Billie Eilish

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 346)
  • Autor
    Beiträge
  • #10956535  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 69,441

    Wird höchste Zeit für diesen Thread …

    Billie Eilish ist das größte Pop-Phänomen seit Lady Gaga, mit soeben 18 Jahren der erste Superstar der Post-2000er-Generation. Sie hatte ihre Vorläufer, vor allem Lorde, aber Billie Eilish hat in knapp vier Jahren einen völlig unverkennbaren eigenen Stil kreiert: Minimalistisches Homerecording aus dem Jugendzimmer, introvertiertes, die Abgründe des Erwachsenwerdens reflektierendes Singer-Songwritertum mit Beats, Bass und Hiphop-Attitüde, baggy clothes und aktualisierte Gothic-Ikonographie, tonnenweise Bühnen- und Kamerapräsenz, dabei aber völlig unprätentiös und gegen jedes Pathos immun.

    Anlass für das Eröffnen des Threads sind verschiedene Clips aus den letzten Wochen, die das Phänomen beleuchten. James Cordens Carpool-Karaoke ist verlässlich unterhaltsam, aber die vor wenigen Tagen gezeigte mit Billie Eilish ist wohl die schönste und berührendste seit der Folge mit Paul McCartney (und ebenfalls mit Besuch des Elternhauses). Wer das gesehen hat und das Phänomen immer noch nicht versteht, dem wird nicht mehr zu helfen sein.:) Wholesome. (Für die Älteren gibt es auch ein kurzes Beatles-Cover – und zwar ein Song, auf den ihr im Leben nicht kommt.)

    Der US-„Rolling Stone“ hat zwei ebenfalls sehenswerte Clips mit ihr veröffentlicht:

    Billie Eilish and Finneas Break Down Her Hit Song ‚Bad Guy‘

    Billie Eilish and Billie Joe Armstrong Are Big Fans of Each Other | Musicians on Musicians

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10956563  | PERMALINK

    choosefruit
    low fidelity

    Registriert seit: 23.05.2015

    Beiträge: 5,972

    herr-rossi
    Billie Eilish ist das größte Pop-Phänomen seit Lady Gaga […].

    Ich weiß zwar, dass für dich die Relevanz im Pop-Universum zu 99% von Frauen geprägt wird, aber Ed Sheeran zu unterschlagen kann nur beabsichtigt sein. Zu unscheinbar und nicht klischeeerfüllend, um in die schillernde Pop-Welt zu passen? ;-)

    --

    #10956573  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 83,761

    choosefruit hat Recht.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #10956581  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,390

    Leider ja.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10956585  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 69,441

    Naja, wenn wir Ed Sheeran nennen, dann müssten wir auch beispielsweise Drake oder Justin Bieber nennen, die ähnlich endlose Hitserien hatten. Oder Adele, Ariana Grande, Taylor Swift, Katy Perry etc. Es gab in den letzten 10 Jahren eine ganze Reihe echter Weltstars, aber ein solches Phänomen, das binnen weniger Monate eine Pop-Künstlerin eine derart flächendeckende Medienpräsenz erreicht hat, so dass inzwischen auch der letzte „Schläfer“ sie schon wahrgenommen hat, und die zugleich ein game changer im Mainstream ist, das hat es für mein Empfinden seit Gaga nicht mehr gegeben. Und ja, Pop ist in den letzten 10, 15 Jahren sehr weiblich geworden.

    --

    #10956591  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 21,425

    Danke Herr Rossi, für die Threaderöffnung. Carpoolkaraoke hab ich mir auch gleich am Erscheinungstag angeschaut und war sehr angetan. Vor allem die Ukuele-Stücke und der Besuch zu Hause waren beeindruckend. Hör‘ Eilish Album grad relativ regelmäßig und richtig geklickt hat es, nachdem ich das schöne Josh-Turner-Cover zu „Bury A Friend“ gesehen hab:

    Auf der Bühne könnte sie sich gesanglich etwas zurücklehnen, die Fans singen ja eh‘ jedes Wort selbst…

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #10956617  | PERMALINK

    choosefruit
    low fidelity

    Registriert seit: 23.05.2015

    Beiträge: 5,972

    irrlichtLeider ja.

    Hey, das nehme ich persönlich. ;-)

    herr-rossiNaja, wenn wir Ed Sheeran nennen, dann müssten wir auch beispielsweise Drake oder Justin Bieber nennen, die ähnlich endlose Hitserien hatten. Oder Adele, Ariana Grande, Taylor Swift, Katy Perry etc. Es gab in den letzten 10 Jahren eine ganze Reihe echter Weltstars, aber ein solches Phänomen, das binnen weniger Monate eine Pop-Künstlerin eine derart flächendeckende Medienpräsenz erreicht hat, so dass inzwischen auch der letzte „Schläfer“ sie schon wahrgenommen hat, und die zugleich ein game changer im Mainstream ist, das hat es für mein Empfinden seit Gaga nicht mehr gegeben. Und ja, Pop ist in den letzten 10, 15 Jahren sehr weiblich geworden.

    Wenn für dich der Stellenwert eines Pop-Acts darin liegt, wie medienfüllend dieser ist, dann kannst du auf dieser Ebene Recht haben. Für mich sind es dennoch in erster Linie Musiker und Musikerinnen und da hat, wenn ich beispielsweise die Statistiken auf Spotify betrachte, Ed Sheeran noch deutlich die Nase vor Billie Eilish. Und eigentlich doch positiv und genauso berechtigt, dass Pop auch ohne Extravaganz funktionieren kann.

    --

    #10956623  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,390

    choosefruit Hey, das nehme ich persönlich.

    Nicht wegen dir. Ich finde Sheeran nur leider auch höllisch scheißegal. Ich kenne keinen einzigen Track von ihm, der über biederstes Mittelmaß hinauskommmen würde.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10956631  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 1,598

    herr-rossi…aber die vor wenigen Tagen gezeigte mit Billie Eilish ist wohl die schönste und berührendste seit der Folge mit Paul McCartney (und ebenfalls mit Besuch des Elternhauses).

    Kanye mit Gospelchor im Flugzeug verpasst?

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #10956633  | PERMALINK

    choosefruit
    low fidelity

    Registriert seit: 23.05.2015

    Beiträge: 5,972

    irrlicht

    choosefruit Hey, das nehme ich persönlich.

    Nicht wegen dir. Ich finde Sheeran nur leider auch höllisch scheißegal. Ich kenne keinen einzigen Track von ihm, der über biederstes Mittelmaß hinauskommmen würde.

    Ich hatte auch all die Jahre immer erfolgreich einen Bogen um seine Musik gemacht. Die Begeisterung für ihn war mir stets suspekt. Dann hatte ich vor einem Jahr zum Jahreswechsel einen Hobbit-Teil geschaut, zu dem er das Titellied beisteuerte, und fand Gefallen an dem Stück. Und seitem kann ich Sheeren dulden. ;-)

    --

    #10956643  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,390

    „I see fire“ ist schon ganz nett, ja.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10956663  | PERMALINK

    punchline

    Registriert seit: 15.12.2019

    Beiträge: 207

    herr-rossiWird höchste Zeit für diesen Thread …
    Billie Eilish ist das größte Pop-Phänomen seit Lady Gaga, mit soeben 18 Jahren der erste Superstar der Post-2000er-Generation.

    Mich erstaunt, in welchem Tempo das heute geschieht. Wie ist das zu erklären?
    Barbra Streisand, Esther & Abi Ofarim, Michael Jackson, Pink Floyd, Bee Gees, Genesis, U2 etc. hatten zu diesem Status Jahre oder Jahrzehnte gebraucht. Ausnahme wäre vielleicht ABBA.

    --

    Now the verses I've sang don't add much weight to the story in my head So I'm thinking I should go and write a punchline But they're so hard to find in my cosmic mind So I think I'll take a look out of the window I can't seem to face up to the facts I'm tense and nervous and I can't relax I can't sleep 'cause my bed's on fire Don't touch me, I'm a real live wire
    #10956667  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 21,425

    choosefruit

    irrlichtLeider ja.

    Hey, das nehme ich persönlich.

    herr-rossiNaja, wenn wir Ed Sheeran nennen, dann müssten wir auch beispielsweise Drake oder Justin Bieber nennen, die ähnlich endlose Hitserien hatten. Oder Adele, Ariana Grande, Taylor Swift, Katy Perry etc. Es gab in den letzten 10 Jahren eine ganze Reihe echter Weltstars, aber ein solches Phänomen, das binnen weniger Monate eine Pop-Künstlerin eine derart flächendeckende Medienpräsenz erreicht hat, so dass inzwischen auch der letzte „Schläfer“ sie schon wahrgenommen hat, und die zugleich ein game changer im Mainstream ist, das hat es für mein Empfinden seit Gaga nicht mehr gegeben. Und ja, Pop ist in den letzten 10, 15 Jahren sehr weiblich geworden.

    Wenn für dich der Stellenwert eines Pop-Acts darin liegt, wie medienfüllend dieser ist, dann kannst du auf dieser Ebene Recht haben. Für mich sind es dennoch in erster Linie Musiker und Musikerinnen und da hat, wenn ich beispielsweise die Statistiken auf Spotify betrachte, Ed Sheeran noch deutlich die Nase vor Billie Eilish. Und eigentlich doch positiv und genauso berechtigt, dass Pop auch ohne Extravaganz funktionieren kann.

    Eilish ist aber am Alter gemessen ein größerer Shooting Star (Phönomen) und ihr Album ist soundmäßig neu und frisch. Sheeran ist doch der nette Folkie von nebenan und so hört sich halt auch seine Musik an. Und wer nun die Nase irgendwo weiter vorne haben soll, ist doch bei Alter und Dauer der Karriere eh nicht zu sagen.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #10956669  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 69,441

    Können wir bitte über das Threadthema sprechen? Danke. Über Ed Sheeran spreche ich gerne in einem Ed-Sheeran-Thread.

    pfingstluemmelKanye mit Gospelchor im Flugzeug verpasst?

    Nein. Auf seine Art auch eindrucksvoll, aber Kanyes Gospelexkurs hinterlässt bei mir zwiespältige Gefühle. Darüber aber gerne mehr in einem Kanye-West-Thread.

    --

    #10956677  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 69,441

    punchlineMich erstaunt, in welchem Tempo das heute geschieht. Wie ist das zu erklären?
    Barbra Streisand, Esther & Abi Ofarim, Michael Jackson, Pink Floyd, Bee Gees, Genesis, U2 etc. hatten zu diesem Status Jahre oder Jahrzehnte gebraucht. Ausnahme wäre vielleicht ABBA.

    Auch eine spannende Frage, zu der ich eine Menge schreiben könnte (weil ich die Prämisse bestreite), aber könnten wir bitte beim Thema bleiben? (*Seufz*)

    In aller Kürze: Mach Dir bitte klar, dass zwischen 2009 (Lady Gaga) und 2019 (Billie Eilish) derselbe zeitliche Abstand besteht wie zwischen 1959 und 1969, 1969 und 1979, 1979 und 1989 usw. – und dazwischen lagen in der Musik jeweils Welten, hat man Trends, Stars, Sounds und Stile aufsteigen und niedergehen sehen. Das hat sich nicht geändert.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 346)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.