New York City, June 22, 1945
    41. Marion Brown – In Sommerhausen
    42. Don Cherry – „mu“ First Part
    43. Sam Rivers – Crystals
    44. Roscoe Mitchell – Sound
    45. Max Roach – We Insist! Max Roach’s Freedom Now Suite
    46. Eric Dolphy – At the Five Spot, Vol. 1
    47. Charles Gayle, William Parker & Rashied Ali – Touchin‘ on Trane
    48. Derek Bailey – Standards
    49. Booker Ervin – The Freedom Book
    50. Steve Lacy – The Window

    --

    #7863711  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,524

    tops
    2. Tranes Half-Note-Spätveröffentlichung schätzt Du ja offenbar nicht ausreichend für Deine Top50-Walhalla, aber wie weit dahinter wäre „Down/Up“ denn positioniert?

    Die wär bei mir auch drin, dachte aber, solche Spätankömmlinge verböten sich als „Alben“ im strengen Sinne!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: The Gentle Giant: Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 441)

Schlagwörter: , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.