Ich höre gerade … Jazz!

Ansicht von 15 Beiträgen - 43,936 bis 43,950 (von insgesamt 44,903)
  • Autor
    Beiträge
  • #11448081  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 7,530

    schnell hinterher das grusel-album mit schlimm arrangierten streichern und blutiger glühbirne (hoffe ich) auf dem cover. ich hab irgendwie den eindruck, dass man nur was ganz bestimmtes rauchen oder einwerfen müsste, dann funktioniert das super. zumindest kommt man kurz in den genuss eines dejohnetteschen rumpel-funks („rain every thursday“). aber wo sind hier hank jones, george duvivier und hubert laws begraben?

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11448087  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 5,484

    welch‘ großartige Session aus 1957!

    Jimmy Rushing und sein „I Left My Baby“ (mit den Count Basie All-Stars) bewegt mich immer wieder…(und Billie sowieso)

    --

    #11448089  | PERMALINK

    pinball-wizard
    Lost In Music

    Registriert seit: 18.06.2014

    Beiträge: 21,529

    --

    Meine nächste Sendung auf Radio Stone FM: 25.05.2021, 21:00 Uhr: My Mixtape #81 - Jazztracks 11, 27.05.2021, 21:00 Uhr: My Mixtape #82 - 1987, 12.06.2021, 20:30 Uhr: Blue Note Jazzparty.   Schwache Menschen rächen, starke Menschen vergeben, intelligente Menschen ignorieren - Albert Einstein  
    #11448097  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 56,421

    „Natural Illusions“ ist meine Hutcherson-Lücke … und sorry, ich hab da andere Assoziationen, die ich lieber nicht ausführe.

    In meinen letzten Byrd-Post hat sich ein Fehler eingeschlichen: die erfolglose Session von 1964 ist nicht mit Heath (ein ganzes Album mit ihm kam leider nicht zustande) sondern mit Mobley, und beide, die von 1963 wie die von 1964, sind die ersten zwei mit Sonny Red, mit dem Byrd dann 1967/68 vier Alben aufnehmen sollte – und das ist nach den drei Tracks von 1963/64 (Bonustracks von „Mustang“ und „Blackjack“) der nächste Block, aber den schaffe ich heute nicht mehr, und für morgen Vormittag habe ich mich gerade spontan zu einer ca. vierstündigen Wanderung entschlossen, es gibt also einen Tag mit wesentlich weniger Musik.

    Das hier läuft dann aber gleich noch, das erste der vier mit Sonny Red, dazu Hank Mobley, McCoy Tyner, Walter Booker und Freddie Waits.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #119: René Thomas & Bobby Jaspar – 11.05.2021, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11448113  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,578

    vorgarten schnell hinterher das grusel-album mit schlimm arrangierten streichern und blutiger glühbirne (hoffe ich) auf dem cover. ich hab irgendwie den eindruck, dass man nur was ganz bestimmtes rauchen oder einwerfen müsste, dann funktioniert das super. zumindest kommt man kurz in den genuss eines dejohnetteschen rumpel-funks („rain every thursday“). aber wo sind hier hank jones, george duvivier und hubert laws begraben?

    Das Erstaunlichste an dem Album ist wohl, dass Hutcherson für die Aufnahmen wieder zurück ins Studio von Van Gelder ging, obwohl das ein klares L.A.-Projekt ist. An seiner Stelle hätte ich ja 1977 beim Auftritt in der Hollywood Bowl Stücke daraus genommen, anstelle „Now!“ fruchtlos für Streicher umzuarrangieren…

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #11448125  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 35,389

    atom

    vorgarten ich hab das ja nicht so recht ernst genommen, dass dieses alben immer unter den blue note geheimtipps auftaucht, aber das ist wirklich unglaublich gut. gleiche besetzung wie auf dem vielgesampelten „legwork“ (gomez, alias, für ein stück sam brown), diesmal allerdings bei blue note, nicht bei solid state herausgekommen. gomez erinnert steig aus gemeinsamen highschool-tagen in den liner notes als hippie-kind und bully-opfer (sein vater war cartoonist und erfinder der shrek-figur, seine mutter collegedozentin, seine tante margaret mead), „gekleidet, wie seine launen es ihm vorgaben“, aber der hippie-hinweis führt hier einerseits in die richtige (romantische betonung der körperlichkeit, der genialischen hervorbringung von sounds, atemgeräusche, fußaufstampfen), andererseits in die falsche richtung: die funkiness ist sehr lässig hingestellt, sehr viel technische brillanz, die studiostaub aufwirbeln soll. genialisches muckertum, aber gomez/alias sind einfach super für sowas – und es ist noch einen hauch (ha!) weg von der kalten raffinesse der breckers und grossmans. @redbeansandrice: letzter geheimtipp meinerseits.

    Fantastisches Cover. Falls man nicht so der maritime Typ ist, für den hat Blue Note noch etwas Floraleres

    ;-) ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #11448131  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 10,517

    Bei mir grad Compulsion!!!!!

    Funtioniert super mit den zwei Perkussionisten zusätzlich zu den Drums, durch deren Netzwerk sich Hill dann oft mit kräftigem Anschlag hindurchbefreien muss. Compulsion – der Track – hat sowas urgewaltiges/archaisches. Das zieht sich dann durch das ganze Album. Auch die ruhigeren Stellen darin haben soviel Macht und strahlen auch eine gewisse Gefahr aus! Großes Album, finde ich.

    Next stop: Smoke Stack.

    #11448153  | PERMALINK

    pinball-wizard
    Lost In Music

    Registriert seit: 18.06.2014

    Beiträge: 21,529

    wahrBei mir grad Compulsion!!!!! Funtioniert super mit den zwei Perkussionisten zusätzlich zu den Drums, durch deren Netzwerk sich Hill dann oft mit kräftigem Anschlag hindurchbefreien muss. Compulsion – der Track – hat sowas urgewaltiges/archaisches. Das zieht sich dann durch das ganze Album. Auch die ruhigeren Stellen darin haben soviel Macht und strahlen auch eine gewisse Gefahr aus! Großes Album, finde ich. Next stop: Smoke Stack.

    Ja, der Titeltrack ist schon der Wahnsinn schlechthin! So etwas wie ein musikalischer Urknall. Aber auch der Rest des Albums ist klasse.

    --

    Meine nächste Sendung auf Radio Stone FM: 25.05.2021, 21:00 Uhr: My Mixtape #81 - Jazztracks 11, 27.05.2021, 21:00 Uhr: My Mixtape #82 - 1987, 12.06.2021, 20:30 Uhr: Blue Note Jazzparty.   Schwache Menschen rächen, starke Menschen vergeben, intelligente Menschen ignorieren - Albert Einstein  
    #11448183  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 7,530

    napoleon-dynamite

    vorgarten schnell hinterher das grusel-album mit schlimm arrangierten streichern und blutiger glühbirne (hoffe ich) auf dem cover. ich hab irgendwie den eindruck, dass man nur was ganz bestimmtes rauchen oder einwerfen müsste, dann funktioniert das super. zumindest kommt man kurz in den genuss eines dejohnetteschen rumpel-funks („rain every thursday“). aber wo sind hier hank jones, george duvivier und hubert laws begraben?

    Das Erstaunlichste an dem Album ist wohl, dass Hutcherson für die Aufnahmen wieder zurück ins Studio von Van Gelder ging, obwohl das ein klares L.A.-Projekt ist. An seiner Stelle hätte ich ja 1977 beim Auftritt in der Hollywood Bowl Stücke daraus genommen, anstelle „Now!“ fruchtlos für Streicher umzuarrangieren…

    NOW mit streichern funktioniert für mich ja – und war auch bestimmt ein persönlicheres projekt als das pop/standard-produkt mit den overdubs, bei dem keiner der musiker bei der sache ist. das riecht nach einer ungefähren idee von kommerz, heraus kommt etwa ganz und gar schrilles.

    zeit für dieses monster. wieder mal endlos faszinierend. eigentlich ist das miles-davis-quintett ohne leader und mit etwas krawalligerem chambers statt williams. alles ad lib, freischwebend, assoziativ. dazu kommen die vier bläser, zwei terror-spieler und zwei nachtschattengewächse. die große form bleibt erratisch: am anfang schaut gott hin, dann gerät die schöpfung ins chaos, die band versinkt im meer und zum schluss reitet der teufel durch die unbelebte welt. dass lion nicht auf der stelle alan shorter ein labelalbum verpsorchen hat, allein schon wegen der kompositionen, ist wirklich ein witz.

    --

    #11448359  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,578

    vorgarten NOW mit streichern funktioniert für mich ja – und war auch bestimmt ein persönlicheres projekt als das pop/standard-produkt mit den overdubs, bei dem keiner der musiker bei der sache ist. das riecht nach einer ungefähren idee von kommerz, heraus kommt etwa ganz und gar schrilles.

    Ja, „Natural Illusions“ ist maßgeblich auch ein Wade-Marcus-Projekt, so wie Grant Greens „Shades Of Green“. Ich mag ja solche idiosynkratischen Vorstellungen von kommerzieller Annäherung (Captain Beefheart etc.) grundsätzlich recht gerne. Anders als bei Green würde ich auch vermuten, dass Hutcherson durchaus ernsthaftes Interesse daran hatte, ein eigenes Pop-Produkt zu entwickeln bzw. zu der Zeit das Quintet mit Harold Land eine Art Sicherheitsnetz war, nebenher auch andere Sachen probieren zu können. „Head On“ ist für mich ein ähnlicher Fall, das ist ja ein Album, bei dem jemand anders komponiert und arrangiert – und zeitgleich erscheinen die Quintet-Aufnahmen unter Lands Namen.

    (Um mal die Integrität eines Albums zu verteidigen, zu dem ich nicht besonders viel Zugang habe ;-) Die Hollywood-Bowl-Aufnahme höre ich mir demnächst auch noch mal zusammen mit den späteren Hutcherson-Alben an, jetzt hast du natürlich wieder mein Interesse geweckt)

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #11448863  | PERMALINK

    lotterlotta

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 2,104

    höre diese drei mal hinternander weg!

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt
    #11449479  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 2,921

    BOBBY HUTCHERSON – Natural Illusions

     

    --

    #11449647  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 10,517

    pinball-wizard

    wahrBei mir grad Compulsion!!!!!  Funtioniert super mit den zwei Perkussionisten zusätzlich zu den Drums, durch deren Netzwerk sich Hill dann oft mit kräftigem Anschlag hindurchbefreien muss. Compulsion – der Track – hat sowas urgewaltiges/archaisches. Das zieht sich dann durch das ganze Album. Auch die ruhigeren Stellen darin haben soviel Macht und strahlen auch eine gewisse Gefahr aus! Großes Album, finde ich. Next stop: Smoke Stack.

    Ja, der Titeltrack ist schon der Wahnsinn schlechthin! So etwas wie ein musikalischer Urknall. Aber auch der Rest des Albums ist klasse.

    Ja, finde ich auch. :good:

    #11449681  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 10,517

    wahrBei mir grad Compulsion!!!!!  Funtioniert super mit den zwei Perkussionisten zusätzlich zu den Drums, durch deren Netzwerk sich Hill dann oft mit kräftigem Anschlag hindurchbefreien muss. Compulsion – der Track – hat sowas urgewaltiges/archaisches. Das zieht sich dann durch das ganze Album. Auch die ruhigeren Stellen darin haben soviel Macht und strahlen auch eine gewisse Gefahr aus! Großes Album, finde ich. Next stop: Smoke Stack.

    Während mich Compulsion!!!!! vom ersten Hören an gekriegt hat, finde ich zu Smoke Stack keinen echten Bezug, trotz mehrmaligen Versuchens. Die Idee mit den beiden Bassisten gefällt mir, auch das reduzierte Setting (gegenüber Compulsion!!!!!) finde ich im Prinzip aussichtsreich, aber insgesamt finde ich kaum Stellen, wo ich mich einklinken kann, wo sich ein Weg öffnet. Die Basseinsätze schätze ich noch am meisten, aber Hills Klavierspiel bietet mir nichts an. Kommt nach derzeitigem Stand nicht in meine Top 30. Next stop: Point Of Departure

    #11449761  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 7,530

    wahr
    Während mich Compulsion!!!!! vom ersten Hören an gekriegt hat, finde ich zu Smoke Stack keinen echten Bezug, trotz mehrmaligen Versuchens. Die Idee mit den beiden Bassisten gefällt mir, auch das reduzierte Setting (gegenüber Compulsion!!!!!) finde ich im Prinzip aussichtsreich, aber insgesamt finde ich kaum Stellen, wo ich mich einklinken kann, wo sich ein Weg öffnet. Die Basseinsätze schätze ich noch am meisten, aber Hills Klavierspiel bietet mir nichts an. Kommt nach derzeitigem Stand nicht in meine Top 30.

    geht mir ja ziemlich ähnlich. ich habe da wieder das problem, dass richard davis hier kein funktionaler bassist sein will, ich aber nicht verstehe, was er aus dieser idee macht. als experiment ist die besetzung schon interessant, und davis passt woanders super zu hill, aber so geht das nicht auf.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 43,936 bis 43,950 (von insgesamt 44,903)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.