Ergebnis zur Umfrage nach den 20 besten Songs von Bruce Springsteen

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Tracks Ergebnis zur Umfrage nach den 20 besten Songs von Bruce Springsteen

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 111)
  • Autor
    Beiträge
  • #11856257  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 64,766

    jimmydean „the promise“ kenne ich gar nicht, scheint ein outtake zu sein…

    Ja, 2010 wurde ein Album gleichen Namens veröffentlicht. Eine Compilation, die bisher unveröffentlichtes Material aus den Sessions zu „Darkness on the edge of town“ enthält. Und da ist auch dieser Track enthalten. Schon eine kleine Perle, wenngleich sicherlich nicht Top 20-Springsteen für mich. Da erstaunt einen dennoch immer wieder, was für feiner Stoff manchmal nicht auf die Alben gepasst hat.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11856273  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 39,694

     

    pipe-bowl

    jimmydean „the promise“ kenne ich gar nicht, scheint ein outtake zu sein…

    Ja, 2010 wurde ein Album gleichen Namens veröffentlicht. Eine Compilation, die bisher unveröffentlichtes Material aus den Sessions zu „Darkness on the edge of town“ enthält. Und da ist auch dieser Track enthalten. Schon eine kleine Perle, wenngleich sicherlich nicht Top 20-Springsteen für mich. Da erstaunt einen dennoch immer wieder, was für feiner Stoff manchmal nicht auf die Alben gepasst hat.

    Stimmt. „Darkness“ hätte für mich als Doppelalbum mehr Sinn gemacht als „The River“.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11856289  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 34,833

    pipe-bowlDafür haben es in unserer Umfrage „Atlantic City“ (Platz 4), „Dancing in the dark“ (Platz 7), „I’m on fire“ (Platz 8), „Jungleland“ (Platz 9), und „Darkness on the edge of town“ (Platz 10) in die Top 10 geschafft. Insbesondere wegen „Jungleland“ und „Darkness on the edge of town“ würde ich unsere Top 10 präferieren.

    dem würde ich mich anschließen … und unsere Umfragen sind sowieso immer die besten B-)

    --

    🏆 Konsensheini bei Fairport Convention, Beastie Boys & Tom Waits🥈bei Elvis PresleyLou Reed, 🥉bei Belle and Sebastian
    #11856291  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 34,833

    onkel-tom

    pipe-bowl

    jimmydean „the promise“ kenne ich gar nicht, scheint ein outtake zu sein…

    Ja, 2010 wurde ein Album gleichen Namens veröffentlicht. Eine Compilation, die bisher unveröffentlichtes Material aus den Sessions zu „Darkness on the edge of town“ enthält. Und da ist auch dieser Track enthalten. Schon eine kleine Perle, wenngleich sicherlich nicht Top 20-Springsteen für mich. Da erstaunt einen dennoch immer wieder, was für feiner Stoff manchmal nicht auf die Alben gepasst hat.

    Stimmt. „Darkness“ hätte für mich als Doppelalbum mehr Sinn gemacht als „The River“.

    Ich würde mal sagen „The River“ ist ein gutes Doppelabum geworden und auch „Darkness“ hätte fein werden können.

    --

    🏆 Konsensheini bei Fairport Convention, Beastie Boys & Tom Waits🥈bei Elvis PresleyLou Reed, 🥉bei Belle and Sebastian
    #11856301  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 39,694

    „Darkness“ ist ja schon so ein herausragendes Album. Hätte dann ein hervorragendes Doppel Album werden können. Auf „The River“ ist mir teilweise zu viel „Durchschnittsware“.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11856305  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 34,833

    onkel-tom„Darkness“ ist ja schon so ein herausragendes Album.

    Volle Zustimmung

    Hätte dann ein hervorragendes Doppel Album werden können.

    Je nach Auswahl wäre das sicher möglich gewesen.

    Auf „The River“ ist mir teilweise zu viel „Durchschnittsware“.

    Für mich ein tolles Album im dem ich keine „Durchschnittsware“ höre, ich glaube wir hatten das aber schon mal an anderer Stelle diskutiert.

    --

    🏆 Konsensheini bei Fairport Convention, Beastie Boys & Tom Waits🥈bei Elvis PresleyLou Reed, 🥉bei Belle and Sebastian
    #11856311  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 39,694

    Glaube ich auch.  ;-)

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11856487  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 17,165

    kinkster

    dem würde ich mich anschließen … und unsere Umfragen sind sowieso immer die besten

    Weil hier die einzig wahre Kompetenz gepaart mit nerdigem Fan-a- tismus unterwegs ist. Isso.

    --

    Hellhounds in my passway
    #11856529  | PERMALINK

    clasjaz

    Registriert seit: 19.03.2010

    Beiträge: 2,144

    Schöner Thread! Und ich nehme Springsteen alles ab, was er meint in seinen Songs. Boss hin oder her, andere Geschichte. Ich habe Springsteen bis zu „Born“ gehört, inklusive Live-Geschichte. Dass ich dann aufgehört habe, hatte gar nichts mit ihm zu tun, ich habe halt anderes gehört. Klassik. Jazz. Jetzt habe ich mir ein paar Sachen herausgelegt. Die frühen Alben sind mir auch heute noch sehr nah. Der meint das ernst. Wenn er von Rosalita singt. Oder später von dem schönen Unfug: Racing in the Street. Und zu „The River“ gibt es so viele Einleitungen von ihm, denen ich immer gern zugehört habe. Das ist musikalisch gar nicht so atemberaubend, aber er ist ein guter Mann. Dass ich so einen Blödsinn schreibe.

    Ihr habt so schöne Listen erstellt. Dass da auch die New York City Serenade dabei war, hat mich doch sehr beim Lesen gefreut. Ich kann auch den Vorbehalt gegenüber „Born To Run“ verstehen. Aber: Es muss weitergehen. Nur bei „Further On“ bin ich eher bei Cash. Wenn jemand etwas besser macht als man selbst: das ist Hommage.

    Wie auch immer, jetzt habe ich für heute Abend noch das Konzert im Hammersmith Odeon von 1975 vor mir. Mit „Kitty’s Back“.

    --

    #11856581  | PERMALINK

    bullschuetz

    Registriert seit: 16.12.2008

    Beiträge: 1,969

    clasjaz Dass ich so einen Blödsinn schreibe.

    Überhaupt nicht! Nur überraschend und anrührend, derlei von Dir zu lesen. Bist eben eher als Klassik- und Jazz-Kenner bekannt hier.

    Ihr habt so schöne Listen erstellt. Dass da auch die New York City Serenade dabei war, hat mich doch sehr beim Lesen gefreut.

    Frei nach „ihr lacht immer an der falschen Stelle“: Du freust dich an der richtigen! Das gilt auch dafür:

    Mit „Kitty’s Back“.

    Der frühe Springsteen bleibt auch mir der liebste.

     

    --

    #11856605  | PERMALINK

    zissou

    Registriert seit: 08.03.2015

    Beiträge: 516

    clasjazSchöner Thread! Und ich nehme Springsteen alles ab, was er meint in seinen Songs. Boss hin oder her, andere Geschichte. Ich habe Springsteen bis zu „Born“ gehört, inklusive Live-Geschichte. Dass ich dann aufgehört habe, hatte gar nichts mit ihm zu tun, ich habe halt anderes gehört. Klassik. Jazz. Jetzt habe ich mir ein paar Sachen herausgelegt. Die frühen Alben sind mir auch heute noch sehr nah. Der meint das ernst. Wenn er von Rosalita singt. Oder später von dem schönen Unfug: Racing in the Street. Und zu „The River“ gibt es so viele Einleitungen von ihm, denen ich immer gern zugehört habe. Das ist musikalisch gar nicht so atemberaubend, aber er ist ein guter Mann. Dass ich so einen Blödsinn schreibe. Ihr habt so schöne Listen erstellt. Dass da auch die New York City Serenade dabei war, hat mich doch sehr beim Lesen gefreut. Ich kann auch den Vorbehalt gegenüber „Born To Run“ verstehen. Aber: Es muss weitergehen. Nur bei „Further On“ bin ich eher bei Cash. Wenn jemand etwas besser macht als man selbst: das ist Hommage. Wie auch immer, jetzt habe ich für heute Abend noch das Konzert im Hammersmith Odeon von 1975 vor mir. Mit „Kitty’s Back“.

    Wirklich sehr schöner Beitrag.

    --

    #11856745  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 34,833

    zissou

    clasjazSchöner Thread! Und ich nehme Springsteen alles ab, was er meint in seinen Songs. Boss hin oder her, andere Geschichte. Ich habe Springsteen bis zu „Born“ gehört, inklusive Live-Geschichte. Dass ich dann aufgehört habe, hatte gar nichts mit ihm zu tun, ich habe halt anderes gehört. Klassik. Jazz. Jetzt habe ich mir ein paar Sachen herausgelegt. Die frühen Alben sind mir auch heute noch sehr nah. Der meint das ernst. Wenn er von Rosalita singt. Oder später von dem schönen Unfug: Racing in the Street. Und zu „The River“ gibt es so viele Einleitungen von ihm, denen ich immer gern zugehört habe. Das ist musikalisch gar nicht so atemberaubend, aber er ist ein guter Mann. Dass ich so einen Blödsinn schreibe. Ihr habt so schöne Listen erstellt. Dass da auch die New York City Serenade dabei war, hat mich doch sehr beim Lesen gefreut. Ich kann auch den Vorbehalt gegenüber „Born To Run“ verstehen. Aber: Es muss weitergehen. Nur bei „Further On“ bin ich eher bei Cash. Wenn jemand etwas besser macht als man selbst: das ist Hommage. Wie auch immer, jetzt habe ich für heute Abend noch das Konzert im Hammersmith Odeon von 1975 vor mir. Mit „Kitty’s Back“.

    Wirklich sehr schöner Beitrag.

    --

    🏆 Konsensheini bei Fairport Convention, Beastie Boys & Tom Waits🥈bei Elvis PresleyLou Reed, 🥉bei Belle and Sebastian
    #11856773  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 34,833

    stormy-monday

    kinkster

    dem würde ich mich anschließen … und unsere Umfragen sind sowieso immer die besten

    Weil hier die einzig wahre Kompetenz gepaart mit nerdigem Fan-a- tismus unterwegs ist. Isso.

    Vielleicht sollten wir unsere Listen Magazinen und Webangeboten gegen einen fairen Obulus anbieten … eine win/win Situation sozusagen B-)

    --

    🏆 Konsensheini bei Fairport Convention, Beastie Boys & Tom Waits🥈bei Elvis PresleyLou Reed, 🥉bei Belle and Sebastian
    #11857401  | PERMALINK

    clasjaz

    Registriert seit: 19.03.2010

    Beiträge: 2,144

    @bullschuetz @zissou @kinkster

    Danke Euch sehr. Ich glaube aber, ich habe missverständlich geschrieben: Mit „Born“ meinte ich „Born in the U. S. A.“ Dann kamen mir Glenn Gould und Don Giovanni in die Quere. Aber ich merke, wie mir Springsteen nah ist, tatsächlich aber auch die frühen Sachen. Habe ihn jetzt wieder aufgelegt und freue ich mich auf 4th of July. Point Blank berührt auch immer wieder. Ihr seht, Ihr habt mich angefixt, nach alter Zeit. Oder My Hometown. Da zieht sich etwas durch Springsteens Werk: die Hymne. Ich meine das abstrakt, als Weise, den dummen Scheiß im Leben doch noch zu bewältigen und zwar das Leben zu besingen, aber so, dass es gut ausgeht. Ob das besonders amerikanisch ist, ist mir gar nicht so wichtig. Und dieses Hymnische bestimmt so viele Songs der E-Street-Band. Da muss ich dann auch wieder „Racing in the Street“ gegen mich selbst in Schutz nehmen. Irgendwann spielen sie weiter, bis sie nicht mehr können – oder den Zeitpunkt gefunden haben: aufzuhören.

    @kinkster

    „Kinkstern“ sollte in den Duden aufgenommen werden. Mit der Erläuterung: Man geht in die Kombüse. Sehr schön!

    --

    #11857869  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 34,833

    clasjaz
    @ kinkster
    „Kinkstern“ sollte in den Duden aufgenommen werden. Mit der Erläuterung: Man geht in die Kombüse. Sehr schön!

    Ich kann bei der Dudenredaktion ja mal vorstellig werden B-)

    --

    🏆 Konsensheini bei Fairport Convention, Beastie Boys & Tom Waits🥈bei Elvis PresleyLou Reed, 🥉bei Belle and Sebastian
Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 111)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.