Das beste Debüt-Album der 50er

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Dekaden-Forum Fifties Das beste Debüt-Album der 50er

Ansicht von 14 Beiträgen - 46 bis 59 (von insgesamt 59)
  • Autor
    Beiträge
  • #8778321  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,207

    1. CHUCK BERRY – After School Session
    2. JOHNNY BURNETTE AND THE ROCK’N’ROLL TRIO – s/t
    3. GENE VINCENT & HIS BLUE CAPS – Bluejean Bop!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8778323  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,706

    1. The Crickets – The „Chirping“ Crickets
    2. Johnny Burnette & The Rock’n’Roll Trio – s/t
    3. Gene Vincent & His Blue Caps – Bluejean Bop!

    --

    #8778325  | PERMALINK

    weilstein

    Registriert seit: 10.10.2002

    Beiträge: 11,113

    SharkattackSehe schon, bis auf Elvis musste ich komplett umdenken…;-)
    Aber selbst bei der neuen 2. werden vielleicht welche was zu beanstanden haben, weil es streng genommen ein Sampler ist. Aber, soweit ich gesehen habe, trotzdem, im Grunde, der erste B.B. King-Longplayer.

    Aber eine Compilation.

    --

    #8778327  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,475

    weilsteinAber eine Compilation.

    Zudem scheint es, nach rateyourmusic, eine noch frühere LP von B.B. King zu geben.

    Vielleicht wäre es besser, den Threadtitel in „besten Debut-Longplayer der 50er“ (oder so ähnlich) abzuändern. Die Sache mir den Debut-Alben ist in den 50ern extrem kompliziert und ich sehe mittlerweile auch nicht mehr ein, eine Liste mit – nur mal als Beispiel! – Nina Simone, Elvis Presley und LaVern Baker zu posten, bei der ich Debut-LPs wie die von Little Richard, Carl Perkins, Bill Haley, Esquerita, Ruth Brown, Chuck Berry, Ella Mae Morse, Gene Vincent, Larry Willaims und Jerry Lee Lewis „sicherheitshalber“ unterschlage, obwohl sie mir besser oder zumindest gleich gut gefallen wie das Debut-Album von Nina Simone. Zumal einige davon von anderen Forianern bereits gelistet wurden.

    (Das heißt nicht, dass ich die Debuts von Nina, Elvis und Lavern schlecht finde, aber speziell auf den beiden letztgenannten Debuts befinden sich ein paar Tracks, die überhaupt nicht mein Fall sind.)

    --

    #8778329  | PERMALINK

    weilstein

    Registriert seit: 10.10.2002

    Beiträge: 11,113

    Kann Dir nicht ganz folgen. Unterschlagen? Wenn man sich nicht sicher ist, kann man doch einfach eben nachschauen oder hier im Thread fragen. Sehe da überhaupt kein Problem.

    --

    #8778331  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,475

    weilsteinKann Dir nicht ganz folgen. Unterschlagen? Wenn man sich nicht sicher ist, kann man doch einfach eben nachschauen oder hier im Thread fragen. Sehe da überhaupt kein Problem.

    Ich schaue seit vorgestern „Alben“ nach, die ich früher ohne Bedenken gelistet hätte. Leider haben die allermeisten Compilations-Charakter, da die meisten Titel vorher schon auf anderem Format erschienen sind. Trotzdem wurden einige davon schon gelistet. Ich in den Fällen habe ich auch keine Lust, ständig (lehrmeisterhaft) den Zeigefinger zu heben, zumal ich selbst kein Experte bin.

    --

    #8778333  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 83,587

    Post doch einfach Deine Liste, Minos. Meckern können wir dann immer noch…

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #8778335  | PERMALINK

    weilstein

    Registriert seit: 10.10.2002

    Beiträge: 11,113

    MinosIch schaue seit vorgestern „Alben“ nach, die ich früher ohne Bedenken gelistet hätte. Leider haben die allermeisten Compilations-Charakter, da die meisten Titel vorher schon auf anderem Format erschienen sind. Trotzdem wurden einige davon schon gelistet. Ich in den Fällen habe ich auch keine Lust, ständig lehrmeisterhaft den Zeigefinger zu erheben, zumal ich selbst kein Experte bin.

    Ich habe nicht den Eindruck, daß hier ständig lehrmeisterhaft der Zeigefinger erhoben wird. Aber wenn wir von Debüt-Alben reden, reden wir eben über Debüt-Alben. Darauf sollte man schon aufmerksam machen dürfen. Und wer ist hier schon Experte auf allen Gebieten? Ist doch schön, wenn man etwas dazulernt, oder nicht? Ich lese hier jedenfalls ständig Sachen, von denen ich keine Ahnung habe.

    --

    #8778337  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,475

    ClauPost doch einfach Deine Liste, Minos. Meckern können wir dann immer noch…

    Das kann ich jetzt leider nicht mehr :-( (s. meinen Beitrag weiter oben, in dem ich bereut habe, nicht impulsiv und naiv sofort meine drei favorisierten „Debuts“ benannt zu haben)

    weilsteinIch habe nicht den Eindruck, daß hier ständig lehrmeisterhaft der Zeigefinger erhoben wird.

    Bei den 50ern ist das seltsamerweise längst nicht so oft der Fall, wie in späteren Jahrzehnten.

    weilstein Ist doch schön, wenn man etwas dazulernt, oder nicht? Ich lese hier jedenfalls ständig Sachen, von denen ich keine Ahnung habe.

    Wenn es Dir schon so ergeht, was soll ich dann erst sagen?

    --

    #8778339  | PERMALINK

    sharkattack

    Registriert seit: 02.06.2006

    Beiträge: 2,334

    MinosZudem scheint es, nach rateyourmusic, eine noch frühere LP von B.B. King zu geben.

    Vielleicht wäre es besser, den Threadtitel in „besten Debut-Longplayer der 50er“ (oder so ähnlich) abzuändern. Die Sache mir den Debut-Alben ist in den 50ern extrem kompliziert und ich sehe mittlerweile auch nicht mehr ein, eine Liste mit – nur mal als Beispiel! – Nina Simone, Elvis Presley und LaVern Baker zu posten, bei der ich Debut-LPs wie die von Little Richard, Carl Perkins, Bill Haley, Esquerita, Ruth Brown, Chuck Berry, Ella Mae Morse, Gene Vincent, Larry Willaims und Jerry Lee Lewis „sicherheitshalber“ unterschlage, obwohl sie mir besser oder zumindest gleich gut gefallen wie das Debut-Album von Nina Simone. Zumal einige davon von anderen Forianern bereits gelistet wurden.

    (Das heißt nicht, dass ich die Debuts von Nina, Elvis und Lavern schlecht finde, aber speziell auf den beiden letztgenannten Debuts befinden sich ein paar Tracks, die überhaupt nicht mein Fall sind.)

    Ich verlasse mich jetzt einfach mal auf eine (nicht ganz unseriöse) Quelle, die meine jetzige (und von nun an endgültige) Nr. 2 unter „Main Albums“ und eben nicht als „Compilation“ und vorallem definitiv als das Debut des Blues-Großmeisters führt:

    http://www.allmusic.com/artist/bb-king-mn0000059156

    …ich weiß, ich weiß, gleich kommen bestimmt wieder welche, die auch das alles in Frage stellen…aber irgendwann muss man auch mal zum Punkt kommen. Dich, Minos, meine ich jetzt, im letzterem noch nicht mal…;-)

    --

    #8778341  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 9,608

    1. Elvis Presley – Elvis Presley
    2. Johnny Cash – With His Hot And Blue Guitar!
    3. Nina Simone – Little Girl Blue

    --

    Meanwhile, back on the Block.
    #8778343  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    01. Johnny Burnette – Johnny Burnette And The Rock ’n Roll Trio
    02. Cecil Taylor – Jazz Advance
    03. Elvis Presley – Elvis Presley

    --

    #8778345  | PERMALINK

    matz

    Registriert seit: 17.10.2010

    Beiträge: 2,024

    Buddy Holly – Buddy Holly
    Johnny Cash – With His Hot And Blue Guitar
    Jerry Lee Lewis – Jerry Lee Lewis

    --

    #8778347  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,475

    Um einigermaßen aus der Nummer oben rauszukommen – je länger ich im Forum lese, desto (ver)unsicher(t)er bin ich -, zwei Listen:

    A) Eine ohne strenge Maßstäbe, wie sie zumindest später üblich sind (reine Hit-Sammlungen mit teils uralten Aufnahmen aber rausgelassen):

    1. Little Richard – Here IS Little Richard
    2. Carl Perkins – Dance Album Of Carl Perkins
    3. Esquerita – Esquerita!

    B) Eine, bei der ich „Alben“, von denen ich weiß, dass mehr als die Hälfte der Tracks vorher auf Singles erschienen sind, unberücksichtigt lasse:

    1. Esquerita – Esquerita! (da bin ich mir allerdings nicht sicher, ob es die Kriterien auch erfüllt)
    2. Ella Mae Morse – Barrelhouse, Boogie and the Blues
    3. Nina Simone – Little Girl Blue
    (4. Gene Vincent & His Blue Caps – Bluejean Bop!)

    --

Ansicht von 14 Beiträgen - 46 bis 59 (von insgesamt 59)

Schlagwörter: , , , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.