Sie liebt dich, sie liebt dich nicht…

Startseite Foren Abt. „Nebenwelten mit Gehalt“ Meet & Greet Come together Sie liebt dich, sie liebt dich nicht…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 255)
  • Autor
    Beiträge
  • #80153  | PERMALINK

    roseblood

    Registriert seit: 26.01.2009

    Beiträge: 7,087

    Hier gibt es ja so einige Threads über alle Themen, auch hier in der Nebenwelt im „Come Together“. Eines, der immer währenden Dinge, sollte auch ein eigenes Thema verdient haben: Diese verflucht beschissene Liebe!

    „Liebe ist so doof, wenn man am Ende nur bezahlt.“

    Ich glaube, ich bin einer, der mit Liebeskummer nicht umgehen kann. Ich dachte mal, ich könnte es, konnte es auch immer, aber seit der letzten Verliebtheit… no way. Wie sieht’s bei euch aus? Dankbar für alle Tipps, sich entweder abzulenken, zu dem Entschluss zu kommen, darauf zu scheißen oder was ihr in solche Situationen macht.
    Und an all diejenigen, die glücklich sind… ihr verfluchten Glückspilze!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8344633  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    --

    #8344635  | PERMALINK

    voyager

    Registriert seit: 11.06.2006

    Beiträge: 7,015

    Time heals.

    Ansonsten: Kopf hoch, you know there’s other fish in the sea….

    --

    #8344637  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    VoyagerTime heals.

    Eine unsägliche Floskel für solche Situationen, aber nichtsdestotrotz voll zutreffend! Ich wünsch dir viel Kraft, Martin. Auch wenn sichs momentan total scheiße für dich anfühlt, diese Seelenpein wird irgendwann weniger werden. Durchhalten, heulen, die Menschheit kolletiv verfluchen, Musik bis zum beginnenden Tinitus hören (Kopfhörer sind hilfreich) und vor allem die Finger vom Sprit lassen! Du willst diesen Blues schließlich nüchtern durchstehen, oder?

    --

    #8344639  | PERMALINK

    roseblood

    Registriert seit: 26.01.2009

    Beiträge: 7,087

    Puh, ich komm mir jetzt schon etwas peinlich vor, vielleicht auch jämmerlich, wenn ich euch sage, dass das Mädel, welcher ich so nachtrauer… eigentlich ist da schon seit 1 1/2 Jahren nichts mehr Hoffnungsvolles. Und trotzdem irgendwie komm ich nicht los. An manchen Tagen denke ich mir: Okay, es geht weiter. Und dann sind so Tage, leider in der Mehrheit, da denk ich sekündlich an sie und würde am liebsten einfach nur gegen eine Wand rennen.

    Und wegen der Floskel „Zeit heilt alle Wunden“… wenn es sich doch nur so anfühlen würde.

    Manchmal glaube ich wirklich, es gibt so einen Menschen, wo man weiss, dass man diese Person für immer lieben könnte. Eigentlich bescheuert, wenn ich bedenke, dass sie verdammt mies mir gegenüber war.

    Aber danke euch! :-)

    @ pinch

    Ach, manchmal tut etwas Alkohol ganz gut. Solang man sich nicht dumm und dämlich säuft… ;-)

    --

    #8344641  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,708

    @roseblood: Ich weiß nicht, ob das peinlich ist, aber wenn es Dich beruhigt – fremd ist mir das nicht.

    Ich hatte/habe eine ganz ähnliche Konstellation – eine kurze Beziehung, die ich damals radikal an die Wand gefahren habe, an was aber genaugenommen beide Parteien gleichermaßen „Schuld tragen“ und die jetzt auch schon etwa 1 1/2 Jahre zurückliegt. Das war damals eben Liebe auf den ersten Blick, die Näherung war zu schnell, die ganze Beziehung viel zu nah – andererseits war das aber tatsächlich auch die ominöse Eine, die auch heute immer mal wieder, manchmal täglich, wieder im Gedächtnis zu sprechen beginnt, so als wäre da das letzte Wort noch nicht gesprochen und ja, manchmal geht man dann die Schlüsselpunkte durch und sinnt darüber nach, was denn hätte damals besser laufen können, ob nicht doch noch etwas zu retten sei. „Zeit heilt alle Wunden“, eher nicht, aber der Schmerz nimmt ab, ohne Frage, die Haltung dazu wird rationaler.

    Allerdings habe ich mit besagtem Mädchen, nach einjähriger Sendepause, mittlerweile immer mal wieder Mail Kontakt, definitiv eine Person, mit der sich vielleicht wieder eine Freundschaft entwickeln kann (und tut). Oder gar mehr, who knows.

    Ich merke aber, dass ich mich im Laufe der Zeit (solche Ereignisse prägen nun mal) auch verändert habe, was ganz wesentlich ist – ich gehe gelassener an die Thematik, erwarte weniger; was mir geholfen hat: Am Anfang die obligatorischen Schnapsgläser und Suizidalplatten, später bis heute Zitate wie die von Kafka: „Verschwende nicht Deine Zeit mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da“. Hilft tatsächlich. Für Neues öffnen, möglichst viel und oft positiv denken, ausgiebig unter eben nicht gleich Leidende kommen und sich regelmäßig zertreuen, von tragischer Musik zu völlig niveaulosem Deutschrap wechseln…und irgendwann aufhören, sich sein ganzes Leben lang Leid zu tun. Einfach mal der eigenen Grundhaltung zuwiderhandeln und gedanklich über rot gehen. I said it’s too late to apologize, it’s too late

    Achso: Und wenn Dir was wirklich daran gelegen ist, möglichst die betreffende Herzensdame in guter Erinnerung behalten und bloß nicht in den immerzu typischen, plumpen Ablehnungswahn verfallen, um irgendwelche Gefühle zu relativieren. Hat mir nie geholfen.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #8344643  | PERMALINK

    bodacious-cowboy

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 3,582

    Warum gerade heute? In other words: Same here.
    Musik hilft da leider am allerwenigsten.

    --

    #8344645  | PERMALINK

    janpp

    Registriert seit: 28.08.2002

    Beiträge: 7,179

    Bodacious Cowboy
    Musik hilft da leider am allerwenigsten.

    Würde ich nicht unterschreiben. Auf einmal merkt man wieder, wovon die in diesen Songs eigentlich alle reden. Und sich so direkt angesprochen fühlen ist eine ganz heilsame Sache.

    Wenn es mir ganz schlecht ging, haben mich vor allem Trivialitäten gerettet. Ich wüsste gar nicht, wie es um mein Seelenheil ohne Friends bestellt wäre.

    --

    RAUSCHEN Akustische Irritationen aus Folk, Jazz & beyond. Jeden 2. und 4. Dienstag, 19 Uhr. Auf Tide 96.0. http://www.mixcloud.com/Rauschen/[/URL]
    #8344647  | PERMALINK

    bodacious-cowboy

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 3,582

    JanPPWürde ich nicht unterschreiben. Auf einmal merkt man wieder, wovon die in diesen Songs eigentlich alle reden. Und sich so direkt angesprochen fühlen ist eine ganz heilsame Sache.

    Na klar, aber das muss man dann auch erstmal aushalten können.

    --

    #8344649  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 15,228

    Grausam, aber wahr: ein Freund trauert seit 18 Jahren einer Verflossenen hinterher. Fährt, mit Marlboro im Mundwinkel(!) manchmal nachts los, nur um romantisch zu schauen, ob sie noch Licht brennen hat. Kein Stalking, nur träumen…..Er hatte auch eine Saufzeit, in der er mit schier unglaublichem Erfolg jede Frau aufgerissen hat, die des Weges kam…… Aber verliebt war er in keine. Und lebt jetzt, mit 53, wie ein Eremit, ausser geschäftlich ohne Sozialkontakte. Er ist einer der klügsten, lustigsten, wunderbarsten Menschen, die ich kenne, ich bin sein einziger und „bester“ Freund. Wir telefonieren einmal die Woche lange, ich habe schon alle „therapeutischen“ Tricks probiert, aber es geht nix voran.
    Du schreibst, sie hat Dich mies behandelt. Mann, vergiss das Luder.
    Klar, da ist dieses bittersüsse Gefühl, dass Ihr zwei doch füreinander geschaffen seid.Unerwiderte Liebe ist so tricky, voll Leiden und Sehnsucht und ständiger Denkerei. Aber mal ehrlich,wenn nach 1 1/2 Jahren da nichts passiert, sollte man einen fetten Haken machen, vielleicht ein „Don`t Think Twice“ schreiben und die Welt mit unverschleierten Augen neu entdecken. Da draussen duften die Blumen, man muss nur mal die Nase reinstecken……..
    Und ja, eine zeitlang kann Alkohol wirklich trösten, das Problem selbst kann dadurch aber auch noch grösser werden. Weiss ich aus eigener Erfahrung.

    --

    Hey! Ho! Let's GO!!!!!!
    #8344651  | PERMALINK

    dani
    Rustie

    Registriert seit: 08.04.2009

    Beiträge: 938

    ich hab da auch so meine einschlägigen erfahrungen. was immer hilft, auch wenn man es nicht will: sich eingestehen und es begreifen, wenn die liebe nicht erwidert wird und somit keine beziehung zustande kommt. bewusst den verschollenen rationellen gedanken ausgraben, weil das leben weitergehn muss und es sich nicht lohnt, im dunklen kämmerlein rumzujammern weil man sich dadurch nur noch mehr blockiert und es sich wegen liebe nicht lohnt das leben wegzuwerfen oder auszublenden. damit schadet man sich nur noch mehr als es wirklich sein muss.;-)
    ich hab meine freundin durch suizid verlorn vor 9 jahren. hätt ich deshalb auch suizid begehen sollen?

    --

    DJ = Datei-Jockey
    #8344653  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,708

    Stormy Monday Da draussen duften die Blumen, man muss nur mal die Nase reinstecken……..

    :-)

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #8344655  | PERMALINK

    roseblood

    Registriert seit: 26.01.2009

    Beiträge: 7,087

    Das mit der Musik ist so eine Sache. Aber gerade in solchen Momenten merkt man, was für eine Beudeutung Musik haben kann. Es gibt gefühlt 100 Lieder, die ich mit ihr verbinde, querbeet. Und als ich letztes Jahr Tocotronic für mich entdecke und das Lied „Letztes Jahr im Sommer“ hörte… Dann musste ich daran denken, wie ich sie im letzten Sommer 2010 besuchte. Und der Text sagte und sagt irgendwie alles, wie ich mich fühlte und fühle. Musik ist bei mir in solchen Momenten nicht wegzudenken. Ich bin sogar so bescheuert und hör manchmal mit Absicht „ihre“ Lieder, nur der Erinnerungen wegen. Wie doof eigentlich und 0 voranbringend.

    @ Stormy Monday

    Seit 18 Jahren? Das ist derbe! Auch wenn das natürlich eine zu lange Zeit ist, trotzdem. Da gibt es ja dieses Zitat von Woody Allen: „Es gibt nur eine einzige Art von die Liebe, die wirklich zählt und das ist die unerwiderte Liebe – die bleibt für immer.“ Und es ist ja wahr.

    @ Irrlicht

    Falls du es möchtest und kannst, mit ihr wieder guten Kontakt zu haben, dann hoffe ich mal, dass es klappt. ;-)

    --

    #8344657  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 15,228

    #8344659  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    RosebloodIch bin sogar so bescheuert und hör manchmal mit Absicht „ihre“ Lieder, nur der Erinnerungen wegen. Wie doof eigentlich und 0 voranbringend.

    Das ist nicht doof sondern eine ziemlich „normale“ Reaktion. Die Gedanken kreisen ohnehin nur um diese eine Person und um jene Zeiten. Bestimmte Songs, die du damit in Verbindung bringst, sind für dich eben die unmittelbar greibaren Dinge, die genau aus dieser Phase stammen. Logisch, dass es dich dazu hinzieht. So wie das Festklammern an Wünschen, Hoffnungen, Sehnsüchten usw., das kannst du ja auch nicht von jetzt auf nachher auslöchen oder abstellen. Voranbringen tut dich das auf jeden Fall, weil du diese Momente nicht verdrängst. Das Doofe ist höchstens, dass du in irgendeiner Phase diese Songs dann überhaupt nicht mehr ertragen kannst und einen weiten Bogen darum schlagen wirst, weil die Zeit jene berühmten Wunden mittlerweile „geheilt“ hat. Man hört die Songs und sie passen nicht mehr ins Bild oder sind einem irgendwie gleichgültig geworden. Gibt leider einige grandiose Stücke, die damit für mich über den Jordan gegangen sind.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 255)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.