Deine Lieblingssongs der 90er

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Dekaden-Forum Nineties Deine Lieblingssongs der 90er

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 961)
  • Autor
    Beiträge
  • #4033553  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Sonic JuiceWer zum Henker sind EA80???

    zusammen mit den Boxhamsters die Helden meiner Jugend!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #4033555  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,536

    sparchBeastie Boys – Sabotage
    Björk – Hyperballad
    Nick Cave and the Bad Seeds – Loverman
    Dinosaur Jr – Over your shoulder
    Bob Dylan – Cold irons bound
    P.J. Harvey – To bring you my love
    Hazeldine – Apothecary
    Hole – Miss World
    Rich Hopkins and the Luminarios – Love and death
    Tindersticks – Another night in
    Neil Young – From Hank to Hendrix

    Sehr schön! Für „Over your Shoulder“ gibts jetzt gleich von mir eine zweite Nennung.

    --

    To Hell with Poverty
    #4033557  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,536

    Bei diesem Jahrzehnt mache ich ausnahmsweise mal mit. Meine Liste ist biographisch: Sie enthält Aufnahmen, die ich in den 90er Jahren oft gehört und sehr gemocht habe. Ich habe alles weggelassen, was ich erst später entdeckt habe; die Auswahl ist deshalb nicht identisch mit dem, was ich aus heutiger Sicht für das beste dieser Jahre halte – sie zeigt die 90er so, wie ich sie erlebt habe. Der Schwerpunkt liegt auf der ersten Hälfte des Jahrzehnts; die zweite ist etwas an mir vorbeigegangen. Britpop habe ich schon nicht mehr mitgemacht; was ich davon auf MTV gesehen und gehört habe, fand ich weder aufregend noch ansprechend. Als ich 1995 für zwei Wochen in London war, bin ich tatsächlich gefragt worden, ob man in Deutschland Blur oder Oasis bevorzugt; meine Antwort war, dass dort nur die wenigsten etwas von diesen Bands gehört hätten. Ich kannte daheim niemanden, der sich für Blur oder Oasis interessierte. Von 1996 bis 1998 habe ich nur wenige aktuelle Platten gehört – und auch insgesamt viel weniger Musik als vorher oder nachher. In diesen Jahren habe ich sehr viel verpasst – wobei mir in den frühen 90ern aber auch schon viel entgangen ist. Ich habe es bis heute nicht geschafft, alles aufzuholen.

    1) Neil Young – Love to burn
    2) Sonic Youth – Tunic (Song for Karen)
    3) Bad Religion – Generator
    4) Nirvana – Smells like Teen Spirit
    5) Nirvana – Lithium
    6) Nirvana – Lounge Act
    7) Pearl Jam – Garden
    8) Red Hot Chili Peppers – Give it away
    9) Soundgarden – Rusty Cage
    10) Temple of the Dog – Hunger Strike
    11) Temple of the Dog – Wooden Jesus
    12) Nick Cave – Straight to you
    13) Bob Dylan – Tomorrow Night
    14) PJ Harvey – Dress
    15) PJ Harvey – Sheela Na Gig
    16) Nirvana – Sliver
    17) The Notwist – The incredible Change of our Alien
    18) Radiohead – Creep
    19) Rage Against The Machine – Take the Power back
    20) R.E.M. – Man on the Moon
    21) Sebadoh – Brand new Love (1992)
    22) Sonic Youth – Sugar Kane
    23) Sonic Youth – On the Strip
    24) Sugar – A good Idea
    25) Sugar – If I can’t change your Mind
    26) Björk – Venus as a Boy
    27) Björk – Play dead
    28) Blind Melon – No Rain
    29) The Breeders – Cannonball
    30) The Breeders – Divine Hammer
    31) Counting Crows – Rain King
    32) Element Of Crime – Weißes Papier
    33) Element Of Crime – Und du wartest
    34) The Lemonheads – Into your Arms
    35) The Lemonheads – Down about it
    36) New Model Army – Here comes the War
    37) Nirvana – Dumb
    38) Nirvana – All Apologies
    39) Smashing Pumpkins – Disarm
    40) 10 000 Maniacs – Trouble me (Live, MTV Unplugged)
    41) Tindersticks – Patchwork
    42) Tindersticks – Jism
    43) The Walkabouts – Grand Theft Auto
    44) American Music Club – Can you help me?
    45) Tori Amos – Cornflake Girl
    46) Beck – MTV makes me want to smoke Crack
    47) Chris Cacavas & Junk Yard Love – Smolder
    48) Nick Cave – Do you love me?
    49) The Cranberries – Linger
    50) The Cranberries – Waltzing (Live)
    51) Dinosaur jr. – Over your Shoulder
    52) Element Of Crime – Ganz leicht
    53) Element Of Crime – Bis du zu mir kommst
    54) Kristin Hersh – Your Ghost
    55) Hole – Jennifer’s Body
    56) Hole – Doll Parts
    57) Penelope Houston – Flourish
    58) Penelope Houston – Make me
    59) Mazzy Star – Fade into you
    60) Nirvana – Where did you sleep last Night (Live, MTV Unplugged)
    61) Pavement – Range Life
    62) Portishead – Sour Times
    63) Portishead – Glory Box
    64) Rollins Band – Disconnect
    65) Soundgarden – Fell on black Days
    66) Soundgarden – Black Hole Sun
    67) Suede – Stay together
    68) Therapy? – Screamager
    69) Virginia Dare – Scratch
    70) Us3 – Cantaloop
    71) Neil Young – Trans Am
    72) Björk – It’s oh so quiet
    73) Björk – I miss you
    74) Elastica – Waking up
    75) PJ Harvey – Send his Love to me
    76) Keziah Jones – If you know
    77) Tindersticks – No more Affairs
    78) Mike Watt mit Carla Bozulich u.a. – Sidemouse Advice
    79) Whipping Boy – Tripped
    80) Whipping Boy – Morning Rise
    81) Beck – Where it’s at
    82) Björk – Jóga
    83) Björk – Bachelorette
    84) Bob Dylan – Standing in the Doorway
    85) Bob Dylan – Not dark yet
    86) Flowerpornoes – Eng in meinem Leben
    87) Ben Folds Five – Underground
    88) Manic Street Preachers – Removables
    89) Lou Reed – Trade in
    90) Patti Smith – Summer Cannibals
    91) Die Sterne – Was hat dich bloß so ruiniert?
    92) Die Sterne – Widerschein
    93) Lucinda Williams – Right in Time
    94) Lucinda Williams – Drunken Angel
    95) Fiona Apple – The Way Things are
    96) Madrugada – Higher
    97) The Roots featuring Erykah Badu – You got me
    98) TLC – No Scrubs
    99) Travis – Why does it always rain on me?
    100) Wilco – How to fight Loneliness

    Außerdem: R.E.M. – Losing my Religion (Das mochte ich einmal sehr, wurde leider totgedudelt. R.i.p.)

    --

    To Hell with Poverty
    #4033559  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,544

    Go1 Als ich 1995 für zwei Wochen in London war, bin ich tatsächlich gefragt worden, ob man in Deutschland Blur oder Oasis bevorzugt; meine Antwort war, dass dort nur die wenigsten etwas von diesen Bands gehört hätten. Ich kannte daheim niemanden, der sich für Blur oder Oasis interessierte.

    Dann bist Du Halligbewohner?

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #4033561  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 34,399

    Sehr schöne Liste, Go1. Aber warum Du Britpop nicht aufregend oder ansprechend fandst, Grunge und Alternative Rock offenbar aber ja, das musst Du doch noch mal näher erläutern.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 19. September 2019 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 17. September 2019 von 20 - 21 Uhr mit US Garage & Psychedelic Sounds der Sixties!
    #4033563  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,536

    Ich weiß das doch auch nicht so genau; so war es eben. Grunge passte wohl ganz gut in meine späte Jugend; da wurden Gefühle ausgedrückt, die ich verstanden habe. Ein diffuses Unbehagen an der Welt und der eigenen Person, Melancholie, eine halb wütende, halb resignierte Stellung zu Dingen, die nicht richtig sind – eben das, was vor allem Kurt Cobain mit seiner Stimme ausgedrückt hat. Die Musik hat etwas bedeutet, sie war mehr als nur Melodie und Rhythmus. Sie passte aber auch vom Sound ganz gut: Ich hatte vorher Jimi Hendrix und Neil Young für mich entdeckt und war dann durch Freunde auf Indierock gestoßen. Da war der Weg nach Seattle für mich nicht mehr weit. Und dann gab es MTV: „Smells like Teen Spirit“ stach einfach heraus. „Alternative Nation“ wurde dann zur wichtigsten Sendung für mich; was da lief, war potentiell „meine“ Musik.

    Die drei oder vier Songs, die ich 1994 von Blur und Oasis mitbekommen habe, haben mich emotional völlig kalt gelassen. 1995 war das alles wohl schon etwas größer, aber den Britpop-Hype habe ich nur am Rande mitbekommen. Ich war mit 22 inzwischen misstrauisch gegen Hypes, außerdem zunehmend mit anderen Dingen beschäftigt. Ich weiß aber bis heute nicht, warum ich das hätte aufregend finden sollen. Die Beatles und die Stones, The Who und The Kinks kannte ich doch schon – warum sollte ich mir diese Musik noch einmal in aufgewärmter Form vorsetzen lassen? Außerdem war das doch gerade eine Gegenbewegung gegen die Musik, die mir damals etwas bedeutet hat, eben Grunge und Alternative. Und Oasis standen für Laddism, wenn ich mich nicht irre: da ging es um Jungs aus der Arbeiterklasse, die Fußball und Mädchen, Zigaretten und Alkohol im Kopf haben und sich selbst für tolle Hechte halten. Es wundert mich nicht, dass ich das nicht ansprechend fand. Blur waren mir möglicherweise seinerzeit zu englisch. Ich habe mich eher an den Vereinigten Staaten orientiert, American Music.

    --

    To Hell with Poverty
    #4033565  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    MikkoAber warum Du Britpop nicht aufregend oder ansprechend fandst, Grunge und Alternative Rock offenbar aber ja, das musst Du doch noch mal näher erläutern.

    Ich finde, das erklärt sich nahezu von selbst. Aber zwischenzeitlich hat Go1 ja auch noch eine plausible Erklärung nachgereicht. Kann mich damit durchaus identifizieren, wenn ich auch 90er-Brit Pop nicht generell langweilig fand. Blur, Pulp und Supergrass fand ich nämlich nett bis toll. Die Diese Mode und Einstellung des Brit Pop, auf die Go1 anspielt, war mir allerdings auch immer fremd.

    Radiohead schließlich sind ja spätestens seit „OK Computer“ weder Brip Pop noch Retro Rock und von den Inhalten („I´m a Creep“), wenn überhaupt, dann sogar eher britischer Grunge. Dewegen muss man die auch gar nicht erst von Bands dieser Strömung positiv abgrenzen.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #4033567  | PERMALINK

    tina-toledo
    Moderator

    Registriert seit: 15.06.2005

    Beiträge: 13,392

    ClauDann bist Du Halligbewohner?

    Amrum?:-)

    --

    Sir, I'm going to have to ask you to exit the donut!
    #4033569  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    Sonic JuiceI….
    Radiohead schließlich sind ja spätestens seit „OK Computer“ weder Brip Pop noch Retro Rock und von den Inhalten („I´m a Creep“), wenn überhaupt, dann sogar eher britischer Grunge. …..

    dann weiß ich ja jetzt, warum ich die nicht ausstehen kann. :-)

    --

    #4033571  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 34,399

    Vielen Dank, Go1 – und auch Sonic Juice. Für mich als „Altvorderen“ sind eure Überlegungen und Abgrenzungen schon interessant. Ich betrachte mich da eher als Aussenstehenden, als Beobachter. Obwohl ich natürlich auch eine Meinung habe zu den verschiedenen musikalischen Stilen und Richtungen der 90er. Aber diese Unmittelbarkeit oder Unabdingbarkeit von bestimmten Songs ist für mich nicht mehr so gegeben. Ich beurteile Musik zwar immer noch auch mit dem Bauch, aber Hypes oder vermeintliche Hypes spielen für mich keine Rolle. Weder im Positiven noch im Negativen. Für mich ist Kurt Cobain ein ebenso guter Songschreiber wie Noel Gallagher oder Damon Albarn. Alles andere ist Beiwerk.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 19. September 2019 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 17. September 2019 von 20 - 21 Uhr mit US Garage & Psychedelic Sounds der Sixties!
    #4033573  | PERMALINK

    tina-toledo
    Moderator

    Registriert seit: 15.06.2005

    Beiträge: 13,392

    @go1: schöne Liste, fast alles was ich kenne (etwa 85 %), mag ich auch zumindest, auch wenn vielleicht nicht unbedingt alles meiner Top 100 landet…. Lemonheads und Chris Cacavas freut mich besonders!!

    --

    Sir, I'm going to have to ask you to exit the donut!
    #4033575  | PERMALINK

    tina-toledo
    Moderator

    Registriert seit: 15.06.2005

    Beiträge: 13,392

    Herr Rossi Find The River und Night Swimming.

    Die haben bei mir auch auf jeden Fall einen Platz sicher!

    --

    Sir, I'm going to have to ask you to exit the donut!
    #4033577  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    MikkoVielen Dank, Go1 – und auch Sonic Juice. Für mich als „Altvorderen“ sind eure Überlegungen und Abgrenzungen schon interessant. Ich betrachte mich da eher als Aussenstehenden, als Beobachter. Obwohl ich natürlich auch eine Meinung habe zu den verschiedenen musikalischen Stilen und Richtungen der 90er. Aber diese Unmittelbarkeit oder Unabdingbarkeit von bestimmten Songs ist für mich nicht mehr so gegeben. Ich beurteile Musik zwar immer noch auch mit dem Bauch, aber Hypes oder vermeintliche Hypes spielen für mich keine Rolle. Weder im Positiven noch im Negativen. Für mich ist Kurt Cobain ein ebenso guter Songschreiber wie Noel Gallagher oder Damon Albarn. Alles andere ist Beiwerk.

    Ooops dann zähle ich mich mal zu den Altvorderen. Obwohl Cobain auch ein 67er war, konnte ich mit diesem ganzen weinerlichen Grunge Getue nicht viel anfangen. Zu düster und selbstbemitleidend. Die songs waren teilweise wirklich gut, aber der Rest -wie Mikko schon sagte- Beiwerk. Da ähnelte Grunge schon sehr dem Punk in den 70ern. Teilweise tolle Songs, der Rest Beiwerk.
    Da hat mich Britpop schon mehr angesprochen, weil es meine alten Helden aus den 60ern neu interpretiert hat. Aber die Dinge neben der Musik sind auch hier für mich völlig uninteressant gewesen.

    --

    #4033579  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,544

    Der eigentliche Hype ist ja die Bezeichnung „Brit-Pop“ und nicht die Bands, die darunter kategorisiert werden. Ich bin blur-Symphatisant der ersten Stunde. 1990, als deren erstes Album erschien, gab es die Bezeichnung „Brit-Pop“ noch gar nicht. Damals hieß das, was blur machten „Manchester-Rave“. Alles was zu der Zeit an neuen englischen Gitarrenbands rauskam, fuhr im Fahrwasser der Stone Roses, Oasis galten anfangs gar als deren Kopie. Als diese „Bewegung“ dann „Brit-Pop“ genannt wurde, war das also alles nichts neues, es sollte nur als etwas neues verkauft werden.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #4033581  | PERMALINK

    bluezifer

    Registriert seit: 03.10.2004

    Beiträge: 3,546

    @go1:

    Von den Interpreten wären viele auch in meiner aktuellen Liste. Von den Songs selbst aber wahrscheinlich keiner.

    --

    pavor nocturnus
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 961)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.