Gil Scott-Heron

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #11267  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 21,430

    Gil%20Scott-Heron.jpg

    Ich eröffne hiermit einen Gil Scott-Heron Thread, mit einem kurzen Einblick in seine Alben und DVDs. Evtl. komme ich auch noch dazu auf seine Shortstories und Poems einzugehen.

    Gil Scott-Heron gelingt es wunderbar, den Spagat zwischen Soul und Jazz auf hervorragende Weise zu meistern und bietet dabei noch gute politische Texte.

    SMALL TALK AT 125TH AND LENOX (1970)
    Auf seinem Debüt stehen seine Gedichte im Vordergrund, die im typischen Beat-Poetry Stil mit Perkussion Begleitung vorgetragen werden.

    PIECES OF A MAN (1971)
    Sein erstes Album mit Backing Band. Zum ersten Mal steht ihm hier Brian Jackson als Pianist & Organist zur Seite. Am Bass ist kein geringerer als Ron Carter zu hören. Hier gibt es sein Erfolgsstück „The Revolution will not be televised“. Pieces Of A Man gerät im Gegensatz zum Erstling wesentlich jazziger und souliger.

    FREE WILL (1972)
    Hier gibt es zwei Seiten von Scott-Heron zu hören. Die komplette A-Seite ist vergleichbar mit dem Vorgänger Album. Die B-Seite entspricht eher einem spontanem Happening im Poetry Stil. Wunderbar seine Hommage an Coltrane im Stück „And Then He Wrote Meditations“.

    WINTER IN AMERICA (1973)
    Mit diesem Album erscheint die erste gleichberechtigte Kompositionsarbeit von Brian Jackson und Scott-Heron. Die Platte lebt von Jacksons „flirrendem“ E-Piano und den brillanten, doppeldeutigen Texten. Insgesamt sehr soulful mit leichtem Jazzeinfluß. Die Backing Band ist hervorragend eingespielt, ohne beliebig oder muckerhaft zu wirken. Auf dieser Platte befindet sich die bis dato bekannteste Nummer „The Bottle“.

    THE FIRST MINUTE OF A NEW DAY (1975)
    Die Fortsetzung der kompositorischen Duoarbeit enthält zum Teil Liveaufnahmen. Stilistisch sehr nah an Winter In America.

    FROM SOUTH AFRICA TO SOUTH CAROLINA (1975)
    Rundum gelungenes Werk, atmosphärisch sehr dicht und warm. Wieder im Zusammenspiel mit Brian Jackson und guter Backing Band.

    IT'S YOUR WORLD (1976)
    Sehr guter Überblick über das Live Schaffen von Scott-Heron, Brian Jackson und der Midnight Band. Spielfreude pur und ein wie immer sympathischer Scott-Heron.

    Der Rest folgt demnächst…

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #1459487  | PERMALINK

    dagobert

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 8,575

    du sprichst von dvdS? dann bin ich mal gespannt. bisher habe ich diese mal im geschäft gesehen

    und ich hätte sie mir liebend gerne gekauft. doch als mir das preisschild gute 22euro verriet, fing ich an zu weinen.

    ansonsten wurde es (verdammtnochmal) höchste zeit, dass er hier einen thread erhält. freue mich shcon auf „demnächst“.

    winter-in-america-hörend geschrieben.

    --

    #1459489  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 21,430

    Ich besitze zwei DVDs.

    Zum einen die amerikanische Version von Black Wax und die britische DVD Tales Of Gil.

    Black Wax ist eine Dokumentation, die mit einigen Konzertauszügen gespickt ist. Robert Mugge begleitet Gil Scott-Heron durch verschiedene Örtlichkeiten in Washington. Gil kommentiert das Geschehen sehr humorvoll und bissig. Das Konzert und die Dokumentation ist von Anfang der Achtziger.

    Tales Of Gil ist ein einstündiges Konzert aus London aus dem Jahr 1990. Grandios sind hierbei die Solostücke am E-Piano.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #1459491  | PERMALINK

    christof

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 1,487

    Ich kenne von ihm nur die Songs auf „The Best of Gil Scott-Heron“ (1970-1984). Besitze die CD seit etwa 15 Jahren und habe sie seitdem vielleicht einmal pro Jahr aufgelegt. Wollte mich immer einmal genauer mit ihm beschäftigen, habe es aber nie getan. Vielleicht erfahre ich ja in diesem Thread einiges neues.

    Ist er denn noch aktiv? Kann mich nicht erinnern in den letzten Jahren etwas über ihn gelesen zu haben!

    Christof

    #1459493  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 21,430

    Das letzte Album ist Spirits von 1994. Seit dieser Zeit ist er gelegentlich in London Live aktiv.

    2003 spielte er einige Club Gigs zusammen mit Brian Jackson.

    Einen sehr guten Artikel gibt es im Übrigen in der Dezember Ausgabe des MOJO, in dem auch näher auf seine Inhaftierungen der letzten Jahre eingegangen wird.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #1459495  | PERMALINK

    dougsahm
    Moderator

    Registriert seit: 26.08.2002

    Beiträge: 17,863

    Thx atom.

    Die Free Will ist als günstige Second Hand CD unterwegs zu mir. Wenn da 2 Facetten von GSH drauf sind – umso erkenntnisreicher.

    Man wird sehen (hören).

    --

    #1459497  | PERMALINK

    dougsahm
    Moderator

    Registriert seit: 26.08.2002

    Beiträge: 17,863

    Einen Superlativ besitzt die (CD) Free Will schon mal. Der Innencover hat die kleinste gedruckte Schrift, die ich je in meinem Leben gesehen habe. :-(

    Ansonsten d’accord atom. Díe erste Seite guter groovender Jazz mit Soul-Einflüssen. Nichts überragendes, aber hoher Standard.

    Die zweite Seite wäre an sich nicht mein Ding. Aber dadurch das in der Rezitation permanent Bezug genommen wird auf Jazz und Rock-Größen wird man neugierig und lässt sich trotzdem konzentriert darauf ein.

    Wird nicht meine letzte CD von ihm sein.

    Wieso war er eigentlich inhaftiert ?

    --

    #1459499  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 21,430

    Einen Superlativ besitzt die (CD) Free Will schon mal. Der Innencover hat die kleinste gedruckte Schrift, die ich je in meinem Leben gesehen habe. :-(

    Ansonsten d’accord atom. Díe erste Seite guter groovender Jazz mit Soul-Einflüssen. Nichts überragendes, aber hoher Standard.

    Die zweite Seite wäre an sich nicht mein Ding. Aber dadurch das in der Rezitation permanent Bezug genommen wird auf Jazz und Rock-Größen wird man neugierig und lässt sich trotzdem konzentriert darauf ein.

    Wird nicht meine letzte CD von ihm sein.

    Wieso war er eigentlich inhaftiert ?

    U.A. der Besitz und Verzehr von nicht ganz legalen Substanzen…

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #1459501  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 21,430

    BRIDGES (1977)
    SECRETS (1978)
    1980 (1980)
    REAL EYES (1980)
    Später mehr zu den beiden „Übergangsalben“ Bridges und Secrets und den beiden etwas schwächeren 1980 und Real Eyes.

    REFLECTIONS (1981)
    Auf diesem Album findet sich Scott-Herons „Abrechnung“ mit dem frisch gewählten Schauspielpräsidenten Reagen (Ray Gun). Insgesamt ein solides Album aus der Arista Phase mit der Marvin Gaye Coverversion „Inner City Blues“

    MOVING TARGETS (1982)
    Sein letztes Album für Arista. Eine größere Rolle nimmt nun auch seine Begleitband Amnesia Express ein, die ihn bereits auf früheren Touren begleitete.

    TALES OF GIL SCOTT-HERON AND HIS AMNESIA EXPRESS (1990)
    Gelungene Live-Platte, die einen guten Einblick in die Spätphase ermöglicht.

    SPIRITS (1994)
    Ein gelungenes, wenn auch nicht zwingendes Comeback Album.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #1459503  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 21,430


    Ansonsten d'accord atom. Díe erste Seite guter groovender Jazz mit Soul-Einflüssen. Nichts überragendes, aber hoher Standard.

    Die zweite Seite wäre an sich nicht mein Ding. Aber dadurch das in der Rezitation permanent Bezug genommen wird auf Jazz und Rock-Größen wird man neugierig und lässt sich trotzdem konzentriert darauf ein.

    Genau hier empfinde ich seine große Stärke. Zum einen die wunderbare Musik z.B. mit Did You Hear What They Said und auf der anderen Seite seine guten Texte (Ain't No New Thing oder …and then he wrote Meditation) und seine brillanten Stand-Up Fähigkeiten (Whitey On The Moon, The Blues und besonders Jaws), die häufig bei seinen Live Auftritten eine große Rolle spielen.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #1459505  | PERMALINK

    oompa

    Registriert seit: 14.07.2002

    Beiträge: 289

    Bin auf Gil Skott-Heron aufmerksam geworden durch Esther Phillips` geniale Interpretation von „Home is where the hatred is“. Habe dann mal in Solo -Alben von ihm reingehört , hab aber irgendwie das Interesse verloren. Seine eigenen Alben find ich nicht so zwingend, es fehlt das gewisse Etwas, die Stimme ist mäßig, die Produktion ebenso. Schade.

    --

    11 Monate und keine Zähne
    #1459507  | PERMALINK

    midnight-mover

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,778

    Bin auf Gil Scott-Heron aufmerksam geworden durch Esther Phillips` geniale Interpretation von „Home is where the hatred is“.

    Das kann ich gut nachvollziehen! Zu mehr als dem Sampler „The revolution will not be televised“ hat’s bei mir leider bis jetzt auch nicht gereicht…

    --

    "I know a few groovy middle-aged people, but not many." Keith Richards 1966
    #1459509  | PERMALINK

    marbeck
    Keine Lust, mir etwas auszudenken

    Registriert seit: 27.07.2004

    Beiträge: 23,987

    Nur zur Info: Paul Weller hat eine Version von „The Bottle“ aufgenommen, die als Single erschienen ist und auch auf dem kommenden (13.9.) Covers-Album „Studio 150“ sein wird.

    --

    "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered." - George Best --- Dienstags und donnerstags, ab 20 Uhr, samstags ab 20.30 Uhr: Radio StoneFM
    #1459511  | PERMALINK

    oldboy

    Registriert seit: 12.10.2004

    Beiträge: 7,593

    midnight moverDas kann ich gut nachvollziehen! Zu mehr als dem Sampler „The revolution will not be televised“ hat’s bei mir leider bis jetzt auch nicht gereicht…

    Und ich Idiot habe erst jetzt gemerkt, dass das ein Sampler und kein reguläres Studio-Album ist. Hab mich gewundert, wieso atom das nirgends aufgelistet hat.
    Peinlich, peinlich…

    --

    sent via personal computer - bitte entschuldigen sie eventuelle INSZENIERUNGEN
    #1459513  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 21,430

    Good News:
    Anfang 2010 wird es ein neues Gil Scott-Heron („I’m New Here“) auf XL-Records geben. Nähere Infos unter http://imnewhere.net/

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.