Jazz on Vogue

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #88063  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    Es geht um diese erstaunliche Box:

    Coffret-perspective-DISCO-IDEALE-VOGUE-1024x692.jpg

    Inhalt:
    Disc 1:
    Django Reinhardt – Souvenirs de Django Reinhardt Vol. 1 (10″ LP)
    Bonus Album: Django Reinhardt – Souvenirs de Django Reinhardt Vol. 2 (10″ LP)
    Bonus Album: Django Reinhardt – Souvenirs de Django Reinhardt Vol. 3 (10″ LP)

    Disc 2:
    Dizzy Gillespie – Pleyel Jazz Concert vol. 1 – 1948 (10″ LP)*
    Bonus Album: Max Roach – Max Roach (10″ LP)

    Disc 3:
    Roy Eldridge – Roy Eldridge and his Little Jazz (10″ LP)
    Bonus Album: Roy Eldridge – Roy Eldridge joue pour la danse (10″ LP)

    Disc 4:
    Sidney Bechet – Bechet Souvenirs (10″ LP)
    Bonus Album: Sidney Bechet – On Parade (10″ LP)
    Bonus Album: Sidney Bechet – Ambiance Bechet (10″ LP)

    Disc 5:
    Mary Lou Williams – Mary Lou Williams Plays in London (10″ LP)*
    Bonus Album: Mary Lou Williams – Mary Lou Williams Quartet (10″ LP)*

    Disc 6:
    Martial Solal – Martial Solal Trio (10″ LP)
    Bonus Album: Martial Solal – Martial Solal Vol. 2 (10″ LP)
    Bonus Tracks: Martial Solal – Martial Solal (7″ EP)

    Disc 7:
    Lee Konitz – Lee Konitz Plays (10″ LP)*

    Disc 8:
    Lionel Hampton – Jazz Time Paris Vol. 4 (10″ LP)
    Bonus Album: Lionel Hampton – Jazz Time Paris Vol. 5 (10″ LP)
    Bonus Album: Lionel Hampton – Jazz Time Paris Vol. 6 (10″ LP)

    Disc 9:
    Gigi Gryce & Clifford Brown Sextet – Jazz Time Paris Vol. 11 (10″ LP)
    Bonus Album: Clifford „Brownie“ Brown Quartet – Jazz Time Paris Vol. 13 (10″ LP)

    Disc 10:
    Bobby Jaspar – Bobby Jaspar’s New Jazz (10″ LP)
    Bonus Album: Bobby Jaspar – Bobby Jaspar’s New Jazz Vol. 2 (10″ LP)

    Disc 11:
    Jimmy Raney – Jimmy Raney Visits Paris (10″ LP)*

    Disc 12:
    Henri Renaud – Henri Renaud All Stars Vol. 1 (10″ LP)
    Bonus Album: Henri Renaud – Henri Renaud All Stars Vol. 2 (10″ LP)*

    Disc 13:
    Oscar Pettiford – Oscar Pettiford Sextet Vol. 1 (10″ LP)*

    Disc 14:
    René Thomas – René Thomas et son Quintette (10″ LP)
    Bonus Tracks: Henri Renaud – Sextius (7″ EP)*

    Disc 15:
    The Gerry Mulligan Quartet – 3e salon du jazz, Salle Pleyel juin 1954 (12″ LP)

    Disc 16:
    Thelonious Monk – Piano Solo (10″ LP)*

    Disc 17:
    Roy Haynes – Roy Haynes Modern Group (10″ LP)
    Bonus Album: Jimmy Jones Trio Featuring Roy Haynes & Joe Benjamin (10″ LP)

    Disc 18:
    André Hodeir – Essais par le Jazz Groupe de Paris (10″ LP)
    Bonus Album: André Hodeir – Musique de films par André Hodeir (10″ LP)

    Disc 19:
    Lalo Schifrin – Rendez-vous dansant à Copacabana (10″ LP)

    Disc 20:
    Barney Wilen – Tilt (12″ LP)*

    Ich kenne natürlich das Monk-Solo-Album schon länger, das ist fantastisch. Heute habe ich die beiden Bobby Jaspar-Alben gehört, auch diese sind herausragend, wenngleich natürlich weitaus zeitgebundener als Monk. Das Barney Wilen-Album ist ebenfalls exzellent. Das sind nur vier der dreißig Alben in der Box. Eine wahre Schatzkiste – und gar nicht teuer!

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9085483  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,366

    Ich sag‘ jetzt nichts.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #9085485  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    ClauIch sag‘ jetzt nichts.

    Ein Original der Barney-Wilen-LP sollte mit Glück für einen hohen dreistelligen Betrag auch auf Vinyl zu bekommen sein. ;-)

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #9085487  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,366

    Woher wusstest Du, dass das eines von den Alben ist, das mich mit am meisten interessiert?

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #9085489  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    ClauWoher wusstest Du, dass das eines von den Alben ist, das mich mit am meisten interessiert?

    Das wusste ich nicht. ;-)

    (Vinyl-Reissues des Albums sind übrigens durchaus bezahlbar)

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #9085491  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    Ach ja, danke an gypsy und redbeans für die Tipps. Vielleicht kann man ja die entsprechenden Posts hier rein kopieren, dann wäre die Information leichter verfügbar.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #9085493  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,835

    Ich erlaube mir mal, den Thread etwas zu öffnen … die Box ist ja (sie ist wirklich hübsch, ich habe sie mir wegen ein paar Alternate Takes auch noch gekauft und das nicht bereut) gewissermassen die Billig-Umverpackung, der jüngste und vermutlich vorläufig letzte Schritt der Mehrfachverwertung dieses Materials durch RCA/BMG/Sony.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Es gab schon in den Neunzigern Vogue-Reissues, die so aussahen:

    Noch ältere CDs sahen so aus:

    Da kann ich keine Liste bieten, aber manche der schwarzen CDs kriegt man noch, wenn man sich etwas umschaut. Und es gibt auf einzelnen von ihnen Aufnahmen, die in der unten gelisteten „Original Vogue Masters“ Reihe nicht oder nur teilweise herauskamen – ich habe da aber nie versucht, wirklich einen Überblick zu gewinnen (ich glaub meine einzige CD aus der obigen schwarzen Reihe hat heute … redbeans? … weil sich dann herausstellte, dass ich eben doch alles schon anderswo hatte …)

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Später folgte die Reihe mit dem Titel „Original Vogue Masters“, die ich seit meiner Gymnasiasten-Zeit sammelte und später einigermassen komplettierte (es gab die Solal-Aufnahmen auch noch als Box, ebenfalls eine Box von Big Bill Broonzy – letztere hätte ich sehr gerne, erstere brauche ich nicht, da ich die einzelnen CDs habe).

    Das Design war elegant und einfach:

    Diese Serie erschien Ende der Neunziger und Anfang der Nullerjahre. Ich stellte vor Jahren in einem informativen Thread auf Organissimo mal eine Liste zusammen. Dort werden zum Auftakt auch die letzten CDs der Serie erwähnt, die 2005 erscheinen (nach einer längeren Pause):
    http://www.organissimo.org/forum/index.php?/topic/16737-more-original-vogue-masters/

    Original Vogue Masters:

    Sidney Bechet-Martial Solal Quartet
    Big Bill Broonzy – The Complete Vogue Recordings (3CD)
    Clifford Brown – The Complete Paris Sessions Vol. 1
    Clifford Brown – The Complete Paris Sessions Vol. 2
    Clifford Brown – The Complete Paris Sessions Vol. 3
    Don Byas – With Mary Lou Williams Trio / With Beryl Booker Trio
    Roy Eldridge & his Little Jazz Vol. 1
    Roy Eldridge & his Little Jazz Vol. 2
    Dizzy Gillespie – Pleyel Jazz Concert 1948 / Max Roach Quintet
    Dizzy Gillespie – Plays in Paris
    Dizzy Gillespie – Pleyel Jazz Concert 1953
    Lionel Hampton & His All Stars
    Coleman Hawkins / Jonny Hodges – The Vogue Sessions
    André Hodeir – The Vogue Sessions
    Bobby Jaspar & Henri Renaud
    Bobby Jaspar & his Modern Jazz
    Bobby Jaspar / David Amram
    Duke Jordan – New York / Bud Powell – Paris
    Thelonious Monk – Solo 1954
    Gerry Mulligan – Pleyel Concert Vol. 1
    Gerry Mulligan – Pleyel Concert Vol. 2
    Oscar Pettiford – Sextet
    Jimmy Raney – Visits Paris Vol. 1
    Jimmy Raney – Visits Paris Vol. 2
    Henri Renaud-Al Cohn Quartet
    Henri Renaud Trio, Sextet & All Stars
    Henri Renaud All Stars (with J. J. Johnson, Al Cohn etc.)
    Lalo Schifrin / Astor Piazzola – Two Argentinians in Paris
    Zoot Sims – Quartet & Sextet
    Martial Solal – Complete Vogue Recordings Vol. 1
    Martial Solal – Complete Vogue Recordings Vol. 2
    Martial Solal – Complete Vogue Recordings Vol. 3
    Martial Solal – Complete Vogue Recordings Vol. 4
    Martial Solal – The Complete Vogue Recordings (1953-1958) (4CD = Vols. 1-4, ohne die Bechet/Solal)
    The Third Herdsmen/Jay Cameron International Sax Band
    Lucky Thompson – Complete Vogue Recordings Vol. 1
    Lucky Thompson – Complete Vogue Recordings Vol. 2
    Barney Wilen – Tilt
    Mary Lou Williams – London Sessions
    Nelson Williams (Five Horn Grooves & Nelson Williams All Stars)
    Various – Bebop in Paris, Vol. 1 (Howard McGhee Sextet, Ernie Royal & His Princes, James Moody Quintet)
    Various – Bebop in Paris, Vol. 2 (Gigi Gryce)
    Various – The 1954 Paris Sessions featuring Henri Renaud (René Thomas, Frank Foster, Roy Haynes)
    Various – The Saxophone Collection (Lars Gullin, Hans Koller und Lee Konitz)
    Various – The Piano Collection Vol. 1 (Erroll Garner, Arnold Ross, Gerald Wiggins)
    Various – The Piano Collection Vol. 2 (Al Haig, Jimmy Jones, George Wallington)

    Von den CDs enthalten wie in der aktuellen Box diverse mehrere Alben und/oder EPs. Für die aktuelle Box wurden einzelne Zusammenstellungen beibehalten, anderes wurde neu kombiniert.

    Die Third Herdsmen sind: Dick Collins, Cy Touff, Jerry Coker, Bill Perkins, Dick Hafer, Ralph Burns, Chuck Flores, der Wahlfranzose Jimmy Gourley sowie die Franzosen Henri Renaud, Jean-Marie Ingrand, Jean-Louis Viale.

    Die Solal-Box mit dem vollmundigen Titel enthält übrigens bei weitem nicht alles, was Solal für Vogue eingspielt hat. Einerseits fehlt das tolle Album mit Sidney Bechet (auf dem übrigens Kenny Clarke trommelt – quite a band!), andererseits fehlen auch die kommerziellen Sachen, die er unter dem Pseudonym „Jo Jaguar“ gemacht hat. Ich kenne sie nicht und habe keine Ahnung, ob sie lohnenswert sind.

    Hinter „Bud Powell – Paris“ versteckt sich die Hälfte der LP Oscar Pettiford Memorial – die andere Hälfte findet sich auf Vol. 2 von Lucky Thompson (auch er im Trio – mit den formidablen Peter Trunk und Daniel Humair).

    Diverse Aufnahmen wurden von Henri Renaud 1954 anlässlich eines Besuches in den USA gemacht – mit Musikern wie Duke Jordan, Tal Farlow, Al Cohn, Jay Jay Johnson oder Milt Jackson. Ich habe das nicht alles präsent, aber die Pettiford-Scheibe, Renaud/Cohn All-Stars, die Trio-Sessions von Haig und Jordan sind solche, vielleicht noch mehr (in den USA erschienen die Aufnahmen bei Period, später in Everests Archive of Folk & Jazz Music Reihe und jüngst auf zwei Fantasy CDs unter dem Kollektiv-Namen „The Birdlanders“ – in anderer Zusammenstellung als bei Vogue). Ähnlich veröffentlichte Prestige auch die Aufnahmen von Clifford Brown in den USA (ebenfalls auf OJCCDs und zuvor wohl auch auf Vinyl). Vogue seinerseits übernahm auch US-Aufnahmen – von denen aber sinnvollerweise für die Vogue Masters-Serie keine gewählt wurden (ausser eben jenen Renaud-Sessions, die er aber in New York für Vogue produziert hatte).

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Nach der Übernahme von RCA/BMG durch Sony gab es Billig-Umverpackungen:


    Man kriegt sie wie es scheint immer noch, derzeit am billigsten (99 cent) die Clifford Brown:
    http://www.amazon.fr/La-Richesse-Piano-Martial-Solal/dp/B004GIJ5QC/
    http://www.amazon.fr/La-Richesse-Piano-Martial-Solal/dp/B004GIJ5QC/
    http://www.amazon.fr/Un-Maître-De-Guitare-Jazz/dp/B004GIJ5IK/
    http://www.amazon.fr/Le-Saxophone-Baryton-En-Liberté/dp/B004GIJ5N0/
    http://www.amazon.fr/LInventeur-Trompette-Bop-Dizzy-Gillespie/dp/B004GIJ5LW/

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Eine weitere Billig-Box ist diese hier:

    Sie enthält zehn Alben: Bechet/Solal, Brown Vol. 1, Dizzy 1953, Hampton, Monk, Mulligan VOl. 1, Django „Nuages“ (keine Ahnung, was da genau drauf ist), Renaud All Stars, Solal Vol. 1 und Barney Wilens „Tilt“. Für Besitzer der viel hübscheren neuen Box also eher uninteressant.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Django fehlt in der Liste … dass er in die 20 CD-Box Einfang fand, hat mich etwas überrascht (dasselbe bei Bechet, von dem es aber immer irgendwelche Billig-Compilations mit Vogue-Material gab, auch LPs findet man recht einfach, ich kaufte mir z.B. mal Le Disque d’Or de Sidney Bechet für kleines Geld).

    Wer mehr von Django hören will (soweit ich weiss keine Überschneidungen mit den ebenfalls meist phantastischen CDs der Universal-Reihe Jazz in Paris), kann sich das Set hier kaufen, 2012 erschienen:


    Django Reinhardt on Vogue

    Wer einen Gesamtüberblick will, kann zur Djangologie-Box greifen (20 CD und wie es scheint sehr schlechte Dokumentation, kein Booklet – ich glaube inhaltlich exat mit der alten LP-Box selbigen Namens übereinstimmend) – es gab von Harmonia Mundi bzw. Le Chant du Monde eine scheint bessere Box namens „Manoir de Mes Rêves“ (25 CD sowie ein 120seitiges Booklet mit engl/frz Texten), die man aber überhaupt nicht mehr finden kann (schade, denn die Chant du Monde-Compilations, die ich kenne sind toll).

    Wer Django integral will, greift sich die Fremeaux-Ausgabe, entweder vierzig Doppel-CDs oder umverpackt in drei „Saisons“, Schuber, in denen dieselben Doppel-CDs enthalten sind, 1928-1938, 1938-1947 und 1947-1953 – mit tollen Booklets und gutem Sound.

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Der heilige Gral, was Vogue betrifft, ist Barney Wilens „Zodiac“, das Album von 1966 mit Karl Berger (vib & p), Jean-François Jenny Clark (b) und Jacques Thollot (d), das wenn überhaupt für mehrere hundert Einheiten harter Währungen den Besitzer wechselt.

    Von den „Original Vogue Masters“ scheint besonders eine der „Bebop in Paris“-CDs rar zu sein – aber auch da ist noch manches zu kriegen – es lohnt, gerade in Ergänzung zur neuen Box, noch das eine oder andere weitere zu suchen!

    ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

    Einen schönen Eindruck von den Covern gibt es bei Birkajazz (nicht nur Vogue-Cover):
    http://www.birkajazz.com/archive/france.htm

    Ein Durcheinander von Covern aus allen Zeiten (Originale und diverse Generationen von Reissues) findet man hier:
    http://coverjazz.canalblog.com/albums/vogue_records/index.html

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9085495  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,835

    nail75Ach ja, danke an gypsy und redbeans für die Tipps. Vielleicht kann man ja die entsprechenden Posts hier rein kopieren, dann wäre die Information leichter verfügbar.

    aus dem „Jazz in Paris“-Thread:

    gypsy tail windAndere Baustelle … dort würd ich nach Möglichkeit noch mehr von Solal und die beiden von Thompson suchen, sowie – wenn Du ihn magst – den Rest der Aufnahmen von/mit Clifford Brown. Könnte aber etwas schwierig werden. Zudem die Duke Jordan/Bud Powell CD. Und mehr von Bobby Jaspar schadet auch nie (wobei ich grad erleichtert bin, dass es die Flöten-only-CD „Jeux de quartes“ aus der JiP-Reihe bei redbeans auch nicht auf die „honourable mention“-Liste schaffte, bin nicht sicher, was da das Problem ist, aber die ist einfach nicht so gut, zu leicht, zu sehr „so wie man sich das MJQ vorstellt, wie es aber in Wirklichkeit gar nicht ist“).

    Zu Thompson aber noch den Disclaimer, dass für den „casual fan“ andere Dinge sicher toller sind, besonders die Impulse/GRP-CD „Tricotism“ mit den ABC-Aufnahmen (teils im ts/g/b-Trio, lang vor Jimmy Giuffre, wobei bei diesem natürlich die Klarinette die prägende Stimme war, aber doch … heute hat man da wohl die Auswahl zwischen Rip-Off und Rip-Off vom Rip-Off), „Lord, Lord, Am I Ever Gonna Know“ mit Martial Solal (Candid, 1961), „Lucky Strikes“ mit Hank Jones (Prestige 1964).

    Das war der einzige Post, in dem es wirklich um Vogue-Aufnahmen ging, den ich da sehe … gab’s anderswo noch was? (Die Posts mit Mod-Rechten reinkopiere geht nicht, da sie älter sind und damit dann den Thread eröffnen würden, soweit ich das verstehe. Falls Du also noch was findest, kannst Du es ja auch einfach so wie ich es hier tue als Zitat rüberholen.)

    Und nicht vergessen:

    :liebe:

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9085497  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    Eine der schönsten Überraschungen in der großen Box ist übrigens der mir bis dahin komplett unbekannte André Hodeir, der sehr ausdrucksstarke Musik für größere Ensemble geschrieben hat.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #9085499  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,835

    Der einzige Wehmutstrophen: sogar der grosse Don Byas musste bei Hodeir notierte Soli spielen … aber ja, tolle Musik auf jeden Fall! Guck Dich nach den CDs hier um, wenn Du mehr hören magst (für meine Ohren aber eine Spur weniger toll, v.a. weniger geschlossen, als die Vogue-Aufnahmen):
    http://www.amazon.de/Jazz-Paris-Groupe-Andre-Hodeir/dp/B00005EB19/
    http://www.amazon.de/Jazz-Paris-Andr%C3%A9-Hodeir/dp/B000068WSW/
    Die erste enthält Aufnahmen von 1956 mit Roger Guérin, Nat Peck, Georges Grenu, Pierre Michelot, Sadi und ein paar anderen, die zweite ist von 1960 und ist sowas wie longhair jazz … es tauchen u.a. Martial Solal, Kenny Clarke und auch wieder die Jazz Groupe de Paris auf, ebenso die Sängerin Christiane Legrand (die Schwester von Michel, die auch bei den irren Double Six mitwirkte, ebenso bei den Swingle Singers und auch auf der Tonspur von „Les demoiselles de Rochefort“ zu hören ist).

    Dann – oder vor allem – noch diese hier, „Kenny Clarke Plays André Hodeir“:
    http://www.amazon.de/Jazz-Paris-Plays-Andre-Hodeir/dp/B00004Z4YQ/
    Zu hören sind die übliche Verdächtigen, aber hier nur in Kleinformation: Roger Guérin, Solal, René Urtreger, Michelot, Hubert Rostaing, Billy Byers … in tollen Arrangements von Stücken u.a. von Monk, Mulligan, Ellington und Dameron (auch 1956 aufgenommen).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9085501  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    Danke für die Hinweise. Ich bin mir ehrlich gesagt gar nicht sicher, dass ich mehr brauche, aber dieses Album gefällt mir dennoch sehr gut.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #9085503  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,835

    Das Album von Kenny Clarke schadet nicht, die anderen zwei würde ich nur holen, wenn Du eines Tages wirklich unbedingt mehr hören willst.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9085507  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,835

    Auf Org wurde gerade verkündet, dass anscheinend eine zweite Box in Arbeit ist!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9085509  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    Toll! Freue mich!

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #9085511  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,835

    Falls das wirklich diese zweite Box ist, so ist sie wie es scheint eine grosse Enttäuschung – heute morgen auf Org gepostet:

    Jazz From America On Disques Vogue

    1. Duke Ellington, Billy Strayhorn – Duke Ellington, Billy Strayhorn / New Stars – New Sounds Vol. 2
    2. Stan Getz – The Stan Getz Quartet / The Stan Getz Quintet – Jazz at Storyville
    3. Art Tatum – From Gene Norman’s Just Jazz / Gene Norman’s Just Jazz Vol. 3 / Frank Bull and Gene Norman’s Blues Jubilee
    4. Charlie Christian – Christian At Minton’s / Charlie Christian – Dizzy Gillespie At Minton’s
    5. Lu Watters, Kid Ory, Albert Nicholas – Dixieland Jubilee Vol. 1 / Vol. 2
    6. Charlie Parker – Vol. 1 / Vol. 2
    7. Charlie Parker, Fats Navarro, Red Norvo, Hank Jones, Howard McGhee, Hot Lips Page, Buck Clayton – Originators of Modern Jazz / A DateWith… Vol. 1 / Vol. 2
    8. Erroll Garner – Trio Vol. 1 / Vol. 2
    9. Albert Ammons – Meade Lux Lewis – Blind John Davis – Kings of Boogie Woogie
    10. Mahalia Jackson – Vol. 1 / Vol. 2
    11. The Spirit of Memphis Quartet – The Spirit of Memphis Quartet
    12. Wynonie Harris – Wynonie Mr Blues Harris / Slim Gaillard / Tiny Bradshaw / Little Esther / The Dominoes / Earl Bostic
    13. Jelly Roll Morton – Piano Solos
    14. Dave Brubeck – Quartet Vol. 1 / Vol. 2
    15. Miles Davis – Young Man With a Horn Vol. 1 / Vol. 2
    16. Red Norvo – Men at Work Vol. 1 / Vol. 2 / George Shearing Quintet
    17. Gerry Mulligan – Gerry Mulligan Quartet Vol. 2 / Vol. 3 / Vol. 4
    18. Chet Baker – The Chet Baker Quartet Vol. 1 / Vol. 2
    19. Sidney Bechet – Sidney Bechet And His Blue Note Jazzmen Vol. 3 / Vol. 4
    20. Lester Young – Les Chefs-d‘.uvre de Lester Young Vol. 1 / Vol. 2

    Source: Sony Japan

    ich paste einfach mal meinen Kommentar von da rein, halt in der falschen Sprache:

    well, mostly it’s compilations that probably were of use back in the fifties … no idea where exactly the Parker sides come from (Savoy or Dial I’d assume), the Miles Davis is the Blue Notes I assume, as is the Bechet, the Brubeck either Fantasy or early Columbia material, the Pres possibly something similar to that double LP from Columbia’s (Memorial Album?), the Charlie Christian should be wide-spread, too, so is the Getz, the Tatum … possibly the Mulligan is more from Vogue’s own Salle Pleyel recordings (or it’s just Pacific sides, maybe Gene Norman and/or Fantasy sides added) etc. etc.

    maybe if you grew up on those Vogue compilations in the fifties, you might be interested out of purely nostalgic reasons, but frankly I can’t even really see that …

    as for „Jazz from America on Disques Vogue“ – most of what’s so far been reissued has been „Jazz from America“, too, but recorded FOR Vogue, not just released ON Vogue. And there’d be plenty more for another volume (or even two?) alike the wonderful first box.

    Ergänzend: was unklar ist und mich doch neugierig macht, ist die Ellington/Strayhorn-Sache … fast alles andere dürfte auch dann nicht zum Kaufgrund werden, wenn man es noch nicht haben/kennen sollte.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.