Stan Getz – Getz Au Go Go (live)

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #51089  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 5,820

    01.Corvocado*****
    02.It might as well be spring ****1/2
    03.Eu e voce ****
    04.Summertime ****
    05.6-Nix-Pix-Flix ***1/2
    06.Only trust your heart ****1/2
    07.The singing song***1/2
    08.The telephone song ****
    09.One note samba*****
    10.Here’s that rainy day ****1/2

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6403185  | PERMALINK

    stefane
    Eye on the Road

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 5,292

    Corcovado (Quiet Nights of Quiet Stars) *****
    It Might as Well Be Spring *****
    Eu e Voce ****1/2
    Summertime *****
    6-Nix-Pix-Flix ***1/2
    Only Trust Your Heart ****1/2
    The Singing Song ****
    Telefone (The Telephone Song) ****
    Samba de Uma Nota Só (One Note Samba) ****1/2
    Here’s that Rainy Day ****1/2

    Gesamtwertung: ****1/2

    19. August 1964; Café au Go Go, Greenwich Village, NYC.
    Lässiges Konzert in einer (vermutlich) heißen Sommernacht.

    Astrid Gilbertos Stimme kommt gut: direkt und offen, gleichzeitig etwas verhuscht, mit Wärme und einer Art bittersüßen Nostalgie.

    Ich finde auch das Zusammenspiel von Stan Getz mit Gary Burton interessant, wenn auch nicht immer gelungen. Auf der einen Seite der akademisch ausgebildete Avantgardist, auf der anderen Seite die Einfachheit und Lässigkeit des Bossa Nova-Sounds.
    Gary Burtons Vibraphon verleiht z.B. „Summertime“ eine besondere (harmonische) Note.

    Die Platte klingt auch heute noch wahnsinnig frisch und aufregend.
    Wie gerne wäre man live dabeigewesen!

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.