Thelonious Monk

Ansicht von 2 Beiträgen - 256 bis 257 (von insgesamt 257)
  • Autor
    Beiträge
  • #10898115  | PERMALINK

    blueberry

    Registriert seit: 23.10.2005

    Beiträge: 170

    muss mich jetzt einfach mal begeistert äussern … habe mich in den letzten Tagen durch den Monk “gearbeitet” und ich habe selten einen so informativen, unterhaltsamen und mit fundiertem Wissen gefüllten Thread in einem Forum (egal, welchem Themas) erlebt.

    Danke an alle ! Einfach klasse!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11091069  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,813



    Wir hatten es drüben gerade von den Black Lion-Aufnahmen von Monk, seinen letzten als Leader, im Herbst 1971 in London solo und im Trio mit Al McKibbon (b) und Art Blakey (d) aufgenommen.

    Was ich mich da frage (es gibt zwar Mosaic-Booklets auf Discogs, aber mit meinen immer noch geschundenen Augen ist es mir zu anstrengend, unscharfen endlosen Text zu lesen): kamen die Black Lion-CDs in etwa zweitgleich mit der – deutlich weniger umfassenden – Mosaic-Box heraus? 1988/89 alles …

    18 Tracks bei Mosaic (plus die Vogue 10″, von der es ja inzwischen auch eine erweiterte – bzw. angereicherte – und geremasterte CD gibt; 29 Tracks auf den drei CDs – Vol. 3, die wohl erst 1989 erschien, enthielt also Material, das bei Mosaic fehlte? Oder ist das eine falsche Schlussfolerung, weil die Zahlen so schön passen, und die Geschichte ist komplizierter? Mit den Takes scheint bei den drei CDs bzw. Mosaic auch nicht alles übereinzustimmen?

    Die LPs:


    „Something in Blue“ (je nach Ausgabe teils mit roten Lettern)
    https://www.discogs.com/master/view/282378



    „The Man I Love“ (UK bwz. DE Cover)
    https://www.discogs.com/master/view/282378

    Die drei CDs gab’s in den Neunzigern auch mal noch in eine Pappbox (ich hab die drei Black Lions von Dexter Gordon in dieser Form: dicke Box, drin die Original-CDs, kein extra Booklet, glaub ich … müsste die mal wieder hervorsuchen):

    Und weil Vols. 1 & 2 relativ kurz (je ca. 46 Min) und Vol.3 auch nicht sattgefüllt ist (ca. 60 Min) passt das ganze auch auf zwei CDs, was 1996 (mit dem rot-blauen Cover oben) und erneut 2016 in Japan geschah:

    Zudem gab’s ca. 1999-2003 die Black Lion Remasters – in Europa weiterhin bei DA Music (wie die schwarzen CDs, so sie nicht aus UK von Candid kommen – da blicke einer durch!), in den USA liefen sie unter „1201 Music“ mti demselben Design:

    Waren diese Remaster eigentlich der Rede wert? Ich fand bei Black Lion mit den „schwarzen“ CDs nie ein Problem, gehöre aber auch nicht zu den Leuten mit grossen Ansprüchen, was solche Dinge angeht … ein paar Sachen (Ben Webster sicher) habe ich in den neueren Ausgaben, das meiste (Dexter Gordon, Don Byas, Monk, Ted Curson, Charles Tolliver …) aber in den älteren schwarzen.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Miles Davis - 10.10., 20:30; #107: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #108 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #109 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
Ansicht von 2 Beiträgen - 256 bis 257 (von insgesamt 257)

Schlagwörter: , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.