Top 10 Städte der USA

Ansicht von 15 Beiträgen - 196 bis 210 (von insgesamt 213)
  • Autor
    Beiträge
  • #6392137  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,154

    Mick67Man liebt es oder man hasst es. Ich gehöre zur ersten Sorte. Ich mag es, daß man dort in eine ganz andere Welt eintaucht, ich habe mich wie auf einem anderen Planeten gefühlt. Zum Abschalten ist es ganz wunderbar.

    Ergänze oben „nicht“, also „ich fand es nicht furchtbar schlimm“. :lol:

    Es ist auch irgendwie ein anderer Planet, nur kein besonders interessanter. Merkur oder so. ;-)

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6392139  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,278

    Mick67
    San Francisco hat bei mir ziemlich verloren. Die Gegend um Market Street wird allmählich zur No-Go Area.

    Stimmt, die Gegend ist aber zum Glück auch in keinster Weise repräsentativ für die ganze Stadt. Die Market Street braucht man, um von A nach B zu kommen. Ansonsten hat man da nichts verloren.

    Vegas fände ich deutlich spannender, wenn zumindest noch ein Teil des alten Mythos dort zu finden wäre. Diesen Europe-Theme Park finde ich auch ziemlich öde.

    --

    #6392141  | PERMALINK

    pinkgenesis
    Purist

    Registriert seit: 13.06.2013

    Beiträge: 2,764

    1. San Francisco
    2. New Orleans
    3. New York

    Absolutes NoGo: L.A.

    --

    sol lucet omnibus
    #6392143  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    New Orleans? Cool. Will ich irgendwann noch besuchen.
    San Francisco ist für mich die schönste Stadt der USA.
    New York, besonders Manhattan muß man mal im Leben gesehen haben, Adrenalin pur.
    L.A. ist weit auseinander gezogen, (viel Auto fahren) und hässlich mit diesen vielen Strom-Oberleitungen. Kult ist allerdings der Sunset Boulevard.

    --

    #6392145  | PERMALINK

    pinkgenesis
    Purist

    Registriert seit: 13.06.2013

    Beiträge: 2,764

    Das stimmt.
    Ja, und es gibt auch sonst noch ein paar ansehnliche Städte.
    Aber sie sind nichts im Vergleich zu europäischen Metropolen.

    --

    sol lucet omnibus
    #6392147  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,278

    pinkgenesis
    Absolutes NoGo: L.A.

    Inwiefern?

    pinkgenesisDas stimmt.
    Ja, und es gibt auch sonst noch ein paar ansehnliche Städte.
    Aber sie sind nichts im Vergleich zu europäischen Metropolen.

    Gibt aber auch nichts schlimmeres als Europäer in den USA, die ständig fehlendes europäisches Flair kritisieren. Oder doch, Deutsche, die vor Ort am Kühlregal im Supermarkt die Krise kriegen, weil es keinen Speisequark gibt.

    RockArt
    L.A. ist weit auseinander gezogen, (viel Auto fahren) und hässlich mit diesen vielen Strom-Oberleitungen.

    Und in SF sind die schöner? (Ich mag die tatsächlich)

    --

    #6392149  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 12,108

    neulich den wikipedia artikel über Paris, Tennessee gelesen, „home of the world’s largest fish fry“ und einen sehr respektablen Eiffelturm haben sie auch, find sie ungeheuer sympathisch, soweit

    --

    .
    #6392151  | PERMALINK

    blossom-toe
    Vena Lausam Oris, Pax, Drux, Goris.

    Registriert seit: 07.08.2007

    Beiträge: 4,198

    Ich kenn nur Montreal, das aber zur Genüge. Ich glaube in Kanada ist es schöner als in den USA. Dort hätte ich Angst wegen dem FBI, der Schusswaffen, der Todesstrafe, den Gangstern, Gerichtsurteilen mit Billionenstrafen, falscher Dollarnoten und den Marines.

    --

    I was born with a plastic spoon in my mouth
    #6392153  | PERMALINK

    travis-bickle

    Registriert seit: 30.06.2007

    Beiträge: 7,538

    BullittInwiefern?

    Gibt aber auch nichts schlimmeres als Europäer in den USA, die ständig fehlendes europäisches Flair kritisieren. Oder doch, Deutsche, die vor Ort am Kühlregal im Supermarkt die Krise kriegen, weil es keinen Speisequark gibt.

    Das wiederum kann ich gut verstehen, Speisequark ist vielerorts schlichtweg unbekannt und es braucht schon einige Versuche um einen gescheiten Käsekuchen zu backen, der so schmeckt „wie zuhause“. Das macht dem 3-Wochen-Gelegenheits-Sommer-Urlauber sicher nicht viel aus, aber wenn man hier lebt fehlen auf Dauer sicher einige Dinge, die man lieb gewonnen hat. Ok, Speisequark haben wir in der Zwischenzeit in einem German Deli gefunden. Kostet halt das 4-fache vom deutschen Preis.

    Bei der Gelegenheit mal wieder ein update:

    New York City
    San Francisco
    Austin
    Chicago
    St. Louis
    Boston
    Vancouver
    Seattle
    San Diego
    Los Angeles

    --

    When shit hit the fan, is you still a fan?
    #6392155  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,154

    BullittGibt aber auch nichts schlimmeres als Europäer in den USA, die ständig fehlendes europäisches Flair kritisieren. Oder doch, Deutsche, die vor Ort am Kühlregal im Supermarkt die Krise kriegen, weil es keinen Speisequark gibt.

    Es gibt einige Lebensmittel, die man als Deutscher in den USA auf Dauer (also 6 Monate plus) schon vermisst:

    – Zahlreiche Varianten von Speiseis
    – Reichhaltige Auswahl an Milchprodukten
    – Gescheites Brot & Kuchen
    – Wurst (ich allerdings weniger)
    – Ordentliches Fleisch
    – Käse

    Dafür gibt es in den USA auch tolle Sachen, die es hier nicht oder nur schwer gibt.

    Und in SF sind die schöner? (Ich mag die tatsächlich)

    Schön sind die nie. Und wenn du einen Ingenieur dabei hast, dann regt der sich über das Drittweltniveau der Infrastruktur auf. Siehe auch: Japan.

    Travis BickleDas wiederum kann ich gut verstehen, Speisequark ist vielerorts schlichtweg unbekannt und es braucht schon einige Versuche um einen gescheiten Käsekuchen zu backen, der so schmeckt „wie zuhause“. Das macht dem 3-Wochen-Gelegenheits-Sommer-Urlauber sicher nicht viel aus, aber wenn man hier lebt fehlen auf Dauer sicher einige Dinge, die man lieb gewonnen hat. Ok, Speisequark haben wir in der Zwischenzeit in einem German Deli gefunden. Kostet halt das 4-fache vom deutschen Preis.

    Lustigerweise kenne ich auch jemand mit Speisequark-Trauma. Aber es ist nicht nur Quark, gute Milchprodukte sind generell schwierig zu bekommen und sehr teuer. Und die Auswahl ist schlecht.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #6392157  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,278

    Travis BickleDas wiederum kann ich gut verstehen, Speisequark ist vielerorts schlichtweg unbekannt und es braucht schon einige Versuche um einen gescheiten Käsekuchen zu backen, der so schmeckt „wie zuhause“. Das macht dem 3-Wochen-Gelegenheits-Sommer-Urlauber sicher nicht viel aus, aber wenn man hier lebt fehlen auf Dauer sicher einige Dinge, die man lieb gewonnen hat.

    nail75Es gibt einige Lebensmittel, die man als Deutscher in den USA auf Dauer (also 6 Monate plus) schon vermisst:

    Das mag nochmal was anderes sein. Wenn man nach einem Jahr mal wieder Lust auf einen Käsekuchen hat, okay. Aber ist gibt scheinbar genug Menschen, die ihre Essgewohnheiten offensichtlich nicht mal für eine Woche an örtliche Gegebenheiten anpassen können und sich dann über jede Kleinigkeit echauffieren. Stimmt, „anständiges“ oder „richtiges“ Brot ist noch vor Speisequark Reizthema Nummer eins. Ich reagiere da inzwischen ziemlich allergisch drauf und hab’s gerade erst wieder in England erlebt. Es gibt doch überall erst mal genug neue Sachen, die man mal ausprobieren kann, bevor man irgendwas von zuhause vermisst. Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Bin allerdings auch zuhause kein Stullenesser.

    nail75Schön sind die nie. Und wenn du einen Ingenieur dabei hast, dann regt der sich über das Drittweltniveau der Infrastruktur auf. Siehe auch: Japan.

    Sowas geht mir genauso gegen den Strich. Bin neulich mit einem Architekten durch York gelaufen. Fazit: Die Türen gehen in England alle „falsch“ rum auf („sowas lernt man bei uns schon erstem Semester“), die Klospülungen haben zu wenig Druck, die Abwasserleitungen laufen alle außen am Haus entlang, was ja total unpraktisch ist, der Minster sieht ohne Türme unfertig aus (die wurden per Skizze ergänzt) etc. pp. Dazu die ganzen Lebensmitteldiskussionen. Ich war bedient.

    Ich mag diesen etwas trashigen 70’s-Look von den Stromleitungen in den USA. Die waren für mich schon oft das Salz auf eigentlich abgenudelten Fotomotiven.

    --

    #6392159  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Update:

    1. New Orleans, LA
    2. Memphis, TN
    3. New York, NY
    4. Chicago, IL
    5. Austin, TX
    6. San Diego, CA
    7. Hilton Head, SC
    8. Key West, FL
    9. Frederiksburg, TX
    10. Palm Springs, CA
    11. Santa Barbara, CA
    12. Nashville, TN
    13. Los Angeles, CA
    14. Savannah, GA
    15. Mobile, AL
    16. St. Louis, MO
    17. Portland, OR
    18. Seattle, WA
    19. Lexington, KY
    20. St. Petersburg, FL

    Außer Konkurrenz: Vancouver, BC, weil es Canada ist.

    --

    #6392161  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,154

    BullittDas mag nochmal was anderes sein. Wenn man nach einem Jahr mal wieder Lust auf einen Käsekuchen hat, okay. Aber ist gibt scheinbar genug Menschen, die ihre Essgewohnheiten offensichtlich nicht mal für eine Woche an örtliche Gegebenheiten anpassen können und sich dann über jede Kleinigkeit echauffieren.

    Das ist richtig. Das waren ja auch nur Entzugserscheinungen nach längerer Zeit. Am Anfang ist alles neu und spannend.

    Sowas geht mir genauso gegen den Strich. Bin neulich mit einem Architekten durch York gelaufen. Fazit: Die Türen gehen in England alle „falsch“ rum auf („sowas lernt man bei uns schon erstem Semester“), die Klospülungen haben zu wenig Druck, die Abwasserleitungen laufen alle außen am Haus entlang, was ja total unpraktisch ist, der Minster sieht ohne Türme unfertig aus (die wurden per Skizze ergänzt) etc. pp. Dazu die ganzen Lebensmitteldiskussionen. Ich war bedient.

    Ich mag diesen etwas trashigen 70’s-Look von den Stromleitungen in den USA. Die waren für mich schon oft das Salz auf eigentlich abgenudelten Fotomotiven.

    Bis zu einem gewissen Grad machen die in den USA ja auch Sinn, aber vieles ist inzwischen einfach nur vergammelt oder verrottet.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #6392163  | PERMALINK

    motoerwolf

    Registriert seit: 25.10.2006

    Beiträge: 5,728

    Bullitt
    Ich mag diesen etwas trashigen 70’s-Look von den Stromleitungen in den USA. Die waren für mich schon oft das Salz auf eigentlich abgenudelten Fotomotiven.

    Optisch hat das oft was, das sehe ich ähnlich. Ein (Internet-) Bekannter von mir, wohnhaft in Oklahoma, ist nur noch genervt vom Stromnetz seiner Heimat. In beinahe jedem Winter der letzten Jahre war er mehrere Tage ohne Strom. Stelle ich mir nicht grade toll vor…

    OT: Kennst du die Entwürfe der US-Architekten von „Choi+Shine“ für die isländischen Strommasten?

    --

    And all the pigeons adore me and peck at my feet Oh the fame, the fame, the fame
    #6392165  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,278

    motörwolfOptisch hat das oft was, das sehe ich ähnlich. Ein (Internet-) Bekannter von mir, wohnhaft in Oklahoma, ist nur noch genervt vom Stromnetz seiner Heimat. In beinahe jedem Winter der letzten Jahre war er mehrere Tage ohne Strom. Stelle ich mir nicht grade toll vor…

    OT: Kennst du die Entwürfe der US-Architekten von „Choi+Shine“ für die isländischen Strommasten?

    Kannte ich nicht. Hat so ein bisschen was von „Die dreibeinigen Herrscher“, oder? :lol:

    nail75Das ist richtig. Das waren ja auch nur Entzugserscheinungen nach längerer Zeit. Am Anfang ist alles neu und spannend.

    Aber genauso gewöhnt man sich doch auch an Dinge, die man dann umgekehrt in Deutschland vermisst. Ging mir jedenfalls schon nach meinem ersten zweimonatigen Aufenthalt so.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 196 bis 210 (von insgesamt 213)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.