Natalie Merchant – Berlin – Admiralspalast Studio 15.05.2010

Startseite Foren Das Konzert-Forum: Wann, wer und wie Und so war es dann Natalie Merchant – Berlin – Admiralspalast Studio 15.05.2010

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #69433  | PERMALINK

    alex1971

    Registriert seit: 27.02.2008

    Beiträge: 847

    Ich war doch ganz schön gespannt wie die Live Umsetzung von Leave Your Sleep denn nun erfolgt…war doch irgendwie klar dass nicht alle Instrumente auf dem aktuellen Album eingesetzt bzw. die ganzen Musiker nicht mit auf Tour gehen können…
    Nach längerer „Stehzeit“ vor dem Admiralspalast bzw. dann noch mal vor dem Studio die Feststellung…2 Akustik Gitarren, ein Cello und ein Mac auf der Bühne…nicht mal Drums…hinten an der Wand auf der Leinwand wurde das aktuelle Cover projeziert…

    Kurz nach Acht ging’s los…erstmal nur mit einem Gitaristen und der Cello Dame…(überhaupt die Cello Einsätze…wunderschön) Natalie erzählte erstmal dass sie grad‘ noch 2 Stunden Soundcheck hinter sich haben und leider immer noch nicht zufrieden sind mit dem Sound…vor allem auf der Bühne…und so kamen wir kurz zu einem mini – Soundcheck mit „Oh Susannah“ …sehr witzig…Natalie verlies daraufhin noch mal die Bühne um so zu tun als ob sie danach zum ersten mal auf die Bühne kam…sehr witzig…
    Beim 2. Song kam der 2. Gitarrist auf die Bühne und Natalie fragte ob auch er noch mal „Oh Susannah“ zum Soundcheck anspielen wollte…?
    Überhaupt Frau Merchant. Es war mein erstes Konzert von ihr…auch die 10 000 Maniacs habe ich nie live gesehen…ist sie immer so witzig…?

    Sie erzählte uns zu jedem Song/ Gedicht die Geschichte bzw. von dem Dichter/in der/die es geschrieben hatte…interessant und witzig…um dann ironisch zu dem Lied zu tanzen oder ganz ernsthaft und intensiv darin zu versinken…wunderbar…
    Mit einer Fernbedienung projizierte sie die Bilder der Dichter/in bzw. dazu passende Bilder auf die Leinwand hinter ihr.

    Ich dachte erst es könnte vielleicht ein bisschen Langweilig werden wenn man die Lieder nur in diesem „runter gefahrenen“ Gewand hört…mitnichten…die Songs leben auch so und sind einfach musikalisch wunderbar arrangiert…
    „We give you an idea of the Songs on the Album“ erklärte sie uns…wie wird es wohl für jemanden sein… der die Songs erst nach dem Konzert im „vollen“ Umfang zum 1. Mal auf CD hört..?

    Die Zuschauer lauschten andächtig (ausser die 2 – 3 umfallenden Gläser bzw. Flaschen die Frau Merchant „augenzwinkernd“ kommentierte)und nach jedem Song gab es zum Teil tosenden Beifall…
    Erst Recht bei den Zugaben als dann doch noch alte Songs wie Carnival, These are Days und Kind & Generous zum Besten gegeben wurde…und Frau Merchant „Hitparaden – mäßig“ durch die Zuschauer Tribüne lief…sehr witzig als sie 2 Herren über ihre kahlen Köpfe „streichelte“ und sich kurz von einer Dame ihren Haarreifen borgte…
    Auch die Anekdote über ihr erstes Berlin Konzert mit den 10 000 Maniacs in einem Punk Schuppen war witzig…(„We want the 10 000 Maniacs!“)

    Wunderbares Publikum im ausverkauften Admiralspalast Studio…eine wunderbar aufgelegte Band…ein wunderbar schönes intimes knapp 2 1/2h Konzert!

    Die geplante Setlist war eigentlich so…

    Vain and Careless
    No One Ever Marries Me
    Sleepy Giant
    Man in the Wilderness
    Janitor’s Boy
    Calico Pie
    Peppery Man
    Sailor O sailor
    Maggie and Milly and Molly and May
    Indian Names
    Crying, My Little One
    Spring and Fall
    Equestrienne

    Land of Nod
    Motherland
    Break Your Heart
    Carnival
    Cowboy Romance
    Tell Yourself
    Kind And Generous

    …wobei diese nicht so gespielt wurde…
    angefangen wurde meines Erachtens mit The Dancing Bear…die erste „alte“ Zugabe nach Land of Nod war Carnival (Motherland kam später) und der 2. Zugabenblock wurde mit These are Days eröffnet…insgesamt gab es, glaub’ ich, 9 oder 10 Zugaben die Natalie Merchant ihren beiden verbliebenden Gitarristen jeweils ins Ohr flüsterte und eine Sängerin die, glaub‘ ich …ne Menge, Menge Spaß beim Konzert hatte…

    (…als ich dann nach dem Konzert von den Ersten vorbei laufenden Werder Fans erzählt bekam dass sie 4 Dinger von den Bayern eingeschenkt bekommen haben war es dann auch nicht mehr so schlimm dass ich das Endspiel nicht gesehen habe…die ham‘ glaub‘ ich echt gedacht, ich will sie verarschen als ich völlig unwissend nach dem Ergebnis gefragt habe…tut mit leid…ich hätt’s Euch so gegönnt Werder)

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7618009  | PERMALINK

    rob-fleming

    Registriert seit: 08.12.2008

    Beiträge: 12,832

    Danke für den Bericht, Alex.
    Nach deiner Schilderung scheinen die Songs ja auch in einer reduzierteren Umsetzung ihre Wirkung zu entfalten. Schön, obwohl ich mir z.B. The Peppery Man immer noch schwer ohne die Vocals der Fairfield Four vorstellen kann.
    The Land of Nod hingegen könnte mit einem Hauch weniger Streichern vielleicht sogar noch gewonnen haben.
    Ärgerlich das ich erst am nächsten Wochenende in Berlin bin, da wäre wirklich gern dabei gewesen.

    --

    Living Well Is The Best Revenge.
    #7618011  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,504

    Umso mehr freue ich mich auf das Konzert heute abend in München.

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.