Umfrage – Die 20 besten Tracks von Jefferson Airplane

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Tracks Umfrage – Die 20 besten Tracks von Jefferson Airplane

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 94)
  • Autor
    Beiträge
  • #12208893  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,580

    Liste Nr. 4 stammt von @jimmydean.

    Mit „Volunteers“ haben wir in der vierten Liste auch den vierten Track an Nr. 1.

    Verteilung der Tracks auf die Veröffentlichungen:
    1x Jefferson Airplane Takes Off (1966)
    4x Surrealistic Pillow (1967)
    4x After Bathing at Baxter’s (1967)
    4x Crown of Creation (1968)
    1x Bless Its Pointed Little Head (1969)
    5x Volunteers (1969)
    1x Long John Silver (1972)

    „Fat Angel“ vom Album „Bless Its Pointed Little Head“ ist der erste Livetrack, der in einer der Teilnehmerlisten enthalten ist.

    Elf Übereinstimmungen mit @pipe-bowl bedeuten bisher den Bestwert in dieser Umfrage, nur fünf Übereinstimmungen mit @pfingstluemmel stellen den bisher niedrigsten Wert dar.

    „Fat Angel“ wie erwähnt der erste genannte Livetrack in der Umfrage.
    Ein Song von Donovan, den dieser im Jahr 1966 auf der US-Version seines Albums „Sunshine Superman“ veröffentlicht hatte, und der von seinem Aufenthalt an der Westküste Anfang 1966 und den Jefferson Airplane-Konzerten zu dieser Zeit inspiriert war.

    „Fly Jefferson Airplane, get you there on time“

    Donovan – The Fat Angel

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #12208913  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,580

    Liste Nr. 5 wird von @ediski ins Rennen geschickt.

    Erstmals „Somebody to Love“ auf dem Platz an der Sonne genannt.

    Verteilung der Tracks auf die Veröffentlichungen:
    1x Jefferson Airplane Takes Off (1966)
    4x Surrealistic Pillow (1967)
    3x After Bathing at Baxter’s (1967)
    6x Crown of Creation (1968)
    4x Volunteers (1969)
    2x Long John Silver (1972)

    Sehr hohe Anzahl an Übereinstimmungen mit den anderen Listen, gar derer 14 sind’s mit @pipe-bowl, was einen neuen Höchstwert in der Umfrage darstellt.

    „Embryonic Journey“ (vom Album „Surrealistic Pillow“), ein von Jorma Kaukonen geschriebenes Instrumental, ist bei @ediski auf Platz 5 gelandet.
    Leo Kottke hat ein Cover des Songs für sein 79er-Album „Balance“ aufgenommen.

    Leo Kottke – Embryonic Journey

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12208971  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 69,338

    stefaneSehr hohe Anzahl an Übereinstimmungen mit den anderen Listen, gar derer 14 sind’s mit @pipe-bowl, was einen neuen Höchstwert in der Umfrage darstellt.

    14 Übereinstimmungen und dennoch fehlt meine Nummer 1.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #12210395  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 5,594

    stefane@pfingstluemmel macht weiter mit Liste Nr. 3. Verteilung der genannten Tracks auf die Veröffentlichungen: 4x Surrealistic Pillow (1967) 5x After Bathing at Baxter’s (1967) 5x Crown of Creation (1968) 4x Bark (1971) 1x Long John Silver (1972) 1x Jefferson Airplane Loves You (Compilation) (1992) Was auffällt, ist das Fehlen von Tracks des Debütalbums und vom Album „Volunteers“. Mit der alternativen, langen Version von „The Ballad of You & Me & Pooneil“ haben wir erstmals einen Track, der keinem der regulären Alben entstammt. Jeweils nur sechs Übereinstimmungen mit den Listen von @pipe-bowl und @asdfjkloe sprechen für eine eher ungewöhnliche Liste. Die erste Nominierung für „She Has Funny Cars“ vom Album „Surrealistic Pillow“, das bei @pfingstluemmel auf Platz 20 gerade noch so reingerutscht ist. The Second Coming – eine Art Vorgängerband der Allman Brothers Band, die Berry Oakley und Dickey Betts in ihren Reihen hatte – hat bereits im Jahr 1969 ein Cover des Songs aufgenommen. Veröffentlicht als Single B-Side; sollte meines Wissens das einzige Release von The Second Coming bleiben. The Second Coming – She Has Funny Cars <iframe title=“Second Coming – She Has Funny Cars“ src=“https://www.youtube.com/embed/KF3PkbOMCAo?feature=oembed“ width=“500″ height=“281″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“></iframe>

    Jahrzehntelange Soundtrack-Einsätze und Verwurstung in so jedem öffentlich-rechtlichen TV-Beitrag, der entfernt etwas mit Drogen zu tun hat, konnten White Rabbit nicht zerstören. Was Volunteers betrifft: Textlich cool, musikalisch ein bisschen öde. Höre eigentlich alle anderen Alben lieber, mit Ausnahme des Quatsches von 1989, der für mich aber auch nicht wirklich existiert.

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #12211133  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,580

    Die Umfrage scheint etwas ins Stocken geraten zu sein.
    Zeit für einen kleinen Anschub.

    Grace Slick war im Herbst 1966 von der Band The Great Society zu Jefferson Airplane gekommen und hatte u.a. den Song „Somebody to Love“ mitgebracht, der von ihrem Schwager Darby Slick geschrieben worden war.
    Bereits im Februar 1966 war der Song unter dem Titel „Someone to Love“ als erste und einzige Single von The Great Society veröffentlicht worden.
    Im Vergleich zur Jefferson Airplane-Version klingt die Version von The Great Society geradezu etwas zaghaft.

    The Great !! Society !! – Someone to Love

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12211323  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 19,136

    01. Somebody To Love (1967)
    02. We Can Be Together (1969)
    03. High Flying Bird (1974)
    04. Have You Seen The Saucers (1970)
    05. Wooden Ships (1969)
    06. Comin‘ Back To Me (1967)
    07. Good Shepherd (1969)
    08. Volunteers (1969)
    09. Crown Of Creation (1968)
    10. Tobacco Road (1966)

    11. Let’s Get Together (1966)
    12. Eskimo Blue Day (1969)
    13. Star Track (1968)
    14. Alexander The Medium (1972)
    15. The House At Pooneil Corners (1968)
    16. In Time (1968)
    17. White Rabbit (1967)
    18. Greasy Heart (1968)
    19. Plastic Fantastic Lover (1967)
    20. It’s No Secret (1966)

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #12211325  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 5,594

    Warum White Rabbit so weit abgeschlagen?

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #12211511  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 19,136

    pfingstluemmelWarum White Rabbit so weit abgeschlagen?

    Weil ich andere Stücke lieber höre, aber immerhin hat‘s für eine Top 20 Platzierung gereicht. Das waren wie so oft die strittigsten Platzierungen um Platz 20 herum. Btw: Ich könnte Dich auch fragen, warum Du Have You Seen The Saucers nicht in Deiner Liste hast?

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #12211515  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 5,594

    Nein, denn White Rabbit schwebt schon noch ein Stückchen über allen anderen Platzierungen in meiner Liste.

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #12211543  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,580

    Yeah! @klausk macht weiter mit Liste Nr. 6.

    Verteilung der Tracks auf die Veröffentlichungen:
    3x Jefferson Airplane Takes Off (1966)
    4x Surrealistic Pillow (1967)
    5x Crown of Creation (1968)
    5x Volunteers (1969)
    1x Single (1970)
    1x Long John Silver (1972)
    1x Early Flight (Compilation) (1974)

    Was auffällt, ist das Fehlen jeglicher Tracks vom 67er-Album „After Bathing at Baxter’s“.

    Sehr schön die erstmalige Nennung des famosen „High Flyin‘ Bird“ von der Compilation „Early Flight“.
    Wird auch bei mir vertreten sein, wenn auch nicht ganz so weit vorne.

    „Somebody to Love“ zum zweiten Mal auf Platz 1 notiert.
    Damit der erste Track, der mehr als ein Mal ganz vorne in einer Teilnehmerliste steht.

    Zwölf Übereinstimmungen mit @ediski in der Spitze.

    Fünf Tracks, die in der Liste von @klausk erstmalig genannt werden.
    Darunter mit „Tobacco Road“ vom Debütalbum „Jefferson Airplane Takes Off“ der alte Klassiker von John D. Loudermilk auf Platz 10, ein Song, der sehr häufig gecovert wurde.
    Auch Gustavo Antonio Falco – a.k.a. Tav Falco – hat ein Cover des Songs aufgenommen und ihn nach Memphis/Tennessee verpflanzt. Erschienen auf der EP „Disappearing Angels“ im Jahr 1996. An der Gitarre hören wir niemand geringeren als Alex Chilton.

    Tav Falco – Tobacco Road

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12211581  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 19,705

    Die Vorlage von „High Flyin‘ Bird“ kam von Judy Henske, da musste Grace mit ihrer Stimme gar nicht so viel hinzufügen. Oft gecovert.

    High Flying Bird , Judy Henske , 1964 Vinyl – YouTube

    --

    I would go in chains just to see you free  (Buffy)
    #12211943  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 19,136

    stormy-mondayDie Vorlage von „High Flyin‘ Bird“ kam von Judy Henske, da musste Grace mit ihrer Stimme gar nicht so viel hinzufügen. Oft gecovert. High Flying Bird , Judy Henske , 1964 Vinyl – YouTube

    Laut wikipedia haben „Jefferson Airplane den Titel bei einer ihrer ersten Aufnahmesessions im Dezember 1965 aufgenommen; er wurde schließlich 1974 als Teil des Early Flight-Albums veröffentlicht. Die Band spielte das Lied auch beim Monterey Pop Festival im Juni 1967.“

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #12211951  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,580

    stormy-monday
    Die Vorlage von „High Flyin‘ Bird“ kam von Judy Henske, da musste Grace mit ihrer Stimme gar nicht so viel hinzufügen. Oft gecovert.

    High Flying Bird , Judy Henske , 1964 Vinyl – YouTube

    Wunderbare Version dieses Songs, @stormy-monday.
    Geschrieben von Billy Edd Wheeler, einem Folk- und Country-Musiker aus West Virginia, der seine eigene Version allerdings erst 1967 aufnahm.
    Die Aufnahme von Judy Henske aus dem Jahr 1963 ist von der Stimmung her und mit ihren psychedelischen Momenten überraschend nahe an der Version von Jefferson Airplane.

    Der Song wurde Mitte/Ende der Sechziger sehr häufig gecovert.
    Eines der ersten Covers – nach Judy Henskes Version – stammt von den Au Go-Go Singers aus dem Jahr 1964, damals eine Art Hausband des Cafe au Go-Go im Greenwich Village in New York City.
    Die Lead Vocals kommen von niemand geringerem als dem blutjungen Stephen Stills, und auch Richie Furay gehörte der Band an. Veröffentlicht auf dem Album „They Call Us Au Go-Go Singers“, dem einzigen Album der Band.
    Verglichen mit der Version von Judy Henske finde ich die Aufnahme der Au Go-Go Singers – auch durch den massiven Einsatz des Backgroundchors – deutlich mehr ihrer Zeit verhaftet.

    Au Go-Go Singers – High Flying Bird

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12212917  | PERMALINK

    magicmatthes
    Klassensprecher

    Registriert seit: 23.10.2003

    Beiträge: 3,047

    01. Somebody To Love
    02. Wooden Ships
    03. White Rabbit
    04. Volunteers (Live- Woodstock)
    05. Today
    06. It’s No Secret
    07. We Can Be Together
    08. Pretty As You Feel
    09. Crown Of Creation
    10. The Ballad Of You and Me and Pooneil

    11. The Other Side Of This Life
    12. Young Girl Sundy Blues
    13. The House At Pooneil Corners
    14. Comin‘ Back To Me
    15. Lather
    16. Martha
    17. Have You Seen the Saucers
    18. 3/5 Of a Mile in 10 Seconds
    19. Wild Tyme
    20. Eskimo Blue Day

    --

    it's my life to wreck my own way // Top 20 Listen
    #12212935  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,580

    Na, dann will ich auch mal:

    01) Comin‘ Back to Me
    02) Today
    03) Somebody to Love
    04) White Rabbit
    05) Triad
    06) High Flyin‘ Bird
    07) Star Track
    08) Lather
    09) Good Shepherd
    10) Volunteers
    11) And I Like It
    12) Martha
    13) Chauffeur Blues
    14) In Time
    15) Bringing Me Down
    16) Things Are Better in the East
    17) Blues from an Airplane
    18) My Best Friend
    19) Pretty As You Feel
    20) Young Girl Sunday Blues

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 94)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.