Beste Alben des Jahres 2000

Ansicht von 15 Beiträgen - 226 bis 240 (von insgesamt 246)
  • Autor
    Beiträge
  • #11117079  | PERMALINK

    malibu

    Registriert seit: 12.12.2005

    Beiträge: 3,280

    krautathausGenau. V2 hat das Album kurz vor der Veröffentlichung fallen gelassen, weil es „too indie“* war und Howe die Promoexemplare zugeschickt. Der hat dann die Promoversion teils verschenkt, teils verkauft. Ich bin durch einen kuriosen Umstand zu der Promopressung im Sept. 99 gekommen. Howe hat von einem Fan aus Portland Adidas Turnschuhe gekauft und ihm zum Dank ein paar dieser Promo-CDs zugeschickt. Damals haben die Giant Sand Fans noch Liveaufnahmen getauscht. Unter anderem habe ich eben diesem Fan aus Portland ein paar CDRs zugeschickt. Als ich nach meinem Urlaub zum ersten Mal die Post duchschau, lag dann die Promo-CD im Stapel.

    Schöne Geschichte. Also meine angepasste Liste:

    01 Giant Sand – Chore of Enchantment
    02 Goldfrapp – Felt Mountains
    03 Johnny Cash – American III: Solitary Man
    04 Erykah Badu – Mama’s Gun
    05 Moloko – Things to Make and Do
    06 The Go-Betweens – The Friends of Rachel Worth
    07 D’Angelo – Voodoo
    08 Tonino Carotone – Mondo Difficile
    09 Radiohead – Kid A
    10 Calexico – Hot Rail

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11117359  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 46,804

    01. Sigur Ros – Agætis Byrjun
    02. Johnny Cash – American III: Solitary Man
    03. Blue Rodeo – The Days in Between
    04. Midnight Choir – Unsung Heroine
    05. Jackie Leven – Defending Ancient Springs
    06. The Go-Betweens – The Friends Of Rachel Worth
    07. Neal Casal – Anytime Tomorrow
    08. Calexico – Hot Rail
    09. The Walkabouts – Train Leaves At Eight
    10. Iron Maiden – Brave New World

    11. Patti Smith – Gung Ho
    12. Michael Weston King – God shaped Hole
    13. Anouar Brahem – Astrakan Café
    14. Sixteen Horsepower- Secret South
    15. Neil Young – Silver and Gold
    16. Radiohead – Kid A
    17. The Cure – Bloodflowers
    18. Die Fantastischen Vier – Unplugged
    19. Ryan Adams – Heartbreaker
    20. Flogging Molly – Swagger

    21. U2 – All that you can’t leave behind
    22. Kelis- Kaleidoscope
    23. Goldfrapp – Felt Mountain
    24. Billy Bragg & Wilco- Mermaid Avenue 2
    25. Elliott Smith – Figure 8
    26. Placebo – Black Market Music
    27. Porcupine Tree – Lightbulb sun
    28. Steely Dan – Two Against Nature
    29. Mark Knopfler – Sailing to Philedephia
    30. Robbie Williams – Sing When You’re Winning

    --

    Meine nächste Sendung bei Radio StoneFM am Donnerstag den 30.05.2024 um 22:00: On the Decks Vol. 20: Female Voices #01
    #11130687  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 40,834

    jack-frost  dr.music8. Bachelor No. 2 – Aimée Mann
    Wieder mal eine Platte, wo man sich nicht auf die Angaben bei RYM verlassen sollte … Die Platte ist nämlich a) 1 Jahr (1999 in Amerika erschienen, das zählt in diesem Fall) und b) viele Plätze zu weit hinten. Erster Fehler minimal, 2. Fehler leider kapital! Der 3. Fehler ist dieser merkwürdige Apostroph, den du Aimee verpasst hast, hab ich noch nie gesehen (vermutlich eine Eigenerfindung), schaut aber nicht schlecht aus …

    Lese gerade bei den „Besten 2000“ ausführlich nach, welche längere Diskussion es über „Bachelor No. 2“ bereits 2011 gab. Deshalb dann meine Einordnung ins Jahr 1999!!

     

    --

    Jokerman. Jetzt schon 70 Jahre Rock 'n' Roll
    #11130835  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 40,834

    1. The better life – 3 Doors Down
    2. [Hybrid theory] – Linkin Park
    3. Lightbulb sun – Porcupine Tree
    4. SMPTe – Transatlantic
    5. V – Spock’s Beard
    6. Secret south – 16 Horsepower
    7. Sing when you‘ re winning – Robbie Williams
    8. Unsung heroine – Midnight Choir 
    9. Died laughing – Keith Caputo
    10. Space revolver – The Flower Kings
    11. God shaped hole – Michael Weston King
    12. All that you can’t leave behind – U2
    13. Brave new world – Iron Maiden
    14. Immortal? – Arena
    15. Standing on the shoulders of giants – Oasis
    16. American III: Solitary man – Johnny Cash
    17. Thirteeen tales from urban bohemia – The Dandy Warhols
    18. Minor earth major sky – a-ha 
    19. Anytime tomorrow – Neal Casal
    20. Daisies of the galaxy – eels 
    21.  Bloodflowers – The Cure
    22. Stories from the city, stories from the sea – P. J. Harvey
    23. The friends of Rachel Worth – The Go-Betweens
    24. Rated R – Queens Of The Sione Age
    25. Ad astra – Spiritual Beggars 
    26. Mer de noms – A Perfect Circle
    27. The hour of bewilderbeast – Badly Drawn Boy
    28. Sunset mission – Bohren & der Club of Gore
    29. Figure 8 – Elliott Smith
    30. Heartbreaker – Ryan Adams
    31. The perfect experiment I – Pain Of Salvation
    32. Thane to the throne – Jag Panzer
    33. Universal migrator part 1: The dream sequencer – Ayreon
    34. No name face – Lifehouse
    35.  The seventh house – IQ
    36. Sailing to Philadelphia – Mark Knopfler
    37. Coldplay – Parachutes
    38. Hot rail – Calexico
    39. Wishmaster – Nightwish
    40. Fevers and mirrors – Bright Eyes

    --

    Jokerman. Jetzt schon 70 Jahre Rock 'n' Roll
    #11130855  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 43,036

    beatgenroll3. Lightbulb sun – Porcupine Tree 4. SMPTe – Transatlantic 5. V – Spock’s Beard 6. Secret south – 16 Horsepower 7. Sing when you‘ re winning – Robbie Williams 8. Unsung heroine – Midnight Choir 12. All that you can’t leave behind – U214. Immortal? – Arena 15. Standing on the shoulders of giants – Oasis 16. American III: Solitary man – Johnny Cash  20. Daisies of the galaxy – eels  23. The friends of Rachel Worth – The Go-Betweens  28. Sunset mission – Bohren & der Club of Gore 29. Figure 8 – Elliott Smith 30. Heartbreaker – Ryan Adams  35. The seventh house – IQ 36. Sailing to Philadelphia – Mark Knopfler 37. Coldplay – Parachutes

    Die sind auch bei mir in der Auswahl, wobei „Lightblub Sun“ sogar ganz vorne liegen könnte. Was mich wundert ist die recht schwache Platzierung deines „Lieblings“ Arjen Lucassen.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11130857  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 40,834

    Insgesamt hat der Fliegende Holländer dann doch in den letzten 8-10 Jahren signifikant eingebüßt. Ja, vor 15-20 Jahren sah das noch anders aus.

    --

    Jokerman. Jetzt schon 70 Jahre Rock 'n' Roll
    #11418645  | PERMALINK

    kathisi

    Registriert seit: 18.09.2010

    Beiträge: 1,460

    1. ANTONY AND THE JOHNSONS – Antony And The Johnsons
    2. SONGS:OHIA – The Lioness
    3. RADIOHEAD – Kid A
    4. PJ HARVEY – Stories From The City, Stories From The Sea
    5. D’ANGELO – Voodoo
    6. RYAN ADAMS – Heartbreaker
    7. THE GO-BETWEENS – The Friends Of Rachel Worth
    8. SONGS:OHIA – Ghost Tropic
    9. TOM LIWA – St. Amour
    10. THE CURE – Bloodflowers

    11. PAUL WELLER – Heliocentric
    12. ERYKAH BADU – Mama’s Gun
    13. GEOFFREY ORYEMA – Spirit
    14. PATTI SMITH – Gung Ho
    15. EELS – Daisies Of The Galaxy
    16. BADLY DRAWN BOY – The Hour Of Bewilderbeast
    17. ELLIOTT SMITH – Figure 8
    18. JOHNNY CASH – American III: Solitary Man
    19. THE JAYHAWKS – Smile
    20. OUTKAST – Stankonia

    21. THE MOUNTAIN GOATS – The Coroner’s Gambit
    22. COLDPLAY – Parachutes
    23. CAT POWER – The Covers Record
    24. BILLY BRAGG & WILCO – Mermaid Avenue Vol. II
    25. EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN – Silence Is Sexy
    26. GRANDADDY – The Sophtware Slump
    27. LAMBCHOP – Nixon
    28. THE NEW PORNOGRAPHERS – Mass Romantic
    29. NADA SURF – The Proximity Effect
    30. U2 – All That You Can Leave Behind

    31. LOU REED – Ecstacy
    32. EMINEM – The Marshall Mathers LP
    33. YOUSSOU N’DOUR – Joko – From Village To Town
    34. NEIL YOUNG – Silver & Gold

    --

    Love goes on anyway!
    #11816083  | PERMALINK

    rockyron

    Registriert seit: 15.10.2007

    Beiträge: 7,850

    01. Deftones – White Pony
    02. A Perfect Circle – Mer De Noms
    03. Iron Maiden – Brave New World
    04. 3 Doors Down – The Better Life
    05. At The Drive-In – Relationship of Command
    06. Reflection Eternal – Train of Thought
    07. Rage against the Machine – Renegades
    08. Common – Like Water for Chocolate
    09. Sade – Lovers Rock
    10. Guru – Jazzmatazz Vol. 3 – Streetsoul
    11. Soulfly – Primitive
    12. Queens of the Stone Age – Rated R
    13. PJ Harvey – Stories from the City
    14. Radiohead – Kid A
    15. The Cure – Bloodflowers
    16. Such a Surge – Der Surge Effekt
    17. Outkast – Stankonia
    18. Linkin Park – Hybrid Theory
    19. The Lox – We are the Streets
    20. Pantera – Reinventing the Steel

    --

    It´s better to burn out than fade away
    #12198905  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,825

    stefane
    01) Ryan Adams – Heartbreaker
    02) 16 Horsepower – Secret South
    03) Greyhound Soul – Freaks
    04) Midnight Choir – Unsung Heroine
    05) Johnny Cash – American III: Solitary Man
    06) Steve Earle – Transcendental Blues
    07) Neal Casal – Anytime Tomorrow
    08) Elliott Smith – Figure 8
    09) Terry Lee Hale – The Blue Room
    10) P. J. Harvey – Stories from the City, Stories from the Sea

    UPDATE nach 14 Jahren (mit teils deutlichen Verschiebungen):

    01) Songs: Ohia – Ghost Tropic
    02) Mark Olson & The Original Harmony Ridge Creekdippers – My Own Jo Ellen
    03) The Be Good Tanyas – Blue Horse
    04) Songs: Ohia – The Lioness
    05) Terry Lee Hale – The Blue Room
    06) 16 Horsepower – Secret South
    07) Knife in the Water – Red River
    08) Ryan Adams – Heartbreaker
    09) P. J. Harvey – Stories from the City, Stories from the Sea
    10) Smog – Dongs of Sevotion
    ——————————————————————————————————
    11) The Go-Betweens – The Friends of Rachel Worth
    12) Lambchop – Nixon
    13) Midnight Choir – Unsung Heroine
    14) Elliott Smith – Figure 8
    15) Dakota Suite – Signal Hill
    16) Nina Nastasia – Dogs
    17) Warren Zevon – Life’ll Kill Ya
    18) Billy Bragg & Wilco – Mermaid Avenue Vol. II
    19) Cat Power – The Covers Record
    20) Tarbox Ramblers – Tarbox Ramblers
    21) Neko Case & Her Boyfriends – Furnace Room Lullaby
    22) Ramsay Midwood – Shoot Out at the OK Chinese Restaurant
    23) Willard Grant Conspiracy – Everything’s Fine
    24) Victoria Williams – Water to Drink
    25) Mojave 3 – Excuses for Travellers
    26) Imperial Crowns – Imperial Crowns
    27) Pleasant Grove – Pleasant Grove
    28) Johnny Cash – American III: Solitary Man
    29) Greyhound Soul – Freaks
    30) Yo La Tengo – And Then Nothing Turned Itself Inside-Out

    01) – 05) ****1/2
    06) – 30) ****

    Danach (vorläufig mal in alphabetical order, alle im Bereich ***1/2 – ****):
    Dave Alvin – Public Domain: Songs from the Wild Land
    Beachwood Sparks – Beachwood Sparks
    Chris Burroughs – Loose
    Neal Casal – Anytime Tomorrow
    Steve Earle – Transcendental Blues
    Eels – Daisies of the Galaxy
    Giant Sand – Chore of Enchantment
    Sonny Landreth – Levee Town
    Lou Ford – Alan Freed’s Radio
    Mohead – Rural Electric
    Morphine – The Night
    Tex Perkins – Dark Horses
    Sleater-Kinney – All Hands on the Bad One
    Kathryn Williams – Little Black Numbers
    Neil Young – Silver & Gold

    Insgesamt bei mir ein ganz starker Jahrgang.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12198999  | PERMALINK

    hurley

    Registriert seit: 20.04.2019

    Beiträge: 1,838

    Wir hören sehr ähnliche Alben @stefane nur sähe das Ranking komplett anders aus bei mir. Deine „liebe“ für Knife In The Water ist relativ neu oder? Ich habe die mal live auf dem OBS (2003 oder 2004) gesehen als sie noch bei Glitterhouse unter Vertrag standen. Gefiel mir sehr gut. Komischerweise habe ich die Band aber komplett aus den Augen verloren.

    --

    We don't want your stupid war
    #12199051  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,825

    hurley
    Deine „liebe“ für Knife In The Water ist relativ neu oder? Ich habe die mal live auf dem OBS (2003 oder 2004) gesehen als sie noch bei Glitterhouse unter Vertrag standen. Gefiel mir sehr gut. Komischerweise habe ich die Band aber komplett aus den Augen verloren.

    Habe alle Alben von Knife in the Water zeitnah nach der Veröffentlichung gekauft, @hurley.
    Gefielen mir allesamt gut, waren aber anfangs keine Lieblingsplatten. Habe die Band dann irgendwie aus den Augen verloren und deren Platten selten gehört.
    Vor einigen Jahren dann „wiederentdeckt“. Und seitdem sind die Platten beständig am Steigen in meinen Rankings. Vielleicht hatte ich ihre Qualitäten anfangs nicht richtig erkannt: Dieses flächige Klangbild, in dem durch kleine Verschiebungen aber doch so unglaublich viel unter der Oberfläche passiert; das bewußte Spielen mit Pausen und Stille, das den Songs dann doch eine gewisse Struktur gibt; dazu die großartig harmonierenden Stimmen von Aaron Blount und Laura Krause und die leicht schräg wimmernde Pedal Steel von Bill McCullough. All das erzeugt für mich einen wunderbaren Sog, in dem ich mich komplett in die Musik fallen lassen kann.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12199087  | PERMALINK

    hurley

    Registriert seit: 20.04.2019

    Beiträge: 1,838

    Ok danke für deine ausführliche Antwort @stefane. Ich werde mich zumindest mal nach „Red River“ umschauen. Schön auch, dass Du Rimsay Midwood drin hast (auch wenn zu weit hinten :-) ) und „Blue Horse“ die ich auch schätze wenn gleich nicht so sehr wie Du. Liest man beide ja eher nicht so oft.  „Little Black Numbers“ wäre bei mir auch deutlich höher. Was auffällt ist das Fehlen von „Smile“ sowie „I Was Hot, We Stayed In The Water“  von The Microphones, die ja eigentlich ganz gut in das Smog, Silver Jews, Songs:Ohia Umfeld passen.  Kennst oder schätzt du nicht?

    --

    We don't want your stupid war
    #12199519  | PERMALINK

    stefane
    Silver Stallion

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 6,825

    hurley
    Was auffällt ist das Fehlen von „Smile“ …

    Mit den Jayhawks ohne Mark Olson tue ich mich generell recht schwer: das ist mir alles zu süßlich und zu sehr „middle of the road“; zweifellos ist Gary Louris ein großartiger Musiker, aber ohne die Widerhaken und die leichten Verschrobenheiten, die Mark immer wieder einstreute, geht das nicht so sehr an mich.
    „Rainy Day Music“ aus dem Jahr 2003 habe ich in meiner Liste, wenn auch recht weit hinten.
    „Smile“ finde ich jedoch irgendwie recht belanglos, mit Ausnahme von „Better Days“, Gary Louris Ode an Michelle McAdorey von Crash Vegas.

    hurley
    Was auffällt ist das Fehlen von … „I Was Hot, We Stayed In The Water“ von The Microphones, die ja eigentlich ganz gut in das Smog, Silver Jews, Songs:Ohia Umfeld passen.

    Danke für den Tipp!
    Die Band von Phil Elverum ist mir zwar bekannt, aber so richtig beschäftigt habe ich mich mit ihr bisher nicht.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #12199593  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 25,968

    Eine 2000er Liste ohne „Chore of Enchantment“ an der Spitze ist zwar möglich, aber sinnlos.

    Ernsthaft, wie man dieses Meisterwerk immer noch nicht ganz oben ansiedeln kann, bleibt mir eines der größten Rätsel.

    --

    “It's much harder to be a liberal than a conservative. Why? Because it is easier to give someone the finger than a helping hand.” — Mike Royko
    #12199623  | PERMALINK

    hurley

    Registriert seit: 20.04.2019

    Beiträge: 1,838

    krautathausEine 2000er Liste ohne „Chore of Enchantment“ an der Spitze ist zwar möglich, aber sinnlos. Ernsthaft, wie man dieses Meisterwerk immer noch nicht ganz oben ansiedeln kann, bleibt mir eines der größten Rätsel.

    Yep das sehe ich auch so. Ist bei mir allerdings nicht ganz an der Spitze aber in der Top 5 und eines der grüßten Auftritte von Howe Gelb.

    @stefane: Ich höre „Smile“ eigentlich immer sehr gern. Der Versuch ein etwas optimistischeren Sound zu kreieren empfand ich als geglückt. Dazu kommt die Top Produktion von Bob Ezrin und diese schönen Big Star Momente. Zusammen mit „Rainy Day Music“ die letzten Großtat einer der für mich wichtigsten Band der Neunziger im Americana Genre.

    --

    We don't want your stupid war
Ansicht von 15 Beiträgen - 226 bis 240 (von insgesamt 246)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.