Umfrage – Die 20 besten Tracks von Tim Buckley

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Tracks Umfrage – Die 20 besten Tracks von Tim Buckley

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 157)
  • Autor
    Beiträge
  • #12041857  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 12,641

    Sind diese alternativen Studioaufnahmen (mit anderen Musikern) der I Can’t See You EP (1966) auf irgendeiner Compilation oder unter den Bonus-Tracks einer Re-Issue? Höre sie gerade zum ersten Mal und finde sie richtig gut. (Veröffentlicht 2018)

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #12042051  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 12,641

    Ist „Song to the Siren“ in der Monkees-Show erlaubt? Ich glaube das ist meine liebste Version. Die Gitarre klingt großartig. Gesanglich auch mein liebster Tim Buckley. Etwas zurückgenommen, gerade richtig temperiert. OK, er ist auch sehr hübsch dort. Aber das ist er ja eigentlich immer.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #12042055  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,286

    firecrackerIst „Song to the Siren“ in der Monkees-Show erlaubt? Ich glaube das ist meine liebste Version. Die Gitarre klingt großartig. Gesanglich auch mein liebster Tim Buckley. Etwas zurückgenommen, gerade richtig temperiert. OK, er ist auch sehr hübsch dort. Aber das ist er ja eigentlich immer.

    Ja, für mich auch die perfekte Version. Tim war einfach ein begnadeter Sänger.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #12042071  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 43,148


    firecracker Auch nicht Happy Sad? Wie kann man das Album denn nicht mögen? :)

    Gerade das mag ich nicht (letzter Eindruck, ist aber schon lange her). Na ja, ich lege das Album auf, höre zu und denke, ne, ist nix für mich. ;-)

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #12042085  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 12,641

    Du enttäuschst mich, Onkel Tom. ;)

    „Gypsy Woman“ fand ich immer am schwierigsten auf dem Album. Das musste ich mir echt erarbeiten. Gefällt mir jetzt viel besser als anfangs. Mein Lieblingssong wird er aber wohl nie. Die anderen Songs auf dem Album sind doch aber Instant Classics?

    irrlicht

    firecrackerIst „Song to the Siren“ in der Monkees-Show erlaubt? Ich glaube das ist meine liebste Version. Die Gitarre klingt großartig. Gesanglich auch mein liebster Tim Buckley. Etwas zurückgenommen, gerade richtig temperiert. OK, er ist auch sehr hübsch dort. Aber das ist er ja eigentlich immer.

    Ja, für mich auch die perfekte Version. Tim war einfach ein begnadeter Sänger.

    Vielleicht hat ihn aber auch gerade das angespornt anders sein zu wollen oder ihm das Gefühl gegeben, sich beweisen zu müssen? Nicht immer mit bestem Ergebnis, oder? Weder für ihn noch andere. Ich glaube Larry Beckett sagt in einer Doku, dass Songs wie „Buzzin‘ Fly“ (das er nie sonderlich mochte? Oder war das Jeff? Jeff wohl …) oder „Happy Time“ vielleicht die Belohnung seien für herausforderndere Songs – oder Stücke. Trifft es vielleicht ganz gut? Hätte er mehr solcher Songs geschrieben/aufgenommen hätte er sicher größer werden können als Harry Styles. Was Jeff ja wohl auch nicht wollte. Wer tourt unter fremdem Namen, um sich ausprobieren zu können?!

    zuletzt geändert von firecracker

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #12042097  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,286

    firecracker Vielleicht hat ihn aber auch gerade das angespornt anders sein zu wollen oder ihm das Gefühl gegeben, sich beweisen zu müssen?

    Ich meine damit nicht nur Buckley mit Schönklang, sondern auch die anderen Facetten. Ich mag auch „Happy/sad“ mittlerweile sehr gerne.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #12042101  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 12,641

    Unter „Schönklang“ verstehe ich noch etwas anderes. :) An Happy Sad und Goodbye and Hello hätte es sowieso nichts mehr zu verbessern gegeben, die sind perfekt wie sie sind. Blue Afternoon eigentlich auch, obwohl er da auch ganz schön stimmlich experimentiert; „The Train“ kann ich mir aber gut anhören, auch wenn er für mich kein Top20-Track ist.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #12042109  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 43,148

    firecrackerDu enttäuschst mich, Onkel Tom. ;) „Gypsy Woman“ fand ich immer am schwierigsten auf dem Album. Das musste ich mir echt erarbeiten. Gefällt mir jetzt viel besser als anfangs. Mein Lieblingssong wird er aber wohl nie. Die anderen Songs auf dem Album sind doch aber Instant Classics?

    Da mäandert mir zu vieles im Raum herum. Das Album leidet an dem „Astral Weeks Syndrom“.  ;-)   Auch die jazzigen Einflüsse gefallen mir hier nicht so recht. Das Album läuft gerade und ich fühle mich (leider) weitgehend in meiner früheren Meinung bestätigt.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #12042117  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 12,641

    Du meinst den Jazz auf instrumentaler Ebene? Oder auf kompositorischer? Oder seinen Gesang? Oder den Sound im Allgemeinen?

    Astral Weeks mochte ich auch immer gerne. Lange nicht gehört.

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #12042123  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 43,148

    firecrackerDu meinst den Jazz auf instrumentaler Ebene? Oder auf kompositorischer? Oder seinen Gesang? Oder den Sound im Allgemeinen? Astral Weeks mochte ich auch immer gerne. Lange nicht gehört.

    Irgendwie von allem etwas.  ;-)   Höre gerade „Gypsy Woman“ …. nun ja ….

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #12042127  | PERMALINK

    firecracker

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 12,641

    Als Counterpoint folgt ja dann „Sing a Song for You“. :)

    Etwas weniger Jazz in seinem Gesang würde ich mir manchmal auch wünschen, wie schon gesagt. :) Ansonsten mag ich Jazz-Einflüsse sehr gerne auf Alben, auch bei Ed Harcourt. Vielleicht ist er ja auch aufgrund der Jazz-Einflüsse nie so richtig groß geworden. ;)

    --

    Dirty, dirty feet from the concert in the grass / I wanted to believe that freedom there could last (Willy Mason)
    #12042135  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 70,167

    firecracker„The Train“ kann ich mir aber gut anhören, auch wenn er für mich kein Top20-Track ist.

    „The train“ lebt für mich wesentlich von der exquisiten Gitarre von Lee Underwood, wegen der der Track auch keine Sekunde zu lang wird für mich. Das kann ich von „Gypsy woman“ wiederum nicht (mehr) behaupten. Früher mal gemocht (evtl. auch erarbeitet?), mäandert der Track heute aus meiner Sicht zu lange ziellos vor sich hin und endet dann auch deutlich zu spät.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #12042747  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,828

    firecracker
    Sind diese alternativen Studioaufnahmen (mit anderen Musikern) der I Can’t See You EP (1966) auf irgendeiner Compilation oder unter den Bonus-Tracks einer Re-Issue? Höre sie gerade zum ersten Mal und finde sie richtig gut. (Veröffentlicht 2018)

    Kannte ich bisher tatsächlich noch nicht.

    Ist wohl ein RSD Release mit Demos, die vorher noch nie erhältlich waren.
    Nach dem, was ich recherchieren konnte, wird angenommen, dass diese Demos vor August 1966 und damit vor den Aufnahmen des Debütalbums entstanden sind.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12042777  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,828

    irrlicht

    firecracker
    Ist „Song to the Siren“ in der Monkees-Show erlaubt? Ich glaube das ist meine liebste Version. Die Gitarre klingt großartig. Gesanglich auch mein liebster Tim Buckley. Etwas zurückgenommen, gerade richtig temperiert. OK, er ist auch sehr hübsch dort. Aber das ist er ja eigentlich immer.

    Ja, für mich auch die perfekte Version. Tim war einfach ein begnadeter Sänger.

    @firecracker und @irrlicht:
    Diese Version war meines Wissens erstmalig auf der 2011er-Rhino Compilation „Morning Glory: The Tim Buckley Anthology“ enthalten.
    Das ist ein offizielles Release. Damit kann diese Version von „Song to the Siren“ gerne gelistet werden.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12043145  | PERMALINK

    hurley

    Registriert seit: 20.04.2019

    Beiträge: 1,893

    Bei mir wird Gypsy Woman definitiv in die Top 20 kommen. Mochte den Drive der Aufnahme immer sehr. Hat nichts von seiner Faszination eingebüßt.

    --

    We don't want your stupid war
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 157)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.