The XX

Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 163)
  • Autor
    Beiträge
  • #10057941  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,741

    elmo-ziller So kommt mir das Album bislang noch etwas halbgar vor…

    Mir nicht. Wie Jamie eher mit Pinselstrichen denn deckenden Farben das Klangbild koloriert hat (Steel Drums!), sodass die Tracks weiterhin ihre fragile Statur behalten können, das gefällt mir schon ganz gut. In Zukunft kann es aber für meinen Geschmack gerne noch in größeren Schritten Richtung „Loud Places“ (das ich jedem The-XX-Track vorziehen würde) gehen.

     

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10057955  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Nach dem ersten Hören auf deezer:

    Dangerous *** (Schlechte Synthibläser? Oder schlechte Stream-Qualität? )

    Say something loving ***

    Lips **

    A Violent Noise ***

    Performance ***

    Replica ****

    Brave for you ***

    On Hold ****

    I dare you ***

    Test me ***

     

    Solide Platte ohne große Höhepunkte, das Debut bleibt unerreicht.

     

    XX Live 2017:

    12. Februar – Hamburg, Sporthalle

    24. Februar – München, Zenith

    25. Februar – Berlin, Arena

    26. Februar – Frankfurt, Jahrhunderthalle

    28. Februar – Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle

    --

    #10057969  | PERMALINK

    rob-fleming

    Registriert seit: 08.12.2008

    Beiträge: 12,828

    zappadong Solide Platte ohne große Höhepunkte, das Debut bleibt unerreicht.

    Das deckt sich ganz gut mit meiner bisherigen Wahrnehmung.

    Am Anfang hängt das Album etwas durch (speziell „Dangerous“ gefällt mir gar nicht) und erst mit „Performance“ beginnt für mich der stärkere Teil der Platte. Nach meinem momentanen Lieblingstrack „Brave For You“ passiert dann aber auch schon nicht mehr viel wirklich dolles.

    vorläufige Bewertung: ***1/2

    --

    Living Well Is The Best Revenge.
    #10057971  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Bei Dangerous habe ich mich gefragt, ob das schlechte Synthibläser sind oder es an Streaming-Qualität liegt, dass die sich etwas billig anhören. Ansonsten fand ich das Stück ganz gut. Ich fand die zweite Hälfte der Platte auch besser, aber da frage ich mich beim ersten Hören einer Platte dann immer, ob das nur daran liegt, dass ich mich so langsam reingehört habe…

    --

    #10058007  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,797

    zappadongBei Dangerous habe ich mich gefragt, ob das schlechte Synthibläser sind oder es an Streaming-Qualität liegt…

    Das soll wie ein Sample klingen, ist also Absicht.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #10058017  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,741

    Und wurde zuvor eigens für das Album arrangiert und aufgenommen.

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #10058299  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Passt iwie nicht. Würde mich über eine Version mit echten, fetten Bläsern freuen.

    --

    #10058385  | PERMALINK

    haitec

    Registriert seit: 11.12.2006

    Beiträge: 1,454

    Gefällt mir nach einigen Durchgängen recht gut, dass die beiden großartigen Tracks der Special Edition auf einer zusätzlichen (!) CD offeriert werden obwohl sie mMn nicht nur problemlos in den Flow des Albums gepasst sondern dieses sogar aufgewertet hätten verwundert. Die ebenfalls gekaufte LP ist zwar ein Hingucker, wird wahrscheinlich dann doch nicht behalten…

    --

    #10058441  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,797

    zappadongPasst iwie nicht.

    Passt genauso gut wie die anderen Samples.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #10058553  | PERMALINK

    iexist

    Registriert seit: 16.11.2016

    Beiträge: 11

    rob-flemingDas deckt sich ganz gut mit meiner bisherigen Wahrnehmung.
    Am Anfang hängt das Album etwas durch (speziell „Dangerous“ gefällt mir gar nicht) und erst mit „Performance“ beginnt für mich der stärkere Teil der Platte. Nach meinem momentanen Lieblingstrack „Brave For You“ passiert dann aber auch schon nicht mehr viel wirklich dolles.
    vorläufige Bewertung: ***1/2

    Würde ich nach den ersten paar Durchläufen eins zu eins so unterschreiben.

    --

    #10061611  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,290

    So höre ich das:

    Nach den vorab veröffentlichten Tracks rechnete ich schon damit, dass sich The XX auf ihrem neuen Album in Richtung tanzbarer Elektronik entwickeln. Dennoch beginnt I See You mit einer Überraschung: Sind das auf dem ersten Stück Dangerous etwa Bläser? Wie eine Fanfare, aber der Sound ist so manipuliert, dass sie wie synthetisch klingen. Und dann setzen beats ein, die direkt auf den dancefloor zielen. So war das nicht zu erwarten. Offenbar hat Jamie xx hier deutlichen Einfluss als Elektroniktüftler und Produzent ausgeübt. Das klingt optimistisch und selbstbewusst: „They say we‘re in danger / But I disagree / If proven wrong / Shame on me / But you‘ve had faith in me“.

    Say Something Loving ist ein süßer Popsong, am Anfang von Lips dann ein sample des norwegischen Gesangstrios Mediaeval (das auf ECM veröffentlicht) „Just your love / Just your shadow / Just your voice / And my soul“, dazu Klänge wie herabfallende Wassertropfen. Es wird also athmosphärischer, beinahe sakral. A Violent Noise beginnt wie ein konventioneller Song, da ist der typische The XX-Gitarrensound, bis Jamie die Gitarren elektronisch manipuliert und schichtet, den Effekt auf- und wieder abbaut, so dass eine hoch dramatische Wirkung entsteht. Die folgenden, langsameren Stücke springen einem weniger direkt ins Ohr, dafür sind sie zu sehr zurück genommen, erfordern sogar etwas Geduld, leben vor allem vom Gesang von Romy Madley Croft und Oliver Sim und dem langsamen Spannungsaufbau. Vielleicht fehlt da auch etwas die Prägnanz. Brave For You ist aber ganz großes Kino: Jamie baut einen riesigen Klangraum auf und Romy hat keine Angst vor Pathos: „I will be brave for you / Stand on a stage for you / Do the things I‘m afraid to do / I know you‘d want me to“. Die Single On Hold ist dann wieder ein dance track, als Höhepunkt ein irritierendes sample von Hall & Oates, das das Stück fast wie R&B klingen lässt. I Dare You legt mit treibenden beats nochmal nach. Abschließend werden wir mit dem kleinen Epilog Test Me wieder runtergeholt und entlassen. Im Verlauf des Albums haben wie dann alles vom seligmachenden Dance Pop bis zu zu Tränen rührenden Balladen gehört.

    Auf I See You machen The XX ein großen Sprung nach vorne, bleiben aber immer The XX. Da ist die minimalistische Instrumentierung, der durchdacht knappe Aufbau der Stücke, der understated gefühlvolle Duett-Gesang von Romey und Oliver und hier und dort schimmern sogar die vertrauten The XX-Gitarren durch. Aber The XX schütteln hier nicht nur den 80s Retro-Sound ab, sie emanzipieren sich auch von Post Punk und Indie, umarmen stattdessen lustvoll Club Culture und Electronica und kommen damit ganz im Hier und Jetzt an.

    Ein wärmender Sonnenstrahl im ansonsten so kalten und grauen Januar. Gute ****.

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #10062171  | PERMALINK

    nes

    Registriert seit: 14.09.2004

    Beiträge: 61,708

    Bisken viel Puder, Friedrich, aber im Großen und Ganzen höre ich das auch so.
    Keine Note zuviel und keine zu wenig.

    --

    #10062213  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,797

    nesBisken viel Puder, Friedrich…

     

    :-D

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #10062229  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,290

    nesBisken viel Puder, Friedrich, aber im Großen und Ganzen höre ich das auch so.
    Keine Note zuviel und keine zu wenig.

    clau
    ?

    Ja, das mag sein. Habe versucht, mich kurz und knapp zu fassen, aber dazu fehlte die Zeit. ;-) Den hier teilweise doch recht mauen, gelangweilten und einsilbigen Reaktionen (naja, bis zu vier Zeilen waren es zugegeben schon mal …) wollte ich aber etwas entgegensetzen.

    Freut mich, dass Euch das Album auch gut gefällt.

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #10062529  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,290

    Nochmal ohne Puder:

    The XX wagen auf I See You einen großen Schritt in Richtung Club Culture und Electronica, bleiben sich dabei aber selbst treu. Minimalistische Arrangements, gefühlvoller Gesang im Duett ohne Scheu vor der Sentimentalität und mit so manchem Ohrwurm. Trotz leichter Schwächen im Mittelteil ein wärmender Sonnenstrahl im ansonsten so kalten und grauen Januar.

    ****

    ;-)

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
Ansicht von 15 Beiträgen - 136 bis 150 (von insgesamt 163)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.