Don Cherry

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #87669  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 20,418

    447x368xdon_cherry.jpg.pagespeed.ic.Su13fX3a7Z.jpg

    Im aktuellen Wire (Juli 2013) gibt es einen lesenswerten Primer von Brian Morton, der einen guten Überblick von 1958 bis 1993 bietet.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8894811  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,092

    Danke für den Hinweis, dann werd ich mir das Heft wieder mal kaufen!

    Bin mit Cherry nie ganz warm geworden – oder eher: ich liebe einiges sehr, mag ihn überhaupt gerne, aber das schlägt sich nicht immer in meine Reaktion auf die Musik durch bzw. mein Interesse hält sich an manchen Stellen seines grossen Oeuvres eher in Grenzen.

    Was ich ganz enorm schätze, sind seine Beiträge zu Ornettes klassischem Quartett und die Aufnahmen von 1964 mit Albert Ayler (bei Sonny Rollins kam er unter die Räder, da war er der Katalysator, hatte musikalisch aber wenig beizutragen dünkt mich, Rollins überrollt da einfach alles mit seinem unglaublichen Einfallsreichtum und seiner Spielfreude), die Aufnahmem mit der New York Contemporary Five, seine eigenen frühen Aufnahmen: die drei Blue Note Alben, das Konzert aus Deutschland mit George Russell (Beethoven Hall, MPS), die Live-Aufnahmen, die 1966 im Café Montmartre entstanden, im selben Jahr die Aufnahmen mit Giorgio Gaslini, danach wieder mit Ornette („Crisis“ – damn, das sollte endlich komplett aufgelegt werden, aber den Tag werden wir wohl kaum erleben), Hadens erstes Liberation Music Orchestra … und 1982 war er erneut mit dabei … und auch Old and New Dreams fand ich immer toll.

    Danach wird’s komplizierter. Die Sonet-Alben, „Eternal Rhythm“ – da sind wundervolle Dinge zu hören, aber auch Hänger. Aber es entstanden auch Alben wie „Blue Lake“ (mit Johnny Dyani und Okay Temiz) oder Dyanis „Song for Biko“

    „Brown Rice“ halte ich für überproduziert und etwas überschätzt (ich würde es gerne mehr mögen, früher redete ich mir ein, es grossartig zu finden). Sehr schön finde ich dann aber das späte akustische Quartett-Album mit James Clay, „Art Deco“.

    Wird wohl Zeit, die Codona-Alben mal wieder hervorzukramen.

    Insgesamt ist in der obigen Aufzählung soviel Tolles dabei, dass ich mich gerade selbst frage, warum ich es so empfinde, als dass ich Cherrys Musik nicht gänzlich positiv empfinde.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8894813  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,092

    Man gebe bitte nicht zuviel auf meine Ratings im Sterne-Thread. Die wurden an Tag 2 im Forum erstellt und kommen mir für mein inzwischen einigermassen ausgeprägtes Gefühl für Besternungen in vieln Fällen absurd niedrig vor (ich orientierte mich damals am nur vier Sterne umfassenden Penguin-Rating-Massstab und tat mich anfangs recht schwer mit dem RS-System).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8894815  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 20,418

    gypsy tail windInsgesamt ist in der obigen Aufzählung soviel Tolles dabei, dass ich mich gerade selbst frage, warum ich es so empfinde, als dass ich Cherrys Musik nicht gänzlich positiv empfinde.

    Das hatte ich auch gedacht, nachdem ich deine Würdigung gelesen hatte. Insgesamt ist das doch eine ganze Menge. Den Höhepunkt sehe ich ebenfalls im Coleman Quartett. Ich habe jedenfalls nach dem Artikel sehr viele Lust verspürt mich wieder mal mit Cherry zu beschäftigen.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #8894817  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,092

    Kennst Du die Live-Aufnahmen von 1966 auf ESP? Sie waren vorher schon zu finden (ob sie auf Boots erscheinen sind, weiss ich nicht). Hervorragend! Die Aufnahmen mit Steve Lacy gab’s ja auch noch, das war die krasse Geschichte, als sie in Argentinien (?) gestrandet sind … aber das Album „The Forest and the Zoo“ ist leider nicht so gut geworden, wie es wohl hätte sein sollen.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8894819  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 20,418

    Du meinst die drei Montmartre Volumes. Die kenne ich leider noch nicht, werde sie mir aber im Zuge des Artikels und deiner Empfehlung besorgen.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #8894821  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,092

    Genau die – tu das! Vol. 1 ist gemäss der ESP-Seite bereits vergriffen (aber noch als DL zu haben, wie alle jüngeren Reissues).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8894823  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,092

    Da nichts davon jemals offiziell (oder soweit ich weiss überhaupt) veröffentlicht worden ist, hoffe ich, der Hinweis ist okay:
    http://ubu-space.blogspot.ch/2013/06/don-cherry-stuttgart-1966-1968.html

    Mehr von der 1966er Band sowie Auszüge eines Konzertes der New York Total Music Company von 1968, beide Male aus der Liederhalle in Stuttgart.

    Eine Liste mit unveröffentlichten Live-Aufnahmen von Cherry findet sich hier (leider schon länger nicht mehr aktualisiert):
    http://web.comhem.se/kassman/doncherry.htm

    Eine nicht sehr tiefschürfende Diskographie gibt es auf Eagle Eye Cherrys Website:
    http://www.eagle-eye-cherry.com/doncherrydisco.html

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8894825  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,726

    Neben den Aufnahmen mit Coleman mag ich Cherry als Sideman noch auf zahlreichen anderen LPs: Clifford Jordans „In The World“ (wundervolle Strata-East-LP mit Aufnahmen aus den späten Sechzigern, auf der ersten Seite spielt Don, auf der zweiten Kenny Dorham), „Rhythm X“ von Charles Brackeen, Bengt Bergers „Bitter Funeral Beer“, die man gar nicht oft genug empfehlen kann. Neben den „Liberation Music Orchestra“-Sachen auch noch „Ballad Of The Fallen“ und „The Golden Number“, die Quartett-Hälfte von „In All Languages“, „The Bells“ von Lou Reed…

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #8894827  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,092

    Napoleon DynamiteNeben den Aufnahmen mit Coleman mag ich Cherry als Sideman noch auf zahlreichen anderen LPs: Clifford Jordans „In The World“ (wundervolle Strata-East-LP mit Aufnahmen aus den späten Sechzigern, auf der ersten Seite spielt Don, auf der zweiten Kenny Dorham)

    #60 – und mein liebstes Album von Jordan, aber weil Cherry nur vergleichsweise kurz zu hören ist, nannte ich es oben nicht.

    Napoleon Dynamite“Rhythm X“ von Charles Brackeen

    JA! :sonne:

    Napoleon DynamiteBengt Bergers „Bitter Funeral Beer“, die man gar nicht oft genug empfehlen kann.

    JA! JA! :sonne: :sonne: JA! :sonne:

    Napoleon DynamiteNeben den „Liberation Music Orchestra“-Sachen auch noch „Ballad Of The Fallen“ und „The Golden Number“, die Quartett-Hälfte von „In All Languages“, „The Bells“ von Lou Reed…

    Reed kenne ich nicht, bei „In All Languages“ fand ich den Plastic-Klang der CD und die Kürze der Stücke bisher immer etwas abschreckend. Muss ich mal wieder hören. „The Golden Number“ ist das eine Haden-Album von diesen Duo-Scheiben, das ich nicht habe (das Duo mit Hampton Hawes ist grossartig!), aber JA! zu den LMO-Alben, ganz generell! Ein phantastisches Projekt, ohne das die Welt ärmer wäre – auch wenn der Anlass dazu ja traurig genug ist und die Tatsache, dass immer wieder eine Neuauflage notwendig ist. Ein amtierender Friedensnobelpreisträger wäre inzwischen wohl der nächste Anlass, aber Haden scheint ja gesundheitlich äusserst angeschlagen, ich hoffe, er kehrt zurück!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8894829  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,284

    gypsy tail windDa nichts davon jemals offiziell (oder soweit ich weiss überhaupt) veröffentlicht worden ist, hoffe ich, der Hinweis ist okay:
    http://ubu-space.blogspot.ch/2013/06/don-cherry-stuttgart-1966-1968.html

    Mehr von der 1966er Band sowie Auszüge eines Konzertes der New York Total Music Company von 1968, beide Male aus

    Danke! Da bei mir gerade viel Cherry läuft, kommt mir der Link zum Konzert gerade recht.

    --

    so little is fun
    #11397383  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,726

    Blank Forms streamt heute ab 15:00 Uhr eine 8-stündige Sendung über Don Cherry, in der auch unveröffentliche Liveaufnahmen und Interviews gespielt werden:

    In anticipation of the “Organic Music Societies” exhibition, Blank Forms will be presenting a daylong radio show dedicated to Don and Moki Cherry’s life in Sweden and beyond on Sunday, March 7th starting at 9 a.m. EST. Key recordings from the early ’60s through late ’80s, including rare and private music, will be diffused by hosts Lawrence Kumpf and Adrian Rew, as well as international guests Mats Gustafsson and Magnus Nygren. The show will additionally include live interviews with Neneh Cherry, Naima Karlsson, Famoudou Don Moye, and Bengt “Beche” Berger, as well as a performance by Christer Bothén. The program will be livestreamed exclusively, with no archive to follow, so tuning in is the only way to hear this material.

    9:00 a.m. to 10:30 a.m. EST: Festival de jazz de Chateauvallon and Organic Music Theatre comes to New York

    10:30 a.m. to 12:00 a.m. EST: Bitter Funeral Beer and beyond, more Organic Music, Paul Adolphus, riots in Italy and the Everyman Band with Bengt “Beche” Berger

    12:00 a.m. to 1:00 p.m EST: Moki Cherry, Chenrezig, and Elefantasi with Neneh Cherry and Naima Karlsson

    1:00 p.m. to 3:00 p.m. EST: Frippe, Free Jazz, Sidsel Paaske, and Summer House Sessions with Magnus Nygren and Mats Gustafsson

    3:00 p.m. to 3:30 p.m. EST: Christer Bothén live!

    3:30 p.m. to 5 p.m. EST: Jim Pepper, Lou Reed, and disco tracks with Adrian Rew featuring an interview Famoudou Don Moye

    --

    I'm making jokes for single digits now.
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.