Tears For Fears

Ansicht von 6 Beiträgen - 76 bis 81 (von insgesamt 81)
  • Autor
    Beiträge
  • #10177971  | PERMALINK
    Profilbild von alberto
    alberto

    Registriert seit: 04.12.2007

    Beiträge: 1,307

    Nachdem der Meister (Steven Wilson) das Album „The Seeds Of Love“ von Tears For Fears (zusammen mit „So“ von Peter Gabriel, „Hounds Of Love“ von Kate Bush und „The Colour Of Spring“ von Talk Talk) als Inspirationsquelle für sein bevorstehendes Album genannt hat, machte es sich erforderlich, sich dem Werk mal zu nähern. „The Seeds Of Love“ ist sicher das poppigste und auch das britischste der genannten Alben. Es weist eine gewisse Vielfalt auf, erfindet die Musik aber nicht neu. So richtig experimentell waren Tears For Fears wohl vor allem auf ihren B-Seiten.

    --

    Werbung
    #10177995  | PERMALINK
    Profilbild von doc-f
    doc-f
    Manichäer

    Registriert seit: 26.08.2006

    Beiträge: 2,904

    „The Seeds of Love“ ist für mich das beste Beatles Album der 80er  B-)

    zuletzt geändert von doc-f

    --

    "We must all have the right to disappear."
    #10181889  | PERMALINK
    Profilbild von shanks
    shanks
    Happily Deranged

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 11,116

    doc-f„The Seeds of Love“ ist für mich das beste Beatles Album der 80er

    Yeah! Kennst du „Everybody Loves a Happy Ending? Das wäre dann das beste Beatles Album der 00er. ;-)

    Ach, was würde ich dafür geben, dass die Tears for Fears x Hall & Oates Tour, die gerade durch die USA rollt, auch hierzulande Halt macht.

    --

    Hold on a second, Sufjan Stevens just texted me right now.
    #10181897  | PERMALINK
    Profilbild von songbird
    songbird

    Registriert seit: 01.11.2003

    Beiträge: 29,417

    Aber bitte ohne Hall&Oates.

    --

    #10181947  | PERMALINK
    Profilbild von doc-f
    doc-f
    Manichäer

    Registriert seit: 26.08.2006

    Beiträge: 2,904

    shanks

    doc-f„The Seeds of Love“ ist für mich das beste Beatles Album der 80er

    Yeah! Kennst du „Everybody Loves a Happy Ending? Das wäre dann das beste Beatles Album der 00er. Ach, was würde ich dafür geben, dass die Tears for Fears x Hall & Oates Tour, die gerade durch die USA rollt, auch hierzulande Halt macht.

    Kann ich so unterschreiben  :bye:

    --

    "We must all have the right to disappear."
    #10181967  | PERMALINK
    Profilbild von close-to-the-edge
    close-to-the-edge

    Registriert seit: 27.11.2006

    Beiträge: 20,953

    Aus heutiger Sicht mag ich „Raoul And The Kings Of Spain“ inzwischen lieber als „Seeds“, die ich mit ihren vielen sehr eingängigen Hits und der opulenten Produktion nicht mehr vertrage.
    Die ersten Beiden sind sowieso über jeden Zweifel erhaben. „Happy Ending“ könnte ich mal wieder versuchen. Die fand ich langweilig, hatte ich mich aber wohl auch zu oberflächlich damit beschäftigt.

    --

Ansicht von 6 Beiträgen - 76 bis 81 (von insgesamt 81)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.