How To Buy…..?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,681 bis 1,695 (von insgesamt 1,701)
  • Autor
    Beiträge
  • #11119097  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 22,345

    catch
    Der Sampler: „The Go-Betweens ‎– 1978-1990“ wäre womöglich ein sinnvoller Einstieg.

    Wobei man beachten sollte, dass die CD Version auf 22 Tracks (5 weniger als LP/MC) gekürzt ist.

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11119153  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 43,087

    Ich würde einem Einsteiger einfach mal empfehlen „16 Lovers Lane“ zu hören. Wenn ihm/ihr das nicht zusagt, soll er es lassen oder in fünf Jahren nochmal probieren.

    Allerdings ist die Compilation „1978-1990“ wirklich exzellent, wenngleich auf CD gekürzt.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #11119181  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    wahr

    Ich sehe die reduzierten Arrangements der ersten beiden Alben eher als Stärke. Den Rest muss man selber rausfinden. Ich wüsste jetzt nicht, was man sich da groß erarbeiten muss.

    das dir die ersten 2 Alben liegen war abzusehen, aber frag mal Onkel Tom ;) und auch ich tue mich nach wie vor schwer damit.

    --

    #11119187  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    pheebee

    catch
    Der Sampler: „The Go-Betweens ‎– 1978-1990“ wäre womöglich ein sinnvoller Einstieg.

    Wobei man beachten sollte, dass die CD Version auf 22 Tracks (5 weniger als LP/MC) gekürzt ist.

    gut zu wissen.

    --

    #11119247  | PERMALINK

    pinball-wizard
    Lost In Music

    Registriert seit: 18.06.2014

    Beiträge: 21,150

    Der Austausch über die Go-Betweens, kurz bevor die Umfrage nach ihren besten Tracks startet, freut mich sehr. Wers noch nicht gelesen hat: Am 08.06. geht es los und die Umfrage dauert bis zum 28.06.

    @irrlicht:ich würde dir als Einstieg ebenfalls „16 Lovers Lane“ empfehlen. Sie ist von allen die eingängigste und m.E. kann Pop-Musik kaum schöner sein. Als starken Gegensatz dazu würde ich mich dann an „Before Hollywood“ ranwagen und „Liberty Belle And The Black Diamond Express“, welches nicht annähernd mehr so ungeschliffen ist wie die ersten drei, aber auch noch nicht so stark eingängig wie die letzten beiden, braucht man sowieso(zählt für nicht wenige als ihre beste).  Die drei Alben nach ihrer Reunion sehe ich auf Augenhöhe, mir gefällt davon Ocean’s Apart am besten, würde aber als erstes zu The Friends Of Rachel Worth raten.

    Falls du aber zuerst Einzeltracks hören willst: klar Streets Of Your Town, Right Here und Was There Anything I Could Do? dürften ihre bekanntesten Songs sein und es kann kein Fehler sein, sich diese anzuhören.

    Allerdings repräsentieren diese ihr Schaffen nur bedingt und ich fände die Idee, sich erst mal ein Track pro Album anzuhören, gar nicht so verkehrt.

    Ich empfehle in chronologischer Albenreihenfolge folgende Tracks(was natürlich jeder individuell anders sehen kann, darf und wird und Gegenempfehlungen schaden ja auch nicht): Eight Pictures – On My Block – Draining The Pool For You – The Ghost And The Black Hat – Bye Bye Pride – Clouds – Surfing Magazines – Make Her Day – Lavender.

    --

    Meine nächste Sendung auf Radio Stone FM: 22.04.2021, 20:00 - 21:00 Uhr: My Mixtape #80 - Not Only Rock 'n' Roll   Schwache Menschen rächen, starke Menschen vergeben, intelligente Menschen ignorieren - Albert Einstein  
    #11119835  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,758

    Gibt’s schon erste Eindrücke, @irrlicht?

    --

    #11120253  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,414

    ragged-glory Gibt’s schon erste Eindrücke?

    Ja, aber nun kam durch die unfangreichen Kommentare von @wahr und @pinball-wizard nochmal eine ganze Menge an Anspieltipps dazu, auch euch hierfür einen großen Dank. Alles anhören konnte ich bislang aber noch nicht.

    Mein Eindruck ist bislang noch ambivalent. Ich finde das schon ansprechend, aber so wirklich springt der Funke nicht über. Vom bisherigen Gefühl her mag ich den knarzigeren Sound der frühen Phase lieber, aber speziell das, was ich bisher von „16 lovers lane“ gehört habe, ist dafür vom Songwriting eingängiger und packender (dafür mit der Tendenz, mitunter sehr nett zu werden).

    Ich bleibe aber erstmal weiter dran. Danke euch!

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #11301977  | PERMALINK

    grievousangel
    Urusei yatsu

    Registriert seit: 07.09.2013

    Beiträge: 4,906

    How to buy Tegan and Sara? Oder ist das auf Albumlänge nicht so spannend? Kenne bewusst jetzt nichts, abgesehen von dem Lego-Track.

    --

    http://www.musicmaniac.at/ I think I've got a feeling I've lost inside..
    #11302037  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 73,489

    grievousangelHow to buy Tegan and Sara?

    @jan-lustiger wäre Dein Mann gewesen, wo immer er jetzt steckt …

    Die „Indie“-Rock-Alben davor kenne ich nicht, aber „Heartthrob“ war ein schönes Electro-Pop-Album, produziert vom damals fast unfehlbaren Greg Kurstin. Alles danach blieb hinter den damit gesetzten Erwartungen zurück.

    --

    #11302083  | PERMALINK

    grievousangel
    Urusei yatsu

    Registriert seit: 07.09.2013

    Beiträge: 4,906

    Danke rossi! Hatte nach einer kurzen Recherche auf „Heartthrob“ spekuliert, werde da bei Gelegenheit einsteigen. :bye:

    --

    http://www.musicmaniac.at/ I think I've got a feeling I've lost inside..
    #11308021  | PERMALINK

    jan-lustiger

    Registriert seit: 24.08.2008

    Beiträge: 10,268

    Mein Favorit ist auch Heartthrob, eine meiner am meisten gehörten Pop-LPs der 2010er. Was die „Indie“-Sachen angeht, ist Sainthood mein Favorit – die ist weniger cute als die Vorgänger, hat dafür mehr Power und ist dennoch catchy as fuck.

    --

    #11376385  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 9,650

    Marianne Faithfull? Habe vor einigen Monaten eine sehr schöne Doku auf Arte (?) gesehen. Gibt es da eine vernünftige Kompi?

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #11376395  | PERMALINK

    talkinghead2

    Registriert seit: 12.12.2019

    Beiträge: 1,431

    Steig einfach mit dem Album Broken English (1979) ein, der Rest findet sich dann schon. Faithfull und Kompi geht garnicht!

    Und wenn du sie mal in einem außergewöhnlichen Film sehen willst, empfehle ich dir Irina Palm (2007).

    --

    Passt gut auf euch auf und bleibt gesund!
    #11376405  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 22,345

    gipettovernünftige Kompi?

    Kompis mit Schwerpunkt 60s gibt es genug.
    Vernünftig, im Sinne von Karriere umfassend, kenne ich keine.

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    #11376409  | PERMALINK

    fuse

    Registriert seit: 18.10.2007

    Beiträge: 575

    Als Überblick kann ich „The Island Anthology – The Perfect Stranger“ empfehlen (DoCD). Das deckt die Jahre 79-95 ab und bietet einen guten Überblick. Ein paar bis dahin unveröffentlichte Tracks sind auch dabei, sowie Beiträgen zu diversen Compilations/Soundtracks.

    zuletzt geändert von fuse

    --

    .
Ansicht von 15 Beiträgen - 1,681 bis 1,695 (von insgesamt 1,701)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.