Merle Haggard

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 141)
  • Autor
    Beiträge
  • #920749  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 20,317

    Joshua TreeIm Song jetzt grundsätzlich oder in der Version die man in der Dokumentation gehört hat? Beides würde ich mit ja beantworten. Es gibt natürlich ein paar reaktionäre Alt-Hippies die sich davon angegriffen fühlen, was auf ihre Ignoranz und Dummheit durch übermäßigen Drogenkonsum zurückzuführen ist.

    Sehr freundlich, danke.

    --

    Contre la guerre
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #920751  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Ich kann nichts dafür, dass du dich darin erkennst. (Merle Haggard auch nicht)

    --

    #920753  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 24,523

    Joshua TreeBeschweren tust du dich als auf jeden Fall? ;-)

    Klar. Irgendwas finde ich schon.

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
    #920755  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 20,317

    Joshua TreeIch kann nichts dafür, dass du dich darin erkennst. (Merle Haggard auch nicht)

    Da erkennen sich nicht nur ein paar reaktionäre (huihui) Althippies darin. Als das Liedchen damals rauskam, konnte sich quasi die ganze Musikszene angegriffen fühlen, Beatles, Stones, Hendrix……Willie Nelson könnte heute noch angepisst sein, Drogenkonsum und so. Nee, komm, lass Okie das was es ist: ein Anti-anti-Song, der nicht umsonst heute noch „diskutiert“ wird.
    (Sehr lustig, wenn man längere Haare bei einem Merle- Konzert unter einem Hut verstecken muss, damit das Redneck- Publikum nicht austickt.)

    --

    Contre la guerre
    #920757  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Ist das jetzt Comedy die du hier betreibst, Stormy?

    --

    #920759  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 20,317

    Joshua TreeIst das jetzt Comedy die du hier betreibst, Stormy?

    Wir scheinen uns nicht zu verstehen, was diesen Song betrifft. Macht aber nichts, ich schätze im Allgemeinen Deine Beiträge hier und habe nicht vor, mich mit Dir zu zoffen. Schönen Tag noch.

    --

    Contre la guerre
    #920761  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    lathoDass er von der falschen Seite beklatscht wurde, dafür kann Haggard ja nichts.

    Doch. Ich weiß ja nicht, was in der Doku dazu gesagt wurde. Dass Merle den Song aber eindeutig parodistisch gemeint hat, kann man sicherlich nicht sagen. Im Kontext seines damaligen Outputs, seiner Fangemeinde und seiner letztlich (bis heute) doch ziemlich konservativ freiheitlichen Cowboy-Gesinnung blieb einem zur damaligen Zeit wohl auch nicht viel anderes übrig, als ihn als reaktionäres Anti-Hippie-Statement zu verstehen. Der Charterfolg des Songs wurde ja auch nur durch die Rednecks möglich, die den Song 1:1 lasen – auch wenn Merle selbst durch seine Biographie und seinen damaligen Lebenswandel kaum als Identifikationsobjekt für bigotte Landeier taugte.
    Merle ließ sich in Folge die Ehrenbürgerschaft von Muskogee verleihen und legte dann gleich noch einen weiteren, noch eindeutigeren Anti-Hippie-Song nach („The Fighting Side of Me“), der in die gleiche Kerbe schlug. Merle stand vielleicht selbst innerlich nicht so ganz hinter dem Song und hat ihn auch nicht so ganz ernst gemeint – opportunistisch und anbiedernd war er auf jeden Fall. Und das Geld und Lob, das er von den Hippiehassern dafür bekam, kassierte er unwidersprochen.

    Kris Kristofferson, den ich nun auch nicht als „dummen, ignoranten Alt-Hippie“ bezeichnen würde, hat auf einem Konzert 1972 ein hämisches Cover von „Okie…“ gespielt und sinngemäß gesagt, dass er Merle ja sonst sehr schätze…

    Im Grunde sehe ich das also tatsächlich ähnlich wie Stormy Monday.

    Stormy Mondaylatho, ich fand schon, dass Okie from Muskogee auch von Merle als das dargestellt wurde, was es ist: Ein Song gegen Hippies, Gras, Wehrpassverbrennung,gegen den ganzen libertären Aufbruch der 60er, ziemlich reaktionär und beklatscht vom passenden Publikum wie Nixon. Nix Satire, kein schelmisches Grinsen.

    Das schelmische Grinsen hat er wahrscheinlich jedesmal gehabt, als er sich im Tourbus einen Joint angezündet hat, der ihm durch den Verkauf der Single finanziert wurde.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #920763  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 37,102

    Naja, „eindeutig parodistisch“ sicherlich nicht. Aber leise Belustigung?

    I’m proud to be an Okie from Muskogee,
    A place where even squares can have a ball
    We still wave Old Glory down at the courthouse,
    And white lightnin’s still the biggest thrill of all

    Sonic Juice[…]Merle stand vielleicht selbst innerlich nicht so ganz hinter dem Song und hat ihn auch nicht so ganz ernst gemeint – opportunistisch und anbiedernd war er auf jeden Fall. Und das Geld und Lob, das er von den Hippiehassern dafür bekam, kassierte er unwidersprochen.
    […]

    Das sicherlich.

    Ein bisschen wie Springsteen und „Born in the USA“ (nur dass es bei Springsteen andersherum gemeint war).

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #920765  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Euch ist sicherlich bewusst, dass „Okie“ in Haggards Jugend eine Beleidigung war, oder?

    --

    #920767  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    So what? Das N*****-word ist auch eine Beleidgung, hielt aber z.B. N.W.A. nicht davon ab, es sich anzueigenen und für eigene Zwecke positiv umzuwidmen.

    Glaubst Du wirklich, dass sich irgendein Bürger von Muskogee damals durch das Lied beleidigt fühlte?

    Und wie erklärst Du Dir, dass Hag kurz darauf mit „The Fightin‘ Side of Me“ noch mal derber nachlegte und sich dafür von den Okies feiern ließ?

    „Runnin‘ down the way of life,
    Our fightin‘ men have fought and died to keep.
    If you don’t love it, leave it:
    Let this song I’m singin‘ be a warnin‘.
    If you’re runnin‘ down my country, man,
    You’re walkin‘ on the fightin‘ side of me.“

    (EDIT) PS: Ich denke, das ist eine durchaus faire Einschätzung des Songs, seiner Bedeutung und seiner verschiedenen Interpretationen.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #920769  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 20,317

    Joshua, die Behauptung, Okie sei eine Beleidigung in Haggards Jugend gewesen, finde ich aber nirgends bestätigt, eher im Gegenteil. Schau mal hier:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Okie
    Einzig ein Witzchen geht in die Richtung:
    Will Rogers, a famous movie star wih Oklahoma roots remarked jokingly that the Okies moving from Oklahoma to California increased the average intelligence in both states. ;-)

    Beside that: ich mag Merle sehr!

    --

    Contre la guerre
    #920771  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Stormy, lies noch einmal Früchte des Zorns von Steinbeck bevor du Will Rogers zitierst.

    Sonic, sind deiner Meinung nach alle Amerikaner die keine Hippies waren, Rednecks? Okie war ein abfälliger Begriff für Farmarbeiter, Working Class People. Haggard ist stolz auf diese Wurzeln.

    --

    #920773  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,849

    @Stormy: 2. Absatz: „often used in contempt“?

    Okie ist ursprünglich ganz sicherlich kein freundlicher Begriff, aber wie es so oft geschieht, nehmen die so geschmähten den Begriff auf und tragen ihn stolz vor sich her.

    @sonic: Ich denke, der Allmusic-Guide trifft es in der Tat ziemlich gut. Der Song verrät Verunsicherung ob des rapiden Wandels der Gesellschaft und verrät auch etwas über die eher unreflektierten Ressentiments des Arbeiterkindes Haggard zur Hippie-Bewegung oder zur Counterculture allgemein, von der die Hippies ja nur ein Teil sind.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #920775  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    Joshua Tree

    Sonic, sind deiner Meinung nach alle Amerikaner die keine Hippies waren, Rednecks?

    Das ist wohl eine rethorische Frage, die ich aber um der Klarheit willen trotzdem mit „nope“ beantworte. Glaube aber, dass die Single damals doch mehr von Rednecks (über den Begriff ließe sich natürlich auch streiten) als von Intellektuellen aus New York gekauft wurde.

    Joshua Tree
    Okie war ein abfälliger Begriff für Farmarbeiter, Working Class People. Haggard ist stolz auf diese Wurzeln.

    Genau. Das spricht dann doch gegen eine reine Parodie bzw. gegen eine beleidigende Verwendung des Wortes, oder?

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #920777  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 24,523

    @joshua Tree
    Mir ist noch nicht ganz klar, wie Du den Song interpretierst. Als Satire im Newman’schen Sinn oder als Ausdruck des Unbehagens (oder gar Angst) des „kleinen Mannes“ über das, was die Jugend an der Westküste da so treibt?

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 141)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.