Glasvegas – "Glasvegas"

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 53)
  • Autor
    Beiträge
  • #6714965  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 7,843

    Leider kenne ich die ursprünglichen Single-Versionen nicht, insofern kann ich mit Euren Aussagen dazu recht wenig anfangen. Schroffer? Jetzt glattgebügelt?

    Ich bin sehr, sehr angetan von dem Album, ich höre es seit einer Woche. Vorher kannte ich nur It’s My Own Cheating Heart, und finde es fantastisch.

    Das Album überzeugt mich gerade auch durch seine ausgefeilte Produktion. Das ist ein Sound-Gemisch im besten Sinne, die Gitarren kämpfen da nicht um Dominanz, sondern ordnen sich ein. Rhythmusinstrumente unterstützen sie effektiv und der tolle, mitreißende Gesang von Sänger James Allan ist für mich wohl das Element, das den eigentlichen Kick ausmacht. Das fehlte mir bei vielen UK-Bands, die in den letzten Jahren für Furore gesorgt haben.
    Außerdem sind das einfach großartige Melodien, teils recht hymnisch, die da aus meinen Lautsprechern kommen. Die müssen auch erstmal komponiert werden – Respekt!

    Noch was nebenbei: Wer hilft mir und sagt mir, woher kenne ich das Gitarren-Thema aus Polmont On My Mind? Es bildet sowas wie einen instrumentalen Refrain und ist mir sowas von vertraut, dass sich ein Plagiatsverdacht anschleicht. Leider komme ich nicht darauf.

    Trotzdem und trotz des berechtigten Einwands von Bauer Ewald wegen der Mondscheinsonate (verstehe ich auch nicht) definitiv Top 10, vielleicht sogar ganz oben dieses Jahr…

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6714967  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 30,306

    fokaNoch was nebenbei: Wer hilft mir und sagt mir, woher kenne ich das Gitarren-Thema aus Polmont On My Mind? Es bildet sowas wie einen instrumentalen Refrain und ist mir sowas von vertraut, dass sich ein Plagiatsverdacht anschleicht. Leider komme ich nicht darauf.

    kommt mir auch irgendwie bekannt vor ist aber eine fast schon logische Tonfolge, ich mein wenn man die ersten fünf Töne davon spielt kommen die nächsten fünf als response quasi zwangsläufig, insofern mE auch nicht plagiatsverdächtig

    ansonsten gefällt mir die Platte trotz einer gewissen Einförmigkeit durchaus gut

    --

    out of the blue
    #6714969  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 7,843

    The Imposterkommt mir auch irgendwie bekannt vor ist aber eine fast schon logische Tonfolge, ich mein wenn man die ersten fünf Töne davon spielt kommen die nächsten fünf als response quasi zwangsläufig, insofern mE auch nicht plagiatsverdächtig

    ansonsten gefällt mir die Platte trotz einer gewissen Einförmigkeit durchaus gut

    Hast schon recht, aber das ist was ganz bestimmtes… Ich könnte wetten, dass da noch jemand drauf kommt.
    Und ja, Einförmigkeit… Ich würde es so nicht nennen, sondern gerade bei einem Debüt-Album finde ich ein Statement wichtig, in welche Richtung es geht. Positiv formuliert würde man sagen: Aus einem Guss. Aber das ist ja auch wieder abgedroschene Phrasendrescherei.
    Mit jedem Hören wird es besser. Die Texte sind ein Mitlesen übrigens wert, stelle ich inzwischen auch fest.

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #6714971  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 7,843

    Herr Rossi“Come As You Are“ und „Everybody’s Got To Learn Sometimes“ identisch klingen zu lassen, ist schon eine Leistung.

    Das verstehe ich nicht so ganz, meinst Du ein bestimmtes Lied oder die ganze Platte oder wie oder was?:-)

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #6714973  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 70,736

    fokaDas verstehe ich nicht so ganz, meinst Du ein bestimmtes Lied oder die ganze Platte oder wie oder was?:-)

    Nein, ich meine die beiden Cover-Versionen, die als B-Seiten erschienen und auf Myspace zu hören sind: „Come As You Are“ von Nirvana und „Everybody’s Got To Learn Sometimes“ von The Korgis (auch bekannt in der Version von Baby D., „I Need Your Loving“). Zwei denkbar unterschiedliche Vorlagen, die bei Glasvegas fast identisch klingen.

    --

    #6714975  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 7,843

    @Rossi: Okay, jetzt verstehe ich. Die Originale waren mir bekannt, konnte das aber beim besten Willen nicht auf der Platte wiederfinden.;-)

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #6714977  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    nachdem ich die Singles scheinbar erfolgreich ignoriert habe, gefällt mir das Album ausgezeichnet. Was bleibt mir auch übrig, wenn ich zwischendurch an Wah! denken muss. Ein bischen verkrampft retro vielleicht, aber sehr schön, wie die Texte in die Songs gepresst werden – und natürlich sehr angenehm produziert. Die Singles sind schroffer? Dann wars wohl gut und richtig, dass sie neu aufgenommen wurden!

    --

    #6714979  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 7,843

    Dick LaurentDie Singles sind schroffer? Dann wars wohl gut und richtig, dass sie neu aufgenommen wurden!

    Genau das habe ich beim Lesen der Beiträge auch gedacht. Vielleicht kommt mir das Single-Material auch nochmal zu Ohren, dann könnte ich mir das bestätigen.

    Ach, und ich weiß jetzt auch, woher ich das Thema von Polmont kenne. Uffgepasst!

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #6714981  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Die FAZ, sehr schön: Das Baby ist weg und Vati auch

    --

    #6714983  | PERMALINK

    grandandt

    Registriert seit: 10.10.2007

    Beiträge: 24,622

    fokaAch, und ich weiß jetzt auch, woher ich das Thema von Polmont kenne. Uffgepasst!

    Kannst Du Dich noch erinnern, was es war? Ist leider entfernt worden.

    @JB
    Ja, sehr schön geschrieben!

    --

    Je suis Charlie Sometimes it is better to light a flamethrower than curse the darkness. T.P.
    #6714985  | PERMALINK

    djrso
    Moderator
    DJ@RSO, Moderator, Erfasser

    Registriert seit: 05.02.2003

    Beiträge: 15,698

    Leider gar nicht mein Fall. Anfangs interessant, wird die Platte zum Ende hin für mich immer anstrengender, penetrant pathetisch, langweilig und zu allem Überfluss fühlt man sich ständig mehr oder weniger angeschrien. Selbst wer grundsätzlich „Soundwällen“ gegenüber eher aufgeschlossen gegenübersteht, sieht sich bei dieser Platte zu vielen aufgeblähten Soundschichten ausgesetzt. Des weiteren lässt „Glasvegas“ für mich zu viel Variationsreichtum vermissen. Außerdem finde ich die „Dauerbehallung“ außerordentlich nervig. Einzelne Tracks, in geringer Dosierung, sind sicher ganz nett („Geraldine“, „Daddy’s Gone“), auf Albumlänge bleibt diese Platte für mich aber letztlich unerträglich.

    **

    --

    Doe maar gewoon... dan doe je al gek genoeg!
    #6714987  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 32,793

    DJ@RSO………. sieht sich bei dieser Platte zu vielen aufgeblähten Soundschichten ausgesetzt. Des weiteren lässt „Glasvegas“ für mich zu viel Variationsreichtum vermissen. Außerdem finde ich die „Dauerbehallung“ außerordentlich nervig. Einzelne Tracks, in geringer Dosierung, sind sicher ganz nett („Geraldine“, „Daddy’s Gone“), auf Albumlänge bleibt diese Platte für mich aber letztlich unerträglich.

    **

    Da kann ich dir teilweise Recht geben. An der ein oder anderen Stelle hätte es gerne auch etwas weniger sein können. Manchmal erinnert mich das Album (aber nur wegen der „Überproduktion“ – bevor jemand hier entrüstet aufschreit) an „Oasis – Be Here Now“. Auch dort wirkte der „Wall of sound“ etwas abschreckend auf mich.
    Die Highlights des Albums sind auch für mich die von dir genannten Titel.
    Insgesamt zur Zeit bei mir: ***1/2

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #6714989  | PERMALINK

    perfect_day

    Registriert seit: 11.01.2009

    Beiträge: 83

    Mein bescheidener Beitrag zu Glasvegas:

    Vor ein paar Jahren hätten die Jungs bei mir vielleicht sogar für Aufsehen gesorgt, jedoch muß ich gestehen, dass mich die Scheibe völlig kalt läßt.
    Die Monotonie, mit der sich die Songs in meinen Gehörgang schälen ist kaum zu ertragen. EInzige Ausnahme: GERALDINE.

    Hier mal wieder ein Kompliment an den Rolling Stone, der hier mal wieder den besten Track eines Albums auf die New Noises gepresst hat.

    Deshalb kann und will ich hier nur ** 1/2 Wertungssterne abgeben.

    --

    #6714991  | PERMALINK

    sam-lowry

    Registriert seit: 31.03.2005

    Beiträge: 1,372

    Ein paar tolle Songs (Daddy’s gone, Geraldine, Lonesome swan, der Anfang von Flowers & Football), aber auf Albumlänge nicht vollkommen überzeugend, weil etwas zu monoton. Daher nur ****.

    --

    #6714993  | PERMALINK

    benediktw

    Registriert seit: 12.12.2006

    Beiträge: 39

    Also ich habe nach mehrmaligem Hören des Albums und einigen begeisterten Momenten (und einigen eher langweiligen) den Eindruck, dass mit der Second-Handedness einiger Melodiefragmente regelrecht gespielt wird.

    Bei Flowers & Football Tops (toller Track übrigens!) fühle ich mich abwechselnd an Beautiful South – Song for whoever und Roxy Music – Over you (vom Album Flesh and Blood) erinnert.

    Unterm Strich landet das Album für mich bei ***,5, aber einige Tracks sind wirklich wunderbar, und der Sänger schafft in seinen besten Momenten eine schottische Parallele zu Jarvis Cocker.

    Gruß
    Benedikt

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 53)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.