The Bongos – Drums along the Hudson

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #55527  | PERMALINK

    stefane
    Eye on the Road

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 5,081

    In the Congo ****1/2
    The Bulrushes *****
    Clay Midgets ****1/2
    Video Eyes ****1/2
    Glow in the Dark ****
    Telephoto Lens ****
    Certain Harbours *****
    Speaking Sands ***
    Burning Bush ***1/2
    Automatic Doors ****1/2
    Hunting ****
    Zebra Club ****1/2
    Three Wise Men ****1/2
    Mambo Sun ****1/2
    Question Ball ****1/2
    Nuts and Bolts ***1/2

    Gesamtwertung: lockere ****1/2

    Vergessener Klassiker der Hoboken-Band um Richard Barone.

    Typischer Früh-80er New Wave-Sound, aber mit Mut zu poppigen Melodien.
    Und: mit einer Frische und Originalität gespielt, die die Einzigartigkeit der Platte ausmachen.

    Die Platte würde ich am besten mit dem Ausdruck „Excitement“ charakterisieren (weiß nicht, wie sich das am ehesten übersetzen läßt), will heißen: Leidenschaft, trotzdem eine gehörige Portion Coolness und Relaxtheit, das Gefühl: alles paßt!, das Wissen, daß etwas Einzigartiges entsteht, das sich so vermutlich nie wiederholen läßt, das Bewußtsein, den Augenblick nutzen zu müssen, die daraus entstehende Melancholie verstärkt das alles noch.
    Für mich vom Gefühl und der Stimmung daher zu vergleichen mit „Buffalo Tom – Let Me Come Over“, „Echo & The Bunnymen – Ocean Rain“ oder „Grant Lee Buffalo – Fuzzy“.

    Kategorie Lieblingsalbum!

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 8 Monate von  stefane.

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.