Natalie Merchant

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #8975  | PERMALINK

    dominick-birdsey
    Birdcore

    Registriert seit: 23.12.2002

    Beiträge: 14,846

    Ehemals Frontfrau der 10.000 Maniacs geht Natalie Merchant seit 1995
    ihre eigenen Wege:

    d665955bg61.jpg
    zum 1995 erschienen debutalbum bitte hier schauen!

    f70622tgghe.jpg
    (1998)
    Der Nachfolger zu “Tigerlily” ist sehr ruhig ausgefallen und präsentiert einmal mehr die Qualität von Merchant als Songwriterin. Das Album ist prätentiöser produziert, Streicher, gelegentliche Bläser unterstreichen die phantastische Stimme. Gastmusiker wie N’Dea Davenport und Daniel Lanois fügen eine besondere Note hinzu. Countryhaft mitunter, aber immer melancholisch, romantisch, (im herbst) sanft wärmend.

    (Live in Concert-Cover unter dem TZ-Link, leider sind ja hier nicht mehr als drei Bilder erlaubt)
    (1999)
    Zwei Coverversionen und zwei 10.000 Maniacs werden neben ausgewählte Songs der beiden Soloalben gestellt. David Bowies „Space Oddity“ kann sie aber genauso wenig wie Neil Youngs „After the Goldrush“ neue Facetten hinzufügen. Dennoch ist es ein schönes Livealbum geworden, das beweist, dass Merchants Stimme auch vor Publikum eine gewaltige Faszination ausübt.

    e9963803au9.jpg
    (2001)
    Merchant behauptet, dies sei ihr persönlichstes Album. Es ist von T-Bone-Burnett wesentlich rauer produziert als noch „Ophelia“. Der Opener „This House is on fire“ ist orientalisch angehaut und rockt überraschend. Auch „Saint Judas“ setzt auf Gitarrensolo und treibendes Schlagzeug (sofern man das bei Natalie Merchants Musik so nennen kann). Wie immer sind die Texte sowohl politisch engagiert als auch sehr persönlich. Ein Album, das Hoffnung macht auf mehr!

    (The House Carpenter's Daughter-Cover unter dem TZ-Link, leider sind ja hier nicht mehr als drei Bilder erlaubt)
    (2003)
    Ein Album mit Coverversionen (u.a. Richard Thompson), aber hauptsächlich Traditionals, produziert von Natalie Merchant selbst. Spärlich und sehr countryesk instrumentierte Folkmusik. Graham Maby (u.a. Joe Jackson Band) spielt am Bass. In den Linernotes schreibt sie über ihre Songauswahl: „In our ‚sophisticated’ minds we know that both have vanished but these songs teach us about what we know in our hearts”.

    wer kennt sie und schätzt sie? meinungen und deinungen bitte hierherein!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #1196209  | PERMALINK

    soulster

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,954

    ich kenne die ersten beiden und mag sie ab und an hören. die stimme ist schon sehr eigen und toll. inhaltlich und musikalisch ist mir das alles auf dauer etwas zu sauber, als dass sie im zentrum meiner musikalischen welt stehen könnte.

    --

    but I did not.
    #1196211  | PERMALINK

    mitchryder

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 25,961

    im zentrum meiner musikalischen welt stehen könnte.

    Manchmal hast du einen „Hau“ weg :lol:

    --

    Di. & Do. ab 20.00 Uhr, Sa. von 20.30 Uhr Infos unter: [/COLOR][/SIZE]http://www.radiostonefm.de
    #1196213  | PERMALINK

    soulster

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,954

    wem sagst du das…

    --

    but I did not.
    #1196215  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    das hat er doch schön gesagt…

    Ich hab auch die ersten beiden, und jetzt ist ja auch Herbst, da werd ich sie bestimmt mal wieder hören (obwohl das zweite irgendwie etwas, naja, erinnerungsbehaftet ist…)

    --

    #1196217  | PERMALINK

    dominick-birdsey
    Birdcore

    Registriert seit: 23.12.2002

    Beiträge: 14,846

    wenn sie am rande deines musikalischen universums steht, ist es doch auch schon mal etwas ;)

    --

    #1196219  | PERMALINK

    soulster

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,954

    (obwohl das zweite irgendwie etwas, naja, erinnerungsbehaftet ist…)

    wem sagst du das…

    --

    but I did not.
    #1196221  | PERMALINK

    paddy

    Registriert seit: 30.04.2003

    Beiträge: 1,955

    Ich habe nur Tigerlily und fand das immern bißchen einschläfernd. Aber früher war ich auch jünger und wilder evtl. mag ichs jetzt. Vielleicht fällt sie mir demnächst mal wieder in die Hände…

    --

    Like drinking poison Like eating glass[/SIZE]
    #1196223  | PERMALINK

    folkfreak

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 515

    Ja, eine hervorragende, gefühlvolle Sängerin. Hat sehr viel Ausstrahlung, auch wenn ich nicht jedes Album gut finde.

    --

    Schöne Grüsse Folkfreak
    #1196225  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,501

    Ich hab sie ja bei den 10.000 MANIACS kennen- und lieben gelernt.
    Ich mag zwar auch die TIGERLILY … insbesondere den Song CARNIVAL … am allerbesten finde ich aber immer noch BLIND MAN’S ZOO von den Maniacs.
    Ich habe sie auch einmal live in der Villa Berg des SWR gesehen. Wunderbares, stimmungsvolles Konzert mit launigen Ansagen.
    Ich denke schon, dass von NATALIE MERCHANT noch einiges zu erwarten ist, auch wenn die letzten Veröffentlichungen vielleicht keine Jahrhundertwerke waren.
    :-)

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
    #1196227  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 24,065

    Würde mich nicht gerade als Merchant-Experten bezeichnen. Kenne sie noch nicht lange, erst durch den Missionars-TZ. Gerade höre ich „Motherland“ (Doppel-Dank an D.B.) und bin schon beeindruckt.
    Sehr schönes, von T-Bone Burnett produziertes Album, das durch seine abwechslungsreiche und abslout stimmige Instrumentierung überzeugt.

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
    #1196229  | PERMALINK

    ursa-minor

    Registriert seit: 29.05.2005

    Beiträge: 4,499

    Habe mich bisher nie so wirklich für Natalie Merchant interessiert, aber ich höre gerade die „Trinity Revisited“ und finde die Stimme einfach klasse. Ich habe daher beschlossen, mir mal eine Platte zuzulegen. Welche empfehlt ihr denn für den Einsteiger? Eher 10000 Maniacs oder eher Merchant solo? Und welches Album?

    --

    C'mon Granddad!
    #1196231  | PERMALINK

    grandandt

    Registriert seit: 10.10.2007

    Beiträge: 24,622

    Ich empfehle Dir als Einstieg:

    Campfire Songs – das ist die Best of von 10.000 Maniacs von 2004
    als LP/CD In My tribe von 1987
    CD MTV Unplugged (1993, das Letzte Konzert mit Nathalie Merchant)

    Bei NM würde ich mit ihrem Solodebut Tigerlily (1995) anfangen und bei Gefallen chronologisch weitermachen.
    Es geht aber auch die Best Of.:
    Retrospective: 1995-2005 (2005)

    --

    Je suis Charlie Sometimes it is better to light a flamethrower than curse the darkness. T.P.
    #1196233  | PERMALINK

    uwe99423

    Registriert seit: 13.10.2005

    Beiträge: 7

    Hallo Ihr Lieben, es ist gleich Weihnachten und ich habe im www. eine Platte von Natalie Merchant entdeckt welche ich mir schon sehr lange als LP wünsche. Nun gibt es Tiger lily auf Vinyl- welche Freude, werde Sie mir noch heute Bestellen. Grüße und schöne Weihnachten, es verbleibt Euch Uwe

    --

    #1196235  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,501

    Dominick BirdseyDavid Bowies „Space Oddity“ kann sie aber genauso wenig wie Neil Youngs „After the Goldrush“ neue Facetten hinzufügen.

    Ich finde aber, dass sie „Misguided Angel“ auf COWBOY JUNKIES‘ „Trinity Revisited“ sehr wohl etwas hinzufügen konnte. Der Song funktionert ganz hervorragend mit NATALIE MERCHANTS eigen- und einzigartiger Stimme.

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.