(25) Jazz-Faves

Ansicht von 9 Beiträgen - 331 bis 339 (von insgesamt 339)
  • Autor
    Beiträge
  • #5138699  | PERMALINK

    jerry-oster

    Registriert seit: 09.12.2008

    Beiträge: 147

    1) palle mikkelborg – voice of silence
    2) bob belden – black dahlia
    3) miles davis – aura
    4) nils petter molvaer – np3

    5) eivind aarset – electronic noire
    6) miles davis – bitches brew
    7) miles davis – sketches of spain
    8) john coltrane – a love supreme
    8) john zorn – masada live
    9. john zorn – the big gundown
    10) orchestre national de jazz – around robert wyatt
    11) miles davis – kind of blue
    12) e.s.t. – seven days of falling
    13) nathan davis – two orginals
    14) miles davis – porgy and bess
    15) nils petter molvaer – solid ether

    Hier mal meine Liste -interessiere mich sehr für Jazz und bedauere ein wenig, so wenig Wissen darüber zu verfügen. Anmerken möchte ich, das man in meiner Hierachie die ersten 4 Alben durchgängig austauschen kann – ich schätze die alben alle sehr und mein favorit wechselt nahezu wöchentlich. Und ja, ich bevorzuge sowohl von miles davis als auch nils petter molvaer die oben aufgeführten Alben – auch wenn im Ansehen andere Platten den weitaus besseren Ruf genießen!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #5138701  | PERMALINK

    ferry

    Registriert seit: 31.10.2010

    Beiträge: 2,379

    In den letzten Tagen habe ich meine Lieblings- Jazz- Alben alle nochmal gehört, und eine Top25 zusammengestellt:

    1. Miles Davis – Kind of Blue *****
    2. McCoy Tyner – The Real McCoy
    3. Wayne Shorter – Speak No Evil
    4. John Coltrane – Giant Steps
    5. Art Blakey & The Jazz Messengers – Mosaic
    6. Wayne Shorter – Juju
    7. John Coltrane – A Love Supreme
    8. Wes Montgomery – Full House
    9. Lee Morgan – The Sidewinder
    10. Bill Evans Trio – Waltz for Debby
    11. John Coltrane – Africa/ Brass
    12. Art Blakey & The Jazz Messengers – Free for All
    13. Herbie Hancock – Maiden Voyage
    14. Dizzy Gillespie – For Musicians Only ****1/2
    15. Freddie Hubbard – Ready for Freddie
    16. Kenny Dorham – Una Mas
    17. Shelly Manne & His Men – At the Blackhawk Vol.1
    18. Cannonball Adderley – Somethin‘ Else
    19. Kenny Burrell – Midnight Blue
    20. Clifford Brown and Max Roach– Study in Brown
    21. Sonny Clark – Leapin‘ and Lopin‘
    22. Miles Davis Quintet – Miles Smiles
    23. Freddie Hubbard – Open Sesame
    24. Wayne Shorter – Night Dreamer
    25. Joe Henderson – Mode for Joe

    --

    life is a dream[/SIZE]
    #5138703  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,055

    Schöne Liste, allesamt Klassiker aus einem relativ engen Zeitraum und mit nicht allzu großer stilistischer Bandbreite, aber aus meiner Sicht gut ausgewählt. At The Blackhawk von Shelly Manne ist beispielsweise wirklich wunderbar, auch Alben wie Maiden Voyage oder Full House verdienen jede Erwähnung, von den absoluten Klassikern ganz zu schweigen. :-)

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #5138705  | PERMALINK

    ferry

    Registriert seit: 31.10.2010

    Beiträge: 2,379

    nail75Schöne Liste, allesamt Klassiker aus einem relativ engen Zeitraum und mit nicht allzu großer stilistischer Bandbreite, aber aus meiner Sicht gut ausgewählt. At The Blackhawk von Shelly Manne ist beispielsweise wirklich wunderbar, auch Alben wie Maiden Voyage oder Full House verdienen jede Erwähnung, von den absoluten Klassikern ganz zu schweigen. :-)

    Ja, die stilistische Bandbreite bei den Lieblingsalben ist wirklich nicht sehr gross. Aber so lange höre ich ja noch nicht Jazz, mal sehen was da noch dazukommt. In den Jahrgängen ab 1968 z.B. habe ich auch gar nicht so viele Jazz- Alben, da gibt es noch viel zu entdecken.

    --

    life is a dream[/SIZE]
    #5138707  | PERMALINK

    blues-to-bechet

    Registriert seit: 09.09.2012

    Beiträge: 860

    hallo

    Dann will ich auch einmal eine top25 versuchen.

    John Coltrane

    Coltrane
    Blue Train
    Crescent
    Giant Steps
    Coltrane plays the Blues
    Live at the Village Vanguard

    Thelonious Monk

    Brilliant Corners
    At the Five Spot
    Plays Duke Ellington
    The London Collection: Volume III
    Monk´s Dream

    Trane und Monk sind meine all time favs.

    auf jeden Fall weiters (in keiner bestimmten Reihenfolge)

    Jimmy Smith – Cool Blues
    Cannonball Adderley Quintet – In San Francisco
    Joe Henderson – Inner Urge
    Coleman Hawkins – The Genius of Coleman Hawkins
    Coleman Hawkins / Ben Webster – CH encounters BW
    Ben Webster – Master of Jazz (compilation)
    Eric Dolphy – Out to Lunch!
    Charlie Mingus – Ah Um
    Charlie Mingus – Tijuana Moods
    Ron Carter / Herbie Hancock / Tony Williams – Third Plane
    Count Basie Band – At Newport
    Duke Ellington – At Newport 1956
    Lee Morgan – Sonic Boom
    Coltrane / Don Cherry – The Avant-Garde

    --

    Bald in diesem Theater: - BtBs Top 100 Filme - Top 100 des Barock
    #5138709  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,469

    Das sind alles schöne Sachen, die Du nennst! Einige hätten allerdings einen harten Stand bei mir, jedenfalls wenn es um Bestenlisten ginge (Smith, Hancock/Carter/Williams, Coltrane/Cherry vor allem). Das nennen von Compilations ist hier im Forum verpönt … aber interessanter die Frage: kennst Du denn ganze Alben von Webster (nebst dem grossartigen mit Hawkins)? Jenes mit Gerry Mulligan oder auch „Meets Oscar Peterson“ wären doch valable Kandidaten für eine Besteliste! Die erwähnte Compilation ist jene von Storyville und enthält spätere (Radio/Live-)Aufnahmen, nehme ich an?

    Und zu Smith auch noch die Frage: kennst Du z.B. „Bashin'“, „Groovin‘ at Smalls‘ Paradise“, „Back at the Chicken Shack“, „The Sermon“, „Crazy Baby“, um nur einige zu nennen, und schätzt „Cool Blues“ dennoch höher ein? Die Nennung freut mich natürlich wegen Tina Brooks, aber gerade deshalb wohl (weil die Band so fein ist), finde ich „Cool Blues“ jedes Mal eine leise Enttäuschung.

    Und zu Adderley auch noch: das genannte Album ist fraglos sehr toll, fängt die Live-Atmosphäre sehr gut ein, das ganze „excitement“, das die fünf da erzeugen … aber meine allerliebste Adderley-Scheibe würde ich wohl anderswo suchen, neben „Somethin‘ Else“ kämen wohl am ehesten „Cannonball in Europe“ oder „Nippon Soul“ in Frage, weil mir die Band mit Lateef von Cannons Working Bands einfach am allerbesten gefällt!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #132: Dennis González (1954–2022), Teil 2 - 10.5., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #5138711  | PERMALINK

    blues-to-bechet

    Registriert seit: 09.09.2012

    Beiträge: 860

    Von Smith gefallen mir auch sehr gut z.B. Midnight Special (mit Kenny Burrell) und oder eben Back at the Chicken Shack und auch The Sermon. Oder Auch seine Fats Waller Interpretationen. Cool Blues war dann auch eine sehr spontane Entscheidung und steht stellvertretend für viele seiner Aufnahmen, da eine top25 eben sehr schwierig (und sicher auch vorläufig) ist.

    Die Storyville-compilation habe ich gewählt, weil sie eben die späten Aufnahmen und das große Spektrum von Sounds von Webster wiedergeben.

    Oscar Peterson wäre übrigens auch ein großer Kandidat für die 25 geworden. Wie gesagt, 25 Plätze sind halt wenig. Eine Top 10 wäre aber noch schwieriger ;-)

    --

    Bald in diesem Theater: - BtBs Top 100 Filme - Top 100 des Barock
    #5138713  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,469

    Okay, alles klar! Die Schwierigkeit der Auswahl ist wohl auch der Grund, warum’s von mir nur die monströse Liste hier gibt und keine wirklich übererschaubaren Bestenlisten.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #132: Dennis González (1954–2022), Teil 2 - 10.5., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #5138715  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 5,701

    ohne Reihenfolge der Beliebtheit, hier sind ganz einfach nur 100 Alben, auf die ich mich beschränkt habe hinsichtlich dessen, dass diese hoch in meiner Gunst liegen:

    John Coltrane – Giant Steps
    John Coltrane – Coltrane
    John Coltrane – A Love Supreme
    John Coltrane – Ascension
    John Coltrane – Interstellar Space
    Miles Davis – ‘Round Midnight
    Miles Davis – Kind Of Blue
    Miles Davis – Miles Smiles
    Miles Davis – In A Silent Way
    Quintet of the Year – Jazz At The Massey Hall
    Anthony Williams – Spring
    Ben Webster – With Strings (=Music for Loving / Music with Feeling)
    Ben Webster – Soulville
    Ben Webster – Meets Oscar Peterson
    Coleman Hawkins – The Genius of Coleman Hawkins
    Pharoah Sanders – Karma
    Pharoah Sanders – Black Unity
    Lester Young – Lester Young with the Oscar Peterson Trio
    René Thomas – Guitar Groove
    (René)Thomas-(Jacques)Pelzer Ltd. – TPL
    Jan Garbarek – Sart
    Jan Garbarek – Witchi-Tai-To
    Tomasz Stańko – Twet
    Tomasz Stańko – Balladyna
    Terje Rypdal – Same
    Terje Rypdal – What Comes After
    Terje Rypdal – Whenever I Seem To Be Far Away
    Chet Baker – (Chet Baker Sings) It Could Happen to You
    Chet Baker -Chet
    Chet Baker – Chet Is Back
    Gerry Mulligan – Presenting the Gerry Mulligan Sextet
    Jazz Giants ’58 (Stan Getz, Gerry Mulligan, Harry „Sweets“ Edison)
    Clifford Jordan / John Gilmore – Blowin’ In From Chicago
    Gato Barbieri – Chapter One. Latin America
    Gato Barbieri – Chapter Two:Hasta Siempre
    Dave Brubeck – Time Out
    Dave Brubeck – Jazz Impressions Of Japan
    Dave Brubeck – Jazz Impressions Of New York
    Charles Mingus – Mingus Ah Um
    Charles Mingus – Dynasty
    John Abercrombie – Timeless
    Gil Evans – Out Of The Cool
    Gil Evans – The Individualism Of Gil Evans
    Oliver Nelson – The Blues And The Abstract Truth
    Chico Hamilton – The Dealer
    Hannibal Marvin Peterson – Children of the fire
    Ken Hyder’s Talisker – Land Of Stone
    Rahsaan Roland Kirk – Rip, Rig & Panic
    Rahsaan Roland Kirk – Now Please Don’t You Cry, Beautiful Edith
    Rahsaan Roland Kirk – Prepare Thyself To Deal With A Miracle
    Marc Levin – Social Sketches
    Yosuke Yamashita Trio – Clay
    Cecil Taylor – Jazz Advance
    Sun Ra – Jazz in Silhouette
    Sun Ra – Blue Delight
    Sun Ra –Mayan Temples
    Enrico Rava – The Pilgrim & The Stars
    Kenny Wheeler – Gnu High
    Edward Vesala – Nan Madol
    Sonny Rollins – Way Out West
    Sam Rivers – Fuchsia Swing Song
    Lee Konitz –Motion
    Andrew Hill – Point Of Departure
    Andrew Hill – Andrew!!!
    Larry Young – Mothership
    Max Roach – We Insist! (Max Roach’s Freedom Now Suite)
    Art Blakey’s Jazz Messengers – A Night In Tunisia
    Art Blakey’s Jazz Messengers – Caravan
    Art Blakey’s Jazz Messengers – ‘S Make It
    Charlie Parker – Bird with Strings (Vol. 1/2)
    Eric Dolphy – Out To Lunch
    Ornette Coleman – Change Of The Century
    Albert Ayler – Spiritual Unity
    Albert Ayler – Nuits de La Fondation Maeght
    Arild Andersen – Shimri
    Jonas Kullhammar – Son Of A Drummer
    Thelonious Monk – Monk’s Dream
    Thelonious Monk – Monk
    Thelonious Monk – Underground
    Keith Jarrett – Belonging
    Gillespie with Rollins and Stitt – Sonny Side Up
    David S. Ware – Surrendered
    Ralph Towner – Solstice
    Sonny Sharrock – Ask The Ages
    Weather Report – Same (1971)
    Larry Coryell – Barefoot Boy
    Duke Ellington – Masterpieces
    McCoy Tyner – Enlightenment
    Return To Forever – Same (ECM)
    David Murray – Special Quartet
    Archie Shepp – Montreux One/Montreux Two
    Dave Liebman – Lookout Farm
    Randy Weston – The Spirit Of Our Ancestors
    V.A.- New Violin Summit
    Oscar Peterson Trio – Night Train
    Freddie Hubbard – Red Clay
    John Surman – Morning Glory
    Willem Breuker Kollektief – Summermusic à Paris
    Valery Ponomarev – Beyond The Obvious
    George Russell – Electronic Sonata for Souls Loved by Nature

    Es mögen nicht ‚die besten Jazz-Alben‘ sein, aber ICH möchte keines dieser Alben vermissen….

    --

Ansicht von 9 Beiträgen - 331 bis 339 (von insgesamt 339)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.