Vinyl vs. CD vs. Download vs. Streaming!

Startseite Foren Kulturgut Das musikalische Philosophicum Vinyl vs. CD vs. Download vs. Streaming!

Ansicht von 15 Beiträgen - 4,381 bis 4,395 (von insgesamt 4,395)
  • Autor
    Beiträge
  • #11861397  | PERMALINK

    stormy-monday
    Don't read it, too much Gonzo

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 17,452

    claqueMan gestatte mir einen sinnlichen Exkurs. Vor sechzehn Jahren habe ich mir einen fünfzehn Jahre alten Accuphase CD-Player gekauft, um meinen Phillips CD 880 abzulösen, der ein guter Player ist.
    Wenn sich die Lade wie am am ersten Tag seiner 31jährigen Existenz mit einem satten Ton schließt, schließt sich die Tür meines sinnlichen Erlebens bis auf das, was gleich aus den Lautsprechern in unmittelbarer Klarheit und ungeschönter Wahrhaftigkeit ertönen wird.
    Die Schallplatte, von der ich nie auch nur eine einzige Scheibe verkauft habe und auch nicht werde, ermöglicht es genauso. Aber bei ihr fühle ich mich manchmal wie Liz Taylors Katze auf dem heißen Blechdach, das nun mal keine sichere Basis bietet, weil das Medium für mein vergangenes Fehlverhalten Rückmeldung gibt.
    Selbst eine sündhaft teure Plattenwaschmaschine hat diese Haltung nicht endgültig beseitigen können.

    Schön.

    --

    If the Bible is right, the world will explode. Bob Dylan said that
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11861401  | PERMALINK

    pink-nice3
    Ex-Klär-Kanal-Pumpen und Elektrowärter

    Registriert seit: 24.06.2016

    Beiträge: 6,037

    onkel-tom

    hurley

    claqueAmüsant. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/an-meine-ohren-lasse-ich-nur-luft-und-cds?fbclid=IwAR3uvvwdEB2a3I8TClwPW_196wHtxeLlJeE-XhK1gkusMnSfOoBmCBM1u9Y https://pop-zeitschrift.de/2018/08/08/die-cdein-plaedoyervon-oliver-uschmann8-8-2018/?fbclid=IwAR03IRtJN0ix9-WltYFm1VnVFRT0QOyQZ3fDUQydw9SBB1HwgD7LKZB6Brc

    Wahres lese ich da nix. Aber es immerhin witzig. Zumindest ein bißchen. Was für CD Spinner.

    CD Spinner gegen „Vinyl Stalinisten“ (ein früher hier recht gern benutzter Ausdruck).

    Wahres lese ich da so einiges….hab auch schon so einige Blindtests gemacht.

    Selbst Neil Young würde da sehr oft daneben liegen…ist eh lustig das so alte Haudegen wirklich meinen sie würden da Unterschiede hören.

     
    …..oder so…keine Unterschiede die mich jetzt zur Lp oder CD als alleiniges Medium drängen würde.

    zuletzt geändert von pink-nice3

    --

    Wenn ich meinen Hund beleidigen will nenne ich ihn Mensch. (AS) „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“ +27233
    #11861603  | PERMALINK

    hurley

    Registriert seit: 20.04.2019

    Beiträge: 594

    onkel-tom

    hurley

    claqueAmüsant. https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/an-meine-ohren-lasse-ich-nur-luft-und-cds?fbclid=IwAR3uvvwdEB2a3I8TClwPW_196wHtxeLlJeE-XhK1gkusMnSfOoBmCBM1u9Y https://pop-zeitschrift.de/2018/08/08/die-cdein-plaedoyervon-oliver-uschmann8-8-2018/?fbclid=IwAR03IRtJN0ix9-WltYFm1VnVFRT0QOyQZ3fDUQydw9SBB1HwgD7LKZB6Brc

    Wahres lese ich da nix. Aber es immerhin witzig. Zumindest ein bißchen. Was für CD Spinner.

    CD Spinner gegen „Vinyl Stalinisten“ (ein früher hier recht gern benutzter Ausdruck).

    Vinyl Stalinist höre ich tatsächlich zum ersten Mal. Ist aber genauso dumm wie alle anderen Attribute. Vinyl-Nerd ist da noch die charmanteste Zuschreibung.

    --

    Shanky Panky
    #11861611  | PERMALINK

    punchline
    no idea

    Registriert seit: 15.12.2019

    Beiträge: 3,636

    Ich halte es so, wie hier jemand neulich schrieb: „Ich nehme alles was ich kriegen kann.“
    ;-) :yahoo:

    --

    Früher war mehr Party!
    #11861631  | PERMALINK

    gipetto
    Funk 'n' Punk

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 11,582

    Der eine nimmt CD-Hörer per se nicht ernst, der andere schüttelt den Kopf über Vinyl-Liebhaber, die sich ein und das gleiche Album in 10 verschiedenen Farbvarianten ins Regal stellen. Leben und leben lassen. Letztendlich ist es die Liebe zur Musik, die uns hier alle eint. Allein das ist wichtig.

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #11861667  | PERMALINK

    punchline
    no idea

    Registriert seit: 15.12.2019

    Beiträge: 3,636

    claque
    Selbst eine sündhaft teure Plattenwaschmaschine hat diese Haltung nicht endgültig beseitigen können.

    Am besten mit Berücksichtigung der Nachhaltigkeit: Mit Schrubber und Kernseife. :whistle:

    --

    Früher war mehr Party!
    #11861759  | PERMALINK

    stormy-monday
    Don't read it, too much Gonzo

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 17,452

    gipettoDer eine nimmt CD-Hörer per se nicht ernst, der andere schüttelt den Kopf über Vinyl-Liebhaber, die sich ein und das gleiche Album in 10 verschiedenen Farbvarianten ins Regal stellen. Leben und leben lassen. Letztendlich ist es die Liebe zur Musik, die uns hier alle eint. Allein das ist wichtig.

    Prost.

    --

    If the Bible is right, the world will explode. Bob Dylan said that
    #11870851  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,346

    Sorry, falls es schon irgendwo gepostet wurde: Arne Willander hat sich auch geoutet.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #11870911  | PERMALINK

    hurley

    Registriert seit: 20.04.2019

    Beiträge: 594

    fifteenjugglersSorry, falls es schon irgendwo gepostet wurde: Arne Willander hat sich auch geoutet.

    Wurde noch nicht gepostet. Danke. Das Willander ein CD Nerd ist war mir schon immer klar. Das er den ollen Karajan bemüht um seine Liebe zu untermauern, find ich gut.

    --

    Shanky Panky
    #11870939  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 89,168

    „Whoops! There Goes The Neigbourhood“ habe ich mir damals auch bei Erscheinen als CD gekauft und bis zum get no gehört. Ein Wunder, dass die nicht komplett zerlasert wurde.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #11964451  | PERMALINK

    claque

    Registriert seit: 09.01.2020

    Beiträge: 210

    https://www.soundonsound.com/people/vlado-meller?amp
    Schon interessant, zu welchen Schlüssen Vlado Meller, seit 1969 im Geschäft, Mastering Engineer, Grammy-Preisträger, unzählige Vinylcuts und anerkannter Fachmann auf dem Gebiet als Summe seiner Erfahrungen kommt:

    There have been many reports over the last few years suggesting that vinyl is making a comeback, in part because of its supposedly superior sound. Vlado Meller has limitless experience of vinyl cutting, and still offers it as a service, but cautions against believing the hype. “There is a renewed interest in vinyl, but I truly believe it is more of a boutique niche than a lot of articles would have you believe. I’m being asked to create masters for vinyl more than I was seven or eight years ago, but it’s not a big part of our business. Today’s music delivery is all about downloads and streaming.

    “There’s been a lot of talk lately about quality of sound coming from vinyl. For some, vinyl sounds warmer, but that’s because of physical limitations of that particular medium. The limited frequency response of vinyl records combined with the limited response of consumers’ playback systems all affects the final quality greatly. Consumers who were vinyl enthusiasts are likely to have become accustomed to that sound over decades of listening. There are just too many variables affecting the final sound on vinyl, whereas digital recordings do not have these kind of limitations. This is why so many people think vinyl sounds warmer than a CD — the frequencies which had to be rolled off on vinyl suddenly show up on the CD in full force. So compared to vinyl, the CD suddenly sounds ‘harsher’ and more brittle to a consumer who spent decades listening to vinyl records.

    “Mastering vinyl is a very time-consuming process. It has a lot of physical limitations — it’s just a fact of physics and nature of that media. Let’s start with the length of the side. The longer the side, the more difficult it is for the cutting engineer to preserve the quality of the original recording. Every frequency represents a different shape in the groove itself. If there’s too much low end, the groove will swing too much, to a point that the turntable arm/cartridge/stylus will skip, or the worst-case scenario is that there will be momentarily no groove at all. If there’s too much high-frequency content, the groove will have extremely jagged edges. Again, the stylus cannot correctly play back and track the ‘V’-shaped edges of the groove. If there’s too much level, the programme cannot fit on a standard space on the vinyl side without sacrificing the overall level. That is where the mastering engineer has to decide what to alter on that particular programme to fit the complete side without any problems that a consumer could encounter when playing the vinyl.

    “There are too many variables that could affect the playback sound of the final pressing. Diameter and width of each groove are other critical issues with vinyl. A record uses constant angular velocity, so the best sound on the vinyl is on the outside; as the groove diameter decreases toward the centre, the quality of the playback decreases accordingly. Then you take into consideration the eccentric force under which the playback arm is being pushed to one side of the groove, so the problems increase. The only way to correct that problem is to have a linear tracking turntable. But how many people have that? If one would cut the same song on the outside diameter and the same song on the inside diameter of the record and try to compare the two, the difference in quality will be obvious even to the average ear. Again, there’s a physical limitation of a smaller groove and tracking error on the inside small diameter. Sometimes the producers would make sure that the best tracks were always on the outside and less dynamic, quieter tracks would be on the inside. The sequence of the album had to be created accordingly with vinyl in mind.

    “Last but not least, a major factor is the quality of the turntables the consumer will play the record on. Let’s assume a good audiophile-quality turntable will play the record fine, but what about somebody who will play the record back on a cheap mass-produced record player from the ’70s or ’80s, and now it skips or distorts? The cutting engineer’s responsibility is to make sure that the vinyl will play back without any problems on the cheapest turntable commercially available. In my cutting days, I had two turntables in my cutting room. One was a souped-up, top-of-the-line model with the best cartridge, counterweights and stylus available at that time. But my final test was done on the cheap Garrard all-plastic turntable, the same turntables manufacturing plants used for their final QC. If my cut skipped or caused any problems on that turntable, I had to change the overall level, EQ, and decide which frequencies to roll off just to get an acceptable playback. That is unfortunately the reality of vinyl. The physical limitations are too many and not only on the mastering side. Manufacturing has its own problems. Records go through too many plating phases and processes before we see the final pressed commercial version.”

    --

    #11964483  | PERMALINK

    radiozettl

    Registriert seit: 07.08.2013

    Beiträge: 12,988

    cycleandale

    gipettoDer CD-Hass in diesem Forum ist unerträglich.

    Mach Dir nix draus. Ist meistens Posing in Reinkultur.

    Das gibt es in allen Musikforen. Wenn ich Musik höre, dann lege ich meistens jede Platte nur für 1 Song auf und dann kommt die nächste. Die Playliste entsteht dabei quasi live, je nachdem, wonach mir gerade ist, und was gerade zum vorangegangenen Song passt. Dabei bin ich froh, wenn ich nicht andauernd mit dem Tonabnehmer herumfriemeln muß, um die richtige Rille zu finden, bei der der gewünschte Song losgeht. Mit der CD als Medium ist das kein Problem. Sicher können das Downloads auch, aber die psychoakustische Datenkomprimierung schneidet Teile des Frequenzspektrums heraus, so daß manche Instrumente „lost in the mix“ sind, denen man beim Hören eines verlustfreien Mediums aufmerksam zuhören kann, obwohl sie nicht in den Vordergrund der Aufnahme gemischt sind. Deshalb kaufe ich wenn es irgendwie geht, keine Downloads. FLAC hat ein Risiko, weil meistens zeigt erst der Blick auf das Frequenzspektrum in Audacity nach dem Kauf, wenn das FLAC von mp3 upsampled ist.
    Da viele unabhängige Künstler ihre Alben in den letzten Jahren gar nicht mehr auf CD veröffentlicht haben, konnte ich jede Menge interessante Scheiben leider gar nicht kaufen. Das senkt also die Verkaufszahlen des Formats CD, die dadurch nicht die tatsächliche Nachfrage darstellen und zu einer Art selbsterfüllenden Prophezeihung werden. Aber das gab es vor Jahren bei Vinyl auch schon mal.
    Wegen dem oben beschriebenen „CD-Hass“, der jedes Mal in Musikforen auftaucht, wenn das Thema CD als Format erwähnt wird, hat mich bisher davon abgehalten, meine persönliche Perspektive und Ziele im Umgang mit aufgezeichneter Musik zu schildern, die zu meine Wahl der CD als Format nach wie vor als optimal erscheinen lassen. Aber mit Missionaren (in diesem Fall für Vinyl) kann man eben kein sachdienliches Gespräch führen. Danke fürs Lesen. End of rant, as they say.

    --

    #11964489  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 40,098


    radiozettl

    Wenn ich Musik höre, dann lege ich meistens jede Platte nur für 1 Song auf und dann kommt die nächste. Die Playliste
    entsteht dabei quasi live, je nachdem, wonach mir gerade ist, und was gerade zum vorangegangenen Song passt. Dabei bin ich froh,
    wenn ich nicht andauernd mit dem Tonabnehmer herumfriemeln muß, um die richtige Rille zu finden, bei der der gewünschte Song
    losgeht. Mit der CD als Medium ist das kein Problem.

    Na, ich weiß nicht. Da musst du ja auch ständig rumlaufen, die CDs aus dem Regal ziehen und wechseln. Bleibt kaum Zeit sich zwischendurch mal hinzusetzen. Entspannen beim Musik hören sieht für mich anders aus … ;-)

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11964491  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 13,303

    Möchtest du meine LP-Sammlung haben, claque? :)

    #11964507  | PERMALINK

    claque

    Registriert seit: 09.01.2020

    Beiträge: 210

    Aber klar!😃

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 4,381 bis 4,395 (von insgesamt 4,395)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.