Seite 88 von 88 ErsteErste ... 38788485868788
Ergebnis 1.306 bis 1.318 von 1318
  1. #1306
    Just another pretty face Avatar von latho
    Registriert seit
    04.05.2003
    Ort
    Chateau Miraval
    Beiträge
    23.992
    Dazu nochmal eine Frage an die Berliner: ich kenne (bzw habe von außen gesehen) Modern Graphics und Grober Unfug - welcher von den beiden ist denn größer? Und gibt es noch andere (ähnlich große) Comicläden in der Stadt?
    "Three million refugees is not just another statistic [...]"

  2. #1307
    Keine Angst vor Musik! Avatar von Friedrich
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.372
    Zitat Zitat von latho Beitrag anzeigen
    Dazu nochmal eine Frage an die Berliner: ich kenne (bzw habe von außen gesehen) Modern Graphics und Grober Unfug - welcher von den beiden ist denn größer? Und gibt es noch andere (ähnlich große) Comicläden in der Stadt?
    Modern Graphics ist in der Oranienstraße in X-Berg. Bis unter das Dach vollgestopft mit Comics und Devotionalien aller Art. Etwas schweigsames aber auf Nachfrage freundliches und fachkundiges Personal. Der wuselige Charme dieses Ladens ist für mich unwiderstehlich. Es gibt noch einen erheblich kleineren und weit weniger charmanten Ableger im Europa Center.


    Modern Graphics in der O-Straße

    Den Groben Unfug gibt's in Berlin auch zweimal. Einmal das eher kleine X-Berger Stammhaus in der Zossener Straße 33 und dann den deutlich größeren Ableger in Berlin-Mitte in der Torstraße 75.

    Ich würde Modern Graphics in der Oranienstraße und den Groben Unfug in der Torstraße empfehlen. Mir persönlich gefällt Modern Graphics besser, aber der Grobe Unfug erhält von mir einen extra Punkt wegen des Namens. Sehenswert ist außerdem noch die Comic-Bibliothek Renate in der Tucholskystraße 32.

    Viel Spaß!

  3. #1308
    Just another pretty face Avatar von latho
    Registriert seit
    04.05.2003
    Ort
    Chateau Miraval
    Beiträge
    23.992
    Es dauert, bis ich wieder in Berlin bin, es hatte mich nur interessiert. Wäre eigentlich ein gutes Thema für einen Thread.

    Aber keine Sorge, in Nürnberg gibt es das Ultracomix, der ist auch nicht gerade klein.

    "Three million refugees is not just another statistic [...]"

  4. #1309
    Keine Angst vor Musik! Avatar von Friedrich
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.372
    Zitat Zitat von latho Beitrag anzeigen
    Es dauert, bis ich wieder in Berlin bin, es hatte mich nur interessiert. Wäre eigentlich ein gutes Thema für einen Thread.

    Aber keine Sorge, in Nürnberg gibt es das Ultracomix, der ist auch nicht gerade klein.

    Ja, "Comic Bezugsquellen" oder besser "Comic Shops" wäre eine gutes Thema für einen eigenen Thread.

    Ultracomics sieht sehr aufgeräumt aus. So etwas hat Berlin natürlich nicht zu bieten. Vergaß ich zu erwähnen, dass in den Kreuzberger Räumlichkeiten von Modern Graphics meist ausgezeichnete Musik läuft? Ich habe sogar schon mal erlebt, wie ein Kunde nicht nach Comics, sondern explizit nach der Musik fragte, aber nur zur Antwort bekam, dass das eine sehr umfangreiche Playlist sei. Allein der Standortvorteil von MG in X-Berg und die Beschallung machen diesen Laden eine Reise wert.

  5. #1310
    Just another pretty face Avatar von latho
    Registriert seit
    04.05.2003
    Ort
    Chateau Miraval
    Beiträge
    23.992
    Zitat Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
    Ja, "Comic Bezugsquellen" oder besser "Comic Shops" wäre eine gutes Thema für einen eigenen Thread.

    Ultracomics sieht sehr aufgeräumt aus. So etwas hat Berlin natürlich nicht zu bieten. Vergaß ich zu erwähnen, dass in den Kreuzberger Räumlichkeiten von Modern Graphics meist ausgezeichnete Musik läuft? Ich habe sogar schon mal erlebt, wie ein Kunde nicht nach Comics, sondern explizit nach der Musik fragte, aber nur zur Antwort bekam, dass das eine sehr umfangreiche Playlist sei. Allein der Standortvorteil von MG in X-Berg und die Beschallung machen diesen Laden eine Reise wert.
    Die unaufgeräumtere Seite ist gegenüber der abgebildeten Reihe, man sieht etwa ein Drittel des Comic-Bereichs (der Laden ist noch wesentlich größer, im EG stehen die Mangas, im Keller Spiele und Bücher). Für eine 500k-Stadt wie Nürnberg ist das sehr ordentlich, die Leute sind kompetent und freundlich (allerdings keine Musik). Ich bin sehr gerne und leider viel zu oft da.

    Ja, ein Thread sollten wir mal anlegen, in dem jeder die Comicläden seiner Umgebung listen kann. Kann man ja wie den Plattenladen-Thread aufziehen, also nach PLZ sortiert.

    Edit: und danke nochmal für die Angaben zu den Berliner Läden. Das nächste Mal dann...
    "Three million refugees is not just another statistic [...]"

  6. #1311
    Schreibt DVD auch mal rückwärts richtig Avatar von Herbert H. Heebert
    Registriert seit
    27.07.2011
    Beiträge
    203
    "Scalped" #5-6 (Jason Aaron, R.M. Guéra)
    und weil das Cover so toll aussah:
    "New York Drawings" (Adrian Tomine)
    Old people can go fuck themselves. I'm going to live forever!

  7. #1312
    Keine Angst vor Musik! Avatar von Friedrich
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.372
    Vielleicht wäre es besser, einen neuen Thread Nicolas Mahler oder Comic-Literatur-Adaptionen aufzumachen. Da ich aber aus meiner Perspektive nichts Positives zu vermelden habe, verschiebe ich dieses Vorhaben vorerst.

    Geschenkt bekommen:



    Nicolas Mahler - Der Mann ohne Eigenschaften

    (Suhrkamp, 2013, 156 Seiten)

    Es gibt so ein kleines Buch mit dem Titel Grimms Märchen ohne Worte, in dem der Zeichner Frank Flöthmann 16 Märchen auf gerade mal 80 Seiten erzählt - wie der Titel sagt, ohne Worte. Ich habe das nicht, habe aber zumindest mal reingeblättert. Eine absichtlich plakativ vereinfachende Persiflage der Märchen, die wir alle kennen. Das Titelbild ist ein gutes Beispiel. Das funktioniert natürlich nur, wenn der Leser die Objekte der Persiflage kennt. Da es sich bei Grimms Märchen um Folklore handelt, mit der fast jedes Kind aufgewachsen ist, kann man das aber getrost voraussetzten.

    Der Titel von Musils Mann ohne Eigenschaften ist zwar auch Folklore, aber Zeitgenossen, die das Buch tatsächlich gelesen haben, findet man eher selten. Ich selbst gehöre auch nicht dazu. Nun macht Nicolas Mahler mit dem Mann ohne Eigenschaften etwas ähnliches wie Flöthmann mit Grimms Märchen. Die Geschichte wird extrem entschlackt, mit sehr abstrahierten Zeichnungen und fast ohne Text erzählt. Erzählt? Eigentlich erfindet Mahler nur fast schon symbolhaft reduzierte Motive, die sich offenbar auf Figuren, Handlungen oder Gedankengänge aus der Vorlage beziehen und in einem wie auch immer gearteten Verhältnis dazu stehen. Das Blöde ist nur: Ich kenne die Vorlage nicht und kann daher Mahlers Persiflage nicht nachvollziehen. Leider ist die Geschichte so, wie sie in Mahlers Buch erzählt ist, aber nicht stark genug um für sich selbst zu stehen oder auch nur Sinn zu ergeben.

    Für Leute, die Musils Mann ohne Eigenschaften gelesen haben, mag das reizvoll sein. Kann ich nicht beurteilen. Für mich ist das ansonsten eine ziemlich sinnlose Angelegenheit. Schade!

    Was mich wieder mal fast schon ärgert, ist der grotesk in Superlativen schwelgende Klappentext von Suhrkamp: "begnadeter Comic-Künstler" … "internationaler Star der Zeichnerszene" … "etwas ganz und gar Einzigartiges" ... "kongeniale Adaption" … "witziger (…) können Comics kaum sein". Au weia!
    Geändert von Friedrich (01.09.2014 um 16:05 Uhr)

  8. #1313
    Stopfte einen Apfel in eine sowieso schon gestopfte Trompete Avatar von Manuel1979
    Registriert seit
    16.01.2009
    Ort
    Nähe Würzburg
    Beiträge
    579
    Zitat Zitat von latho Beitrag anzeigen
    Die unaufgeräumtere Seite ist gegenüber der abgebildeten Reihe, man sieht etwa ein Drittel des Comic-Bereichs (der Laden ist noch wesentlich größer, im EG stehen die Mangas, im Keller Spiele und Bücher). Für eine 500k-Stadt wie Nürnberg ist das sehr ordentlich, die Leute sind kompetent und freundlich (allerdings keine Musik). Ich bin sehr gerne und leider viel zu oft da.

    Ja, ein Thread sollten wir mal anlegen, in dem jeder die Comicläden seiner Umgebung listen kann. Kann man ja wie den Plattenladen-Thread aufziehen, also nach PLZ sortiert.

    Edit: und danke nochmal für die Angaben zu den Berliner Läden. Das nächste Mal dann...
    Das ist ja ein Traum! Bin immer noch sehr auf Amazon angewiesen wenn ich Comics kaufe. Bis Nürnberg sind es beim mir nur ca 120 km, muss mal meiner Frau ne Shopping Tour durch Nü vorschlagen, Berlin bin ich alle 2 - 3 Jahre einmal um Freunde zu besuchen, da ist dann aber auch kaum Zeit zum entspannten Comic - Shopping, in Würzburg (30km) gibt es nur den Bahnhof.

  9. #1314
    Just another pretty face Avatar von latho
    Registriert seit
    04.05.2003
    Ort
    Chateau Miraval
    Beiträge
    23.992
    Zitat Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
    [...]

    Was mich wieder mal fast schon ärgert, ist der grotesk in Superlativen schwelgende Klappentext von Suhrkamp: "begnadeter Comic-Künstler" … "internationaler Star der Zeichnerszene" … "etwas ganz und gar Einzigartiges" ... "kongeniale Adaption" … "witziger (…) können Comics kaum sein". Au weia!
    Mahler ist schon ein guter. Die Adaptionen sind aber ein sagnwirmal ungewohntes Terrain für ihn. Seine selber geschriebenen Bücher enthalten meist komische Situationen, die nur wenige Bilder lang sind, sehr pointiert mit Zeit, Stille und Absurdität spielen (oder sind gleich ein Ein-Bild-Witz). Ob dieser Stil immer so ganz zu den Vorlagen passt, wage ich zu bezweifeln, ich kenne allerdings die Musil-Adaption genauso wenig wie die Vorlage, ich habe das nur bei anderen Mahler-Adaptionen festgestellt.

    Zitat Zitat von Manuel1979 Beitrag anzeigen
    Das ist ja ein Traum! Bin immer noch sehr auf Amazon angewiesen wenn ich Comics kaufe. Bis Nürnberg sind es beim mir nur ca 120 km, muss mal meiner Frau ne Shopping Tour durch Nü vorschlagen, Berlin bin ich alle 2 - 3 Jahre einmal um Freunde zu besuchen, da ist dann aber auch kaum Zeit zum entspannten Comic - Shopping, in Würzburg (30km) gibt es nur den Bahnhof.
    Was ist mit Hermke? Da war ich früher oft.
    "Three million refugees is not just another statistic [...]"

  10. #1315
    Keine Angst vor Musik! Avatar von Friedrich
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.372
    Zitat Zitat von latho Beitrag anzeigen
    Mahler ist schon ein guter.
    Das will ich im Prinzip nicht in Frage stellen.

    Die Adaptionen sind aber ein sagnwirmal ungewohntes Terrain für ihn. Seine selber geschriebenen Bücher enthalten meist komische Situationen, die nur wenige Bilder lang sind, sehr pointiert mit Zeit, Stille und Absurdität spielen (oder sind gleich ein Ein-Bild-Witz). Ob dieser Stil immer so ganz zu den Vorlagen passt, wage ich zu bezweifeln, ich kenne allerdings die Musil-Adaption genauso wenig wie die Vorlage, ich habe das nur bei anderen Mahler-Adaptionen festgestellt.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass kurze gezeichnete Sketche in Mahlers Stil gut funktionieren. Seine Zeichnungen wirken in ihrer Reduktion eher wie Cartoons, wie Einseiter wie Vater & Sohn oder sogar Einzeiler wie die Peanuts. Ob dieser Stil prinzipiell für die lange Form weniger geeignet ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind die Möglichkeiten, die er damit hat, sehr beschränkt, denn damit Charaktere oder Stimmungen darzustellen und damit auch eine längere komplexe Handlung zu entwickeln, dürfte schwer sein. Da kann er machen, was er will: Das wirkt immer lakonisch, ob's passt oder nicht.

    Mich irritiert es halt, dass das Feuilleton seine Musil-Adaption so in den Himmel lobt, wenn das Buch - zumindest für mich - weder zeichnerisch noch erzählerisch für sich allein bestehen kann. Ich will nicht ausschließen, das der Reiz des Buches eher in seinem Verhältnis zur literarischen Vorlage besteht. So ganz glauben mag ich aber selbst das nicht. Bei mir schleicht sich der Verdacht ein, dass die Kritik hier mehr den Autor und das Thema als die Umsetzung des Themas bejubelt. Das gleiche Gefühl hatte ich ja auch bei Volker Reiches Kiesgrubennacht. Ebenfalls bei Suhrkamp und hier gab es im Klappentext ebenfalls diese grotesken und damit für mich nur wenig glaubwürdigen Superlative. Mag sein, das Mahler an anderer Stelle ein Guter ist. An dieser Stelle bin ich mir aber nicht so sicher. Ist es eine gute Idee, Musil als Comic zu adaptieren? Würde sich dafür jemand interessieren, wenn es nicht von Mahler und von Suhrkamp wäre? "Begnadeter Comic-Künstler"? Geht's noch?

  11. #1316
    Just another pretty face Avatar von latho
    Registriert seit
    04.05.2003
    Ort
    Chateau Miraval
    Beiträge
    23.992
    Zitat Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
    Das will ich im Prinzip nicht in Frage stellen.
    Sieh dir mal ältere Bücher von Mahler an - die haben in ihrer Reduziertheit durchaus Tiefe und Anrührendes: ich erinnere mich an seinen Geschichte, in der er neben einem erfolgreichen Comiczeichner signiert - bei dem anderen eine lange Schlange, bei ihm keiner. Beim vorletzten Comicsalon signierte er neben Flix...

    Zitat Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass kurze gezeichnete Sketche in Mahlers Stil gut funktionieren. Seine Zeichnungen wirken in ihrer Reduktion eher wie Cartoons, wie Einseiter wie Vater & Sohn oder sogar Einzeiler wie die Peanuts. Ob dieser Stil prinzipiell für die lange Form weniger geeignet ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall sind die Möglichkeiten, die er damit hat, sehr beschränkt, denn damit Charaktere oder Stimmungen darzustellen und damit auch eine längere komplexe Handlung zu entwickeln, dürfte schwer sein. Da kann er machen, was er will: Das wirkt immer lakonisch, ob's passt oder nicht.
    Das stimmt schon, aber Mahler kann mit dem Lakonischen sehr viel machen. Für gehört er in eine Reihe mit Bernd Pfarr.

    Zitat Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
    Mich irritiert es halt, dass das Feuilleton seine Musil-Adaption so in den Himmel lobt, wenn das Buch - zumindest für mich - weder zeichnerisch noch erzählerisch für sich allein bestehen kann. Ich will nicht ausschließen, das der Reiz des Buches eher in seinem Verhältnis zur literarischen Vorlage besteht. So ganz glauben mag ich aber selbst das nicht. Bei mir schleicht sich der Verdacht ein, dass die Kritik hier mehr den Autor und das Thema als die Umsetzung des Themas bejubelt. Das gleiche Gefühl hatte ich ja auch bei Volker Reiches Kiesgrubennacht. Ebenfalls bei Suhrkamp und hier gab es im Klappentext ebenfalls diese grotesken und damit für mich nur wenig glaubwürdigen Superlative. Mag sein, das Mahler an anderer Stelle ein Guter ist. An dieser Stelle bin ich mir aber nicht so sicher. Ist es eine gute Idee, Musil als Comic zu adaptieren? Würde sich dafür jemand interessieren, wenn es nicht von Mahler und von Suhrkamp wäre? "Begnadeter Comic-Künstler"? Geht's noch?
    Doch, das stimmt schon, Mahler gehört für mich zu den Großen in DACH, aber eben aus anderen Gründen. Bis auf wenige Ausnahmen lese ich das Feuilleton zum Thema Comics auch nicht - meist haben die Rezensenten keine Ahnung und bewerten nur das Thema.
    "Three million refugees is not just another statistic [...]"

  12. #1317
    Keine Angst vor Musik! Avatar von Friedrich
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.372
    Zitat Zitat von latho Beitrag anzeigen
    Sieh dir mal ältere Bücher von Mahler an - die haben in ihrer Reduziertheit durchaus Tiefe und Anrührendes: ich erinnere mich an seinen Geschichte, in der er neben einem erfolgreichen Comiczeichner signiert - bei dem anderen eine lange Schlange, bei ihm keiner. Beim vorletzten Comicsalon signierte er neben Flix...

    Das stimmt schon, aber Mahler kann mit dem Lakonischen sehr viel machen. Für gehört er in eine Reihe mit Bernd Pfarr.

    Doch, das stimmt schon, Mahler gehört für mich zu den Großen in DACH, aber eben aus anderen Gründen. Bis auf wenige Ausnahmen lese ich das Feuilleton zum Thema Comics auch nicht - meist haben die Rezensenten keine Ahnung und bewerten nur das Thema.
    Bezweifle ich alles nicht. Die Musil-Adaption erscheint mir jedoch fragwürdig. Jemand mag ein begnadeter Autor und Interpret von Popsongs sein, das heißt aber nicht, dass er auch ein begnadeter Autor und Interpret von Symphonien ist. Das gleiche könnte man auf Kurzgeschichten und Romane und eben auch auf kurze Strips und - meinetwegen - Graphic Novels anwenden. Natürlich war Elvis als Sänger von Songs begnadet. Aber hallo! Zum Glück hat er sich aber nie an Opern versucht. Das ist der Punkt.

    Was ist DACH?

  13. #1318
    Just another pretty face Avatar von latho
    Registriert seit
    04.05.2003
    Ort
    Chateau Miraval
    Beiträge
    23.992
    Zitat Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
    Bezweifle ich alles nicht. Die Musil-Adaption erscheint mir jedoch fragwürdig. Jemand mag ein begnadeter Autor und Interpret von Popsongs sein, das heißt aber nicht, dass er auch ein begnadeter Autor und Interpret von Symphonien ist. Das gleiche könnte man auf Kurzgeschichten und Romane und eben auch auf kurze Strips und - meinetwegen - Graphic Novels anwenden. Natürlich war Elvis als Sänger von Songs begnadet. Aber hallo! Zum Glück hat er sich aber nie an Opern versucht. Das ist der Punkt.

    Was ist DACH?
    Deutschland-Österreich-Schweiz. Ansonsten Zustimmung. Ich muss die Thomas-Bernhard
    -Adaption von Mahler noch lesen - mal sehen, wie die mir gefällt.
    "Three million refugees is not just another statistic [...]"

Seite 88 von 88 ErsteErste ... 38788485868788

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •