ROLLING STONE im August 2020

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #11174513  | PERMALINK

    wenzel
    Teilnehmer

    Registriert seit: 25.01.2008

    Beiträge: 4,401

    Müsste man mal recherchieren, ob 1980 der Begriff “Indie“ schon geläufig war.

    --

    “Wer Sorgen hat, hat auch Likör“
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11174519  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 21,739

    Dazu existiert eine BBC Doku aus dem Jahr 2015: Music for Misfits – The Story of Indie

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    #11174525  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 1,004

    wenzelMüsste man mal recherchieren, ob 1980 der Begriff “Indie“ schon geläufig war.

    Ziemlich genau in dem Jahr entstanden meines Wissens nach die ersten Independent Charts, zuerst bei Record Week, wenn ich mich recht entsinne. „Indie“ als Abkürzung von „Independent“ war im U.K. jedenfalls schon früh geläufig.

    --

    #11174527  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 32,497

    fevers-and-mirrors

    wenzelMüsste man mal recherchieren, ob 1980 der Begriff “Indie“ schon geläufig war.

    Ziemlich genau in dem Jahr entstanden meines Wissens nach die ersten Independent Charts, zuerst bei Record Week, wenn ich mich recht entsinne. „Indie“ als Abkürzung von „Independent“ war im U.K. jedenfalls schon früh geläufig.

    Hier ab Mitte der 80er in meiner Erinnerung auch.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words. Roots fehlt - sign it!
    #11174651  | PERMALINK

    marbeck
    Keine Lust, mir etwas auszudenken

    Registriert seit: 27.07.2004

    Beiträge: 21,789

    Laut dieser Seite

    https://indiepedia.de/index.php?title=UK_Independent_Charts

    gab es im UK seit 1980 Indie Charts und Joy Division waren 1980 zweimal Nr. 1 mit „Love will tear us apart“ und „Atmosphere“.

    --

    "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered." - George Best --- Dienstags und donnerstags, ab 20 Uhr, samstags ab 20.30 Uhr: Radio StoneFM
    #11174767  | PERMALINK

    wenzel
    Teilnehmer

    Registriert seit: 25.01.2008

    Beiträge: 4,401

    Das wird schon so stimmen. Ging ja auch eher um das verpönte “Indie“-Wort.

    --

    “Wer Sorgen hat, hat auch Likör“
    #11174775  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 1,004

    Das ist ja erst „verpönt“, seit es nicht mehr wie ursprünglich um Indie-Labels geht, sondern irgendwie um jegliche Gitarrenmusik außerhalb des „Mainstreams“. Mehr als unscharf: willkürlich, beliebig, egal. So wird es WD sicher nicht benutzt haben, allerhöchstens ironisch.

    --

    #11174807  | PERMALINK

    jesseblue

    Registriert seit: 14.01.2020

    Beiträge: 1,087

    Indie ist auch nicht unbedingt schwammiger als der Begriff Pop. Mit ein bisschen gewollter Anstrengung können beide Begrifflichkeiten halbwegs zugeordnet werden. Zumal seit den Noughties Indie zu einer gängigen Bezeichnung für bestimmte Musikrichtungen geworden ist. Nur, weil der Begriff nicht gemocht wird, bedeutet dies nicht, dass er nicht existiert. Heutige 20jährige wissen mit dem Wort Indie sicherlich mehr als mit Alternative Rock oder Post Punk anzufangen.

    --

    #11174825  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 63,199

    Ja, wenn sie irgendwo eine so betitelte Playlist beim Streaming-Anbieter ihrer Wahl aufgegabelt haben…  :wacko:

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #11174849  | PERMALINK

    jesseblue

    Registriert seit: 14.01.2020

    Beiträge: 1,087

    mozzaJa, wenn sie irgendwo eine so betitelte Playlist beim Streaming-Anbieter ihrer Wahl aufgegabelt haben…

    Jaja, die Alten hatten sich auch schon in den 1960ern über die Jugend und deren Musikverständnis aufgeregt. Nichts Neues. ;-)

    --

    #11174851  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 63,199

    jesseblue

    mozzaJa, wenn sie irgendwo eine so betitelte Playlist beim Streaming-Anbieter ihrer Wahl aufgegabelt haben…

    Jaja, die Alten hatten sich auch schon in den 1960ern über die Jugend und deren Musikverständnis aufgeregt. Nichts Neues.

    Du weißt ja…

    Immer noch die Gören, keine Chance, sie zu erziehen

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #11174889  | PERMALINK

    punchline
    ...

    Registriert seit: 15.12.2019

    Beiträge: 1,379

    Das Wort „Indie“ habe ich bis heute wohl immer noch nicht ganz verstanden(?)
    Ich habe mich darauf festgelegt, dass damit eine Abkürzung des Wortes „Independent“ gemeint ist und verstehe darunter unabhängige Plattenfirmen im Vgl. zu Sony, Universal, Warner, BMG.  :wacko:

    --

    Du bist erst dann wirklich erfolgreich, wenn deine Schwiegermutter das sagt.
    #11174893  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 63,199

    So war das ursprünglich auch intendiert, wenn mich nicht alles täuscht.

    Zunehmend dann verwässert.

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #11174921  | PERMALINK

    bonjour

    Registriert seit: 14.09.2011

    Beiträge: 2,221

    #11174977  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,801

    bonjourWie es einmal fast zwei Frauen aufs Cover des „Rolling Stone“ schafften

    Peinlich und irgenwie grotesk. Da werden zwei Frauen vom feinsten auf ihr Geschlecht und ihre Herkunft reduziert und weder sie selbst noch Niggemeier merken es. Nein, sie feiern es auch noch. Einem Magazin wie dem Rolling Stone zu attestieren, dass weiße Männer überrepräsentiert sind, ist ungefähr so originell, wie einem Magazin mit Schwerpunkt Black Music/Hip Hop vorzuwerfen, dass sie dort unterrepräsentiert sind. Mit letzterem macht die Musikindustrie längst mehr Umsatz, wieso wird hier das Gegenteil suggeriert und der RS als DAS einflussreiche Magazin der Branche darstellt, das bitteschön die gesamte Musiklandschaft gleichermaßen abzubilden habe? Der RS beackert längst eine Nische und das wird hier völlig überzogen problematisiert und obendrein noch mit schlicht falschen Behauptungen unterfüttert. Miles Davis, Prince, Hendrix, Marley etc. hatten ALLE sehr wohl schon Cover-Stories. Wundert mich, dass sowas unkommentiert im Heft stehen soll.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 41)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.