Gun – Gun (1968)

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #11429769  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 5,210

    Gun – Gun (1968)

    Erstes Album der Gurvitz-Brüder, die damals noch Curtis hießen.

    1 – Race With The Devil *****
    2 – The Sad Saga Of The Boy And The Bee *****
    3 – Rupert’s Travels *****
    4 – Yellow Cab Man *****
    5 – It Won’t Be Long (Heartbeat) ***
    6 – Sunshine *****
    7 – Rat Race *****
    8 – Take Off ****

    ****1/2

    Bonus Tracks u.a.
    11 – Drives You Mad *****

    Das Albumcover ist übrigens die allererste Coverillustration von Roger Dean.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11429807  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 38,997

    Kann mich noch erinnern, die Single „Race With The Devil“ bei meinem besten Freund damals (frühe 70er) gehört zu haben. War farbiges Vinyl, wenn ich mich recht erinnere.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11430797  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 5,210

    Stimmt, die Single hatte noch diese Batikfarbe, allerdings wohl nur die erste Auflage. War übrigens meine erste Single überhaupt. Hatte sie dann verkauft, als ich mir das Album besorgt habe, weil beide Songs auch auf der LP waren. Als ich mir die Single später auf dem Flohmarkt erneut angeschafft hatte, war das Vinyl dann leider schwarz. Aber ich habe ja noch ihre zweite Single „Drives You Mad“ , die nur mit der B-Seite auf dem Album vertreten war. Und die ist auch bunt. :-)

    --

    #11430851  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 32,346

    Also lieber Edi: Ich bin recht überrascht, welch hohe Wertschätzung bei Dir doch die beiden Gun-Alben bekommen. So hoch langst Du eher selten hin. :scratch:   :wacko:

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11430905  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 5,210

    Die Bewertung dieses Albums ist mir nicht leicht gefallen. Es war mein erstes Album und es hatte ein Vierteljahr gedauert, bis ich mir ein zweites kaufen konnte. Da ich damals fast jeden Tag Musik gehört habe, lag die Platte so gut wie täglich auf dem Teller. Ich vermute mal, dass ich dieses Album inzwischen etwa 200mal gehört habe.

     

     

    --

    #11430933  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 32,346

    Nun, das besagt ja vieles aus. Ich weiß, wovon Du redest. Kauftest Du es aktuell in 1968, vielleicht auch wegen des TOP10-Hits im UK?

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11430941  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 5,210

    Ja, damit fing für mich alles an. Erst die Single, dann die LP.

     

    --

    #11430997  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 32,346

    @ Ediski

    Ach, noch was: Sechs von acht Liedern mit Höchstwertung, da würde ich sicher ein Meisterwerk heraus hören. Sowas ist doch eher sehr selten. Vor einigen Jahren waren sich hier im Forum einige einig, dass bei einem Album mit mehr als der Hälfte Höchstwertungen auch die nämliche Höchstwertung angebracht sei. Da war ich auch dabei.

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11431639  | PERMALINK

    ediski

    Registriert seit: 31.12.2016

    Beiträge: 5,210

    Bei aller Sympathie für das Album, ein Meisterwerk ist es in meinen Ohren nicht. Zunächst einmal machen die beiden schlechtesten Tracks – darunter das 11-minütige „Take Off“ – schon mal 40 % der Spieldauer aus, was zu einem zeitbereinigten Wert von 4,42 beiträgt.

    Außerdem leidet das gesamte Album unter einem teilweise scheppernden Sound, dem ich nur 3 bis 4 Sterne geben kann. Diese Produktionsprobleme mögen daran liegen, dass Bass, Gitarre und Schlagzeug im Studio für die damaligen Verhältnisse sehr laut aufgenommen wurden, wenn man den Worten des Melodie-Maker-Rezensenten Chris Welch in den LinerNotes auf der Coverrückseite der ersten deutschen Pressung Glauben schenken darf. Das darf aber keine Entschuldigung sein, weil andere Interpreten schon in den 1960er Jahren mit teilweise großen Besetzungen einen einwandfreien Klang hinbekommen haben.

    Für das Album spricht auf jeden Fall die Abwechslung der Kompositionen und Arrangements. Leider wurde bei den Infos auf der LP ziemlich geschlampt. Das fängt schon bei der Angabe der Zeiten an, die bis zu anderthalb Minuten pro Track von der tatsächlichen Spieldauer abweichen können. Es gibt zudem keine präzisen Informationen darüber, wer welches Instrument spielt. Gun war ein Hard-Rock-Trio: Gitarre, Bass, Schlagzeug und beide Gurvitz-Bruder sangen. Chris Welch erwähnt zusätzlich  „Brass Sections“, „Violins“ und „Backing Voices“. Wer genau hinhört, erkennt auf der Album-Version der Single-B-Seite „Sunshine“ ganz rechts eine Hammond-Orgel, die auf der Single-Version komplett im Lärm verschwindet, und im klassisch beeinflussten Song „Rat Race“ glaube ich, zu Beginn sogar eine Harfe heraushören zu können. Ich habe keine Ahnung, wie die Band das zu dritt live auf der Bühne präsentiert hat, aber die ganzen Brass- und String-Elemente machen sicherlich einen wesentlichen Bestandteil des Sounds des Album aus. Alleine schon das Solo des Streichorchesters am Ende von „The Sad Saga of the Boy and the Bee“ zeigt, wie wichtig die Arrangements  sind.

    Leider kann ich die historische Bedeutung des Albums nicht einwandfrei einordnen. Haben die Gurvitz-Brüder mit diesem Album innovative Arbeit geleistet oder gab es damals noch andere Rockbands, die klassische Instrumente  in ähnlicher Weise zu einem einheitlichen Sound verdichtet haben? Laut einer Notiz der Versandfirma Flash in den 1970er Jahren soll sich das Album weltweit hervorragend verkauft haben. Trotzdem kann man nicht behaupten, dass die Band über den Status eines One-Hit-Wonders hinausgekommen ist.  Vielleicht ändere ich ja noch mal meine Meinung, aber alles zusammengenommen bin ich momentan der Ansicht, dass ****1/2 eine angemessene Bewertung sind.

    --

    #11431647  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 32,346

    Lieben Dank für Deine lange Antwort, Ediski. Alles gut! Nein, ein Klassiker ist es ganz sicherlich nicht, es hat halt nur ein unterdurchschnittliches Standing. Wie auch die beiden Brüder in all ihren Konstellationen höchstens im soliden Mittelfeld spielen………….

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11432209  | PERMALINK

    thegreenmenalishi
    ...für gute Musik...

    Registriert seit: 30.07.2016

    Beiträge: 4,740

    ediskiGun – Gun (1968) Erstes Album der Gurvitz-Brüder, die damals noch Curtis hießen. 1 – Race With The Devil ***** 2 – The Sad Saga Of The Boy And The Bee ***** 3 – Rupert’s Travels ***** 4 – Yellow Cab Man ***** 5 – It Won’t Be Long (Heartbeat) *** 6 – Sunshine ***** 7 – Rat Race ***** 8 – Take Off **** ****1/2 Bonus Tracks u.a. 11 – Drives You Mad ***** Das Albumcover ist übrigens die allererste Coverillustration von Roger Dean.

     

    :good: :good:

    --

    ...she`s so many woman... Warren Zevon - Hasten Down The Wind (1976) „Same"
    #11445371  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 15,113

    Race With The Devil ****
    The Sad Saga Of The Boy And The Bee ****1/2
    Rupert’s Travels ***
    Yellow Cab Man ***
    It Won’t Be Long (Heartbeat) ***1/2
    Sunshine ****
    Rat Race *****
    Take Off ***1/2

    Gesamtwertung: ****- (3,81)

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.