Sonny Stitt

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 99)
  • Autor
    Beiträge
  • #8136887  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,726

    Dann hab ich aber einen Bootleg… irgendwas hab ich von den beiden, bin mir fast sicher! Muss ich daheim schauen!

    Auch die Links oben muss ich dann abends daheim anschauen.
    Criss, Henry… ja, das sind wohl neben Stitt die beiden frühesten, dann Davey Schildkraut, etwas später Phil Woods (den find ich zwar ganz ok auf den 50er Aufnahmen, die ich kenne, aber richtig toll ist er später mit der European Rhythm Machine!). Ich finde es eher eine Frage von Nähe und Distanz – dass sie ganz klar in Parkers Linie stehen sehe ich als gegeben an. (Ähnlich: ich hab die letzten Tage immer wieder „Coleman Hawkins Encounters Ben Webster“ gehört, rauf und runter und gleich nochmal von vorne… auch da ist die Verwandtschaft der beiden absolut klar, aber der Reichtum an Nuancen, der innerhalb des gegebenen „Sounds“ oder „Rahmens“ existiert ist erstaunlich gross und immer wieder überraschend.)

    An Fol denke ich kaum, wenn ich Parker denke – eher an Konitz und klassische Musik. Ich liebe Fols Ton!

    Zu Criss: ich weiss nichts… dachte bloss an den häufigsten Grund für fast 10 Jahre Funkstille. Aber anscheinend ist er wirklich einfach abgetaucht aber war da. Ach ja, und es gibt ja zwischen 1947 und 1956 doch einzelnes („Intermission Riff“ etwa).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8136889  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 2,455

    gypsy tail windAuf den Bebop-Sessions der 40er (z.B. die erwähnten mit KD, Fats und den „Be-Bop Boys“ sowie Dizzy) ist das noch anders, und 1946 oder 1947 war Stitt wohl ziemlich der einzige, der so nahe dran war (spontan fällt mir noch Sonny Criss in Kalifornien ein, aber den hat man ja dann schnell weggesperrt).

    Frank Morgan war doch ziemlich lange weg, meintest du ihn? Criss hatte wohl eine Auszeit irgendwann zwischen 59-64, vielleicht war er in der Zeit mehr in Memphis wegen Verwandten. Und in Frankreich war er ja auch noch.

    --

    #8136891  | PERMALINK

    alexischicke

    Registriert seit: 09.06.2010

    Beiträge: 1,776

    Ich dachte immer,dass Criss in der Zeit keinen Plattenvertrag hatte.

    --

    #8136893  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 8,135

    gypsy tail windDann hab ich aber einen Bootleg… irgendwas hab ich von den beiden, bin mir fast sicher! Muss ich daheim schauen!

    Auch die Links oben muss ich dann abends daheim anschauen.
    Criss, Henry… ja, das sind wohl neben Stitt die beiden frühesten, dann Davey Schildkraut, etwas später Phil Woods (den find ich zwar ganz ok auf den 50er Aufnahmen, die ich kenne, aber richtig toll ist er später mit der European Rhythm Machine!). Ich finde es eher eine Frage von Nähe und Distanz – dass sie ganz klar in Parkers Linie stehen sehe ich als gegeben an. (Ähnlich: ich hab die letzten Tage immer wieder „Coleman Hawkins Encounters Ben Webster“ gehört, rauf und runter und gleich nochmal von vorne… auch da ist die Verwandtschaft der beiden absolut klar, aber der Reichtum an Nuancen, der innerhalb des gegebenen „Sounds“ oder „Rahmens“ existiert ist erstaunlich gross und immer wieder überraschend.)

    An Fol denke ich kaum, wenn ich Parker denke – eher an Konitz und klassische Musik. Ich liebe Fols Ton!

    Zu Criss: ich weiss nichts… dachte bloss an den häufigsten Grund für fast 10 Jahre Funkstille. Aber anscheinend ist er wirklich einfach abgetaucht aber war da. Ach ja, und es gibt ja zwischen 1947 und 1956 doch einzelnes („Intermission Riff“ etwa).

    hör dir mal das verlinkte Solo von Fol an! was Criss betrifft, mag er die anderen Probleme auch gehabt haben, aber ich denke auch, er war vor seiner Prestige-Zeit bei den falschen Plattenfirmen, und hatte wohl tatsächlich öfters keinen Vertrag, war ja auch kein typischer West-Coast-Jazzer… das mit dem Stitt/Gordon Bootleg wüsst ich gern!

    --

    .
    #8136895  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,726

    THELONICAFrank Morgan war doch ziemlich lange weg, meintest du ihn? Criss hatte wohl eine Auszeit irgendwann zwischen 59-64, vielleicht war er in der Zeit mehr in Memphis wegen Verwandten. Und in Frankreich war er ja auch noch.

    Kann sein – aber Morgan taucht erst etwas später auf, nicht? So um 1950?
    Kenne von ihm noch nicht sehr viel.

    redbeansandricehör dir mal das verlinkte Solo von Fol an! was Criss betrifft, mag er die anderen Probleme auch gehabt haben, aber ich denke auch, er war vor seiner Prestige-Zeit bei den falschen Plattenfirmen, und hatte wohl tatsächlich öfters keinen Vertrag, war ja auch kein typischer West-Coast-Jazzer… das mit dem Stitt/Gordon Bootleg wüsst ich gern!

    Kann ich eben alles erst am Abend daheim, youtube ist geblockt und meine Liste(n) hab ich auch nicht bei Hand.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #8136897  | PERMALINK

    fef

    Registriert seit: 05.04.2010

    Beiträge: 127

    http://www.youtube.com/watch?v=-xWjYMGI3DM

    Wie Stitt zu Beginn seines Solos zu J.J.Johnson hin spielt und überhaupt, wie er so da steht und diese Sachen herausbläst, das find ich so was von lässig. Das war echt ein Fuchs! Und diese ganze Atmosphäre, wie sie Stitt zusehen und scherzen usw.!!!

    --

    #8136899  | PERMALINK

    tejazz

    Registriert seit: 25.08.2010

    Beiträge: 1,100

    gypsy tail windIn den 50ern standen wohl grundsätzlich ALLE Saxophonisten und erst recht alle Altsaxophonisten unter Parkers Einfluss… aber ja, es gibt welche, die wohl noch näher sind als Stitt. Stitt hatte sich da ja immerhin schon zehn Jahre „freigespielt“, wenn man so will. Auf den Bebop-Sessions der 40er (z.B. die erwähnten mit KD, Fats und den „Be-Bop Boys“ sowie Dizzy) ist das noch anders, und 1946 oder 1947 war Stitt wohl ziemlich der einzige, der so nahe dran war (spontan fällt mir noch Sonny Criss in Kalifornien ein, aber den hat man ja dann schnell weggesperrt).

    ?

    --

    #8136901  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,726

    Bitte? Was ist Deine Frage oder Dein Einwand?

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #8136903  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,726

    Hab also tatsächlich nicht geträumt:

    Dexter Gordon & Sonny Stitt
    Rotterdam (The Netherlands), De Doelen
    June 20, 1976

    Dexter Gordon – tenor sax
    Sonny Stitt – tenor & alto sax
    Rein de Graaff – piano
    Henk Haverhoek – bass
    Philly Joe Jones – drums

    on CD2#5 add:
    unknown – trumpet
    unknown – trombone
    (Dizzy Reece & Slide Hampton?)

    1. Blues Up and Down (9:59)
    2. On Green Dolphin Street (10:06)
    3. It All Depends On You (4:18) [omit SS]
    4. Body and Soul (11:42)
    5. Autumn in New York (5:56) [omit DG]
    6. Blues Walk (8:24)
    7. Autumn Leaves (Kosma-Prevert-Mercer) 10:24
    8. The Theme (4:15)

    Playing Time: 65:08
    Source: Radio Broadcast

    Muss ich mich mir demnächst hervorsuchen…

    Es gibt übrigens auch noch diese Catalyst-Scheibe:

    Forecast: Sonny & Red (Catalyst, 1976)
    Tolle Rhythmusgruppe mit Art Hillery (der auch das Titelstück beitrug) und Larry Gales sowie Drummer Clarence Johnston!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #8136905  | PERMALINK

    ferry

    Registriert seit: 31.10.2010

    Beiträge: 2,374

    Ich lese hier auch mit und bedanke mich für die Plattentipps, die kann ich gut für weitere Anschaffungen nutzen.

    Von Sonny Stitt kenne ich bisher nur die frühen Aufnahmen mit B.Powell/J.J.Johnson u. J.Lewis (sehr gut!).
    Und das Album „For Musicians Only“ mit D.Gillespie/ S.Getz.
    Dieses Album zählt aber zu meinen bisherigen Jazz- Lieblingsalben !

    --

    life is a dream[/SIZE]
    #8136907  | PERMALINK

    rollingsarah

    Registriert seit: 21.09.2011

    Beiträge: 11

    Da kann ich mich nur anschließen, die Liste meiner Neuanschaffungen wird immer länger, seit ich hier im Forum lese! Danke für’s neugierig machen!

    #8136909  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,726

    Mit „For Musicians Only“ hatte ich irgendwie immer meine Mühe. Finde es nicht schlecht oder schwach, aber auch nicht wirklich gut. „Diz & Getz“ (1954) und „Sonny Side Up“ (sowie die Ergänzug dazu, „Duets“) gefallen mir besser. Dir, Ferry, würd ich also mal „Sonny Side Up“ empfehlen – ist zwar auch „nur“ eine Jam Session, aber mit Dizzy und den beiden Sonnys ist die Atmosphäre recht geladen und die Musiker liefern alle tolle Beiträge ab! Die Rhythmusgruppe ist zudem mehr auf der harten, bluesigen Seite (Ray Bryant am Piano, auf „For Musicians Only“ ist John Lewis, den ich zwar sehr sehr gerne mag, aber für eine solche Jam Session etwas zu zurückhaltend finde).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #8136911  | PERMALINK

    ferry

    Registriert seit: 31.10.2010

    Beiträge: 2,374

    Die „Sonny Side Up“ steht schon auf der Wunschliste, hattest Du mir schon mal empfohlen. ;-)
    Die „Diz & Getz“ habe ich schon, die ist sehr gut aber solche Kracher wie der Opener auf der „For Musicians Only“, Bebop sind da nicht drauf. Das Stück reisst mich unheimlich mit, es hat halt einen unglaublichen Drive und bei den Soli sprühen die Funken !

    --

    life is a dream[/SIZE]
    #8136913  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,726

    Hab noch zwei erwähnenswerte Alben vergessen: „My Mother’s Eyes“ (Pacific Jazz 1963), das einzige Album mit Organist Charles Kynard (glaube ich), sowie Gitarrist Ray Crawford und Drummer Doug Sides – Stitt am Tenor. Gibt’s bei einem der spanischen Label mit Bonustracks vom zweiten Album, das als ganzes auch bei Collectables greifbar ist: Deuces Wild (Atlantic). Da finden sich Tracks mit Don Patterson (als „Wilmer Mosby“) aber auch ein paar mit Robin Kenyatta (einer, glaub ich) und Rufus Harley (zwei, glaub ich). Etwas „sketchy“ aber wohl eins der speziellsten Alben in Stitts grosser Diskographie!

    Und weil hier im Thread noch kaum Bilder sind:
    http://coverjazz.canalblog.com/archives/sonny_stitt/index.html
    Manche Cover sind sehr toll!

    Hier ein paar Beispiele (das oberste hab ich noch nie gehört/gesehen):


    The Sensual Sound (Verve 1961)


    The Hard Swing (Verve 1959)


    Sonny Stitt Plays (Roost 1955)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #8136915  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Seit Jahren steht die SONNY STITT, Bud Powell, J J Johnson PRESTIGE LP hier ungehört rum, jetzt ist sie drann.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 99)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.