Heather Nova

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 107)
  • Autor
    Beiträge
  • #11443831  | PERMALINK

    justmusic
    RSmith

    Registriert seit: 10.09.2013

    Beiträge: 53

    Es gibt aber immer wieder Alben und Lieder jenseits des Mainstreams von ihr. Ich würde Heather Nova nicht unbedingt als klassische Pop-Sängerin bezeichnen… :unsure:

    zuletzt geändert von justmusic

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11444321  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 33,308

    Sicher ist Nova keine klassische Pop-Sängerin. Die letzten beiden Alben waren für mich weitgehend belanglos und gerade bei Pearl war das besonders enttäuschend, da ich nach dem gelungenen Konzert in Stuttgart im Herbst 2017 durchaus Hoffnung hatte. Aber letztendlich rückt Pearl die 2017er Tour dann doch wieder in ein etwas seltsames Licht. Vielleicht war aber auch einfach die Zeit zwischen Tour und neuem Album zu lang.

    --

    Conjoin the Vacuous
    #11444899  | PERMALINK

    justmusic
    RSmith

    Registriert seit: 10.09.2013

    Beiträge: 53

    Außerdem geht es in ihren Liedern ja auch oft um sehr ernste Themen.

    „Zu ‚Higher Ground‘ hat mich ein Zeitungsartikel von Matt George inspiriert. Er hat als Surfer und Journalist gearbeitet, und war zufällig in der Gegend, als 2004 in Indonesien der große Tsunami aufgetreten ist. Er und ein paar Freunde, inklusive einem Doktor, haben ein Boot gemietet und Hilfsmaterialen zu den äußeren Inseln gebracht, die von der regulären Tsnunami-Hilfsaktion nicht erreicht wurden. Matt George hat dann kurz darauf die Hilfsorganisation ‚Last Mile‘ gegründet, die sich darauf spezialisiert hat, schwer zugängliche Ortschaften und Bereiche nach einer Naturkatastrophe mit Hilfe zu versorgen.“

    zuletzt geändert von justmusic

    --

    #11445273  | PERMALINK

    justmusic
    RSmith

    Registriert seit: 10.09.2013

    Beiträge: 53

    Pearl ist jetzt vielleicht nicht ihr bestes Album aber immer noch ganz akzeptabel finde ich.

     

    Ihre Alben sind mit der Zeit natürlich etwas mainstreamiger geworden aber das ist ja meistens so…

    zuletzt geändert von justmusic

    --

    #11446401  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,844

    sparchHatten wir ja vor 2 Jahren schon. Just Kids ist der einsame Höhepunkt auf dem ansonsten doch sehr beliebugen Pearl. Der Schwung der 2017er Tour war jedenfalls dahin und damit habe ich dann auch die Hoffnung begraben, dass doch noch mal was kommen könnte, was aus dieser Beliebigkeit ausbrechen kann.

    Wenn die Live-Shows gut sind, ist das doch auch was. Man muss ja auch bedenken, dass Oyster geschlagene 27 Jahre (sic!) alt ist und (im denkbar positiven Sinne) sehr stark den Zeitgeist seiner Entstehungsphase atmet. Stärker als alles, was sie danach aber auch davor gemacht hat. Woran lag’s? An ihrer damaligen Band? Am Umfeld? Am Vibe der Zeit? Dass das so nicht weitergehen würde, hatte bereits der Nachfolger gezeigt und ab den Nullerjahren war sie dann die klassische Singer/Songwriterin mit Akustikgitarre. Da war dann auch der Bandsound weg. Die Hoffnung auf einen echten Nachfolger zu Oyster hatte ich da bereits aufgegeben.

    --

    #11446451  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 33,308

    Mit den 2017er Shows wurde ja gerade dieser Zeitgeist wiederbelebt. Bleibt die Frage, wozu das gut gewesen sein soll, wenn sie danach dann doch wieder in Folkpop Gefilde zurückfällt. Ich wollte danach sicher kein 2. Oyster, aber dass Pearl dann so gar nicht daran anknüpft, hat mich dann doch zumindest ein bisschen überrascht.

    Letztendlich stört mich ja nicht, dass sie sich verändert hat, sondern dass sie so beliebig geworden ist. Dass es auch anders gehen kann, zeigen Künstlerinnen wie PJ Harvey, Björk oder auch Tori Amos, die ja auch alle aus der Zeit stammen.

    --

    Conjoin the Vacuous
    #11446719  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,844

    sparchMit den 2017er Shows wurde ja gerade dieser Zeitgeist wiederbelebt. Bleibt die Frage, wozu das gut gewesen sein soll, wenn sie danach dann doch wieder in Folkpop Gefilde zurückfällt. Ich wollte danach sicher kein 2. Oyster, aber dass Pearl dann so gar nicht daran anknüpft, hat mich dann doch zumindest ein bisschen überrascht. Letztendlich stört mich ja nicht, dass sie sich verändert hat, sondern dass sie so beliebig geworden ist.

    War das die Oyster-Tour 2017? War leider nicht dabei. Hat sie die Songs da so inszeniert wie auf dem Album? Mit Band? Schon etwas seltsam, dass sie sich der Wirkung und dem Erfolg von Oyster bewusst ist, das live bedient, aber im Studio so weit davon abgerückt ist. Vielleicht fehlt da wirklich ein entsprechender Produzent oder eben eine Band, die Impulse setzt.

    Dass es auch anders gehen kann, zeigen Künstlerinnen wie PJ Harvey, Björk oder auch Tori Amos, die ja auch alle aus der Zeit stammen.

    Stimmt, wobei die auch nicht aus der 90er-Alternative-Rock-Ecke kommen, mit der Oyster damals kokettiert hat. Das war Anfang der Nullerjahre einfach ein abgegrastes Feld. Daher bin ich mir auch  nicht so ganz im Klaren darüber, wie sie da am besten hätte weiter machen sollen. Aber wir sind uns ja alle einig darüber, dass es so, wie es gelaufen ist, eher lame war.

    --

    #11446729  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,844

    Anmerkung: Lustig, lese gerade auf allmusic, dass sie für Pearl Oyster-Co-Produzenten Youth ins Boot geholt hat und es auf dem Album auch einige inhaltlichen Referenzen geben soll. Habe ich seinerzeit bei Querhören nichts von mitbekommen. Vielleicht sollte ich mir Pearl  doch nochmal etwas aufmerksamer zu Gemüte führen.

    --

    #11446759  | PERMALINK

    justmusic
    RSmith

    Registriert seit: 10.09.2013

    Beiträge: 53

    Ich habe bisher nur positive Konzertberichte gelesen. Deshalb freue ich mich auch schon so sehr auf ihren Auftritt.

    Heather Nova Live in Stuttgart 20.10.2019

    --

    #11446961  | PERMALINK

    justmusic
    RSmith

    Registriert seit: 10.09.2013

    Beiträge: 53

    Since her idyllic childhood, Heather has played over 600 concerts. Nova started playing guitar and violin at an early age, writing her first song when she was 12. (Wikipedia)

    Heather Nova live in London 2003

    zuletzt geändert von justmusic

    --

    #11447431  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 33,308

    bullittWar das die Oyster-Tour 2017?

    Ja, hier gibt es einige Berichte dazu (auch von mir).

    Stimmt, wobei die auch nicht aus der 90er-Alternative-Rock-Ecke kommen, mit der Oyster damals kokettiert hat. Das war Anfang der Nullerjahre einfach ein abgegrastes Feld. Daher bin ich mir auch nicht so ganz im Klaren darüber, wie sie da am besten hätte weiter machen sollen. Aber wir sind uns ja alle einig darüber, dass es so, wie es gelaufen ist, eher lame war.

    Wobei PJ Harvey genaugenommen schon auch aus der Alternative Rock Ecke stammt, wenn auch mit völlig anderem Hintergrund.
    Im Grunde sehe ich Nova aber schon in der Singer/Songwriter Ecke. Es fehlen ab einem bestimmten Zeitpunkt nur die guten Songs und vielleicht auch ein Produzent, der noch ein bisschen mehr herausholt.

    --

    Conjoin the Vacuous
    #11447947  | PERMALINK

    justmusic
    RSmith

    Registriert seit: 10.09.2013

    Beiträge: 53

    To Bring You My Love war ein großartiges Album. Irgendwie haben mich ihre anderen Alben nie so richtig begeistern können. Heather Nova hat aber die bemerkenswertere Stimme… :heart:

     

    --

    #11448373  | PERMALINK

    close-to-the-edge

    Registriert seit: 27.11.2006

    Beiträge: 23,912

    Es gibt inzwischen in dieser live at Rockpalast Reihe so viele Veröffentlichungen. Neulich haben sie sogar Manfred Maurenbrecher 85 ausgegraben. Heather Nova hat der WDR auch zig Mal aufgezeichnet. Z.b. Köln und Loreley. Da könnte man so schöne Sachen draus machen.

    --

    #11449997  | PERMALINK

    justmusic
    RSmith

    Registriert seit: 10.09.2013

    Beiträge: 53

    Oder vielleicht wieder eine Live cd bzw. dvd

     

    zuletzt geändert von justmusic

    --

    #11461005  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph!

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 563

    Ich mag ihre T-Shirts: https://heathernova.merchcowboy.com/clothing

    Und dieses Angebot: https://heathernova.merchcowboy.com/specials/concert-in-your-living-room-or-location-of-choice.html

    Concert in your Livingroom für 9999,99 Euro! An acoustic, solo live performance at one of your favorite spots – in your living room or any other location of your choice. Perfect for a special occasion, wedding, or just a very exclusive dinner party! If booked for a period outside the tour (Europe) or booked for outside North America/Europe we will have to charge aditional travel costs.

    zuletzt geändert von plattensammler

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 107)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.