deutsche Jazz-Künstler

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #73177  | PERMALINK

    imara

    Registriert seit: 03.01.2011

    Beiträge: 1

    Hallo,

    ich bin Deutschlehrerin in Frankreich und habe einen Schüler, der sich ausser für Musik, insbesondere Jazz, für leider nichts mehr interessiert … ich würde ihn gern mehr für Deutschland begeistern. Leider kenne ich mich kein bisschen in der Jazz-Szene aus, schon gar nicht Deutschland betreffend. Der Schüler aber umso mehr, im Moment hört er vor allem amerikanischen Jazz aus den 30iger Jahren. Könnte mir jemand vielleicht einigermassen bekannte (oder ehemals bekannte) grosse Namen aus der deutschen Jazz-Szene nennen.

    Ich danke euch herzlich!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7869829  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,136

    Vielleicht wären diese beiden 4CD-Sets interessant?
    Swing Tanzen Verboten (1937-44) (auch bei amazon.fr zu finden)
    Jazz in Deutschland 1947-1965

    Besitze selber bisher nur letzteres.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7869831  | PERMALINK

    tejazz

    Registriert seit: 25.08.2010

    Beiträge: 1,100

    Ich denke, der bekannteste dürfte Albert Mangelsdorff sein (Posaune).
    Daneben, ohne nach Bekanntheit zu sortieren:
    Erich Mangelsdorff (Klarinette, Altsaxophon, Flöte – Bruder Alberts)
    Klaus Doldinger (Tenor-, Sopransaxophon)
    Helmut Brandt (Tenor-, Baritonsaxophon, Klarinette)
    Jutta Hipp (Klavier)
    Rolf Kühn (Klarinette)
    Joachim Kühn (Klavier, Rolfs Bruder)
    Heinz Schöneberger (Klarinette)
    Joki Freund (Tenorsaxophon)
    Johannes Rediske (Gitarre)
    Kurt Edelhagen (Orchesterleiter, Klavier, Klarinette)
    Erwin Lehn (Orchesterleiter, Klavier, Vibraphon)
    Freddie Brocksieper (Schlagzeug)
    Horst Jankowski (Klavier)
    Peter Witte (Baß)
    Peter Trunk (Baß)
    Volker Kriegel (Gitarre)
    Joe Nay (Schlagzeug)
    Michael Naura (Vibraphone)
    Inge Brandenburg (Gesang)

    Ernst Mosch (Posaune)
    Hans (James) Last (Baß)

    Und noch hunderte mehr…

    --

    #7869833  | PERMALINK

    tejazz

    Registriert seit: 25.08.2010

    Beiträge: 1,100

    Die SWINGING BALLROOM BERLIN-Sets haben vielleicht einiges zu bieten.
    Und bei BEAR FAMILY gibt es eine nette Jazzreihe zum deutschen Jazz. Das ist zeitlich geordnet, da kann man zumindest einigermaßen den Bereich eingrenzen.

    --

    #7869835  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,136

    Von den Ballroom-Sets hab ich nur das zweite – sehr toll!
    Leider war mir das erste bisher stets zu teuer.

    Auf die beiden Empfehlungen oben bin ich wegen der erwähnten 30er Jahre gekommen – da düften die Mangelsdorffs (Emil übrigens, nicht Erich!), Doldinger, die Kühns, Kriegel etc. weniger geeignet sein.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7869837  | PERMALINK

    reino

    Registriert seit: 20.06.2008

    Beiträge: 5,661

    tejazzIch denke, der bekannteste dürfte Albert Mangelsdorff sein (Posaune).
    Daneben, ohne nach Bekanntheit zu sortieren:
    Erich Mangelsdorff (Klarinette, Altsaxophon, Flöte – Bruder Alberts)
    Klaus Doldinger (Tenor-, Sopransaxophon)
    Helmut Brandt (Tenor-, Baritonsaxophon, Klarinette)
    Jutta Hipp (Klavier)
    Rolf Kühn (Klarinette)
    Joachim Kühn (Klavier, Rolfs Bruder)
    Heinz Schöneberger (Klarinette)
    Joki Freund (Tenorsaxophon)
    Johannes Rediske (Gitarre)
    Kurt Edelhagen (Orchesterleiter, Klavier, Klarinette)
    Erwin Lehn (Orchesterleiter, Klavier, Vibraphon)
    Freddie Brocksieper (Schlagzeug)
    Horst Jankowski (Klavier)
    Peter Witte (Baß)
    Peter Trunk (Baß)
    Volker Kriegel (Gitarre)
    Joe Nay (Schlagzeug)
    Michael Naura (Vibraphone)
    Inge Brandenburg (Gesang)

    Ernst Mosch (Posaune)
    Hans (James) Last (Baß)

    Und noch hunderte mehr…

    Der bekannteste dürfte wohl Paul Kuhn sein. Und aktuell Till Brönner.

    Allerdings wissen wir so gar nicht, für welche Spielart des Jazz der zu Beglückende sich interessiert.

    --

    Noch mehr Comics für alle! Jetzt PDF herunterladen!
    #7869839  | PERMALINK

    tejazz

    Registriert seit: 25.08.2010

    Beiträge: 1,100

    Das mit Erich Mangelsdorff ist ein echtes Ding. Wie ich darauf komme, kann ich nun überhaupt nicht fassen. Ich schieb es mal auf das Alter…
    Für den Swing der 30-er passen link 1 & 2. Inge Brandenburg (3.) ist mit dem Werner Müller-Orchester im Gange, das dürfte dann auch noch passen.
    http://www.bear-family.de/index.php?sid=58960a7cb8d38443fbc3657830677d3e&
    http://www.bear-family.de/index.php?sid=58960a7cb8d38443fbc3657830677d3e&cl=alist&cnid=lni4b265297b52412.88594946
    http://www.bear-family.de/index.php?sid=58960a7cb8d38443fbc3657830677d3e&cl=alist&cnid=as347e2547154f008.78007476
    Ansonsten bleiben noch die Orchester von Erwin Lehn und Kurt Edelhagen sowie die frühen Aufnahmen (bis Anfang der 60-er Jahre) von Rolf Kühn sowie Emil Mangelsdorff und Heinz Schöneberger übrig. Mit viel mehr kann ich nicht dienen.
    Die Bear Family –CDs kann ich wärmstens empfehlen, aber auch die Swinging Ballroom Berlin.

    --

    #7869841  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,136

    Oder vielleicht als Einstieg ein paar der günstigen Universal Jazzclub Compilations? Ich glaub da gibt’s auch welche von Müller oder Edelhagen, ich hab jedenfalls nur jene von Brocksieper.

    Kenne die alle zumeist nicht… aber die erste 3CD-Box sieht gut aus für den Preis:
    Kurt Edelhagen, Max Greger, Helmut Zacharias – Swing Legenden (3CD)

    Die CDs gibt’s auch einzeln:
    Kurt Edelhagen – Moonlight Serenade
    Max Greger – Hallo kleines Fräulein
    Helmut Zacharias – I Got Rhythm

    Zudem gibt’s hier noch eine 3CD:
    Peter Thomas & die Kappelle des Café Wernicke – Café Berlin (3CD)

    Und dann die Brocksieper, die ich habe:
    Freddie Brocksieper – Die Trommel und ihr Rhythmus

    Und noch eine:
    Werner Müller – Keep Smiling

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7869843  | PERMALINK

    tejazz

    Registriert seit: 25.08.2010

    Beiträge: 1,100

    Daran kann man sehen, daß das nicht so ganz meine Kiste ist. Die Brocksieper-CDs habe ich zum großen Teil gehört, aber ich habe eine 10′ und eine EP mit Aufnahmen von 1955 bzw. 1957, die mir ausreichten. Ansonsten fand ich die CDs aber gut, weil sie chronologisch so ziemlich den kompletten Brocksieper abhandelten.
    Und von Edelhagen und Lehn habe ich auch einiges an EPs, 10′- & 12′ -LPs, sodaß ich auf CDs nicht mehr achte. Mehr habe ich dann auf diesem Gebiet nicht im Visier, irgendwann muß auch Schluß sein.
    Die Deutscher-Jazz-Reihe von Bear Family finde ich gut, weil man da die Teile einzeln kaufen kann und es einen guten Überblick gibt.

    --

    #7869845  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,136

    tejazzDaran kann man sehen, daß das nicht so ganz meine Kiste ist. Die Brocksieper-CDs habe ich zum großen Teil gehört, aber ich habe eine 10′ und eine EP mit Aufnahmen von 1955 bzw. 1957, die mir ausreichten. Ansonsten fand ich die CDs aber gut, weil sie chronologisch so ziemlich den kompletten Brocksieper abhandelten.
    Und von Edelhagen und Lehn habe ich auch einiges an EPs, 10′- & 12′ -LPs, sodaß ich auf CDs nicht mehr achte. Mehr habe ich dann auf diesem Gebiet nicht im Visier, irgendwann muß auch Schluß sein.
    Die Deutscher-Jazz-Reihe von Bear Family finde ich gut, weil man da die Teile einzeln kaufen kann und es einen guten Überblick gibt.

    Geht mir ganz ähnlich. Die Brocksieper hab ich mal ganz billig auf Empfehlung eines Freundes gekauft. Sonst reicht für mich die Amiga 5CD-Box völlig aus. Das „Swinging Ballroom Berlin“ Set nehme ich sehr selten hervor, aber das ist schon grossartig gemacht!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7869847  | PERMALINK

    tejazz

    Registriert seit: 25.08.2010

    Beiträge: 1,100

    Ja, die zweite Box habe ich mir mal bei 2001 gegönnt, weil sie so hübsch aufgemacht und dann auch noch günstig war. Gehört habe ich zwar alles, aber das ist auch schon lange her.
    Mit dem AMIGA-Jazz wollte ich niemanden langweilen, habe mich deshalb zurückgehalten. Da gibt es ein paar gute Tanzorchester mit Jazzeinschlag, Günter Hörig ist da z.B. ganz famos. Aber ich weiß auch nicht, ob man das heute noch gut bekommt und was es im Detail überhaupt auf CD gegeben hat.

    --

    #7869849  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,136

    Ich meinte eben diese 5CD Box hier:
    Jazz in Deutschland 1947-65
    Ist zwar vergriffen, aber noch für einen durchaus guten Preis zu kriegen.
    Die bietet einen schönen Querschnitt.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.