David S. Ware

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 72)
  • Autor
    Beiträge
  • #36987  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 4,740

    David S. Ware , oder das Erbe Coltrane’s?

    Schaut man sich heute um, ist es relativ ruhig geworden im Bereich des Free Jazz.

    Nur noch wenige Musiker gibt es, die in dieser Richtung bedeutend tätig sind.

    Nicht so David S.Ware.

    Der 1949 geborene Saxofonist ist einer der klassischen Free Jazz-Saxofonisten, der diese lebendige Musik am Leben erhält, und das mit außerordentlicher spiritueller Leidenschaft und Energie, wie man es von John Coltrane oder Pharoah Sanders kennt. Meistens agiert Ware im Quartett mit Piano, hier Matthew Shipp als Begleiter unbedingt empfehlend zu erwähnen, Bass und Schlagzeug.

    Leider scheint Ware über „Insiderkreise“ hinaus nicht unbedingt so bekannt zu sein, und auch Free Jazz erfreut sich wohl nicht mehr unbedingt einer großen Beliebtheit, doch halte ich Ware für einen der wahren Saxofonstars der heutigen Zeit!

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #5297839  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    @asdfjklö: Ich kenne von ihm noch viel zuwenig, aber er gefällt mir recht gut. Welche Platten von ihm würdest du empfehlen?

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5297841  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 4,740

    Vega4@asdfjklö: Ich kenne von ihm noch viel zuwenig, aber er gefällt mir recht gut. Welche Platten von ihm würdest du empfehlen?

    Ist wie immer relativ.

    Meine Einsteigerempfehlungen:

    Cryptology (1995)
    Godspelized(1997)
    Corridors and parallels(2001)
    Freedom Suite(2002)
    Live in the world, der aktuelle, sehr preiswerte 3erPack(2005)

    --

    #5297843  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    @asdfjklö: Danke! Ich habe mir die Platten mal notiert. Wenn ich sie wo stehen sehe werde ich reinhören

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5297845  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,542

    Am 27.01. erscheint das neue Studioalbum des neuen David S. Ware Quartetts auf AUM Fidelity:

    DAVID S. WARE – Shakti (2009)
    1. Crossing Samsara 9.39
    2. Nataraj 18.10
    3. Reflection 12.38
    4. Namah * 8.27
    5. Antidromic 9.26
    6. Shakti 9.33
    a) Durga
    b) Devi
    c) Kali

    David S. Ware: tenor sax, kalimba on *
    Joe Morris: guitar, percussion on *
    William Parker: bass
    Warren Smith: drums, percussion on *

    AUM Fidelity
    The new work from master musician David S. Ware arrives! Shakti is Ware’s first new studio recording in almost 6 years, and his first with a new group since his highly esteemed Quartet was disbanded. The Quartet’s final performance was documented on Renunciation. Even before that album was released, Ware was developing a new group concept, and beginning to compose for same. In July 2007 this new group, featuring guitarist Joe Morris, made its live debut at the Iridium jazz club in NYC. The membership was solidified with the addition of long-time musical compatriot William Parker on bass and fellow master musician Warren Smith on drums. A European tour in November 2007 followed, and a studio session was booked for May 2008, resulting in the luminous Shakti.

    Working with musicians (as he ever has) who fully understand the profound ebb and flow of his music, and who can trace the tendrils thereof as close to infinity as human fingers allow, Ware here presents five new compositions and a re-interpolation of his own „Antidromic“ which first appeared on Wisdom of Uncertainty.

    Each group member contributes exquisitely. Joe Morris long ago developed his own utterly singular school of jazz guitar and more. His coloration and elucidation of David’s music comes from a deep appreciation and full understanding thereof. William Parker’s bass voice has been an integral aspect of David’s work since 1988 and is heard here in its highest form in both pizzicato and arco modes. Drummer/percussionist Warren Smith is a blessing pure and true; over the past half century his work has graced recordings by Van Morrison (percussion and vibes on Astral Weeks!), Gil Evans, Charles Mingus, Max Roach, Rahsaan Roland Kirk, Quincy Jones, Sam Rivers, Julius Hemphill, and many more.

    Heavyweight as ever yet light as a feather. …Enjoy!… –SJ

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #5297847  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    @atom: Danke für den Tipp! Ist auf jeden Fall notiert.
    Jetzt kenne ich schon einige Werke mehr und bin von ihm sehr angetan. Dadurch ist die Erwartung recht groß…

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5297849  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,542

    Vega4@atom: Danke für den Tipp! Ist auf jeden Fall notiert.
    Jetzt kenne ich schon einige Werke mehr und bin von ihm sehr angetan. Dadurch ist die Erwartung recht groß…

    Welche Alben kennst du und welche schätzt du besonders?

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #5297851  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    Diese 6 Werke:

    Third ear recitation
    Cryptology
    Corridors & parallels
    Wisdom of uncertainty
    Freedom suite
    Threads

    Wertung: Zwischen **** und ****1/2. Wobei „Wisdom of uncertainty“ fast die Höchstwertung erreicht.

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5297853  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,542

    „Threads“ schätze ich von den späteren Alben am wenigsten (* * * 1/2), alle anderen schätze ich ähnlich ein wie du. Um „Flight Of I“, „Surrendered“ und „Godspellized“ solltest du dich ebenfalls mal umsehen. Ich suche selbst noch seine ganz frühen Alben.

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #5297855  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    atom“Threads“ schätze ich von den späteren Alben am wenigsten (* * * 1/2), alle anderen schätze ich ähnlich ein wie du. Um „Flight Of I“, „Surrendered“ und „Godspellized“ solltest du dich ebenfalls mal umsehen. Ich suche selbst noch seine ganz frühen Alben.

    „Threads“ bekommt von mir ****. Nach den 3 werde ich mich genau so umsehen wie nach anderen Werke von ihm. Bisher gefiel mir noch jedes Werk von ihm…

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5297857  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,542

    Ich hoffe ja, dass AUM Fidelity in Zukunft mehr LPs pressen wird aber ich befürchte dass „Petit Oiseau“ von William Parker eine einmalige Ausnahme war.

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #5297859  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    atomIch hoffe ja, dass AUM Fidelity in Zukunft mehr LPs pressen wird aber ich befürchte dass „Petit Oiseau“ von William Parker eine einmalige Ausnahme war.

    Kenne „Petit oiseau“ noch nicht. Ist dieses Werk empfehlenswert?

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5297861  | PERMALINK

    mueti

    Registriert seit: 09.11.2007

    Beiträge: 1,047

    Ich kenne von den unter Wares Namen veröffentlichten Alben bisher nur Godspelized, welches ich aber absolut grandios finde. Was empfehlt ihr mir als nächstes?

    Vega4Kenne „Petit oiseau“ noch nicht. Ist dieses Werk empfehlenswert?

    Ist es, wie eigentlich alles mit Parkers Beteiligung (und besonders unter seiner Leitung).

    --

    #5297863  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,542

    Vega4Kenne „Petit oiseau“ noch nicht. Ist dieses Werk empfehlenswert?

    Ja, unbedingt – tolles Album. Das Cover-Artwork der LP ist sogar noch gelungener als das der Erstveröffentlichung auf CD:


    CD-Version


    LP-Version

    MuetiIch kenne von den unter Wares Namen veröffentlichten Alben bisher nur Godspelized, welches ich aber absolut grandios finde. Was empfehlt ihr mir als nächstes?

    Als nächstes würde ich dir das ’92er Album „Flight Of I“ oder das 2000er Album „Surrendered“ empfehlen.

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #5297865  | PERMALINK

    newk

    Registriert seit: 09.10.2008

    Beiträge: 428

    Die Alben zwischen 1992 und 1998 (also „Flight of I“ bis „Go See the World“) sind alle ziemlich großartig. Die späteren Aufnahmen sind mir, mit Ausnahme von „Corridors and Parallels“ und „Live in the World“, oft zu konventionell. Besonders auf „Surrendered“ klingen Ware und Shipp mE zu sehr nach Coltrane und Tyner.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 72)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.