Larry Coryell

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #11229581  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 2,969

    weil ich da kürzlich in einem subthread was (ich glaube es war eher negativ) über philip catherine gelesen habe… was haltet ihr denn generell so von larry coryell ? es gab ja bei ihm (mindestens) zwei phasen… die erste sehr stark von hendrix beeinflusste, und dann der wechsel zum eher cleanen oder ganz akustischen jazz… die erste phase fand ich stärker… vor allem die ersten beiden alben (s/t und lady coryell)

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11230031  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 5,714

    WAR einer meiner Gitarrenhelden.
    Kennengelernt hatte ich ihn eigentlich durch Gary Burton.
    Daraufhin kaufte ich mir seine erste Platte, aus 1969. „The Jam With Albert“ hatte es mir angetan.

    Nachfolgend waren für mich alle weiteren Platten Pflicht.
    Nach „Aspects“ (1976) erlosch langsam das Interesse, ab 1978 dann vollends.

    Später fand ich lediglich ein wenig erneuten Zugang durch „Electric“ und „Earthquake At The Avalon“.

    Ich schätze seinen äußerst individuellen Stil der frühen Jahre, auch bereits bei The Free Spirits oder auf den damaligen Platten von Herbie Mann, „Memphis Underground“ und „Memphis Two-Step“.

    Auch war „The Eleventh House“ für mich ein wichtiger Eckpfeiler des Jazz-Rocks der Siebziger, genial….

    --

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.