ROBERT FORSTER – Warm Nights

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #90599  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,762

    1996warmnights.jpg

    Side A
    1. I Can Do * * * *
    2. Warm Nights * * * *
    3. Cryin‘ Love * * * * 1/2
    4. Snake Skin Lady * * * * 1/2
    5. Loneliness * * * 1/2

    Side B
    1. Jug Of Wine * * * *
    2. Fortress * * * 1/2
    3. Rock’n’Roll Friend * * * *
    4. On A Street Corner * * * *
    5. I’ll Jump * * * *

    * * * *

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9192501  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,421

    I Can Do ****1/2
    Warm Nights ****1/2
    Cryin‘ Love ****
    Snake Skin Lady ****1/2
    Loneliness ***1/2
    Jug of Wine ****
    Fortress ***1/2
    Rock’n’Roll Friend ****
    On a Street Corner ****1/2
    I’ll Jump ***1/2

    Gesamtwertung: sehr gute ****

    1996 unter der Regie von Edwyn Collins in London aufgenommen, der offensichtlich auch den ein oder anderen Gitarrenpart und ein gewisses Finger Snappin‘-Feeling zur Platte beigetragen hat.

    Großteils sehr positiv gestimmtes Album, wenn auch immer mit einem süß-sauren Lächeln im Hintergrund.
    Sehr voll instrumentiert mit teilweise erstaunlich witzigen Arrangements: einmal Tuba, Trompete und Posaune, dann wieder ein Cello, für Robert Forster eher untypische Background-Chöre, und auch die eine oder andere Synthie-Spielerei; das alles verleiht seinem typischen Gitarrensound einen zusätzlichen matt-seidenen Glanz. Es bleibt aber natürlich trotzdem unverkennbar ein Robert Forster-Album, mit dieser großartigen Stimme im Mittelpunkt und den melancholisch-schleppenden, aber gleichzeitig federleichten Songs.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #9192503  | PERMALINK

    august-ramone
    Ich habe fertig!

    Registriert seit: 19.08.2005

    Beiträge: 61,327

    stefane

    1996 unter der Regie von Edwyn Collins in London aufgenommen, der offensichtlich auch den ein oder anderen Gitarrenpart und ein gewisses Finger Snappin‘-Feeling zur Platte beigetragen hat.

    Großteils sehr positiv gestimmtes Album, wenn auch immer mit einem süß-sauren Lächeln im Hintergrund.
    Sehr voll instrumentiert mit teilweise erstaunlich witzigen Arrangements: einmal Tuba, Trompete und Posaune, dann wieder ein Cello, für Robert Forster eher untypische Background-Chöre, und auch die eine oder andere Synthie-Spielerei; das alles verleiht seinem typischen Gitarrensound einen zusätzlichen matt-seidenen Glanz. Es bleibt aber natürlich trotzdem unverkennbar ein Robert Forster-Album, mit dieser großartigen Stimme im Mittelpunkt und den melancholisch-schleppenden, aber gleichzeitig federleichten Songs.

    Schön beschrieben. Thx. Werde mir das Album besorgen.

    --

    http://www.radiostonefm.de/ Wenn es um Menschenleben geht, ist es zweitrangig, dass der Dax einbricht und das Bruttoinlandsprodukt schrumpft.
    #9192505  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 10,257

    August RamoneSchön beschrieben. Thx. Werde mir das Album besorgen.

    Unbedingt!
    Mit Robert Forster machst Du nichts, aber auch gar nichts falsch.
    Tolle Platte!
    Generell wundervolles Gesamtwerk.

    --

    l'enfer c'est les autres...
Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.