Beste Alben des Jahres 1989

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 187)
  • Autor
    Beiträge
  • #12565  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    .

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #1828289  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Originally posted by Herbert@18 Feb 2004, 15:26
    Sandow – Stationen einer Sucht

    Damit überraschst du mich jetzt aber, Herbert.

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #1828291  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 1,802

    1. Pixies Doolittle
    2. Camper Van Beethoven Key Lime Pie
    3. Stone Roses The Stone Roses
    4. Nirvana Bleach
    5. N.W.A. Straight outta Compton
    6. Lou Reed New York
    7. Slovenly We shoot for the moon
    8. Neil Young Freedom
    9. A.R. Kane „i“
    10. XTC Oranges and Lemons

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
    #1828293  | PERMALINK

    skraggy

    Registriert seit: 08.01.2003

    Beiträge: 6,656

    Aerosmith – Pump
    The Cult – Sonic Temple
    D.A.D. – No fuel Left For The Pilgrims
    Demon – Taking The World By Storm
    Faith No More – The Real Ting
    Great White – Twice Shy
    Mötley Crüe – Dr. Feelgood
    Queen – The Miracle
    Neil Young – Freedom

    --

    Das Alben- und Singles-Archiv[/URL] des Rolling Stone Forums[/COLOR] Skraggy's Gamer Tags
    #1828295  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,333

    DIESEL PARK WEST – Shakespeare Alabama (allein schon wegen „All the Myths on Sunday“)
    BOB DYLAN – Oh Mercy
    MELISSA ETHERIDGE – Brave And Crazy
    LENNY KRAVITZ – Let Love Rule
    DANIEL LANOIS – Acadie
    LOU REED – New York
    MICHELLE SHOCKED – Captain Swing
    THE JAYHAWKS – Blue Earth
    RAINBIRDS – Call Me Easy, Say I'm Strong, Love Me My Way, It Ain't Wrong

    And above all:

    THE NEVILLE BROTHERS – Yellow Moon

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
    #1828297  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    .

    --

    #1828299  | PERMALINK

    dr-music

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 70,287

    Sonic temple Cult
    Like a prayer Madonna
    Blaze of glory Joe Jackson
    Street fighting years Simple Minds
    Full moon fever Tom Petty
    Stone Roses Stone Roses
    Gretchen goes to Nebraska King' s X
    Doolittle Pixies
    Oranges & lemons XTC
    Freedom Neil Young
    Key lime pie Camper Van Beethoven
    Pump Aerosmith
    New York Lou Reed
    Shakespeare Alabama Diesel Park West
    The miracle Queen
    Nu fuel left to the pilgrims D.A.D.

    --

    Jetzt schon 62 Jahre Rock 'n' Roll
    #1828301  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    @ Herbert:
    Ich war nur überrascht, dass die Band scheinbar auch im Westen wahrgenommen wurde. Das dies nicht unbedingt eine Platte für die Ewigkeit ist, ist klar. Als Zeitdokument hat es für mich aber immer noch eine gewisse Relevanz und sei es nur, weil es damals genug Identifikationsfläche bot.
    Ich habe eine längere Zeit die Entwicklung der Band verfolgt (anfangs waren sie noch eine Quasi-Cure Coverband) und halte ihr zweites Album „Der 13. Ton“ für durchaus gelungen.

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #1828303  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    .

    --

    #1828305  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Originally posted by Herbert@21 Feb 2004, 14:44
    Ich habe in der 2. Hälfte 1989 (Wendezeit) ziemlich viel DT64 (Lutz Schramm) gehört, daher kenne ich die Band.

    Dann haben wir ja nun doch noch die gemeinsameRadio-Sendung gefunden, wenn es schon nicht Paul Baskerville war. „PaRocktikum“ (so hiess die Sendung ja damals) verdanke ich jedenfalls auch Unmengen an musikalischen Entdeckungen. Mich würd noch viel mehr interessieren, was aus Lutz Schramm geworden ist. Anfang der 90er hat er jedenfalls nur noch eine World-Music Sendung betreut (die auch sehr gut war).

    Sandow hat sich 1999 aufgelöst und Kai Uwe Kohlschmidt (Sänger) hat neben seinem neugestarteten Electro-Projekt (?) „gasherbrum“ und Film- und Theatermusiken u.a. auch die letzte Platte von Chris Whitley produziert.
    (Dies habe ich allerdings auch alles erst in Folge deines Posts in den letzten Tagen in Erfahrung gebracht.)
    Homepages: Sandow, Kai-Uwe Kohlschmidt

    Der Neubauten-Einfluss war übrigens unüberhörbar.

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #1828307  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 55,952

    meine Top Ten 1989:

    1. Pixies – Doolittle
    2. The Neville Brothers – Yellow moon
    3. King Swamp – King Swamp
    4. Neil Young – Freedom
    5. Grace Kairos – Emotionspark
    6. Camper Van Beethoven – Key lime pie
    7. DAD – No fuel left for the pilgrims
    8. Del Amitri – Waking hours
    9. New Model Army – Thunder and consolation
    10. Green on Red – This time around

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #1828309  | PERMALINK

    dr-music

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 70,287

    Muss mal die „Neville Brothers“ nach Jahren wieder hören. Zieht sich die nicht unbandig und langweilt sie nicht auch?
    @ pipe:

    Keine 5, oder?

    --

    Jetzt schon 62 Jahre Rock 'n' Roll
    #1828311  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 55,952

    @ Dr. Music
    *****
    räume ein, dass ich sie schon eine Weile nicht mehr aufgelegt habe. habe die Nevilles 1982 mit dem Live-Album „Neville-Ization“ aus New Orleans entdeckt. Eigentlich gar nicht meine Welt, aber das Fieber dieser Aufnahme und die Vokalakrobatik von Aaron Neville haben mich damals gepackt. dann kam 1987 das mainstreamige „Uptown“ raus und ich war erstmal bedient. als ich dann nix mehr erwartete, kam 89 „Yellow moon“ und da hat mich dieser New Orleans-typische Stil endgültig gepackt, wobei sie anschließend auf dieses Niveau mit „Brother's keeper“ und „Family groove“ nicht mehr kamen. hab' sie Anfang der 90-er auch live in Osnabrück gesehen. auch ein absolutes Erlebnis. Auf „Yellow moon“ sind ein Fülle von Highlights zu finden: das Titelstück, das Sam Cooke-Cover „A change is gonna come“, die Dylan-Kompositionen „With God on our side“ und „Ballad of Hollis Brown“ oder die Bürgerrechts-Huldigung „Sister Rosa“.
    Ist sicherlich nicht jedermann's Playground. Ich leg' sie mir heute noch mal auf, bin aber überzeugt das es bei ***** bleibt. sind die eigentlich schon besternt worden???

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #1828313  | PERMALINK

    dr-music

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 70,287

    @ pipe-bowl

    Ich höre sie gerade! Danke für Deine „Umwelt/Background“ zur Platte. Lied Nr. 7 („Wake up“) wäre zum Beispiel so ein Schleicher, der bei mir nicht landet. Der Gesang wimmert und jault und wird gezooooooogen. Die flotteren Songs sind eher was.

    Besternt sind die „Neville Brothers“ noch nicht.

    --

    Jetzt schon 62 Jahre Rock 'n' Roll
    #1828315  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 55,952

    Originally posted by dr.music@4 Apr 2004, 15:42
    Besternt sind die „Neville Brothers“ noch nicht.

    Thread ist eröffnet. Mach mal.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 187)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.