King Crimson – THRAK

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #91789  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 35,137

    611mIJlwPqL.jpg

    King Crimson – THRAK (1995)

    Tracklist

    01 VROOOM ****
    02 Coda: Marine 475 ***1/2
    03 Dinoaur ***1/2
    04 Walking On Air *****
    05 B’Boom ****
    06 THRAK ****
    07 Inner Garden I ***1/2
    08 People *****
    09 Radio I
    10 One Time *****
    11 Radio II
    12 Inner Garden II ***1/2
    13 Sex Sleep Eat Drink Dream ***1/2
    14 VROOOM VROOOM ****1/2
    15 VROOOM VROOOM: Coda ***1/2

    Enter the 90s. Aber im Grunde klang das Album schon damals wie aus der Zeit gefallen. Robert Fripp erweiterte nicht nur das Lineup der 80er um einen weiteren Bassisten (Trey Gunn) und Schlagzeuger (Pat Mastelotto), auch der Sound wurde im Vergleich zu fast schon minimalistischen Alben wie Beat deutlich wuchtiger. Dabei gelang ihm aber auch das Kunststück, dass das Album nie überladen oder gar prätentiös klingt. Und das obwohl hier quasi zwei Bands parallel spielen: 2 Gitarren, 2 Bässe und 2 Schlagzeuge, dazu Fripps Soundscapes und Belews Gesang, der vor allem in den ruhigen Stücke wie Walking On Air und One Time überzeugt. Beides Highlights auf dem Album, die auch zeigen, dass sich die Band zurückhalten und sich ganz auf den Song konzentrieren kann. Ein weiteres Highlight ist People, das durch einen pumpenden Funkbass vorangetrieben wird um dann in einen Chorus zu münden, der noch mal die 80er Phase wiederbelebt. Auf B’Boom hingegen hört man zu Fripps Soundscapes ein Drum Duett, das aber nicht kraftmeierisch daherkommt sonder eher jazzlastig ist. Auf dem Titelstück oder den VROOOM Teilen präsentiert sich Band dagegen mit voller Wucht ohne dabei aber in selbstverliebte Egotrips abzudriften . Insgesamt ist THRAK immer noch ein tolles Album, das den „Test Of Time“ mit Bravour überstanden hat. Ich hatte das Glück, die Band damals in der Stuttgarter Liederhalle auch live zu sehen und das Konzept mit den „beiden Bands“ wurde auch sehr gut auf die Bühne übertragen.

    --

    If you stay too long, you'll finally go insane.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9284607  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 6,033

    01 VROOOM ***1/2
    02 Coda: Marine 475 ***
    03 Dinosaur ****1/2
    04 Walking On Air ****
    05 B’Boom ****1/2
    06 THRAK ****
    07 Inner Garden I ****
    08 People ****1/2
    09 Radio I
    10 One Time ****1/2
    11 Radio II
    12 Inner Garden II ****
    13 Sex Sleep Eat Drink Dream ***1/2
    14 VROOOM VROOOM ****
    15 VROOOM VROOOM: Coda ***1/2

    Gesamtwertung: ****

    --

    #9284609  | PERMALINK

    southernman

    Registriert seit: 13.06.2010

    Beiträge: 1,161

    01 VROOOM *****
    02 Coda: Marine 475 ****
    03 Dinosaur *****
    04 Walking On Air *****
    05 B’Boom *****
    06 THRAK *****
    07 Inner Garden I ****
    08 People *****
    09 Radio I
    10 One Time *****
    11 Radio II
    12 Inner Garden II ****
    13 Sex Sleep Eat Drink Dream *****
    14 VROOOM VROOOM *****
    15 VROOOM VROOOM: Coda *****

    Gesamt: *****

    Thrak ist für mich eines der schärfsten KC-Alben. Als es rauskam dachte ich, was es doch Spaß machen muss, solche Musik zu machen. Diesen Eindruck bekam ich dann ein halbes Jahr später Live bestätigt.

    [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img258756pin82v4s.jpg

    Der Opener ist eigentlich eine neue Version von Red und steht für mich außer Kritik. Marine 475 ist für mich kein eigenständiger Track, sondern eben nur die Coda von Vrooom. Über Vrooom hab ich mir auch lange Gedanken gemacht, aber dann kam mir die Erleuchtung – Im Booklet findet sich ein Foto von einem blauen Oldtimer, der durch die Luft düst – das typische Aufheulen des Motors: Vroooooooomm Vrooomm! So auch der Sound.
    Dinosaur ist als Vocal-Song ordentlich, Walking on Air ist vielleicht das, was viele an der neuen KC-Formation gestört hat – glatt und eingängig, aber ich finde Belew ist ein klasse Sänger und Komponist und der Track hat was ungemein sphärisches. Daher passt der Titel auch schon wieder perfekt!
    B’Boom und Thrak gehören für mich auch wieder zusammen. Die Titelnamen sind für mich wie schon bei Vroom einfach nur Lautmalereien: Bumm-Zack! Der Song ist 1A Gitarrentrash! Könnte von der Starless and Bible Black stammen, erinnert auch etwas an Providence, die Live Improvisation auf Red, aber auch an Lark’s Tongues In Aspic Part III vom Perfect Pair Album. Nur eben noch eine Spur gewaltiger. Diesen Sound haben King Crimson dann die nächsten beiden Alben beibehalten, was ich sehr mochte.
    Inner Garden ist ein Belew Song, der eigentlich auf ein Belew-Album gehört, aber mich stört er nicht. Er ist kurz und gut.
    People irgendwie auch. People ist aber genial. King Crimson goes groove! Tanzbar wie ein P.Gabriel-Hit (Shock the Monkey).
    Bei Radio entfällt meine Bewertung. Der Track ist eigentlich nur das Ende von People. Live wurde da Fripps Improvisation draus, aber auf dem Album konnte ich in Radio nie etwas eigenständiges sehen.
    One Time – für mich das Sheltering Sky dieses Albums. King Crimson hatten immer den Wechsel zwischen heftigen und sehr ruhigen aber düsteren Tracks: Shizoid Man & Epitaph, Sailor’s Tale & Islands, Exiles & LTiA #II, Great Deciever & Trio, bei Starless findet das sogar innerhalb eines Longtracks statt, später dann Thela Hun Ginjeet & Sheltering Sky…nur um ein paar Beispiele zu nennen.
    Sex Sleep Eat Drink Dream ist sowas von geil, allein schon der Name des Tracks. Spielfreude pur! Beim Hören dieses Stückes kann man Aggressionen abbauen. Und Fripp schrubbt Gitarre wie einst auf Red (Providence & Starless) Und selbst der Mellotronsound der ersten Alben ist eingebaut!
    Die letzten beiden Titel hatte ich ebenfalls nie als 2 Tracks wahrgenommen. Vrooom Vrooom ist ein grandioser Abschluss. Vrooom halt – nur noch etwas wilder.

    Thrak ist für mich ein total überzeugendes King Crimson Album und eines ihrer besten. Es lief bei mir rauf und runter und nach dieser typischen King Crimson Ära konnte ich leider nichts mehr mit dem letzten Album anfangen – auch wenn Mel Collins wieder mit im Boot saß.

    --

    Früher war mehr Lametta!
    #9284611  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 35,137

    Mein Ticket habe ich auch noch (11.05.1995), hat damals sogar „nur“ 44DM gekostet, allerdings gab es nur Sitzplätze.

    --

    If you stay too long, you'll finally go insane.
    #9284613  | PERMALINK

    southernman

    Registriert seit: 13.06.2010

    Beiträge: 1,161

    sparchMein Ticket habe ich auch noch (11.05.1995), hat damals sogar „nur“ 44DM gekostet, allerdings gab es nur Sitzplätze.

    Sitzplätze…ja, die Angabe auf meiner Karte sind komplett Banane. Allein die Angabe „Inklusive Gebühren + Mastolotto“ oder „umseitige Geschäftsbedingungen ungültig“ sagt doch schon einiges aus. Der Saal war natürlich bestuhlt, Vorband waren das California Guitar Trio, das aus Fripps League of Crafty Guitarists hervorging, zu dem auch schon Trey Gunn gehörte.
    Aber dass dein Konzert 1 Jahr vorher stattfand, überrascht mich. War das noch vor der Veröffentlichung von Thrak? Oder war ich auf ner Zusatztournee?

    --

    Früher war mehr Lametta!
    #9284615  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 6,033

    @southernman: Klasse!:sonne:

    In der Tat vereint dieses Album so viele „typische“ Crimson-Elemente, wie wohl sonst keines zuvor. Und das macht es auch wirklich ziemlich retrospektiv (sparch schrieb ja, es sei „aus der Zeit gefallen“). Ich selbst hatte immer die Assoziation, dass „Dinosaur“ sowohl musikalisch als auch textlich eine Art Selbstcharakterisierung in diesem Sinne sein könnte.
    Und auch wenn ich einige Vergleiche, die du zu Recht anstellst, etwas anders bewerten würde, kann ich dein Posting sehr gut nachvollziehen. Beneidenswert, dass du das live gesehen hast, da vertieft sich dann mit Sicherheit auch das Verständnis dieser aufregenden künstlerischen Phase des Doppeltrios.
    Und ja: Es gibt nicht zuletzt auf „Thrak“ erneut Stellen, an denen die Klasse und Ausdrucksfähigkeit Adrian Belews quasi unüberhörbar wird. Ein fantastischer Musiker. Sein Gesang auf „Inner garden“ z.B. geht mir wahnsinnig unter die Haut. Und er kann diese schroffen Gegensätze, die du ja auch als wesentlich an KC wahrnimmst, stimmlich einfach richtig toll mitgehen.

    --

    #9284617  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 35,137

    SouthernMan
    Aber dass dein Konzert 1 Jahr vorher stattfand, überrascht mich. War das noch vor der Veröffentlichung von Thrak? Oder war ich auf ner Zusatztournee?

    THRAK war schon veröffentlicht. Laut Wiki war am 03.04.1995 VÖ und ich hatte das Album ziemlich früh. Ich glaube, das California Guitar Trio war auch in Stuttgart Vorgruppe, hätte mich jetzt so aber nicht mehr daran erinnert.
    Auf Deinem Ticket steht auch Below statt Belew. Da waren wirklich echte Experten am Werk.

    --

    If you stay too long, you'll finally go insane.
    #9284619  | PERMALINK

    southernman

    Registriert seit: 13.06.2010

    Beiträge: 1,161

    sparchTHRAK
    Auf Deinem Ticket steht auch Below statt Belew. Da waren wirklich echte Experten am Werk.

    Die Blaue Mauritius unter den Konzerttickets! :lol:

    --

    Früher war mehr Lametta!
    #9284621  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 35,137

    Update:

    01 VROOOM ****1/2
    02 Coda: Marine 475 ***1/2
    03 Dinoaur ****1/2
    04 Walking On Air *****
    05 B’Boom ****1/2
    06 THRAK ****1/2
    07 Inner Garden I ***1/2
    08 People *****
    09 Radio I
    10 One Time *****
    11 Radio II
    12 Inner Garden II ***1/2
    13 Sex Sleep Eat Drink Dream ****1/2
    14 VROOOM VROOOM ****1/2
    15 VROOOM VROOOM: Coda ****

    --

    If you stay too long, you'll finally go insane.
    #9857037  | PERMALINK

    witek-dlugosz

    Registriert seit: 19.11.2010

    Beiträge: 5,114

    01. VROOOM * * * *
    02. Coda: Marine 475 * * *
    03. Dinosaur * * * 1/2
    04. Walking On Air * * * *
    05. B’Boom * * *
    06. THRAK * * * 1/2
    07. Inner Garden I * * * 1/2
    08. People * * * 1/2
    09. Radio I * *
    10. One Time * * * *
    11. Radio II * *
    12. Inner Garden II * * * 1/2
    13. Sex Sleep Eat Drink Dream * * 1/2
    14. VROOOM VROOOM * * * 1/2
    15. VROOOM VROOOM: Coda * * *

    --

    #10901965  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 16,033

    Vrooom ***1/2
    Coda: Marine 475 ***
    Dinosaur ***1/2
    Walking On Air ****
    B’Boom **1/2
    Thrak **1/2
    Inner Garden I ***
    People ****
    Radio I / One Time ***1/2
    Radio II / Inner Garden II ***
    Sex Sleep Eat Drink Dream **1/2
    Vrooom Vrooom ***
    Vroom Vroom: Coda **1/2

    Gesamtwertung: ***+ (3,12)

    Platz 13 im King Crimson-Alben-Ranking

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.