Empfehlenswerte Literatur zur Filmgeschichte

Startseite Foren Kulturgut Für Cineasten: die Filme-Diskussion Empfehlenswerte Literatur zur Filmgeschichte

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #65435  | PERMALINK

    tucco

    Registriert seit: 19.09.2009

    Beiträge: 3

    Hallo zusammen,
    Ich eröffne das Thema mal in diesem Forum, auch wenn es wahlweise auch in eines der Literaturforen gepasst hätte.
    Ich interessiere mich schon seit längerer Zeit für die historische Entwicklung des Films und hier vor allem für spezifische Charakteristika, Innovationen und prägenden Schaffende der wichtigsten Genres und Stilrichtungen (vom Film Noir über Neorealismus, Nouvelle Vague, dt. Autorenkino, Italo Western, New Hollywood etc…) und den theoretischen Grundlagen, die selbigen zu Grunde liegen. Nun fehlt mir als Laie aber die Zeit beispielsweise die „Cahiers du Cinéma“ jahrgangsweise zu studieren, daher suche ich ein/mehrere empfehlenswerte Werke, die diese historische Entwicklung übergreifend möglichst prägnant zusammenfasst/fassen.
    Um vielleicht ein analoges Beispiel zu nennen, woran ich denke: In diversen anderen kultur- und geisteswissenschaftlichen Bereichen dienen ja beispielsweise die DTV-Atlanten als hilfreiche Richtschnur. Es werden die wesentlichen relevanten Eckpunkte eines Themenbereichs herausgearbeitet und die wichtigen Zusammenhänge erläutert, ohne dabei derart in die Tiefenanalyse zu gehen, dass man als Laie befürchten muss, den Faden zu verlieren. Ich suche also eher ein Buch, welches für echte Filmexperten als Einstiegsliteratur durchginge.
    Da ich bei Amazon bisher in dieser Hinsicht nichts gefunden habe, dem ich blind vertrauen möchte, wäre ich für Empfehlungen sehr dankbar, da ich ja weiß, dass sich einige User hier sehr detailliert mit dem Medium Film befassen und über entsprechendes Kenntnisreichtum verfügen.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7275907  | PERMALINK

    mojoclub

    Registriert seit: 07.08.2007

    Beiträge: 1,493

    ich weiss nicht, ob die folgenden empfehlungen in dein raster hineinpassen, aber vielleicht helfen sie dir trotzdem weiter. es sind keine reinen filmlexika oder aehnliches, ich habe aber sehr viel daraus fuer mich gezogen.

    ein absolutes must have in diesem bereich ist meiner meinung nach:
    die versiegelte zeit – andrej tarkowsky

    dann noch die filmgenre reihe aus dem reclam verlag. bspw.
    science fiction
    film noire
    western
    kriminalfilm
    abenteuerfilm

    und dann vielleicht noch:
    handbuch der filmmontage – hrsg. hans beller
    schauspielkunst in theater und film – richard blank
    kamerastile – prümm/bierhoff/körnich (hrsg.)

    --

    hörbares hören
    #7275909  | PERMALINK

    tucco

    Registriert seit: 19.09.2009

    Beiträge: 3

    Vielen Dank für die Tipps, werde mich zunächst mal um einige der Reclam-Bände bemühen. Leider sparen diese Genre-fokussierten Bücher auch einiges an filmischem Schaffen aus, das nicht so klar zuzuordnen ist. Aber da kann vielleicht das Tarkovsky-Buch etwas abhelfen.

    --

    #7275911  | PERMALINK

    scorechaser

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 46,449

    Ein wunderschönes, mit viel Liebe zum Thema Film geschriebenes Buch, sehr empfehlenswert und lesenswert:

    Dominik Graf: „Schläft ein Lied in allen Dingen“

    --

    "Film is a disease. And the only antidote to film is more film." - Frank Capra
    #7275913  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    HARTMUT BITOMSKY: Die Röte des Rots von Technicolor

    --

    #7275915  | PERMALINK

    stefane
    Fantasy Island

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 3,787

    Jerome Charyn – Movieland – Hollywood und die große amerikanische Traumkultur
    (Claassen, 1993; als Paperback: Fischer, 1995)
    Wahrscheinlich nur noch antiquarisch zu finden.

    Jerome Charyn ist eigentlich ein amerikanischer Krimiautor, der u.a. die Reihe um den New York Cop Isaac Seidel geschaffen hat.

    „Movieland“ ist seine persönliche Sicht auf Hollywood. Allerdings keine – zeitlich geordnete – „offizielle“ Geschichte, sondern eine Sammlung von lose miteinander verbundenen Geschichten über berühmte Filmmogule, Schauspieler, Filme.
    Die Hollywood-Frühzeit nimmt dabei einen großen Raum ein.

    Sicherlich kein Buch, um sich das Thema Film systematisch zu erarbeiten, aber sehr locker zu lesen, teilweise sarkastisch und mit beißendem Spott.

    Hab das Buch schon zweimal mit Genuß gelesen.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/1995/0609/kultur/0001/index.html

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Schlagwörter: , , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.