Die besten Akustikgitarrenalben

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Die besten Akustikgitarrenalben

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #52635  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 1,825

    Habe die folgende Liste bei diesem Link gefunden… was sagt ihr dazu? (ich muss sagen, ich kenne da maximal 10 alben davon)

    http://www.digitaldreamdoor.com/pages/best_albums-acous.html

    1. Aerial Boundries – Michael Hedges
    2. 6 & 12 String Guitar – Leo Kottke
    3. Beyond Nature – Phil Keaggy
    4. The Legend of Blind Joe Death – John Fahey
    5. Guitars and Other Cathedrals – Adrian Legg
    6. Walkin‘ The Strings – Merle Travis
    7. Only – Tommy Emmanuel
    8. Breakfast In The Field – Michael Hedges
    9. Guitarist – Laurence Juber
    10. Whiskey Before Breakfast – Norman Blake
    11. The Lady and The Unicorn – John Renbourn
    12. Metal – Preston Reed
    13. Intuite – Pierre Bensusan
    14. Conferring With The Moon – Will Ackerman
    15. The Bramble Briar – Martin Simpson
    16. Passion Session – Don Ross
    17. Waiting For a Dancer – Adrian Legg
    18. Doc Watson – Doc Watson
    19. Quah – Jorma Kaukonen
    20. E Pluibus Unum – Sandy Bull
    21. One World – John Martyn
    22. L.J. – Laurence Juber
    23. Fingerdance – Billy McLaughlin
    24. Fingerstyle Guitar – Doyle Dykes
    25. Man About a Horse – Steve Tibbetts
    26. Endless Road – Tommy Emmanuel
    27. Guitar – Peter Lang
    28. My Own House – David Bromberg
    29. Manzanita – Tony Rice
    30. The Guitar Player – Davy Graham
    31. Shine Eyed Mister Zen – Kelly Joe Phelps
    32. Luna – Ed Gerhard
    33. Handwritten Notes – Preston Reed
    34. Oracle – Michael Hedges
    35. Shades of Blue – Al Petteway
    36. Tender Explorations – Bill Mize
    37. Acoustic Sketches – Phil Keaggy
    38. Open Strings – Peter Finger
    39. Acoustic Highway – Craig Chaquico
    40. Black Swan – Bert Jansch
    41. Stream – Tim Reynolds
    42. Naked Pop – Peter Huttlinger
    43. Celtic Guitar Solo’s – Pat Kirtley
    44. Huron Street – Don Ross
    45. Everything Under The Sun – Stephen Bennett
    46. Death Chants – John Fahey
    47. The Water Garden – Alex deGrassi
    48. One Guitar, No Vocals – Leo Kottke
    49. Fingers and Thumbs – Adrian Legg
    50. Flat, Baroque & Berserk – Roy Harper
    51. Everybody Loves You – Kaki King
    52. Dharma Blues – Peter Lang
    53. Solo Guitar Seranade – El McMeen
    54. Musiques – Pierre Bensusan
    55. Heartstrings – Muriel Anderson
    56. Guitar Player – Brooks Williams
    57. Alone Again – Doug Smith
    58. Southbound – Doc Watson
    59. Fingertip Ship – Richard Leo Johnson
    60. Acoustic Paintings – D.R. Auten
    61. America – John Fahey
    62. Backwaters – Tony Rice
    63. House of Guitars – Ed Gerhard
    64. Yr – Steve Tibbetts
    65. Taproot – Michael Hedges
    66. Guitar Music – Leo Kottke
    67. Leaves of Life – Martin Simpson
    68. Freehand – Phil Keaggy
    69. Mosaic – Laurence Juber
    70. In Search of The Turtles Navel – Will Ackerman
    71. Voluntary Solitary – Richard Gilewitz
    72. Broken Blues – Gayla Drake Paul
    73. Acoustic Planet – Craig Chaquico
    74. Solitary Travel – Sam Pacetti
    75. Northern Song – Steve Tibbetts
    76. Southern Exposure – Alex deGrassi
    77. Slide Rule – Jerry Douglas
    78. The Angel’s Portion – Steve Baughman
    79. Guitar Blues – Kenny Sultan
    80. Big Horizon – David Wilcox
    81. Venus In Cancer – Robbie Basho
    82. Every Step of The Way – Peppino D’Agostino
    83. American Guitar – Pat Donahue
    84. Peculiar Ponit of Balance – Tracy Moore
    85. Ceol More – Tony McManus
    86. Guitar Bones – Adrian Legg
    87. Pointing Up – Preston Reed
    88. Dance of Death & Other Plantation Favorites – John Fahey
    89. A Sense of Place – Eric Tingstad
    90. The Devil’s Music – Paul Geremia
    91. Lost In Destiny – Benjamin Woolman
    92. Midnight Drive – Tommy Emmanuel
    93. Gitarre 2000 – Doyle Dykes
    94. Turn The Page – Rick Ruskin
    95. Acoustic Blues – Dorian Michael
    96. Safe Journey – Steve Tibbetts
    97. Between Earth and Sky – Robin Bullock
    98. Caledon Wood – Al Petteway
    99. Let Go – John Fahey
    100. Greenhouse – Leo Kottke

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6529757  | PERMALINK

    tugboat-captain

    Registriert seit: 20.03.2008

    Beiträge: 2,825

    Was macht Leo Kottke eigentlich vor John Fahey? Gut, „6 & 12 String Guitar“ halte ich auch für sein bestes Album, aber dass „Blind Joe Death“ auf die Plätze verwiesen wird, kommt mir irgendwie spanisch vor. Ich frage mich da, wer wen beeinflusst hat.
    Die meisten Sachen sind mir ehrlich gesagt unbekannt, aber ein guter Anreiz um zu forschen….ähm, bei der Nummer Eins doch eher nicht.

    --

    detours elsewhere
    #6529759  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 333

    tugboat captain… aber ein guter Anreiz um zu forschen….

    Boah, ist das staubig hier…….aber naja,
    Diese eine individuelle Liste ist ja nun auch nicht mehr so aktuell, aber in den letzten Jahren
    sind doch offensichtlich einige neue alte Videos in der Tube aufgetaucht, die einige genannten
    Gitarristen bei der Arbeit zeigen oder ganze Alben abspielen, so z.B. John Fahey, John Renbourn,
    Bert Jansch. Ich will die links jetzt nicht posten, die könnten sich auch schnell mal ändern.
    Die oben Genannten werden gerne mal von den heutigen „älteren“ Gitarristen neben Michael Hedges
    als Inspirationsquelle genannt, ob man sich die unbedingt ins Regal stellen muss, weiß nicht, vielleicht
    eher als Historiker oder Journalist? Die Entwicklung und die technischen Möglichkeiten sind weiter
    gegangen, und der Sound neuer Platten ist einfach besser. Empfehlenswerte Platten, die nicht in der
    Liste oben stehen, wären für mich noch:
    Acoustic Fingerstyle Guitar – Dylan Ryche (2011)
    The Thing That Came From Somewhere – Don Ross & Andy McKee (2008)
    Existence – Antoine Dufour (2008)
    On My Way – Timo Brauwers (2010)
    Mystic Morning – Ken Bonfield (1996)
    Upright & Locked Position – Don Ross (2012)
    The Mistery – Tommy Emmanuel (2006)
    Phoenix Rising – Calum Graham (2013)
    Wandering Hands – Owen Van Larkins (2012)
    Many Moods – Ben Woolman (2010)
    Around the corner in 80 minutes – Ian Melrose (2009)
    Hands at Work – Markus Segschneider (2012)

    --

    Ich habe gar keine Enkel.
    #6529761  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 4,964

    Empfehlend möchte ich noch auf diese hinweisen, 3 neue und 1 altes Album:

    Tim McMillan, der Australier, mit den Alben “2.13“, “Angel“ und “Wolves Of Stünz“
    Martin Kolbe – Blue Moment

    --

    #6529763  | PERMALINK

    mr-blue

    Registriert seit: 20.10.2013

    Beiträge: 3,729

    dustcrawlingBoah, ist das staubig hier…….aber naja,
    Diese eine individuelle Liste ist ja nun auch nicht mehr so aktuell, aber in den letzten Jahren
    sind doch offensichtlich einige neue alte Videos in der Tube aufgetaucht, die einige genannten
    Gitarristen bei der Arbeit zeigen oder ganze Alben abspielen, so z.B. John Fahey, John Renbourn,
    Bert Jansch. Ich will die links jetzt nicht posten, die könnten sich auch schnell mal ändern.
    Die oben Genannten werden gerne mal von den heutigen „älteren“ Gitarristen neben Michael Hedges
    als Inspirationsquelle genannt, ob man sich die unbedingt ins Regal stellen muss, weiß nicht, vielleicht
    eher als Historiker oder Journalist? Die Entwicklung und die technischen Möglichkeiten sind weiter
    gegangen, und der Sound neuer Platten ist einfach besser. Empfehlenswerte Platten, die nicht in der
    Liste oben stehen, wären für mich noch:
    Acoustic Fingerstyle Guitar – Dylan Ryche
    The Thing That Came From Somewhere – Don Ross & Andy McKee
    Existence – Antoine Dufour
    On My Way – Timo Brauwers
    Mystic Morning – Ken Bonfield
    Upright & Locked Position – Don Ross
    The Mistery – Tommy Emmanuel
    Phoenix Rising – Calum Graham
    Wandering Hands – Owen Van Larkins
    Many Moods – Ben Woolman
    Around the corner in 80 minutes – Ian Melrose
    Hands at Work – Markus Segschneider

    Die Eingangsliste zu diesem Thread halte ich jetzt nicht unbedingt für verstaubt. Viele der dort genannten und aufgeführten Interpreten und Alben haben schon ihre Berechtigung und sind auch bei mir, wenn auch zum Teil mit anderen Alben bzw. nur in Form von Compis in meiner Musiksammlung vertreten. Allerdings kenn ich natürlich längst nicht alles aus dieser Top100-Liste.
    Bei den von Dir noch weiter genannten Alben habe ich mir inzwischen die fettmarkierten bestellt, nachdem ich hierzu noch etwas nachgeforscht habe. Von daher also „Danke für diese Tipps“ :-)
    Zu den besten oder zumindest besseren Akustikgitarrenalben würde ich noch hinzunehmen :

    Klaus Weiland – Acoustic Passion (mit einer Neueinspielung von „Das Loch in der Banane“. Ist sicherlich dem einen oder anderen bekannt. War mal in den 80igern die berühmte Pausenmusik beim NDR)
    Joscho Stephan – Acoustic Live (Zigeuner-Jazz im Stile von Django Reinhardt, aber nicht nur)
    Bruce Cockburn – Speechless (eigentlich Singer/Songwriter, hat aber hier ein rein akustisches Gitarrenalbum eingespielt. Sehr empfehlenswert)
    Sigi Schwab – alle 3 Alben mit Percusion Academia
    Sigi Schwab/Peter Horton – Guitarissimo (zwar schon alt aus 1988). Inzwischen gibt es seit 2014 auch ein neues Album Guitarissimo XL. Dieses Album besitze ich zwar (noch) nicht, aber es erscheint mir doch sehr gelungen zu sein.
    Kolbe/Illenberger – im Prinzip alle Veröffentlichungen dieses fantastischen Gitarrenduos.

    --

    Blue, Blue, Blue over you
    #6529765  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 333

    Mr. BlueDie Eingangsliste zu diesem Thread halte ich jetzt nicht unbedingt für verstaubt.

    Das meinte ich eher in Bezug auf das Datum der Threaderstellung bzw. des letzten posts. Ansonsten kann ich nur zustimmen, einige Platten habe ich, einige Namen kenne ich nur von einschlägigen Videos. Da ist auch Klaus Weiland noch vertreten in einer neueren Aufnahme.
    Die Cockburn-Compilation seiner Akustiksongs habe ich auch, auch ein Klasse-Gitarrist. Deine Käufe wirst Du nicht bereuen :-)

    --

    Ich habe gar keine Enkel.
    #6529767  | PERMALINK

    mr-blue

    Registriert seit: 20.10.2013

    Beiträge: 3,729

    dustcrawling
    Deine Käufe wirst Du nicht bereuen :-)

    Hallo dustcrawling,
    Die Käufe sind schon vor längerer Zeit bei mir eingetroffen und wurden inzwischen alle intensiv durchgehört – und ja, Du hattest Recht : Ich bereue keinen Kauf:-). Alles gute bis sehr gute akustische Gitarrenalben:sonne:
    Zur Verdeutlichung ein kleines Ranking meiner Käufe seit Ende Januar :

    Peter Autschbach & Ralf Illenberger – One Mind ****+
    Don Ross / Andy McKee – The Thing That Came From Somewhere ****1/2
    Michael Hedges – Aerial Boundaries ****-
    Tommy Emmanuel – The Mistery ****1/2
    Dylan Ryche – Acoustic Fingerstyle Guitar ****

    Bei Tommy Emmanuel werde ich noch nachlegen. Michael Hedges fällt ein bischen ab, vielleicht „ein Ticken zuviel Esoterik“ drin. Aber trotzdem noch gute Kost.
    Ansonsten schaue ich auch nochmal, was von deiner obigen Liste vielleicht sonst noch in Frage kommen könnte.

    --

    Blue, Blue, Blue over you
    #6529769  | PERMALINK

    bellamy

    Registriert seit: 10.09.2008

    Beiträge: 805

    Mr. BlueSigi Schwab

    Ich kenn nur Sigi Schwäbli.

    --

    LASST UNS MIT KAVIAR SCHMEISSEN, DAMIT DER PÖBEL AUSRUTSCHT!
    #6529771  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 333

    Mr. Blue

    Bei Tommy Emmanuel werde ich noch nachlegen. Michael Hedges fällt ein bischen ab, vielleicht „ein Ticken zuviel Esoterik“ drin. Aber trotzdem noch gute Kost.
    Ansonsten schaue ich auch nochmal, was von deiner obigen Liste vielleicht sonst noch in Frage kommen könnte.

    Hallo, freut mich sehr, dass dir die Platten so gut gefallen. Von Tommy Emmanuel sind die beiden „Only“ und „Endless Road“ mindestens genauso gut wie „Mistery“, wenn nicht sogar besser. Ich muss zugeben, dass ich die „Aerial Boundaries“ von Hedges gar nicht habe, sondern nur die starke Kompilation „Beyond Boundaries“, auf der nur Instrumentalstücke sind.
    Du scheinst eher die melodiösen Sachen zu bevorzugen, Dufour und Calum Graham setzen allerdings viel Percussionelemente ein, Brauwers ist vergleichbar mit Dylan Ryche, allerdings nicht so kompliziert und schnell. Auf der „Mystic Morning “ von Bonfield kommen auch andere Instrumente wie Fiddle , Bass und etwas Schlagzeug zum Einsatz, sehr entspannend in der Sauna zwischen zwei Aufgüssen.

    --

    Ich habe gar keine Enkel.
    #6529773  | PERMALINK

    mr-blue

    Registriert seit: 20.10.2013

    Beiträge: 3,729

    dustcrawlingHallo, freut mich sehr, dass dir die Platten so gut gefallen. Von Tommy Emmanuel sind die beiden „Only“ und „Endless Road“ mindestens genauso gut wie „Mistery“, wenn nicht sogar besser. Ich muss zugeben, dass ich die „Aerial Boundaries“ von Hedges gar nicht habe, sondern nur die starke Kompilation „Beyond Boundaries“, auf der nur Instrumentalstücke sind.
    Du scheinst eher die melodiösen Sachen zu bevorzugen, Dufour und Calum Graham setzen allerdings viel Percussionelemente ein, Brauwers ist vergleichbar mit Dylan Ryche, allerdings nicht so kompliziert und schnell. Auf der „Mystic Morning “ von Bonfield kommen auch andere Instrumente wie Fiddle , Bass und etwas Schlagzeug zum Einsatz, sehr entspannend in der Sauna zwischen zwei Aufgüssen.

    Die Alben „Endless Road“ von Tommy Emmanuel (hatte ich sowieso schon auf meinem Einkaufszettel) und „Mystic Morning“ von Bonfield (Habe ich mir inzwischen genauer angeschaut bzw. gehört) sind nun bestellt. Freue mich schon darauf:-)
    Und ja du siehst das richtig : Ich präferiere die melodiösen Sachen. Da dürfen musikalisch auch ruhig Folk-, Country- und/oder Blueselemente mit dabei sein. Reine Gitarrentechnik im Hochgeschwindigkeitsexpresstempo macht micht eher weniger an.

    --

    Blue, Blue, Blue over you
    #6529775  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Sky – 3

    Akustischer Progrock aus den 80ern.

    --

    #6529777  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,338

    Annette DegenhardtNicht eingebracht, nicht wild erfühlt

    Das Debut von 1986 habe ich – trotz des saublöden Titels – in guter Erinnerung, aber schon ewig nicht mehr gehört.
    Ich hab Annette Degenhardt dann auch nicht weiter verfolgt. Warum eigentlich?

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
    #6529779  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 333

    AnnaMaxAnnette DegenhardtNicht eingebracht, nicht wild erfühlt

    Die spielt auf einer Konzertgitarre, auch mal interessant, da such auch noch nach, am besten eine Kompilation eher klassischer Titel, Best of Sor oder Bach o.Ä.

    --

    Ich habe gar keine Enkel.
    #6529781  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 333

    Außer der letzten CD „It’s never Too Late“ von Tommy Emmanuel ragte für mich 2015 noch „Celtic Guitar Journeys“ der Herren Dylan Fowler, Ian Melrose und Soig Siberil heraus, der Titel sagt ja schon in welche Richtung es geht, Traditionals, Eigenkompositionen und Albatross.

    --

    Ich habe gar keine Enkel.
    #10684603  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 333

    Um die Liste weiterzuführen hier ein paar akustische Höhepunkte der letzten Jahre:

    Geordie Little – A Journey Into Seahorse Valley (2016)

    Van Larkins – Cinder Moon (2017)

    und vielleicht noch Lulo Reinhardt – Desert Inspiration (2015)

    Antoine Dufour hat seine letzte Platte einmal rein akustisch und dann nochmal rein elektronisch aufgenommen, interessantes Experiment:  Antoine Dufour – Back & Forth (2017)

    --

    Ich habe gar keine Enkel.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.