Peter Brötzmann

Ansicht von 11 Beiträgen - 16 bis 26 (von insgesamt 26)
  • Autor
    Beiträge
  • #6703157  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,637

    Brötzmann / Van Hove / Bennink – Balls (FMP/Atavistic UMS) ****
    Brötzmann / Van Hove / Bennink – 3 Points and a Mountain… Plus (FMP) ****
    The Dried Rat-Dog (Okka) *****
    The Chicago Octet/Tentet (Okka 3CD) ****1/2
    Brötzmann / Nielsen / Uuskyla – Live at Nefertiti (Ayler) ***

    Irgendwo steht noch „Tales out of Time“ (hatOLOGY) herum… die nächste, die ich dringend kaufen sollte, ist wohl „Machine Gun“. Und etwas von seinen Solo-Aufnahmen…

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #105: Sonny Rollins, Charlie Parker, Gary Peacock - 24.9., 22:00; #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6703159  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Machine Gun * * * *
    Balls * * * *
    Couscouss De La Maresque * * * *
    Elemets * * * *
    The End * * * * 1/2
    Brötzmann/Van Hove/Bennik * * * *
    Tschüs * * * * 1/2
    Ein Halber Hund Kann Nicht Pinkeln * * * 1/2

    --

    #6703161  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,989

    1967
    PETER BRÖTZMANN TRIO – For Adolphe Sax * * * *

    1968
    THE PETER BRÖTZMANN OCTET – Machine Gun * * * * *

    1969
    PETER BRÖTZMANN SEXTET/QUARTET – Nipples * * * * 1/2

    1970
    BRÖTZMANN/VAN HOVE/BENNINK – Balls * * * * 1/2

    1971
    BRÖTZMANN/VAN HOVE/BENNINK PLUS ALBERT MANGELSDORFF – Elements * * * * 1/2
    BRÖTZMANN/VAN HOVE/BENNINK PLUS ALBERT MANGELSDORFF – Couscouss De La Mauresque * * * * 1/2
    BRÖTZMANN/VAN HOVE/BENNINK PLUS ALBERT MANGELSDORFF – The End * * * * 1/2

    1973
    BRÖTZMANN/VAN HOVE/BENNINK – Brötzmann/Van Hove/Bennink * * * * 1/2

    1975
    BRÖTZMANN/VAN HOVE/BENNINK – Tschüs * * * * 1/2

    1977
    BRÖTZMANN/BENNINK – Ein Halber Hund Kann Nicht Pinkeln * * * *
    BRÖTZMANN/BENNINK – Schwarzwaldfahrt * * * *

    1983
    PETER BRÖTZMANN GROUP – Alarm * * * * 1/2

    1984
    BRÖTZMANN/MANGELSDORFF/SOMMER – Pica Pica * * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN – 14 Love Poems * * * * 1/2

    1987
    BRÖTZMANN CLARINET PROJECT – Berlin Djungle * * * *

    1994
    DIE LIKE A DOG QUARTET – Fragments Of Music, Life And Death Of Albert Ayler * * * * ½
    PETER BRÖTZMANN, FRED HOPKINS & RASHIED ALI – Songlines: Music Is a Memory Bank for Finding One’s Way About the World * * * * 1/2

    1995
    PETER BRÖTZMANN & HAMID DRAKE – The Dried Rat-Dog * * * * *

    1996
    RUF DER HEIMAT – Machine Kaput * * * * *

    1997
    PETER BRÖTZMANN CHICAGO OCTET/TENTET – The Chicago Octet/Tentet * * * *

    1998
    DIE LIKE A DOG QUARTET – Little Birds Have Fast Hearts, No. 1 * * * * 1/2

    1999
    DIE LIKE A DOG QUARTET – Little Birds Have Fast Hearts, No. 2 * * * * 1/2

    2000
    PETER BRÖTZMANN CHICAGO TENTET – Stone/Water * * * *

    2001
    BRÖTZMANN GROUP – Fuck De Boere: Dedicated To Johnny Dyani * * * * 1/2

    2002
    PETER BRÖTZMANN TRIO – Usable Past * * * *

    2003
    BRÖTZMANN/PARKER/DRAKE – Never Too Late but Always Too Early: Dedicated to Peter Kowald * * * * 1/2

    2004
    SONORE – No One Ever Works Alone * * * *
    BRÖTZMANN/BENNINK – Still Quite Popular After All Those Years * * * *

    2007
    SONORE – Only The Devil Has No Dreams * * * *
    PETER BRÖTZMANN, PAAL NILSSEN-LOVE & MATS GUSTAFSSON – The Fat Is Gone * * * * 1/2

    2008
    BRÖTZMANN/UUSKYLA – Born Broke * * * * 1/2

    2009
    PETER BRÖTZMANN/PAAL NILSSEN-LOVE – Wood Cuts * * * *

    2010
    PETER BRÖTZMANN CHICAGO TENTET + 1 – 3 Nights In Oslo * * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN/HAMID DRAKE – Brötzmann/Drake * * * *

    2011
    FULL BLAST & FRIENDS – Sketches And Ballads * * * *
    SONORE – Cafe Oto/London * * * *

    2012
    PETER BRÖTZMANN/JOHN EDWARDS/STEVE NOBLE – …The Worse The Better * * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN CHICAGO TENTET – Walk, Love, Sleep * * * *
    BRÖTZMANN/SATOH/MORIYAMA – Yatagarasu * * * *
    TOSHINORI KONDO/MASSIMO PUPILLO/PETER BRÖTZMANN/PAAL NILSSEN-LOVE – Snakelust (To Kenji Nakagami) * * * *

    2013
    BRÖTZMANN|NOBLE – I Am Here Where Are You * * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN – Long Story Short * * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN/PAAL NILSSEN-LOVE – A Fish Stinks From The Head * * * *
    BRÖTZMANN/UUSKYLA – Dead And Useless * * * * 1/2

    2014
    BRÖTZMANN/ADASIEWICZ/EDWARDS/NOBLE – Mental Shake * * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN & JASON ADASIEWICZ – Mollie’s In The Mood * * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN & SONNY SHARROCK – Whatthefuckdoyouwant * * * *
    BRÖTZMANN/EDWARDS/NOBLE – Soulfood Available * * * *

    2015
    PETER BRÖTZMANN, HAINO KEIJI & JIM O’ROURKE – Two City Blues 1 * * * 1/2
    PETER BRÖTZMANN, HAINO KEIJI & JIM O’ROURKE – Two City Blues 2 * * * 1/2

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #6703163  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,256

    Befinden sich die beiden, teilweise etwas fahrigen „Two City Blues“-Teile für dich auf einem vergleichbaren Level mit ausgezeichneten LPs wie „Sketches and Ballads“, „Yatagarasu“ oder den drei Sonore-Alben?

    --

    Kanye West is blonde and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #6703165  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,989

    Das wird sich im Laufe der Zeit zeigen, dafür sind meine Eindrücke noch recht frisch. Sie tendieren im Gegensatz zu den anderen aber eher in Richtung * * * 1/2.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #6703167  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,256

    Gibt es jenseits davon noch weitere Haino-Alben, die du magst? Ich brauche da wohl mal einen Primer, bislang ist er für mich stets das verlässlich schwächste Glied in verschiedenen Kollaborationen (und sein Gesang mir meistens ein Graus).

    --

    Kanye West is blonde and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #6703169  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,989

    Ich kenne mich mit Haino überhaupt nicht aus, habe mal vor Jahren das Tzadik-Album „Tenshi no Gijinka“ gehört aber keine bleibenden Erinnerungen mehr daran. „I Said, This Is the Son of Nihilism“ gilt aber oftmals als guter Einstieg. Mueti hätte vielleicht Tipps geben können, der ist aber nicht mehr hier. Ansonsten vielleicht pinch oder hipecac?

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #6703171  | PERMALINK

    hello_skinny

    Registriert seit: 11.12.2010

    Beiträge: 2,307

    Oder ich:

    Die besten Einstiegsalben (von denen die ich kenne) sind „Koko“ und „A Challenge to Fate“. „I Said, This is the Son of Nihilism“ ist ebenfalls ein guter Einstieg, wenn man nichts gegen dröhnende Gitarrenwände hat. Sein Debüt „Watashi dake?“ finde ich am besten: So ein düsteres und verstörendes Teil, bekommt mit so wenigen Mitteln nicht jeder hin.

    #6703173  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 4,962

    Mit Brötzmann bin ich nicht so gut bestückt:

    For Adolphe Sax (1971) ****
    Peter Brötzmann / Juhani Aaltonen / Peter Kowald / Edward Vesala – Hot Lotta (1973) *****
    Brötzmann/Bennink- Schwarzwaldfahrt (1977) ** ½
    Brötzmann, Borgmann,Bergman- Blue Zoo (1996) *** ½

    --

    #6703175  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,989

    Ich habe oben noch „Wood Cuts“ und „Born Broke“ ergänzt, da ich sie vergessen hatte. „Hot Lotta“, „Solo“ von 1976, „3 Points And A Mountain“ und vor allem „Andrew Cyrille Meets Brötzmann in Berlin“ fehlen mir leider noch.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #6703177  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,637

    „3 Points and a Mountain“ war eine meiner allerersten von Brötzmann … bei mir ist ein Update überfällig, da ist noch einiges dazugekommen (Long Story, Oslo, I Am Here, Adolphe Sax, Boere; Walk, Love, Sleep …), aber ich hinke sowohl in Sachen Neuerscheinungen wie in Sachen Reissues immer noch arg hinterher. Auf die Duo-LP mit Adasiewicz freue ich mich sehr, ist noch nicht angekommen, aber das gute Rating stimmt zuversichtlich!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #105: Sonny Rollins, Charlie Parker, Gary Peacock - 24.9., 22:00; #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
Ansicht von 11 Beiträgen - 16 bis 26 (von insgesamt 26)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.