Sketchcomedy

Startseite Foren Kulturgut Das TV Forum Sketchcomedy

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 80)
  • Autor
    Beiträge
  • #33163  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Von Saturday Night Live und Monty Python’s Flying Circus über Sketch-Up und Nonstop Nonsens zu Mr. Show und RTL Samstag Nacht, der Sketchcomedythread.

    Meine liebste Sketchcomedygruppe sind die Kids in the Hall, bestehend aus Scott Thompson, Dave Foley, Kevin McDonald, Mark McKinney & Bruce McCulloch (im Uhrzeigersinn):

    kithgrp.jpg

    Die KitH nahmen Stereotypen, verdrehten sie ein wenig und setzten sie in bizarre oder surreale Situationen. Die Kids wurden in den 80ern in Toronto gegründet, ’88 machten sie einen Pilotfilm, der von Lorne Michaels (Saturday Night Live) produziert wurde, daraus entstand dann die Fernsehserie „Kids in the Hall“, die für 5 Staffeln lief. Zu den bekannten Charakteren der Gruppe gehört z.B. der „Headcrusher“, der sich in Büschen versteckte und so tat, als würde er die Köpfe von Geschäftsmännern zerquetschen:

    1041019626_Aheadcrusherbest.jpg

    Eine weitere Figur ist der sexistische Sprüche geifernde „Cabbage Head“, der kläglich dabei scheitert, bei Frauen Mitleid zu erregen und sie ins Bett zu kriegen.

    Cabbage%20Head.jpg

    Am bekanntesten dürfte vielleicht Dave Foley sein, der nach dem Ende der KitH die Hauptrolle bei „Newsradio“ übernahm. Foley hat eher einen trockenen Humor und spielte oftmals den „Straight Guy“ (z.B. bei einem Sketch, in dem er den schlechtesten Straight Man aller Zeiten spielt, Dave und Kevin sind zwei Vaudeville-Darsteller und Dave zerstört jeden Act, u.a. die klassische Abbott & Costello-Nummer „Who’s On First?“, in der er nach ein paar Runden bemerkt: „oh, I see what your problem is! Look, you’re confused by their names, because they all sound like questions.“, das Missverständnis aufdeckt und Kevin ganz gelassen erklärt, dass „Hu“, „Watt“ & „Iduno“ nur Namen sind. Kevin McDonald (der später u.a. bei den „Wilden Siebzigern“ den Pfarrer spielte) ist wohl der energischste und könnte, laut Scott Thompson, einfach auf der Bühne stehen und nichts tun, er wäre immer noch lustig. Scott Thompson ist der talentierteste Schauspieler in der Gruppe, er ist außerdem verantwortlich für Buddy Cole, ein schwuler Barbesitzer, der in seinen Monologen Klischees und Vorurteile über Homosexuelle (Thompsons ist selbst schwul) aufarbeitet. Bruce McCulloch ist, den Kommentaren der Kids nach zu urteilen, der kreativste Autor in der Gruppe, McCulloch hat außerdem zwei Alben veröffentlicht: „Shame-Based Man“ & „Drunk Baby Project“. Der wohl vielseitigste Darsteller in der Gruppe ist Mark McKinney, der nach dem Ende der TV-Serie auch für ein paar Staffeln bei Saturday Night live mitmachte.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #4586219  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Vergessen: Die Fernsehserie hatte ausserdem das beste Titellied überhaupt: „Having an average weekend“ von den Shadowy Men on a shadowy Planet, einer kanadischen Instrumentalgruppe, die auch während der Sendung oft im Hintergrund spielte.

    --

    #4586221  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Ich habe vor kurzem die ersten beiden Staffeln der BBC-Serie „Little Britain gesehen, in der die beiden Hauptdarsteller Matt Lucas und David Walliams einen bizarren Querschnitt der britischen Gesellschaft zeichnen. Die meisten Figuren tauchen in jeder Episode wieder auf, wiederholen sich in ihren Verhaltensmustern und werden permanent absurder. Der Humor ist oft derbe, aber so überzeichnet, dass man darüber lachen kann. Ich bin eigentlich kein großer Comedy-Fan, was aber auch daran liegen könnte, dass es in Deutschland kaum gute Comedians gibt.

    Meine Lieblingsfiguren bei Little Britain:

    Marjorie, die Leiterin einer „Fat Fighters“-Gruppe. Sie drangsaliert ihre Schäfchen mit hämischen und diskriminierenden Bemerkungen, da sie selbst mit ihrem Übergewicht nicht zu Rande kommt. Ganz besonderes Vergnügen bereitet es ihr, die indische Frau in ihrer Gruppe nicht verstehen zu wollen und all ihre Aussagen so umzudrehen, dass irgendwas mit „Curry“ rauskommt.

    Daffyd Thomas, überzeugter Homo-Aktivist in einem kleinen walisischen Dorf. Er vergrault jeden Schwulen, der ins Dorf kommt und pflegt seine Opferrolle als „The only gay in the village“.

    Emily und Florence, zwei wenig überzeugend wirkende Transvestiten, die ganz besonders lady-like auftreten wollen.

    http://www.bbc.co.uk/comedy/littlebritain/

    http://www.littlebritain.tv/

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #4586223  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 79,180

    Schöne Thread-Idee.

    @observer: Vor ein paar Jahren gab es in England einen sehr schönen Instrumental-Titel in den Charts, „Little Britain“, war das die Titelmelodie dieser Serie? Der Titel lief auch eine zeitlang im WDR.

    --

    #4586225  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Herr Rossi
    @observer: Vor ein paar Jahren gab es in England einen sehr schönen Instrumental-Titel in den Charts, „Little Britain“, war das die Titelmelodie dieser Serie? Der Titel lief auch eine zeitlang im WDR.

    Keine Ahnung, den Titel kenne ich nicht. Werde morgen mal danach googlen.

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #4586227  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    observerIch bin eigentlich kein großer Comedy-Fan, was aber auch daran liegen könnte, dass es in Deutschland kaum gute Comedians gibt.

    ja, das ist (vor allem in den letzten jahren) wirklich schlimm.

    little britain (erinnert mich an „wee britain“ bei arrested development…) hört sich klasse an (obwohl ich mit britcoms sonst nicht so viel am hut habe), danke. do you know the bible? :lol:

    --

    #4586229  | PERMALINK

    travis
    a campaign of hate

    Registriert seit: 10.02.2004

    Beiträge: 4,454

    jimmyjazz

    Eine weitere Figur ist der sexistische Sprüche geifernde „Cabbage Head“, der kläglich dabei scheitert, bei Frauen Mitleid zu erregen und sie ins Bett zu kriegen.

    ich weiß jetzt nicht, ob ich da was verwechsle, aber ist dieser „Cabbage Head“, der typ, der mit seiner gestik (die in dem bild), immer versucht hat, die frauen, z.b. auf der gegenüberliegenden straßenseite, zu zerquetschen?

    --

    Let's rock and roll/put some real hip hop in your soul/over this track there's no stoppin the flow/let's blast off in a ridiculous way/face off, like Nicolas Cage
    #4586231  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Travisich weiß jetzt nicht, ob ich da was verwechsle, aber ist dieser „Cabbage Head“, der typ, der mit seiner gestik (die in dem bild), immer versucht hat, die frauen, z.b. auf der gegenüberliegenden straßenseite, zu zerquetschen?

    cabbage head ist der mit den salatblättern auf den kopf. aber ja, der head crusher versucht, die köpfe von leuten in dieser kleinen perspektive zu zerquetschen.

    --

    #4586233  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,733

    Ich wünsche mir, daß irgendwann endlich die ganzen Nummern vom genialen John Belushi auf DVD erscheinen.

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #4586235  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Napoleon DynamiteIch wünsche mir, daß irgendwann endlich die ganzen Nummern vom genialen John Belushi auf DVD erscheinen.

    naja, es gibt zumindest eine rc1-best of.

    --

    #4586237  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 79,180

    @observer: Ich hab den Track sogar, stelle ich gerade fest, „Little Britain“ von Dreadzone, ist allerdings schon 10 Jahre alt. Kann ich Dir schicken.

    --

    #4586239  | PERMALINK

    travis
    a campaign of hate

    Registriert seit: 10.02.2004

    Beiträge: 4,454

    alles klar, jetzt weiß ich, woher ich das bild kenne. anfang der neunziger lief Kids in the Hall auf Premiere und der „Head Crusher“ war bei uns, auf dem schulhof, immer der running gag. fand die damals ziemlich gut und Dave Foley kenn ich auch irgendwo her.

    --

    Let's rock and roll/put some real hip hop in your soul/over this track there's no stoppin the flow/let's blast off in a ridiculous way/face off, like Nicolas Cage
    #4586241  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Herr Rossi@Observer: Ich hab den Track sogar, stelle ich gerade fest, „Little Britain“ von Dreadzone, ist allerdings schon 10 Jahre alt.

    Ich habe eben den 30 Sekunden-Schnipsel bei Amazon gehört. Hat nichts mit der Serie zu tun.

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #4586243  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Travisfand die damals ziemlich gut und Dave Foley kenn ich auch irgendwo her.

    glaube, der hatte auch eine kleine rolle bei „eve und der letzte gentleman“ und moderiert heute „celebrity poker showdown“.

    --

    #4586245  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 34,966

    Napoleon DynamiteIch wünsche mir, daß irgendwann endlich die ganzen Nummern vom genialen John Belushi auf DVD erscheinen.

    Nun ja, es ist nicht alles Gold, wo Belushi mitspielt. Die Best-of-Belushi von SNL ist gar nicht schlecht. „Samurai Night Fever“ ist unglaublich bizarr und Belushis Joe-Cocker-Parodie, die sich zu etwas ganz anderem auswächst, hatte ich anderswo schon gelobt. Und außerdem ist der Sketch drauf, den ich immer mal sehen wollte, seit ich die Belushi-Biographie mal gelesen habe: Bill Murrays Celebrity-News mit Elisabeth Taylor (Belushi).

    Überhaupt Saturday Night Live:
    Der Old-Timer und erste seiner Art läuft ja auch schon seit Jahren, genauer: momentan in der 31. Staffel.
    Die frühen Zeiten mit Belushi, Murray, Ackroyd, Curtin, Chase und anderen halte ich allgemein überschätzt. Wer mal einzelne Folgen gesehen hat, weiß, dass da viel Leerlauf war. In den 80ern machte Producer Lorne Michaels wohl einige Fehler, auch wenn Eddie Murphy dabei war, die Sendung war wohl bis in die 90er sehr durchschnittlich (aber aus der Zeit kenne ich keine Folgen). Aus den letzten zwei Staffeln habe ich einiges gesehen, es sind immer mal wieder Lacher dabei, der Cast gefällt mir auch, aber eben auch viele schwächere Sachen. Schlägt aber natürlich das deutsche Pendant, die haben bei SNL geklaut und noch nicht mal besonders gut.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 80)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.