Abstimmung: Top 10 Soul-Alben

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Abstimmung: Top 10 Soul-Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 147)
  • Autor
    Beiträge
  • #7874399  | PERMALINK

    pinch

    Registriert seit: 27.08.2005

    Beiträge: 17,938

    nikodemus“Call Me“ stand auch mal bei deinen Lieblingsalben weit vorne, oder?
    „Brown Sugar“ überrascht etwas, wenn dann hätte ich „Voodoo“ erwartet.
    „Extension Of A Man“ fehlt mir leider noch, enthält er doch mit „Someday…“ einen der besten Songs von DH. Hätte bei dir auch mit James Carr gerechnet.

    „Call Me“ ist zusammen mit „I’m Still In Love With You“, „Let’s Stay Together“ und „Belle“ die Spitze in Greens gesamten Schaffen. Alles Lieblingsalben von mir, „Call Me“ aber auf Ewig an vorderster Stelle.
    „Brown Sugar“ vs. „Voodoo“, „Voodoo“ vs. „Brown Sugar“… letztlich ist es für mich dann doch das Debüt, weil etwas klassischer und insgesamt noch näher dran am Soul. Genial sind natürlich beide (***** + *****).
    YGMMMU von James Carr ist schon toll (****1/2), für mich aber nicht unter den besten 10. Nicht mal unter den besten 20.

    @Flint: Von Nina Simone wüsste ich jetzt kein Album für eine Soul TopX+. „Sings The Blues“ vielleicht. Aber wie der Titel schon sagt: mehr Blues (weniger Soul) und ihre anderen Titel dann mehr im Jazz. Welche Platten von ihr würdest du zu den Soulalben zählen?

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7874401  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,426

    redbeansandriceendlich ein bißchen Unfrieden… in welchem Genre würdest du Simone denn mitzählen, atom?

    Meine liebsten Alben würde ich eher dem Vocal Jazz zuordnen. Jedenfalls schwierig Simone einem bestimmten Genre zuzuordnen, sie bewegt sich ja wunderbar zwischen den Bereichen. Ein reines Soul Album fällt mir jedenfalls nicht ein.

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #7874403  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,990

    1. LINDA JONES ∙ Hypnotized
    2. MARVIN GAYE ∙ What’s Going On
    3. BIG MAYBELLE ∙ The Soul Of
    4. SAM COOKE ∙ Live at The Harlem Square Club, 1963
    5. O.V. WRIGHT ∙ Memphis Unlimited
    6. LEE DORSEY ∙ Yes We Can
    7. SAM COOKE ∙ Night Beat
    8. MITTY COLLIER ∙ Shades of a Genius
    9. THE EXCITERS ∙ Caviar And Chitlins
    10. DORIS DUKE ∙ I’m A Loser

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #7874405  | PERMALINK

    nikodemus

    Registriert seit: 07.03.2004

    Beiträge: 20,209

    Ich dachte immer, „What’s Going On“ wäre vor allem ein Kritiker Album, ihr belehrt mich aber eines besseren. Meine Begeisterung ist nicht ganz so groß, wenn auch der Titeltrack und „Inner City Blues“ ganz toll sind.

    @pinch
    Al Green steht weit oben auf meiner Einkaufsliste, ich berichte dann mal, wenn ich weiter bin. Ich mag „Brown Sugar“ wahrscheinlich auch mehr als „Voodoo“, welches oftmals höher geschätzt wird.
    YGMMMU mag ich sehr, die überragende Soul LP höre (noch) nicht heraus.

    --

    and now we rise and we are everywhere
    #7874407  | PERMALINK

    flint-holloway

    Registriert seit: 05.10.2007

    Beiträge: 9,981

    pinch
    @Flint: Von Nina Simone wüsste ich jetzt kein Album für eine Soul TopX+. „Sings The Blues“ vielleicht. Aber wie der Titel schon sagt: mehr Blues (weniger Soul) und ihre anderen Titel dann mehr im Jazz. Welche Platten von ihr würdest du zu den Soulalben zählen?

    atomMeine liebsten Alben würde ich eher dem Vocal Jazz zuordnen. Jedenfalls schwierig Simone einem bestimmten Genre zuzuordnen, sie bewegt sich ja wunderbar zwischen den Bereichen. Ein reines Soul Album fällt mir jedenfalls nicht ein.

    Wenn wir über reine Soul Alben reden wird das in der Tat etwas schwierig. Ich kenne nur die Philips Aufnahmen von ihr genauer, welche ich eigentlich in einer Soul Listung alle nicht missen möchte, auch wenn dort Blues und Jazz sehr dominant vertreten sind. Ist wohl eine Frage dessen wie man hier eingrenzen möchte, und was man folgend daraus mit dem ganzen Funk macht, der sich hier im Thread schon eingeschlichen hat. Ich warte mal was Melody Nelson und die Mehrheit der anderen User hier zum Thema sagen bevor ich meine Liste mache.

    --

    #7874409  | PERMALINK

    pinch

    Registriert seit: 27.08.2005

    Beiträge: 17,938

    Flint Holloway(…) und was man folgend daraus mit dem ganzen Funk macht, der sich hier im Thread schon eingeschlichen hat.

    Darüber habe ich mich auch gewundert. Stevie Wonder, Lee Dorsey und/oder James Brown würde ich nicht unbedingt in eine Soul-Liste packen.

    --

    #7874411  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 69,249

    Sonic Juice
    9. THE EXCITERS ∙ Caviar And Chitlins

    Das sind die „Tell Him“-Exciters, oder? Kannst Du ein paar Worte dazu sagen?

    --

    #7874413  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,884

    pinch… und/oder James Brown würde ich nicht unbedingt in eine Soul-Liste packen.

    Ich dachte immer, der sei der Godfather of Soul?

    Unabhängig davon, dass ich mit diesen ganzen King/Queen/Godfather of irgendwas Bezeichnungen sowieso nichts anfangen kann.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #65, 05.09.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5696-190905-ad-65        
    #7874415  | PERMALINK

    travis-bickle

    Registriert seit: 30.06.2007

    Beiträge: 7,496

    1. MARVIN GAYE – What’s Going On
    2. CURTIS MAYFIELD – Curtis
    3. DUSTY SPRINGFIELD – Dusty In Memphis
    4. SYL JOHNSON – Is It Because I’m Black
    5. ARETHA FRANKLIN – Lady Soul
    6. AL GREEN – I’m Still In Love With You
    7. JAMES BROWN – Live At The Apollo
    8. O.V. WRIGHT – 8 Men and 4 Women
    9. MINNIE RIPERTON – Come To My Garden
    10.THE DRAMATICS – Whatcha See Is Whatcha Get

    --

    When shit hit the fan, is you still a fan?
    #7874417  | PERMALINK

    pinch

    Registriert seit: 27.08.2005

    Beiträge: 17,938

    Zappa1Ich dachte immer, der sei der Godfather of Soul?

    und natürlich auch „hardest working Man in Showbusiness“.

    --

    #7874419  | PERMALINK

    flint-holloway

    Registriert seit: 05.10.2007

    Beiträge: 9,981

    pinchDarüber habe ich mich auch gewundert. Stevie Wonder, Lee Dorsey und/oder James Brown würde ich nicht unbedingt in eine Soul-Liste packen.

    Ich finde sowohl eine puristische Auslegung als auch eine stark gelockerte könnte interessant sein. Gerne auch parallell. Nur sollte man sich auf eine Variante einigen, damit es Sinn macht. Bin für ein Machtwort von Melody Nelson als Threadstarter, bevor wir anfangen uns im Kreis zu drehen.

    --

    #7874421  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,884

    pinchund natürlich auch „hardest working Man in Showbusiness“.

    Vielleicht sollten wir darüber auch ne Liste machen.

    Aber ernsthaft, wie Flint schon schreibt, sollten wir das erst mal festlegen, wiie/wo die Grenzen sind.

    Waren Ike & Tina Soul? Oder Funk? Oder Soulfunkrock?
    Ich tue mich in diesem Genre mit Grenzen tatsächlich schwer.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #65, 05.09.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5696-190905-ad-65        
    #7874423  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,990

    Herr RossiDas sind die „Tell Him“-Exciters, oder? Kannst Du ein paar Worte dazu sagen?

    Ja, genau. Das Album ist 1969 auf RCA erschienen. Unpolierter, äußerst mitreißender Girl (treffender: Women) Group Sound, schon zum Teil auf die 70s weisend, also recht funky, groovy oder sweet, aber nie den Pop aus den Augen lassend. Kein schwacher Song, durchgehend tolle, abwechslungsreiche Arrangements (inbesondere die Bläser), nie anbiedernd, aber eben auch kein durchschlagender Hit. Gewinnt für mich mit jedem Durchgang an Glanz.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #7874425  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,990

    pinchDarüber habe ich mich auch gewundert. Stevie Wonder, Lee Dorsey und/oder James Brown würde ich nicht unbedingt in eine Soul-Liste packen.

    Kanst ja mal Guralnick schreiben, dass er das James Brown-Kapitel bei der nächsten Auflage aus „Sweet Soul Music“ streichen sollte. Wobei Guralnick wiederum Motown unter Pop, nicht Soul verbucht. Die flotteren Nummern von Aretha Franklin, Wilson Pickett, Otis Redding (Tramp!), Sam & Dave sind im übrigen ja auch weitgehend 60s-Funk. Und mehr Funk als Syl Johnson oder Curtis Mayfield in den 70s geht ja nicht. Dusty ist zu „blue eyed“, Minnie Riperton zu progressiv. Dann noch Sam Cooke raus, weil zu früh oder zu wenig groovy, dann bleibt die Soul-Schublade ganz leer und der Thread kann schließen.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #7874427  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 69,249

    @sonic: Klingt gut.* Wahrscheinlich schwer zu bekommen?

    *“Unwort“-Redaktion aufgepasst: Ganz schlimmer verbaler Ausrutscher! Fast noch manierierter als „ist notiert“ …!

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 147)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.