Glory-Box: my fave 45s

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 553)
  • Autor
    Beiträge
  • #9167505  | PERMALINK

    kink

    Registriert seit: 08.11.2002

    Beiträge: 9,751

    Schöne Sache, auch ich freue mich auf Fortsetzung und bin gespannt, was hier noch so kommt. Gleichzeitig hat es mich auch motiviert, jetzt doch mal mit einem eigenen Thread dieser Machart anzufangen. Wirst du noch Bilder der Cover einfügen? Finde ich persönlich immer ganz schön, aber so ist das natürlich auch schon klasse!

    Ich selbst besitze nur einen Teil der Singles, das Rating sieht dabei so aus:

    1. TRAVIS- Coming Around * * * * 1/2
    2. THE RAVEONETTES- Attack Of The Ghost Riders * * * * 1/2
    3. THE HISS- Triumph * * * *
    4. NOEL GALLAGHER’S HIGH FLYING BIRDS – Everybody’s On The Run * * * 1/2
    5. IDLEWILD – American English * * *

    Von Idlewild mochte ich die Singles Auskopplungen der ersten beiden Alben noch lieber. In „Domino Effect“ habe ich noch reingehört. Sicherlich wenig aussagekräftig, aber allein davon kann ich sagen, dass die Single nicht unbedingt etwas für mich ist.
    Die Sugar Stems 7“ sollte ich mir dagegen noch zulegen.
    Achja, einen netten Witz hast du noch eingebaut:

    „Und danach bricht ein deftiger Noise-Orkan los, der The Jesus And Mary Chain wie blasse Schuljungen aussehen lässt, die verschämt ihre ersten Zigaretten paffen.“

    Ich musste schmunzeln.

    --

    "Youth is a wonderful thing. What a crime to waste it on children."
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9167507  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Ragged Glory

    Übrigens: Dass Dir „American English“ nicht so sehr zusagt, überrascht mich zwar nicht weiter. Aber was genau steht zwischen Dir und „Domino Effect“?

    Ich hatte mir die 7″ auf Anraten eines Freundes während des Haldern Festival 2008 (oder 2009?) zugelegt aber ich konnte schon damals mit diesen hymnisch-pathetischen Gitarrenschönklang-Pop nicht so viel anfangen. Zudem empfand ich den Track damals schon als sehr vorhersehbar und ideenlos. Not my cup of tea.

    --

    #9167509  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,478

    KinKSchöne Sache, auch ich freue mich auf Fortsetzung und bin gespannt, was hier noch so kommt. Gleichzeitig hat es mich auch motiviert, jetzt doch mal mit einem eigenen Thread dieser Machart anzufangen.

    Danke! Ja, bitte gleich loslegen. Das RS-Forum hat (s)eine Ehre zu verteidigen!

    KinKWirst du noch Bilder der Cover einfügen? Finde ich persönlich immer ganz schön, aber so ist das natürlich auch schon klasse!

    Ich habe wirklich lange nachgedacht, ob und wenn ja, wieviel Sinn das ergibt. otis hat ausschließlich Bilder seiner Exemplare gepostet, wenn ich mich nicht irre. Und damit hätte ich mich auch anfreunden können, aber ich besitze weder eine Digtalkamera, noch möchte ich mich bei irgendeinem Webdienst anmelden, bei dem die Bilder schließlich hinterlegt werden müssten.

    Natürlich hätte ich Standard-Bilder aus dem allgemeinen Web-Fundus hochladen können. Aber schon weil es keine Garantie gibt, dass die Bilder-Links nicht gelöscht werden, bleibt nur die nüchterne Präsentation die solidere und beständigere Variante.

    Oder so: Wenn sich genug eifrige (und im Ideal-Fall: sachkundige) User hier beteiligen, sollte sich niemand an fehlenden Cover-Fotos stören.

    --

    #9167511  | PERMALINK

    kink

    Registriert seit: 08.11.2002

    Beiträge: 9,751

    Ragged Glory

    Natürlich hätte ich Standard-Bilder aus dem allgemeinen Web-Fundus hochladen können. Aber schon weil es keine Garantie gibt, dass die Bilder-Links nicht gelöscht werden, bleibt nur die nüchterne Präsentation die solidere und beständigere Variante.

    Oder so: Wenn sich genug eifrige (und im Ideal-Fall: sachkundige) User hier beteiligen, sollte sich niemand an fehlenden Cover-Fotos stören.

    Womöglich hast du Recht. Und nein, daran gestört hab ich mich gar nicht, bitte nicht falsch verstehen.

    --

    "Youth is a wonderful thing. What a crime to waste it on children."
    #9167513  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,478

    „Stören“ im übertragenen Sinne. Das hätte ich präziser formulieren können. Mir ist klar, dass Du nicht nörgeln wolltest.

    --

    #9167515  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    Ragged: Schön. Ich lese gut aufbereitete Threads generell gern mit, auch wenn mich die Musik, wie hier, kaum interessiert. Ein Tipp, falls du doch Abbildungen einfügen willst: Hier wurde schon vor Jahren eine Tippsammlung zu Bilderkonservierung festgehalten. Einfacher Tipp: tinypic.com …ohne jegliche Anmeldung, simpel zu bedienen. Man lädt Bilder von der Festplatte hoch und kann die Links dazu dann gut in Foren wie hier verwenden. Wenn du z.B. die Abbildungen im Netz findest, kannst du sie runterladen und dann via tinypic dauerhaft für hier sichern. Nutze ich in den Coverthreads seit langen Jahren.

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    #9167517  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,478

    MAGAZINE – Shot By Both Sides [7″; Virgin Records, 1978] * * * * *

    Aufrecht sterben. Dem falschen Leben die Stirn bieten. Sich nicht verbiegen lassen.

    Der Text ist eine einzige Entlarvung der Scheinheiligkeit der vielseits idealisierten Mittelschicht, besser gesagt: der Mehrheitsgesellschaft, die sich (vordergründig) Individualismus, Freiheit und Gleichberechtigung auf ihre Fahnen geschrieben hat:

    „What’s legal is just what’s real/I was shocked to find what was allowed/
    I didn’t lose myself in the crowd.“

    heißt es zuerst, dann wird’s schon bedrohlicher:

    „They must have come to a secret understanding.“

    Der arglose Beobachter gerät ins Visier der Gaffenden:

    „‚Why are you so edgy, kid?’/Asks the man with a voice/
    One thing follows another/You live and learn/You’ll have no choice.“

    Der Rückzug misslingt:

    „Shot by both sides on the run/To the outside of everything.“

    Aber siehe da:

    „I don’t ask who’s doing the shooting/
    We must have come to a secret understanding.“

    Der Hingerichtete richtet mit letzter Kraft nicht selbst, klagt nichtmal an. Die Täter bleiben unter ihresgleichen – schutzlos, auf stets unsicherem Terrain. Die Musik dazu: ein Krimi in der Gestalt eines grimmigen Punk-Rock-Tracks.

    JOHNNY MARR – New Town Velocity [7″; Warner Bros. Records, 2013] * * * * 1/2

    Meine Lieblingssingle des vergangenen Jahres.

    Johnny Marr, begnadeter Ex-Gitarrist und (Co-)Songwriter der Smiths, hatte Noel Gallagher beiseite genommen und ihm ein Geheimnis verraten: Er habe eine neue Art Melodien zu schreiben erfunden. Top secret!

    Ich weiß bis heute nicht, was Johnny Noel gesteckt haben mag, aber wenn ich Marrs zweite Solo-Single auflege, tippe ich auf: Re-make/Re-model!

    Der Mantel: „Half A Person“, revisited
    Die Schuhe: ein rasselndes Tamburin
    Die Krone: ein wunderbarer Frauenchor

    Die Erkenntnis: „I’m in something alright, I know“
    Die Bitte: „Can I get the world right here?“

    You won me over, Johnny!

    Das aktuelle Ranking:
    1. TRAVIS – Coming Around * * * * *
    2. MAGAZINE – Shot By Both Sides
    3. ELVIS COSTELLO & THE ATTRACTIONS – Tokyo Storm Warning
    4. THE RAVEONETTES – Attack Of The Ghost Riders
    5. THE SUGAR STEMS – Beat Beat Beat
    6. THE LINES – Domino Effect * * * * 1/2
    7. NOEL GALLAGHER’S HIGH FLYING BIRDS – Everybody’s On The Run
    8. JOHNNY MARR – New Town Velocity
    9. IDLEWILD – American English
    10. THE HISS – Triumph

    --

    #9167519  | PERMALINK

    delia-hardy
    Tom-Tom-Boy

    Registriert seit: 14.08.2008

    Beiträge: 3,679

    Schöne, knackige stream-of-conscious-Texte, Raggy! Weiter so!

    Mein Ranking:

    1. MAGAZINE – Shot By Both Sides * * * * *
    2. THE LINES – Domino Effect
    3. TRAVIS – Coming Around
    4. IDLEWILD – American English
    5. THE RAVEONETTES – Attack Of The Ghost Riders * * * * 1/2
    6. JOHNN MARR – New Town Velocity * * * *
    7. ELVIS COSTELLO & THE ATTRACTIONS – Tokyo Storm Warning
    8. NOEL GALLAGHER’S HIGH FLYING BIRDS – Everybody’s On The Run
    9. THE SUGAR STEMS – Beat Beat Beat
    10. THE HISS – Triumph * * *

    --

    #9167521  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 70,771

    Interessante Lesart von „Shot By Both Sides“, ich habe den Text immer völlig anders verstanden: Devoto in der Rolle des dämonischen Verführers der anonymen „crowd“, die sich schließlich gegen ihn wendet. Aber der Text lässt sicher verschiedene Interpretation zu.

    Ich kenne nur einen Teil der Singles gut genug:

    1. MAGAZINE – Shot By Both Sides * * * * *
    2. TRAVIS – Coming Around * * * * 1/2
    3. THE RAVEONETTES – Attack Of The Ghost Riders * * * * 1/2
    4. THE SUGAR STEMS – Beat Beat Beat * * * *
    5. JOHNNY MARR – New Town Velocity * * * 1/2
    6. ELVIS COSTELLO & THE ATTRACTIONS – Tokyo Storm Warning * * * 1/2

    --

    #9167523  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 34,409

    Fleißig, fleißig, Ragged Glory.

    Ja, die Beschreibungen lesen sich sehr gut. Ich kenne auch nicht alle Singles. „Shot By Both Sides“ liegt ganz weit vorn bei mir, alle anderen, die ich kenne, in etwa gleich auf, also Travis, The Raveonettes, The Sugar Stems, Noel Gallagher.
    Die Singles von The Lines, The Hiss und Johnny Marr kenne ich gar nicht. Die sind mir dann wohl entgangen zu ihrer Zeit.
    An „Tokyo Storm Warning“ erinnere ich mich nur schwach. Mein Interesse an Elvis Costello hatte nach den ersten drei LPs und den Singles aus dieser Zeit ziemlich schnell nachgelassen.
    Und Idlewild fand ich immer so ganz ok, aber nie gut genug. Daher habe ich dann auch nicht jede ihrer Singles genau geprüft. „American English“ hab ich vielleicht mal gehört, es ist mir aber nicht in Erinnerung geblieben.

    Was Cover betrifft, ich scanne die ein. Das geht bei 7″ Pic Sleeves ja problemlos mit einem A4 Scanner. Zur Bildverlinkung hat Pete das Nötige geschrieben.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 19. September 2019 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 17. September 2019 von 20 - 21 Uhr mit US Garage & Psychedelic Sounds der Sixties!
    #9167525  | PERMALINK

    wenzel
    Teilnehmer

    Registriert seit: 25.01.2008

    Beiträge: 4,219

    Ragged GloryMAGAZINE – Shot By Both Sides [7″; Virgin Records, 1978] * * * * *

    Aufrecht sterben. Dem falschen Leben die Stirn bieten. Sich nicht verbiegen lassen.

    Der Text ist eine einzige Entlarvung der Scheinheiligkeit der vielseits idealisierten Mittelschicht, besser gesagt: der Mehrheitsgesellschaft, die sich (vordergründig) Individualismus, Freiheit und Gleichberechtigung auf ihre Fahnen geschrieben hat: …..

    Simon Reynolds kommt in „Rip it up…“ zu einer Punk-immanenten Interpretation:

    In „Shot by both Sides“ you also get a sense of Devoto recoiling from the rabble-rousing vulgarity that typified most punk gigs by the middle of 1977. The songs key lines are „I wormed my way into the heart of the crowd/I was shocked by what was allowed /I didn´t lose myself in the crowd“. Mob rule and mobilized mass movements alike can seem scary because of their de-indiviualizing effect. In this respect ,“Shot“ could also be seen as a riposte in advance to Sham 69´s If the kids are united“, a massive mid -1978 hit. ……..
    Caught between this hooligan punk on one side and TRB-style dogmatism on the other, Devoto saw himself as the dissident aesthete „on the run to the outside of everything“.

    --

    “Kann sein, ich hab Pech und es erwischt auch mich“
    #9167527  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,478

    Herr RossiInteressante Lesart von „Shot By Both Sides“, ich habe den Text immer völlig anders verstanden: Devoto in der Rolle des dämonischen Verführers der anonymen „crowd“, die sich schließlich gegen ihn wendet. Aber der Text lässt sicher verschiedene Interpretation zu.

    WenzelSimon Reynolds kommt in „Rip it up…“ zu einer Punk-immanenten Interpretation:

    Vielen Dank für eure Gegendarstellungen bzw. Verweise!

    Meine Interpretation speiste sich tatsächlich nur aus dem, was ich aus dem Text herauszulesen glaubte – ohne weitergehende Infos wie Band-Statements, Zeitzeugen-Berichte oder Genre-spezifische Literatur. Obwohl mir natürlich bewusst ist, dass gerade bei Punk-Lyrik Lebensumstände zwangsläufig reflektiert werden.

    Ganz weit weg von der mutmaßlich stimmigeren Auslegung, die von Reynolds angeboten wird (ha, wie oft habe ich mir vorgenommen, endlich „Rip It Up“ zu kaufen, nachdem mir die gesammelten „Sniffin‘ Glue“-Ausgaben schon sehr zugesagt hatten!), war ich ja dennoch nicht: die Abgrenzung Individualismus/Massenbewegung mit möglichen Folgen.

    (Darf/Sollte man also „on the run“ noch „shot“ allzu wörtlich nehmen?)

    Meine Hauptzeilen wären übrigens „What’s legal is just what’s real/I was shocked to find what was allowed“ und „One thing follows another“.

    Daher stammte meine Schlussfolgerung, dass es sich um eine kritische Betrachtung, wie soll ich sagen…“anarchischer Tendenzen im Mainstream“ drehen könnte. Dass gewisse „Verbrechen“ ungesühnt bleiben, wenn sie im „Interesse der Allgemeinheit“ begangen wurden.

    MikkoFleißig, fleißig, Ragged Glory.

    Oh, kein Ding! Eigentlich wollte ich bereits vorgestern Abend nachgelegt haben…aber ich wollte euch natürlich die Chance einräumen, Schritt zu halten!

    MikkoWas Cover betrifft, ich scanne die ein. Das geht bei 7″ Pic Sleeves ja problemlos mit einem A4 Scanner. Zur Bildverlinkung hat Pete das Nötige geschrieben.

    Ich habe weder einen Scanner noch Drucker. Aber danke für den Tipp.

    --

    #9167529  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,478

    LUCKY SOUL – My Brittle Heart [7″; Ruffa Lane Records, 2006] * * * * *

    Als ich Lucky Soul endlich Aufmerksamkeit schenkte, hatten sie gerade ihre dritte Single veröffentlicht, im Frühjahr 2007. Sie hieß „Ain’t Never Been Cool“, und der Titel war natürlich bodenloses Understatement.

    Alles andere als cool, nämlich verletzlich, schmachtend und sehnsuchtsvoll, ist die Debüt-45. „My Brittle Heart“ war nicht weniger als eine Soul-Pop-Offenbarung. Der Drumroll, der den Track eröffnet, deutet auf Drama hin, dabei ist die Musik wunderbar zart, wohlig und anschmiegsam.

    Sängerin Ali zittert, bangt und ein wenig trotzt sie ihrem Schwarm auch, „just don’t go setting me free!“…und wird zum Ende hin ganz beklommen vor ihrer wohl größten Furcht: „Baby, because liberty…is wasted on me.“

    Heartaches guaranteed.

    GO-GO’S – Vacation [7″; I.R.S., CBS/Sony Japan, 1982] * * * * 1/2

    Der Sommer naht! Und was wäre passender als die dazugehörige Single! Mittels einer Hymne auf die Urlaubszeit!?

    Halt! So einfach machen es sich Belinda und ihre Go-Go’s nicht. Belinda wird von Liebeskummer geplagt, ihre Girls stehen ihr bei und spendieren eine großzügig sprudelnde Melodie:

    „A week without you/Thought I’d forget/
    Two weeks without you/And I still haven’t gotten over you yet.“

    Und was schlägst Du vor, Belinda?

    „Vacation/All I ever wanted/
    Vacation/Had to get away/
    Vacation/Meant to be spent alone!“

    Nochmal, und nochmal. So gelingt der Urlaub.

    Das aktuelle Ranking:
    1. TRAVIS – Coming Around * * * * *
    2. LUCKY SOUL – My Brittle Heart
    3. MAGAZINE – Shot By Both Sides
    4. ELVIS COSTELLO & THE ATTRACTIONS – Tokyo Storm Warning
    5. THE RAVEONETTES – Attack Of The Ghost Riders
    6. THE SUGAR STEMS – Beat Beat Beat
    7. THE LINES – Domino Effect * * * * 1/2
    8. NOEL GALLAGHER’S HIGH FLYING BIRDS – Everybody’s On The Run
    9. GO-GO’S – Vacation
    10. JOHNNY MARR – New Town Velocity

    11. IDLEWILD – American English
    12. THE HISS – Triumph

    --

    #9167531  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,301

    Yay, Vacation! Gut geschrieben, RG!

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #9167533  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,478

    THE SMITHS – This Charming Man [7″; Rough Trade, 1983] * * * * *

    Wie wohl kein Zweiter in den 80ern verstand es Morrissey, Lebensentwürfe mittels klarer Bekenntnisse und poetischer Ausdrucksweise derart zu idealisieren, dass es kaum möglich gewesen dürfte, sich als Hörer neutral zu verhalten.

    Bereits die Titel sprachen ja Bände, wenn es „Meat Is Murder“ hieß, oder „The Queen Is Dead“ und „Unhappy Birthday“. Dabei war Morrissey selten frei von Humor, reflektierte das tägliche Treiben um ihn herum, prangerte an was ihm missfiel und bot alternative Denkweisen.

    Und er hatte das unfassbare Glück, drei Musiker gefunden zu haben, die seine eloquenten Worte mit ebenso direkter, gewitzter und einnehmender Musik auszustatten und zu veredeln wussten.

    Exemplarisch für die Band-Qualitäten steht dabei unter anderem die zweite Single der Band, „This Charming Man“:

    Johnny Marrs Intro gleicht einem Fanal wie einst „The Last Time“ der Rolling Stones. Wobei Marr das Eingangsmotiv nicht als Basis-Riff des Songs belässt. Rourke und Joyce spielen eine „You Can’t Hurry Love“-Variation und unser Mozza würde zu gerne ausgehen heute Abend, jedoch: „I haven’t got a stitch to wear“. Dann schickt er sich an, „pamper life’s complexities“ gegen „leather runs smooth on the passenger seat“ in Stellung zu bringen.

    He knows so much about these things, our charming man.

    THE ROLLING STONES – Get Off Of My Cloud [7″; London Records, 1965] * * * * *

    Dieser Song handele von „Entfremdung“, verriet Mick Jagger dem Rolling Stone 1995 in einem Interview.

    Und der junge Mick Jagger sah sich gehetzt und gestresst – und höhnte im Refrain „don’t hang around/cause two’s a crowd/on my cloud, baby“.

    Bis dahin hatte Charlie bereits die ersten Kletten und Nervensägen mit einer knatternden Snare-Salve aufgescheucht und Warnschüsse abgegeben, Richards und Jones mit abgewetzten Gitarren tiefe Schnittwunden verursacht, während Bill Wyman allen Rückendeckung gab.

    Fantastic electric warriors!

    Das aktuelle Ranking:
    1. TRAVIS – Coming Around * * * * *
    2. THE SMITHS – This Charming Man
    3. THE ROLLING STONES – Get Off Of My Cloud
    4. LUCKY SOUL – My Brittle Heart
    5. MAGAZINE – Shot By Both Sides
    6. ELVIS COSTELLO & THE ATTRACTIONS – Tokyo Storm Warning
    7. THE RAVEONETTES – Attack Of The Ghost Riders
    8. THE SUGAR STEMS – Beat Beat Beat
    9. THE LINES – Domino Effect * * * * 1/2
    10. NOEL GALLAGHER’S HIGH FLYING BIRDS – Everybody’s On The Run

    11. GO-GO’S – Vacation
    12. JOHNNY MARR – New Town Velocity
    13. IDLEWILD – American English
    14. THE HISS – Triumph

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 553)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.