The Decemberists – The Hazards Of Love

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #62875  | PERMALINK

    myriad

    Registriert seit: 27.10.2007

    Beiträge: 89

    Jetzt kommt auch dieses Album unter Detailanalyse.

    1.Prelude ****1/2
    2.The Hazards of Love 1 ***** (2) (Erinnert mich irgendwie an Pentangle.Gut!)
    3.A Bower Scene ****1/4
    4.Won’t Want For Love ***** (1)
    5.The Hazards of Love 2 ****
    6.The Queen’s Approach ****1/2
    7.Isn’t It A Lovely Night? **1/2
    8.The Wanting Comes in Waves/Repaid *****
    9.An Interlude ***
    10.The Rake’s Song ***1/2
    11.The Abduction of Margaret ****
    12.The Queen’s Rebuke/The Crossing ***
    13.Annan Water ****1/2 (Eigentlich perfekt,aber leider mir langweiliger Refrain)
    14.Magaret In Captivity ***** (3)
    15.The Hazards of Love 3 ****
    16.The Wanting Comes in Waves (Reprise) ****
    17.The Hazards of Love 4 ***

    ****-ja,so würde ich sie nach dem zehnten durchhören wirklich einschätzen.Wie bei allen Decemberists-Platten muss man sich da wohl erst mal richtig reinhören :)

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7150983  | PERMALINK

    stefane
    Silver Rider

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 5,623

    Prelude ***1/2
    The Hazards of Love 1 (The Prettiest Whistles Won’t Wrestle the Thistles Undone) ****
    A Bower Scene ****
    Won’t Want for Love (Margaret in the Taiga) ****
    The Hazards of Love 2 (Wager All) ***1/2
    The Queen’s Approach ***1/2
    Isn’t It a Lovely Night? ***1/2
    The Wanting Comes in Waves / Repaid ****
    An Interlude ***
    The Rake’s Song ****
    The Abduction of Margaret ****
    The Queen’s Rebuke / The Crossing ****1/2
    Annan Water ****
    Magaret in Captivity ****
    The Hazards of Love 3 (Revenge!) ***1/2
    The Wanting Comes in Waves (Reprise) ***1/2
    The Hazards of Love 4 (The Drowned) ****

    Gesamtwertung: irgendwo zwischen ***1/2 und ****

    Eine Song-Einzelbewertung macht hier natürlich nur bedingt Sinn. „The Hazards of Love“ ist eher eine 17-teiliges zusammenhängendes Konzeptalbum, eine Rockoper, eine Art Märchen-Musical.

    Obwohl mir derartige Platten mit intellektuellem, konzeptionellem Überbau normalerweise eher Unbehagen bereiten, gefällt mir „The Hazards of Love“ trotz teilweise nicht zu überhörender Proganleihen und Breitbandsound (und trotz der Story, die mich nun auch nicht unbedingt packt) irgendwie, wahrscheinlich aufgrund der sprudelnden Ideenvielfalt und äußerst vielfältigen Instrumentierung.

    Die Intonation und Stimmfärbung von Becky Stark von Lavender Diamond (in der Rolle der Margaret) finde ich allerdings eher anstrengend.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.