Musik-Podcasts

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #12273943  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,633

    Welche Podcasts zum Thema Popmusik gibt es, welche sind empfehlenswert?

    Ich habe zuletzt mit „Soundcheck“ und „RS Weekly“ öfter Mal Podcasts aus dem Rolling Stone-Dunstkreis gehört und naja, frage mich dabei manchmal, wie ich mich solange an diesen Leuten musikalisch orientieren konnte. Blieb einem in prä Streamingzeiten natürlich oft nichts anderes übrig. Ich lese schon lange kaum noch Kritiken, aber all diese Phrasen nun im gesprochenen Wort zu hören, ist eigentlich oft noch viel schlimmer. Und dann tun sich da diese Abgründe auf. Brüggemeyer kann mit Nick Cave nix anfangen, weil zu sehr Macho, und der andere kennt Cave ohnehin erst seit „Push The Sky Away“ und bei Torsten Groß schimpfen die Frauen über „altbackene“ Black Crowes, wissen aber nicht mal was „Gekniedel“ ist, was ja unter Musikkritikern das Killer-Argument für diese Musik schlechthin ist. Blöd, aber irgendwie auch unterhaltsam. 😄

    Toll hingegen:

    Broken Record
    Norah Jones Is Playing Around
    Reflektor

    Was gibt’s noch?

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Monat von  bullitt.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #12274065  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 33,693

    ich höre regelmäßig

    Urban Pop – Musiktalk mit Peter Urban und Ocke Bandixen

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    #12279361  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,633

    Schade, sonst keine Tipps?

    Gerade wieder Sound Check gehört. Besprechung vom Kim Gordons Soloalbum mit einer jungen Journalistin am Tisch, die weder Gordon noch Sonic Youth kennt. Was soll sowas dann eigentlich? Wie kann man in eine Radiosendung des ÖRR gehen, in der drei Platten besprochen werden, ohne seine Hausaufgaben gemacht zu haben?

    --

    #12279447  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 1,392

    „Rolling Stone Music Now“ vom Mutterblatt, hauptsächlich mit Brian Hiatt, ist v.a. aufgrund der regelmäßigen Interviews wertvoll.

    --

    #12279537  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 85,018

    Ich folge etlichem Musik-Content auf YouTube und Instagram, reine Podcasts locken mich nicht so unbedingt. Aber einige „meiner“ Creator betreiben auch Podcasts, z.B. Todd „In The Shadows“ Nathanson und Alina Morgan, „Song vs Song“, oder Steve Wilson mit Tim Bowess „The Album Years“. Musikalisch steht Wilson mir nicht so nahe, aber er ist eben auch ein Music Nerd, dem ich gerne zuhöre. „Justin Hawkins Rides Again“ gibt es auch als Podcast, das sollte eigentlich deine Wellenlänge sein @bullitt.

    --

    #12279607  | PERMALINK

    jan-lustiger

    Registriert seit: 24.08.2008

    Beiträge: 10,974

    Ich höre manchmal Damian Abraham von Fucked Up zu, wie er mit anderen Musikern über Punk rumnerdet. Die Gäste haben meistens aber nicht immer (gibt zum Beispiel eine Folge mit Weyes Blood) einen Punk-Background. Turned Out a Punk heißt das Format.

    Insgesamt bin ich aber nicht so der Podcast-Typ und wenn dann höre ich lieber welche mit US-Comedians (Sam Morril, Mark Normand, Joe List), weil das unterhaltsam ist. Informationen hol ich mir am liebsten in geschriebener Form. Da bin ich old school.

    --

    #12279619  | PERMALINK

    karmacoma
    Spin The Black Circle

    Registriert seit: 25.07.2008

    Beiträge: 7,376

    Hier sind regelmäßig am Start aus dem Visions-Dunstkreis „Der Soundtrack meines Lebens“ und mein Fave „Gear Of The Dark“ mit u.a. dem Sänger der deutschen Metalband Mantar.

    --

    #12280441  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 9,649

    Und dann kam Punk (da müsste heute ne neue Folge online gehen, machen wohl Osterpause)

    Der Soundtrack meines Lebens von Jan Schwarzkamp (Visions-Magazin)

    Metal Hammer Podcast mit Redakteurin Katrin Riedl und Chefredakteur Sebastian Kessler, blickt gerade thematisch auf das 40-jährige Jubiläum des Blatts zurück, etwa mit einem Interview mit Ur-Chefredakteur von 1987 bis 1990 Edgar Klüsener

    Reflektor von Tocotronics Jan Müller

    Fuck you very, very much! mit Markus Kavka und Jennifer Weist in der ARD-Audiothek, über historische Streits im Pop, etwa zwischen Tupac Shakur und Notorious BIG, Oasis und Blur, Dieter Bohlen und Thomas Anders.

    Gear of the Dark hatte ich anfänglich verfolgt, ist mir persönlich dann etwas zu instrumententechnisch/equipmentlastig geworden. Mehr was für Metal-Fans, die selbst Musiker sind und gerne über Gitarren, Verstärker, Effektgeräte usw. fachsimpeln.

    zuletzt geändert von ford-prefect

    --

    Wayne's World, Wayne's World, party time, excellent!
    #12282983  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,633

    Super, vielen Dank für die Tipps! Da ist dann ja doch noch einiges zusammen gekommen, das ich noch nicht kannte. Werde ich mich mal durchhören. Wundert mich etwas, dass Podcasts hier so wenig Interesse hervorrufen. Gerade im Bereich Musik eigentlich ein sehr gut geeignetes Medium, um mal ausufernd Themen zu besprechen, ohne den engen Rahmen von Texten in Magazinen und Radio-/TV-Sendungen. Wobei ich merke, dass mich Analysen oder Rezensionen in dem Format eher triggern, weil man ständig widersprechen will. Bin eher ein Freund von Interview-Podcasts oder Künstler-Portraits. Wenn Rick Rubin sich mit John Frusciante über dessen Einstieg bei den Chili Peppers unterhält, könnte ich da ewig zuhören. 😍

    --

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.