Top10 LPs der Noughties

Ansicht von 15 Beiträgen - 391 bis 405 (von insgesamt 465)
  • Autor
    Beiträge
  • #7398669  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,433

    nail75Und nicht nur Du!

    Mir geht es ebenfalls so.

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7398671  | PERMALINK

    freakwater

    Registriert seit: 25.11.2004

    Beiträge: 778

    —  MARISSA NADLER – Ballads Of Living And Dying
    —  THE DUKE SPIRIT – Cuts Across The Land
    —  GREY DELISLE – Homewrecker
    —  NINA NASTASIA – The Blackened Air
    —  PORTISHEAD – Third
    —  BOB DYLAN – Love And Theft
    —  BETH GIBBONS AND RUSTIN MAN – Out Of Season
    —  TRAVIS – 12 Memories
    —  THE BROKEN FAMILY BAND – Welcome Home Loser
    —  PULP – We Love Life

    --

    #7398673  | PERMALINK

    midnight-mover

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,777

    Herr RossiIch habe eben zumindest nochmal den Titeltrack und „Dark Is Light Enough“ gehört. Ich finde, das ist schon was anderes als „Lassoo“, „My Sunken Treasure“, „Into The Fold“, „This Ship Was Built To Last“ usw. (von einer Ballade wie „Wooden Heart“ mal ganz abgesehen). Die Tracks auf „Neptune“ haben eine Menge pop appeal, sowohl melodisch als auch in den Arrangements und in Lielas Gesang, und das vermisse ich bei den erstgenannten.

    Durchaus richtig beobachtet. Neptune hat mehr Pop. Die Titel sind auch einfach unterscheidbarer (Wer kann aus dem Stand „Lion Rip“ ansingen? Na?) Beim Debut hilft allerdings das LP Format nicht die Übersicht zu verlieren.
    Letztlich sind aber beide ****1/2. Und ich finde auch Neptune das Quentchen besser.

    --

    "I know a few groovy middle-aged people, but not many." Keith Richards 1966
    #7398675  | PERMALINK

    jack-frost

    Registriert seit: 28.08.2008

    Beiträge: 6,651

    fokaMir geht es ebenfalls so.

    Mir auch. Wobei mir Dark is Light Enough durchaus sehr gefällt, aber das zählt ja in diesem Zusammenhang nicht.

    wa“Solitary Man“ hat mit dem Titeltrack und „I See A Darkness“ sicher die besseren Einzeltracks, allerdings auch den ein oder anderen filler, so daß „The Man Comes Around“ als Gesamtes knapp vorne liegt.

    „Solitary Man“ hat ein halbes Dutzend überragende Tracks – neben den beiden genannten auch The Mercy Seat (primus inter pares), Wayfaring Stranger, One + Nobody -, die so genial sind, daß der Rest fast zwangsläufig abfallen muss, obwohl sich darunter kein einziger Ausfall befindet (wie z.B. das in meinen Ohren mißglückte Beatles-Cover In My Life auf „Man Comes Around“ ;-)).

    --

    #7398677  | PERMALINK

    nikodemus

    Registriert seit: 07.03.2004

    Beiträge: 21,156

    MikkoDann will ich hier auch mal.

    01. Johnny Cash – The Man Comes Around
    02. The Duke Spirit – Cuts Across The Land
    03. Johnny Cash – Solitary Man
    04. The Raconteurs – Consolers Of The Lonely
    05. The Soundtrack Of Our Lives – Origin Vol. 1
    06. The White Stripes – Elephant
    07. 22 Pistepirkko – Drops & Kicks
    08. Madrugada – The Nightly Disease
    09. Isolation Years – Inland Traveller
    10. The Last Shadow Puppets – The Age Of The Understatement

    Sehr überraschende Liste, Madrugada hätte ich überhaupt nicht erwartet, ebenso wie die beiden Cash Alben. Ich bin ja ein glühender Fan von „A Hundred Highways“, wie siehst du American V im Vergleich zu seinen Vorgängern?

    Ich hab American III, IV und V über Weihnachten nochmal gehört und fand sie alle stark, III und IV mit den vielleicht besseren Einzelsongs, V toppt dann aber alles.

    MelodyNelson01. Benjamin Biolay: Rose Kennedy
    02. The Streets: Original Pirate Material
    03. Elvis Costello: North
    04. Doves: Lost Souls
    05. Pulp: We Love Life
    06. Solomon Burke: Don’t Give Up On Me
    07. Nick Lowe: At My Age
    08. Beth Gibbons And Rustin‘ Man: Out Of Season
    09. The Divine Comedy – Absent Friends
    10. Morrissey – You Are The Quarry

    Da ich deine Wertschätzung für „Rose Kennedy“ kenne, wundert es mich nicht, aber The Streets auf #2 hätte ich nicht erwartet. „At My Age“ ist toll, aber bei mir nur * * * *. Pulp ist logischerweise toll, ist ja auch in meiner Liste, ebenso wie „out of season“ (bei mir Top 20) und „Quarry“/“Absent Friends“ (beide sicher Top50)

    --

    and now we rise and we are everywhere
    #7398679  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    nikodemusSehr überraschende Liste, Madrugada hätte ich überhaupt nicht erwartet,

    Großartige Platte! Die würde in meiner Liste auch auftauchen.

    --

    #7398681  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 34,399

    nikodemusIch bin ja ein glühender Fan von „A Hundred Highways“, wie siehst du American V im Vergleich zu seinen Vorgängern?

    Ich sehe da eine Entwicklung von 1994 bis zu Cashs Tod im Jahr 2003. Den posthumen Veröffentlichungen, vor allem den nachträglich bearbeiteten, stehe ich etwas zwiespältig gegenüber. Ich besitze V nicht, und auch die Box Unearthed habe ich wieder verkauft. Einzelne Aufnahmen aus beiden schätze ich aber dennoch sehr.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 19. September 2019 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 17. September 2019 von 20 - 21 Uhr mit US Garage & Psychedelic Sounds der Sixties!
    #7398683  | PERMALINK

    wa
    The Horst of all Horsts

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 24,071

    Jack Frost
    „Solitary Man“ hat ein halbes Dutzend überragende Tracks – neben den beiden genannten auch The Mercy Seat (primus inter pares), Wayfaring Stranger, One + Nobody -, die so genial sind, daß der Rest fast zwangsläufig abfallen muss, obwohl sich darunter kein einziger Ausfall befindet (wie z.B. das in meinen Ohren mißglückte Beatles-Cover In My Life auf „Man Comes Around“ ;-)).

    Gerade „Nobody“ und „Wayfaring Stranger“ halte ich nicht gerade für genial.
    Das Beatles-Cover finde ich dagegen gar nicht mal so übel.

    --

    What's a sweetheart like me doing in a dump like this?
    #7398685  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,237

    MikkoIch sehe da eine Entwicklung von 1994 bis zu Cashs Tod im Jahr 2003. Den posthumen Veröffentlichungen, vor allem den nachträglich bearbeiteten, stehe ich etwas zwiespältig gegenüber. Ich besitze V nicht, und auch die Box Unearthed habe ich wieder verkauft. Einzelne Aufnahmen aus beiden schätze ich aber dennoch sehr.

    Die Box wurde ja von Cash und Rubin gemeinsam geplant. Als Cash starb, war sie bereits komplett fertig, aber Cash hat sie nicht mehr gehört, da sie an dem Tag endgültig abgemischt wurden, als er starb (Liner Notes, S. 37f.). Da sie zwei Monate nach Cashs Tod erschien, ist sie wohl kaum „nachträglich bearbeitet“, abgesehen von der Ergänzung der Linernotes, die das klarstellen.

    Abgesehen davon ist Unearthed als Zusammenstellung meiner Ansicht nach besser als American IV und V, wobei ich weiß, dass es da unterschiedliche Auffassungen gibt. Dennoch: Dem von Jack Frost genannten misslungenen In My Life würde ich noch die ebenfalls wenig gelungenen Versionen von Personal Jesus und Bridge Over Troubled Water hinzufügen. Hurt mag ich sowieso nicht, obwohl ich damit vermutlich gänzlich alleine stehe.

    Inwiefern American V nachträglich bearbeitet ist, weiß ich nicht. Vermutlich in ähnlichen Umfang wie alle anderen Cash/Rubin-Alben.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #7398687  | PERMALINK

    jack-frost

    Registriert seit: 28.08.2008

    Beiträge: 6,651

    Allzu oft habe ich die Unearthed Box auch nicht gehört, aber behalten würde ich sie allein schon wegen „Pocahontas“ und „Redemption Song“, beides unglaubliche Cover-Versionen (m.E. noch besser als die schon hervorragenden Originale).

    wa
    Das Beatles-Cover finde ich dagegen gar nicht mal so übel.

    Im Vergleich mit dem Original schneidet die Version bei mir denkbar schlecht ab, das gilt für alle Cover auf Solitary Man nicht – nur I Won’t Back Down ist etwas schlechter als Pettys Original, der Rest (Darkness, Solitary Man, Mercy Seat, One, Wayfering Stranger) schlägt alle anderen mir bekannten Versionen.

    --

    #7398689  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,237

    Jack FrostAllzu oft habe ich die Unearthed Box auch nicht gehört, aber behalten würde ich sie allein schon wegen „Pocahontas“ und „Redemption Song“, beides unglaubliche Cover-Versionen (m.E. noch besser als die schon hervorragenden Originale).

    Ich finde, die Box hat so viel mehr zu bieten, vor allem zahlreiche hervorragende Cover von Country-Klassikern. Ich höre die Box für ein Box Set ziemlich oft. Sie liegt jetzt auch wieder draußen.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #7398691  | PERMALINK

    jack-frost

    Registriert seit: 28.08.2008

    Beiträge: 6,651

    nail75Ich finde, die Box hat so viel mehr zu bieten, vor allem zahlreiche hervorragende Cover von Country-Klassikern.

    Natürlich, das wollte ich auch in keiner Weise bestreiten.

    --

    #7398693  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 34,399

    Ich will die Box ja niemandem madig machen. Ich habe für mich entschieden, dass ich sie nicht brauche. Nachbearbeitet ohne Cashs Kenntnis und Zustimmung wurde vor allem American V.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 19. September 2019 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 17. September 2019 von 20 - 21 Uhr mit US Garage & Psychedelic Sounds der Sixties!
    #7398695  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,832

    1. Godspeed you! black emperor // Lift your skinny fists like antennas to heaven
    2. Björk // Vespertine
    3. Tool // 10.000 days
    4. Scott Walker // The drift
    5. Woven Hand // Consider the birds
    6. Boards of Canada // Geogaddi
    7. Beth Gibbons & Rustin‘ man // Out of season
    8. Bonnie ‚Prince‘ Billy // The letting go
    9. Woven Hand // Mosaic
    10. Animal collective // Merriweather post pavilion

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #7398697  | PERMALINK

    prince

    Registriert seit: 07.10.2005

    Beiträge: 129

    1. U2 – All That You Can’t Leave Behind
    2. Radiohead – Kid A
    3. Jay-Z – The Blueprint
    4. Bruce Springsteen – The Rising
    5. Green Day – American Idiot
    6. Morrissey – You Are The Quarry
    7. Social Distortion- Sex, Love and Rock’n’Roll
    8. Johnny Cash -American III Solitary Man
    9. Bob Dylan – Modern Times
    10. Robbie Williams – Sing When You’re Winning

    --

    You have to pay attention to the sound behind the sound: then you'll hear all the joys and mysteries of esoteric vocals, guitar magic, sheer moody weirdnesses: all the synapse-crinkling giddy-hop that rock'n'roll gave you when you were thirteen.
Ansicht von 15 Beiträgen - 391 bis 405 (von insgesamt 465)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.