Wolfgangs Prog/Metal/ Hard Rock Sektor

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten Wolfgangs Prog/Metal/ Hard Rock Sektor

Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 304)
  • Autor
    Beiträge
  • #11576737  | PERMALINK

    flashbackmagazine

    Registriert seit: 28.03.2012

    Beiträge: 2,649

    @ Wolfgang: hast Du Dir von Hackett lediglich die CD oder das Set mit der BD-A geholt?

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11576791  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 36,999

    wolfgangSteve Hackett – Surrender Of Silence (2021) Der einzige Bewahrer der alten „Genesis“ Magie, „Steve Hackett“ hat wieder zugeschlagen. Wo nimmt der Mann nur die Energie und Kreativität her, regelmäßig gute bis sehr gute Alben zu veröffentlichen. Sein neues Album ist ganz großes Kino, im wahrsten Sinne des Wortes, nie war die Musik so cineastisch angelegt. Film Soundtracks und weite Klanglandschaften gegen den Ton an. Das minimalistische hatte er ja beim letzten Akustik Album „Under A Mediterranean Sky“ verarbeitet. Mannigfaltige Einflüsse aus vielen Kulturen mit teils exotischen Instrumenten werden auf vielen Tracks präsentiert. Andererseits packt er auch einige Male die Heavy Gitarre aus und geht durchaus brachial zu Werke. Manchmal ist es leider des Orchester Bombasts zu viel des guten, mir gefällt er am besten bei den beiden abgefahrenen Instrumentaltracks „The Obliterati“ und „Relaxtion Music For Sharks“ (Featuring Feeding Frenzy, was für ein geiler Songtitel). Außerdem die straight rockenden „Fox’s Tango“, „Day Of The Dead“ und die zu Tränen rührende Halbballade „Scorched Earth“. Anstatt wie seine ehemaligen Kollegen auf die x-te Greatest Hits Tour zu gehen, liefert er beständig hochwertige, neue Musik ab.

    Ich hab bisher nur „Natalia“, „Fox’s Tango“  und „Wingbeats“ gehört.  Der erstgenannte Song ist ziemlich kitschig (das Orchester und der Chor!), bei dem zweiten mag ich diesen übermächtigen „Ethno Touch“ so gar nicht. Ich kann aber generell mit dieser Art Musik (Graceland) wenig bis nichts anfangen. Am besten gefiel mir noch „Fox’s Tango“. Werde auch mal, soweit möglich, in die anderen Songs reinhören.

    Wie üblich fehlt mir bei dem Album der „rote Faden“. Was wünsche ich mir mal ein Werk von ihm, auf dem er einem musikalischen Thema (auch gerne mit kleinen Abweichungen) folgt und nicht zeigen (muss?) dass er sehr so vielseitig ist.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11576843  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 15,555

    flashbackmagazine@ Wolfgang: hast Du Dir von Hackett lediglich die CD oder das Set mit der BD-A geholt?

    Das Buch Set.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11576849  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 15,555

    onkel-tom

    wolfgangSteve Hackett – Surrender Of Silence (2021) Der einzige Bewahrer der alten „Genesis“ Magie, „Steve Hackett“ hat wieder zugeschlagen. Wo nimmt der Mann nur die Energie und Kreativität her, regelmäßig gute bis sehr gute Alben zu veröffentlichen. Sein neues Album ist ganz großes Kino, im wahrsten Sinne des Wortes, nie war die Musik so cineastisch angelegt. Film Soundtracks und weite Klanglandschaften gegen den Ton an. Das minimalistische hatte er ja beim letzten Akustik Album „Under A Mediterranean Sky“ verarbeitet. Mannigfaltige Einflüsse aus vielen Kulturen mit teils exotischen Instrumenten werden auf vielen Tracks präsentiert. Andererseits packt er auch einige Male die Heavy Gitarre aus und geht durchaus brachial zu Werke. Manchmal ist es leider des Orchester Bombasts zu viel des guten, mir gefällt er am besten bei den beiden abgefahrenen Instrumentaltracks „The Obliterati“ und „Relaxtion Music For Sharks“ (Featuring Feeding Frenzy, was für ein geiler Songtitel). Außerdem die straight rockenden „Fox’s Tango“, „Day Of The Dead“ und die zu Tränen rührende Halbballade „Scorched Earth“. Anstatt wie seine ehemaligen Kollegen auf die x-te Greatest Hits Tour zu gehen, liefert er beständig hochwertige, neue Musik ab.

    Ich hab bisher nur „Natalia“, „Fox’s Tango“ und „Wingbeats“ gehört. Der erstgenannte Song ist ziemlich kitschig (das Orchester und der Chor!), bei dem zweiten mag ich diesen übermächtigen „Ethno Touch“ so gar nicht. Ich kann aber generell mit dieser Art Musik (Graceland) wenig bis nichts anfangen. Am besten gefiel mir noch „Fox’s Tango“. Werde auch mal, soweit möglich, in die anderen Songs reinhören.
    Wie üblich fehlt mir bei dem Album der „rote Faden“. Was wünsche ich mir mal ein Werk von ihm, auf dem er einem musikalischen Thema (auch gerne mit kleinen Abweichungen) folgt und nicht zeigen (muss?) dass er sehr so vielseitig ist.

    Die Alben, die einem sogenannten roten Faden folgten, waren ungefähr von 1975-1984, spätestens ab „Darktown“ von 1999 macht er eben diese „Querbeet“ Alben, manchmal mehr und manchmal weniger gelungen. Dazwischen mal immer wieder reine Akustik oder Klassik Alben.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11581901  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 32,525

    Kennst du das neue Atreyu Album Baptize @wolfgang, oder ist dir das zu viel „Gekloppe/Geschreie“?
    Das hat in seinen cleanen Gesangs-Passagen das Melodische/Hymnische, das ich irgendwann vor Monaten mal zu erklären versucht habe.

    --

    "Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird, aber man kann mitbestimmen von wem. Was berührt, das bleibt!
    #11586963  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 15,555

    Hawkwind – Somnia (2021)

    Captain „Dave Brock“ und sein Spaceship „Hawkwind“ veröffentlichen ihr gefühlt 100tes Album, was sich als übergeordnetes Thema dem Schlaf und der Träume widmet. Leider ist das insgesamt ein recht durchschnittliches Werk, was sich zu oft in ziemlich langweiler Instrumentalmusik verliert. Auffallend ist, wie wenig auf der Platte gesungen wird. Es dominiert Sprechgesang und Instrumentalmusik und warum im Booklet nur ein Teil der Texte abgedruckt ist, bleibt auch rätselhaft. Nach dem letzten „Hawkwind“ Album „All About The Skylark“ und dem „Hawkwind Light Orchestra“ Album „Carnivorous“ ist es leider ein Rückschritt. Die Kollegen von den „Hawklords“ haben mit „Time“ das wesentlich spannendere Album veröffentlicht.

    1. Unsomnia
    Hypnotische Grooves und ein prägnanter Bass, erinnert deutlich an die Anfangsjahre mit Sprechgesang und viel Synthie Geblubber. Zum Ende hin Naturgeräusche und Akustikgitarren Geklimper. Bei zehnminütiger Spielzeit hätte man die letzten drei Minuten weglassen können.

    2. Strange Encounters
    Klassischer, treibender Space Rock im typischen Jam Stil mit verfremdeten Gesang.

    3. Alcyone
    Ein schwebendes, träumerisches Stück mit verzerrten E-und Akustikgitarren.

    4. County Sheep
    Ein wirres Stück, wieder mit Sprechgesang von „Brock“, Frauenstimmen und ein elektronischer Reggae Rhythmus.

    5. China Blues
    Obwohl im Titel, kein Blues, sondern ein weiteres elektronisches Wirrwarr mit keinem erkennbaren Leitmotiv. Sieben Minuten improvisierte Langeweile.

    6. It‘ Only A Dream
    Endlich wird es wieder besser, ein kurzer, treibender Rocker im altbekannten „Hawkwind“ Stil.

    7. Meditation
    Wie der Titel schon sagt, zum Meditieren und Relaxen, könnte zum Soundtrack eines Esoterik Seminars gehören.

    8. Sweet Dreams
    Kurzes Instrumental mit klaustrophobischer Atmosphäre.

    9. I Can’t Get You Off My Mind
    Endlich mal ein schöner, melodiöser Track mit einprägsamen Refrain.

    10. Small Objects In Space
    Ein lockerer Instrumental Jam, der die kleinen Objekte im All perfekt beschreibt.

    11. Pulestar
    Überflüssig als eigenständiger Track, hätte man in den vorherigen integrieren können.

    12. Barkus
    Wieder ein spaciges Instrumental von der etwas besseren Sorte.

    13. Cave Of Phantom Dreams
    Beginnt recht vielversprechend, geht aber beliebig weiter und man möchte nicht in der Höhle der Phantom Träume gefangen sein, es gibt kein Entrinnen von der Durchschnittlichkeit des Albums.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11586975  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 63,681

    Volle Zustimmung !!!!

    --

    #11589305  | PERMALINK

    flashbackmagazine

    Registriert seit: 28.03.2012

    Beiträge: 2,649

    Ist das PROGJECT Project eigentlich schon bekannt?

     

    --

    #11589307  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 15,555

    Bisher noch nicht. Live könnte das ganz nett werden. „Michael Sadler“ hätte ich mit dem Vollbart beinahe nicht erkannt.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11589413  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 1,559

    flashbackmagazineIst das PROGJECT Project eigentlich schon bekannt?

    Eine Promi-Coverband? Hm… Ob das nötig ist? Andererseits: Anders kann man alten Progrock ja kaum noch live hören.

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11589421  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 36,999

    Ich glaube, die würde ich mir mal anschauen.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11589423  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 1,559

    onkel-tomIch glaube, die würde ich mir mal anschauen.

    Bin mal gespannt, was die für Preise aufrufen.

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11589449  | PERMALINK

    pink-nice3
    Klär-Kanal-Pumpen und Elektrowärter

    Registriert seit: 24.06.2016

    Beiträge: 5,159

    plattensammler

    flashbackmagazineIst das PROGJECT Project eigentlich schon bekannt?

    Eine Promi-Coverband? Hm… Ob das nötig ist? Andererseits: Anders kann man alten Progrock ja kaum noch live hören.

     

    With a two-plus hour set that includes Prog classics and epics such as, „Squonk“, „Cinema Show“, „Firth of Fifth“, „Karn Evil 9 – 1st Impression Pt. I & II“, „Siberian Khatru“, „Roundabout“, „Heart of the Sunrise“, „21st Century Schizoid Man“, „Lark’s Tongues In Aspic“, „Xanadu“, „La Villa Strangiato“, „Have A Cigar“, „Wish You Were Here“, „Solsbury Hill“, „Living In The Past“ and more… ProgJect is going to drop your jaw and blow your mind.

    Hat man dazu Bock….so ein Cover-Gedöns?

    --

    Wenn ich meinen Hund beleidigen will nenne ich ihn Mensch. (AS) „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“ +27233
    #11589459  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 24,052

    wolfgang„Michael Sadler“ hätte ich mit dem Vollbart beinahe nicht erkannt.

    Ich auch nicht. Hab lange keine Bilder von ihm gesehen, aber der hat sich ja extrem verändert.

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    #11590169  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 1,559

    pink-nice3

    plattensammler

    flashbackmagazineIst das PROGJECT Project eigentlich schon bekannt?

    Eine Promi-Coverband? Hm… Ob das nötig ist? Andererseits: Anders kann man alten Progrock ja kaum noch live hören.

    With a two-plus hour set that includes Prog classics and epics such as, „Squonk“, „Cinema Show“, „Firth of Fifth“, „Karn Evil 9 – 1st Impression Pt. I & II“, „Siberian Khatru“, „Roundabout“, „Heart of the Sunrise“, „21st Century Schizoid Man“, „Lark’s Tongues In Aspic“, „Xanadu“, „La Villa Strangiato“, „Have A Cigar“, „Wish You Were Here“, „Solsbury Hill“, „Living In The Past“ and more… ProgJect is going to drop your jaw and blow your mind. Hat man dazu Bock….so ein Cover-Gedöns?

     

    Naja, PiFlo und andere kann man ja nicht mehr live erleben, da bleibt einem ja nur eine Coverband, wenn man deren Stücke auch mal wieder live hören möchte.

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 304)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.