Aufnahmegerät

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)
  • Autor
    Beiträge
  • #12177571  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,158

    Da ich langsam gerne am Klavier von sehr dürftigen Aufnahmen wegwöllte, hier mal die Frage in die Runde, ob hier Pianisten sind, die Erfahrungen mit mobilen Recordern haben?

    Vor längerem habe ich mir kurzerhand das GXT 212 Mikrofon mit USB-Anschluss gekauft. Der Klang ist mäßig und die Verarbeitung sonst auch, daher hatte ich in Bälde etwas höherpreisige Recorder von Olympus, Tascam oder Zoom ausgeschaut. Favorit aktuell das Zoom H2n.

    Gerade ein (in dem Fall antikes) Klavier halbwegs gut aufzunehmen ist aber doch eine Kunst für sich, daher bin ich für Empfehlungen  sehr dankbar. :-)

     

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #12177573  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,904

    Amateurhaft würde ich Piano vielleicht mit einem Shure versuchen aufzunehmen. Bei Drums reicht schon ein gutes Mikrofon und man kann zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, wenn man allein schon in der Höhe variiert (auf Schulterhöhe oder einen Tick tiefer über der Bassdrum ist schon ganz gut). Beim Piano würde ich ähnlich vorgehen, aber auch Tutorials anschauen (da gibt es sicher genug Material), wie andere das im Studio oder live machen. Eventuell die Raumakustik noch etwas verbessern, das andere Sachen nicht zu dicht am Piano stehen und mehr.

    Hier (recording setup 5:09) nutzt jemand ein Blue Bluebird SL Microphone (condenser microphone) und ein Zoom H6 Black. Mit dem Zoom H6 Black nimmt er zusätzlich den Raum auf, das Bluebird ist mit dem Zoom H6 Black verbunden.

    --

    #12186693  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,158

    Sorry für die superspäte Reaktion und Danke für die Tipps :)

    Hast Du ein bestimmtes Shure im Blick? Mir ist wichtig, dass ich möglichst kein weiteres Equipment wie Preamp brauche (aus Platzgründen), das Bluebird ist hier daher wohl nicht geeignet.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #12186713  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,904

    Mit alten Shure Mikrofonen (s.u.) wird eher selten analog aufgenommen, aber es gibt noch wenige Studios wo das passiert. Und Musiker_innen können Dynamiken anpassen. Ich habe über analoge Studiotechnik leider nicht genug Wissen, um sowas umzusetzen mit Tonbandgerät, aber reizen würde mich das schon. Man braucht halt professionelles Equipment. Ansonsten hat Shure ja noch neuere Produkte auf dem Markt, da habe ich allerdings noch keine Testberichte angesehen.

    Wenn man sich kurz über die Platzierungen der Mikrofone informiert, kommt man zu dem Ergebnis, dass es so viele Möglichkeiten gibt das zu tun (gerade bei Stereo). Rückseite beim Piano geht auch. Der Drummer im Video macht das wohl teilweise in Mono (weil er noch kein zweites Bluebird hat). Das Editing ist zudem nicht ganz so einfach. Wie das mit der Abmischung genau funktioniert, wenn er Tracks für seine Band aufnimmt, habe ich noch nicht herausgefunden.  Zoom H6 Black hat ja wohl 2 Stereomikrofone, damit kann man schon viel machen (u.a. auch Filmproduktionen und Post Production).

    --

    #12188551  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,158

    Danke für die Ergänzungen! Bei Shure schaue ich mich direkt mal weiter um und habe dass Zoom im Blick 😊

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #12188589  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,904

    Die alten Shure Mikrofone haben natürlich ihren ganz eigenen Charme/Klang, sind außen robust, sehen toll aus. Auch heute noch kann man die z.B. für Vocals einsetzen (sofern die noch funktionieren), aber man sieht die seltener auf alten Fotos im Studio, eher dann in Venues.

    Ray Nance (Foto: William P. Gottlieb)

    --

    #12188645  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,158

    Sehr schick, allerdings!

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #12188685  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 38,453

    Ich hab als Mobile Recorder die erste Version vom iZotope Spire Studio (300 € seinerzeit), das auch ziemlich genial ist, acht Spuren, über WLAN mit iPad steuerbar, für schnelle Skizzen und einfache Demos sehr praktisch, und auch klanglich top. Und man kann über die Cloud auch schnell mal Sachen hin und herschicken (iPad zum PC und umgekehrt), auch mit einzelnen Spuren und als Zip verpackt, und das dann ggfs in der DAW weiter bearbeiten.

    Haben sie nach der zweiten Version offenbar eingestellt, weil wohl nicht so erfolgreich wie erhofft (insofern hier für dich wahrscheinlich überflüssige Info). Die dazu gehörige App ist kostenlos und kann man auch ohne das Gerät nutzen (auch acht Spuren, iOS und Android), mach ich manchmal im Park.

    Ich hoffe meins läuft noch ein paar Jahre, ich mag es nämlich sehr gerne. Nutze es aber relativ selten, weil ich dann doch meistens gleich in der DAW anfange (Ableton / Cubase), oder eine Idee einfach schnell mal mit einer anderen Recording App aufnehme (Dolby On, das benutze ich wirklich sehr oft), das klingt auch schon ganz anständig.

    Die Gitarren hier hab ich vor ein paar Tagen mit dem Spire Recorder aufgenommen, freilich auch noch ganz gut nachbearbeitet. Gesang fehlt noch, da kämpfe ich noch mit den Lyrics (kleiner Writer’s Block grade ;) ..

    Die Klangqualität leidet bei Soundcloud doch ganz schön, stell ich immer wieder fest. Hier über den Audio Player klingt das viel besser, man hört auch die kleinen Details viel besser raus.

    Die SSL Fusion Plugins, mit denen ich mich grade beschäftigt habe, tragen auch nochmal schön zur Feinzeichnung bei. Sehr empfehlenswert (grad im Angebot).

    --

    out of the blue
    #12189029  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,904

    Die Instrumente hast Du alle selber eingespielt und quasi Overdubbing gemacht? Keyboard oder Klavier, Gitarre, Percussion, Snare (Besen und Sticks)…

    --

    #12189037  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 38,453

    Nee, ich hab nur die Gitarren selbst gespielt (also zwei Spuren, ein Take jeweils). Der Rest ist Programmierung, intelligente anpassungsfähige Tools (EZKeys zB), Bass und Drums kommen von Band in a Box (sind aber auch quasi live Loops, klingen also sehr organisch), die Drums dann nochmal ge-layered mit zwei Loops aus der UVI World Suite, bisschen Bastelei und Mix.

    Müsste man natürlich alles noch richtig ausarbeiten, wenn’s denn mal Release ready sein soll. Die letzten Tage hab ich mich aber hauptsächlich mit Sound und speziell diesen SSL Plugins befasst. Kaufen oder nicht (?) war da die Frage, die Antwort: kaufen (!!).

    Die sind wirklich toll und kitzeln aus einem an sich schon ganz guten Mix dann eben nochmal ein paar extra % raus.

    --

    out of the blue
    #12189113  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,158

    Moin Jan,

    Danke für die Anregungen. Ich merke, ihr seid da an einem anderen Punkt, wenn ich mir die tolle Qualität von Deinem Track anhöre. Das wäre schon weit über dem, was ich erwartet hätte. Mir geht es vor allem darum, dass ich von drögen Handyaufnahmen wegkomme und dabei möglichst wenig Equipment brauche. Für meine Zwecke wäre ein Mobile Recorder super, den ich entweder per USB direkt an den Laptop anschließen kann oder der ggf. mit SD Karten arbeitet. Gerne in der Range bis 200/250€.

    Das iZotope Spire Studio scheint tatsächlich überall ausverkauft zu sein, die Dolby on App habe ich mir aber gleich mal geschnappt. :)

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #12189121  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 25,732

    irrlichtMoin Jan, Danke für die Anregungen. Ich merke, ihr seid da an einem anderen Punkt, wenn ich mir die tolle Qualität von Deinem Track anhöre. Das wäre schon weit über dem, was ich erwartet hätte. Mir geht es vor allem darum, dass ich von drögen Handyaufnahmen wegkomme und dabei möglichst wenig Equipment brauche. Für meine Zwecke wäre ein Mobile Recorder super, den ich entweder per USB direkt an den Laptop anschließen kann oder der ggf. mit SD Karten arbeitet. Gerne in der Range bis 200/250€. Das iZotope Spire Studio scheint tatsächlich überall ausverkauft zu sein, die Dolby on App habe ich mir aber gleich mal geschnappt. :)

    Dieser Frage schließe ich mich gleich an, genau dasselbe würde mich auch interessieren.

    --

    “It's much harder to be a liberal than a conservative. Why? Because it is easier to give someone the finger than a helping hand.” — Mike Royko
    #12189249  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 31,158

    Der Tipp war übrigens direkt Gold Wert, Jan. So gute Ergebnisse wie mit dieser App hatte ich bisher noch nicht, bin sehr angetan gerade.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #12189309  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 38,453

    Na das ist doch schön :)

    hab mal kurz ge-google-t (‚best portable audio recorder for musicians‘) und da ein paar Ergebnisse rausgegriffen

    Shop:
    Mobile Recorder (Thomann)
    Portable Recorders (Sweetwater)

    die sind nach Popularität gelistet, lohnt sich manchmal auch einen Blick auf die Kundenbewertungen zu werfen, weil das ja doch auch oft Musiker sind

    bisschen ausführlicher:
    Best field recorders 2023: Top portable recorders for capturing sound on-the-go (MusicRadar)
    das kleine Shure Mic auf Platz 8 hab ich auch mal in Erwägung gezogen, wäre allerdings auch für ein Apple Gerät (Lightning Stecker)

    The Best Handheld Field Recorders in 2023 (IndieTips)
    Best Portable Recorder for Musicians (MusicProductionNerds)
    9 of the Best Budget Portable Digital Recorders for Musicians (MusicNGear)

    Schätze mit den Geräten von Zoom, Tascam, Sony, Roland (usw) würde man im Prinzip sicher nichts falsch machen, bei der Konnektivität müsstest du dann mal nach deinem speziellen Bedarf schauen, inwiefern das da jeweils gegeben ist.

    Ein Audio Interface lohnt sich grundsätzlich auch (inzwischen auch meist mit USB Verbindung), weil das ja auch sämtlichen Klang der aus dem Computer kommt verbessert, da gibt es gute Geräte auch schon so ab 100 €.

    Ich hab inzwischen vier von den Dingern (Mackie, Universal Audio (UAD) und zweimal Audient, das Sono speziell für E Gitarre mit eingebauter Röhre). Das Audient iD4 könnte ich zB empfehlen (wird allerdings mit 149 € angezeigt, ich hab für die frühere Version 120 gezahlt). Da gibt’s dann auch nochmal schöne Software Pakete dazu, die alleine schon fast den Preis wert sind (ganz toll und gradezu süchtig machend eine 120 Tage Testversion vom Strymon BigSky Reverb, das ich mir dann schätzungsweise auch bald mal kaufen muss ;).

    --

    out of the blue
    #12189339  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,904

    the-imposterNee, ich hab nur die Gitarren selbst gespielt (also zwei Spuren, ein Take jeweils). Der Rest ist Programmierung, intelligente anpassungsfähige Tools (EZKeys zB), Bass und Drums kommen von Band in a Box (sind aber auch quasi live Loops, klingen also sehr organisch), die Drums dann nochmal ge-layered mit zwei Loops aus der UVI World Suite, bisschen Bastelei und Mix. Müsste man natürlich alles noch richtig ausarbeiten, wenn’s denn mal Release ready sein soll. Die letzten Tage hab ich mich aber hauptsächlich mit Sound und speziell diesen SSL Plugins befasst. Kaufen oder nicht (?) war da die Frage, die Antwort: kaufen (!!). Die sind wirklich toll und kitzeln aus einem an sich schon ganz guten Mix dann eben nochmal ein paar extra % raus.

    Über Kopfhörer habe ich deinen Track noch nicht gehört, daher konnte ich nichts zum Bass sagen. Die Snare ist allerdings schon richtig toll, weiß man welche Sounds verwendet wurden, ob es eine Quelle gibt? Das kling fast so, als würde man Ben Riley mit den  Besen hören. Da gab es mal eine Reihe mit Videos nur zu Besentechnik, u.a. auch mit Joe Morello. Das Piano ist gut integriert, vielleicht fehlt mir hier und da noch etwas Hall. Vielleicht die Spur vom Piano genau so mal mit einem echten Klavier aufnehmen, was vielleicht gar nicht so aufwändig wäre.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 22)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.